146. Update m. Erinnerungen

 

"Welche Erfahrung könnte für Entscheidungsprozesse relevant sein, um das Einschleichen gängiger Vorbehalte positiv zu begegnen ...
... bei persönlichen Fragen sollte man sicher versuchen den inneren Schweinehund zu besiegen & möglichst immer aus jeder scheinbar unlogischen Situation das Beste machen.
Wesentlich sind die Erkenntnisse: 'Gegensteuern' & 'Gottvertrauen', sind die wichtigsten Herausforderungen dieses Jh.; niemand kann sie uns abnehmen."
 
* * *
 

... warum sollte ich nicht auf praktische Gründe achten & m. intensives Dasein anderen empfehlen; bin ein Mensch mit Schwächen & kann ja nicht päpstlicher sein als der Papst ... (weitere Witze: s. >.../"Baustelle"/Humor<

 

... warum sollte ich m. Tagesform ( ... ) nicht ständig überprüfen; z.B. nach der Methode: "Trial & Error" ...

 

. 

* * *

"… werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise auf eine bewährte, funktionierende Lösung zu schließen, irgend jemandem was zu empfehlen …" (s. „Baustein 427,1/C“ - "Selbsterkenntnis" - das muss jeder selbst wissen ...) ...

 

* * *

 

„All that is essential is invisible to the eye.

We must learn to see with our heart.

 

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Wir müssen lernen mit unserem Herzen zu sehen.”

 

* * *

 

 

... einige Gedanken, die für m. intensives Dasein sprechen, mich immer wieder von Neuem herausfordern; bekanntlich steigert die Integration der Übungen ( ... ) nicht nur unser Selbstwertgefühl, sondern sie treiben auch die zu bewältigenden Momente, wie ehrenamtliches Wirken voran; die gesellschaftliche Teilhabe, wie den Glauben an die höhere Ordnung, der Gerechtigkeit für alle Menschen in der letzten Instanz ...

 

* * *

  

"Wer in diesem Spannungsfeld nicht maßvoll kämpft - keine Eigeninitiative beim gestalten der Zukunft zeigt, die geistig-moralische Pflege vernachlässigt - weder Nebenkriegsschauplätze kennt, noch sich geistig stärkt, verzichtet auf das

Ergebnis der letzten Instanz Erfolgserlebnisse (entsprechend der Situation, Beweggründe und „Erholungsphasen“) dürfen nicht ausbleiben; es ist wichtiger seine Stärken zu stärken, als gegen seine Schwächen anzutrainieren; man versuche von den Kämpfen, die „Credit-Points“ versprechen nicht nur in dieser Welt Nutzen zu gewinnen, sondern auch in jener.“ (frei nach Bertold Brecht)

  

... es ist festzuhalten, dass jegliche Vergleiche mit der höheren Ordnung, der gerechten letzten Instanz - für alle Menschen - hinken, aber … weil mir auf meinem Weg der anderen Gotteserfahrung (adere Freiheiten ... wie auch Zuversicht und Überzeugung gewinnbringender Erkenntnisse …), hilft, an mir, an m. Lernfähigkeit zu arbeiten;

ist es mir wichtig (u.a.) die Geduld zu trainieren, mich um das Pflaster zu kümmern,  das bekanntlich alle Wunden heilt …

  

… solange ich meine Lernfähigkeit (, wie z.B. positive Lebenseinstellung, Orientierung, Privatheit …) bewahren, sie solange sie im Vordergrund stehen können; solange ich m. Stärken mit beschaulichen Gedanken stärkten, für die Zukunft lernen, mich – auch - für das Leben höherer Ordnung vorbereiten kann; versuche solange nach der Binsenweisheit: "Don't teach,fascinate!' zu handeln. 

  

... versuche dies stets nach der Binsenweisheit, dem Leitgedanken: „Don’t teach, fascinate!“ zu gestalten (s. „Bild/Baustein 414/B1“); es liegt mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise m. intensiven Wahrnehmung aufzuklären ...

 

... solange bekanntlich ehrenamtliches Wirken - 5.12. Tag des Ehrenamts - das Selbstwertgefühl steigert, & die gesellschaftliche Teilhabe intensiviert ...
* * *
 
"Die Religion, die den Frauen, die zu seiner Zeit lebendig begraben wurden, und sie aus der Situation erlöst hat; die ihnen auch das Paradies verspricht ist der Wertebereich der Muslime, der Minderheit in Deutschland, die seit Robert von Ketton, ca. sei 1143 in Europa beheimatet sind."
(frei nach Necip Fazil Kisakürek; aus dem Türkischen übertragen)
 
* * *

 … es darf nichts bei dem einen sehnsüchtigen Blick in den Rückspiegel bleiben. Der Blick nach vorn ist ernüchternder …

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ … „Wer ein glückliches Dasein will, der verbinde Herausforderungen mit einem Ziel.“ (beide Zitate von Albert Einstein)

     "Es geht nicht um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ..."

 

... auch wenn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ist, darf Religiosität nicht zum Primaten, zum bunten Vogel der Ökonomie verkommen .... s. z.B. "Bild 644/B1"

 

* * *

"Sowohl das Suchen, die Anwendung und ob unser Verhalten im Sinne der Ethik ist, muss der Mensch verantworten; ob unser Gesuch angenommen wird, und zum Erfolg führt; also, sowohl für das Erfüllen der Bitte, als auch für den Erfolg sorgt aber Der, Der den Ruf des Rufenden erhört." - inscha'Allah! (frei nach Imam Gazali) 

Wenn du ... bauen musst, dann rufe nicht böse Geister an, um ... zu sammeln, Aufgaben zu verteilen ... sondern stelle dir ... zum Bleistift die Sehnsucht vor, arbeite an deinen Stärken, deiner Phantasie!

(frei nach Antoine de Saint-Exupery)

 

* * *

  
... bewahre, wie es an der Zeit ist, ein reges, kritisches Gefühl für das Leben nach dem Tode, hege & pflege Hoffnungen, entwickle die Lernfähigkeit, sei an Zusammenhängen interessiert, bemühe dich intensiv um entsprechende Erkenntnisse, wie beispielsweise einst Galileo Galilei kritische Haltung hegte, um verantwortungsvoll auf Erden zu leben und Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen - inscha'Allah!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0