m, Erinnerungen 56


"… werde mich hüten, aus meiner intensiven Lebensweise auf eine Patentlösung zu schließen, zu empfehlen;

 jeder muss selbst wissen & selbst recherchieren …"

 

* * *

"Bir ayeti doğru anlamak için şu ilişkiler göz önünde tutulmalıdır:

1. Ayeti oluşturan kelime ve cümlelerin dil ile olan ilişkisi.
2. Ayeti oluşturan kelime ve cümlelerin ayetin bütünü
ile ilişkisi.
3. Ayetin, ayeti içeren pasaj ve komşu pasajlarla ilişkisi.
4. Ayetin veya pasajın aynı konudaki diğer ayetler ve pasajlarla
ilişkisi.
5. Ayetin veya pasajın nüzul ortamıyla ilişkisi.
6. Ayetin Allah Rasulü’nün örnekliği ile ilişkisi.
7. Ayetin Kur’an vahyinin genel ilkeleri ve hedefleriyle
ilişkisi.
8. Ayetin insan, kâinat ve olaylar kitabıyla ilişkisi." (FB. Mustafa Islamoglu)

 

* * *

Unser Dasein wird im Verhältnis zu den ermutigenden Beispielen, der Anwendung unsere Bordmittel verstanden werden; die wir – auch – für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen - nuten." (frei nach Scenca, römischer Philosoph)

 

„Unser Dasein wird im Verhältnis zu den Spenden, unserer Meilensteine verstanden werden; die wir – auch für alle Menschen - auf dem Weg des einen und einzigen Gottes tun."

 (frei nach Secenca, römischer Philosoph)

 

 * * *

„Unser Dasein wird im Verhältnis zu den Investitionen, die wir tätigen verstanden werden; die wir – auch für alle Menschen - auf dem Weg unseres Schöpfers und Erhalters tun."

(frei nach Secenca, römischer Philosoph)

 

 

„Unser Dasein wird im Verhältnis zu den gesamtgesellschaftlichen Aufgabendie wir wahr nehmen verstanden werden; die auf dem Weg des einen und einzigen Gottes getan werden."

 (frei nach Secenca, römischer Philosoph)

 

* * *

"… werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ('Andacht') auf eine bewährte, funktionierende Lösung zu schließen, irgend jemandem zu empfehlen …" (s. „Bild/Baustein 427,1/C“)

 

* * *

"… werde mich hüten, aus m. intensiven Daseinsweise, m. Bordmittel ( ... ), irgend jemandem zu empfehlen ..."

 

* * *

 

"… werde mich hüten, aus meiner intensiven Lebensweise auf eine Patentlösung zu schließen, zu empfehlen; jeder muss selbst wissen & selbst recherchieren …"

 

* * *

 

... warum ist aber die deutsche Sprache so ergiebig, & warum gibt es - auch - so viele Mosaiksteine des Bereicherns  ... bin von einer Schriftsteller-Karriere so weit entfernt bin, wie ein Elefant vom Schlittschuhlaufen ...

 

* * *

Es würde den Rahmen m. Ansätze, Denkanstöße etc. sprengen ... es bleibt bei Herausforderungen .... werde mich hüten, hier einen seriösen Versuch dieses ungeheuer komplexen Themas - "Bereicherung" - zu definieren; zumal es sich zu jeder wissenschaftlichen Arbeit gehört, sich einer fortlaufenden Überprüfung zu unterziehen; bitte Sie für sich das Wesentliche im eigenen Dasein zu sehen & weiterzuentwickeln ...

  

 

* * *

  

 ... schweigen & denken kränkt bekanntlich niemanden ...wer nicht selbst die Initiative ergreift, dem kann auf dieser Ebene der Realitäten nicht geholfen werden; man muss ... das Beste aus allen Situationen machen; aber ...  

 

* * *

 

„Es mag jemanden, der an Schmerzen ( ? ) leidet maßlos glücklich machen, wenn er ein wenig Abwechslung erlebt.“
„Es mag jemanden, der an Schmerzen ( ? ) leidet maßlos glücklich machen, wenn er zumindest eine momentane Abwechslung erlebt.“ (frei nach Friedrich Nietzsche)
 
„Es mag jemanden, der an Schmerzen ( ? ) leidet maßlos glücklich machen, wenn er zumindest eine momentane Bereicherung erlebt.“ (frei nach Friedrich Nietzsche)
* * *
„Eine Abwechslung zu erleben mag jeden glücklich machen, wenn man dies auch zwischen den bekannten Polen ( … ) machen kann, dann könnte man auch was Nachhaltiges, für die letzte Instanz vorgesorgt haben ...“ (frei nach Friedrich Nietzsche)

 

* * *

 

... wie alles zu Tag kommt, was man unter dem Schnee verbirgt ... (frei nach einem Sprichwort)

 

... solange man mit Hilfe der Simulation zeigen kann, wie universell & effektiv die Technik ist ....

 

... solange man das physikalische Verhalten eines Bauteils durch die Aufteilung in endlich viele Teilgebiete näher bestimmt, solange zählt es zum Verfahren der numerischen Simulation ...

(frei nach dem Gedanken aus der VDI-Beilage, 19.2.21, "Geschichte und Geschichten der Simulation", >GMUELLER@CADFEM-INTERNATIONAL:COM<

 

 

Wer m. Stärken, m. Optimismus verstehen; & für m. Herausforderungen, wie z.B. m. andächtiges schweigen erraten möchte, muss sich früher oder später mit m. „Spuren", mit den Titelköpfen m. Webseiten, wie z.B. des >Ibrahim-Miller.de/Spuren/ … /„Baustellen"/ …/E = mcq/ …/Kern?/ …< näher befassen!

 

 

Wer sich für den Teil m. Stärken interessiert, muss sich früher oder später mit Zuversicht & mit m. „Spuren", sprich mit vielen Rubriken m. Webseiten … auseinandersetzen.

 

... sie erklären m. intensives Dasein - m. Bereicherung - etwas näher; sie helfen mir mein Selbstwertgefühl zu steigern, und bringen mir die öffentliche Wahrnehmung ein Stück näher - inscha'Allah!

 

* * * 

... gerade so, wie uns der Glaube an die Gerechtigkeit der letzten Instanz am Herzen liegt; denn so können wir unseren inneren Schweinehund besiegen & an Schlimmeres denkend uns korrigieren ...

  

... solange man ermutigende Studien, Denkanstöße ... braucht ...

 

* * *

 

...  jedoch nach dem Leitgedanken: 'Don't teach, fascinate!'"

 

"... was aber ist nötig, um einige m. Übungen ( ... ) für m. Nachwelt zu hinterlassen, sie publikumswirksam zu präsentieren ..."

 

 

 

  „Es ist nicht wichtig, was der Mensch bezüglich seiner Lebensweise sagt; viel wichtiger sind Bedürfnisse - höherwertige Ziele - zu erstreben, sich in Geduld zu üben; da sind Fakten z.B. für ausgewogene Dialoge wichtiger; jeder braucht aber das Gefühl des Augenblicks der Seelenruhe; man sollte sie mit glückbringenden Schlüsselwörtern, wie ‚Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim‘ untermalen; denn dies muss gerade so bewiesen werden, wie der Glaube, ohne Tat ein Feld ohne Saat ist; obschon die Reine Wissensvermittlung längst vorbei ist.“ (frei nach, Roger Garaudy, dem französischen Philosophen und Ex-Gottesleugner, Hermann Hesse und einem Sprichwort)

 

* * *

 

 

* * *

 

„Man untermale sein Wirken mit aufbauenden, glückbringenden Neudeutschen-Schlüsselwörtern ... Diese sind ergiebige Sprüche; ein Teil der Hilfen eines ganzen Buches; endlos aufbauendes, beruhigendes und beflügelndes (sind auch für nachhaltige Motivation wichtig) in einem einzigen Satz.

Man umschreibt das weite Feld seine Empfindungen und Erinnerungen der Zufriedenheit; damit stellt man sich auch gleichzeitig vor, dass es immer Schlimmeres gibt; man versteht sein Dasein als eine Bühne, als Schauplatz für Auftritte, als Ort für Darstellungen, als Podest, um Erfolgserlebnisse zu machen ...“ (Frei nach Theodor Fontane)

 

.* * *

 

"Kein Feuer, keine Kohle kann so heiß brennen, als intensive Übungen ( ... ), die niemand nicht weiß." (frei nach einem schwäbischen Volkslied, KB. 18,6.21)
 
erinnert mich an die Stelle im Koran, frei aus dem Gedächtnis, dem Sinn nach:
 
"Kein Blatt fällt vom Baum, ohne dass es Allah weis."
(Bitte googeln!)
 

 

>Ibrahim-Miller.de/Blog/m. Erinnerungen 21<

* * *


"… texte - stärke m. Stärken - in meiner entbehrungsreichen Zeit,  u.a. an sogenannten Studien, Gedanken; diese sind nach Phasen ( ... ) den Kinderschuhen entwachsen; (zwar moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip; geistige Kramschublade, wirke ehrenamtlich & denke,  das  das berreichernd  ist orientiere mich entsprechend der Situation an Realitäten …

 

* * * 

... weil man sich nicht über alles freuen kann & darf ... Wer sich nämlich über alles freut, der hat keine Zeit zu klagen    ...

* * * 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0