172. Update m. Erinnerungen

 

Vorsorge meets Gottvertrauen - "Vorsorge" needs to be boost up; but ...

 

* * *

... m. Slogan: "Vorsorge meets Gottvertrauen." ... im Sinne der Völkerverständigung ...

 

 💚💚💚
„‚Am Leben zu sein heißt nicht nur aus Erinnerungen zu bestehen, sondern manchmal auch eingefahrene Pfade zu verlassen & klare Gedanken zu fassen ( … ); freue mich eine breite Basis zu haben, m. Erlebnisse & Erfahrungen weiter aufbauen zu dürfen ... erhoffe mir mit der Fortsetzung nicht nur m. Grundlagen der Hoffnung stiftenden Taten ( ... ) weiter gestalten zu dürfen …" (frei nach Phillip Roth))

* * *

 

... weiß nicht, was soll m. Traurigkeit bedeuten; abgewandelt vom "Loreley-Gedicht" von Heinrich Heine. Auch wenn ihm bewusst war: Sein Trauer hatte etwas zu bedeuten. Was da aber war, blieb ihm verborgen ...

 

* * *

 

... zum Umgang mit Niederlagen … solange das Problem unserer Zeit – nach A. Einstein - nicht die Atombombe ist, sondern das menschliche Herz ...

 

* * *

 

"Wer siegen lernt in Niederlagen, der könnte auch 'Bauchschmerzen' ( ... ), wie vorübergehende Erfolge -mit vielen Fragen - in scheinbar endlosen Kämpfen verkraften."

 (aus dem Türkischen übertragen; frei nach Fridrich Nietzsche; s. m. PR-Arbeiten bis 30. Updates!)

 

* * *

"Wer siegen lernt in Niederlagen zu meistern, der könnte auch manche seiner Sorgen besser verarbeiten; und das Glück des Sieges ertragen."

 (aus dem Türkischen übertragen; frei nach Friedrich Nietzsche)

 

* * *

 

* * *

„Der Mensch hat vor etwas Angst, dass er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit; bestimmt solange man die psychische Befindlichkeit signifikant verbessern kann …“ (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

* * *

„Der Mensch hat vor etwas Angst, auf dass er nicht vorsorgen kann. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit; solange man psychische Befindlichkeiten signifikant verbessern kann …“ (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

* * *

„Der Mensch hat vor etwas Angst; besonders dann, wenn er Prognosen erstellen soll. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit;  solange z.B. den Ärzten die Sammlung & Analyse großer Datenmengen Krankheitsmuster und angemessene Diagnose zu erkennen gestattet ist …“ (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

…anders formuliert; unter anderen Perspektiven betrachtet:

 

  „Der Mensch hat vor etwas Angst, dass er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit;  solange z.B. Ärzte anhand von Big Data im Gesundheitswesen eine personalisierte Beratung entwickeln können …“ (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

… solange die Wirkung der Antibiotika bei bakteriellen Erkrankungen entscheidend ist ...

(Beitrag „Gesundheit“, von K. Jopp in den VDI N, „Schnelltest auf Resistenzen für die Klinik“,  2.9.16)

 

 

 * * *

 

... weder geht es mir um den Nobelpreis, noch um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" - & 40 Semester Philosophie-Studium - für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Umbau für das Gemeinwohl; um praxisnahen Kontext ...

 

... Es geht bei m. Studien um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

 

... Es geht mir um Frieden zu stiften, aber ohne Waffen & Co.

 

* * *

 

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ... s. z.B. "Bild 644/B1"

 

* * *

„Wer siegen lernt in Niederlagen, der könnte auch andere Bauchschmerzen ( … ), wie auch vorübergehende Erfolge (scheinbar) in endlosen Kämpfen verkraften.“

 (frei nach Friedrich Nietzschehier nur eine Version)

 

 * * *

  

... schließlich sollten rhetorische Schachzüge in harmonisch klingende Fragen gekleidet werden; und nicht einfach als Behauptungen dargestellt sein – oder wie sehen Sie das; können Sie mir überhaupt noch folgen; wenn nicht ist nicht schlimm; es gibt Schlimmeres ...

 

 

* * *

* * *

... nichts motiviert so sehr, wie der bewusste Umgang mit Neudeutschen Schlüsselwörtern, dem Verhalten entsprechend der Situation ...

* * *

... mit Sorgen umgehen gehören zu m. Tagesform; mich aus der Negativspirale gehört so zu m. Programmen, wie die Vorsorge, wie Neudeutsche Schlüsselwörter, wie "Hasbin-allahi-wa-ni-wakil" ein Bestandteil ganzheitlicher Heilung sind ...
* * *
... bin weder Lehrer Lempel mit erhobenem Zeigefinger; noch ...
* * *
... nachfolgend einige weitere Basics zum Umgang mit Niederlagen ...
bitte um mitzuwirken & weiterzudenken ...
*
... es geht also vorrangig darum, sich zw. den Polen ( ... ) zu bewegen, Stärken zu stärken ...
... sind wir nicht - fast - immer unzufrieden, wissen aber nicht so ganz genau, was eigentlich mit uns los ist? ... haben zwar keinen nennenswerten Grund unzufrieden oder unglücklich zu sein, sind das aber irgendwie trotzdem ... so wäre der Weg zur Änderung frei - oder?
... ertappe uns immer wieder dabei, stellen uns selbst in Frage und können nicht voll und ganz an sich und unsere Ziele glauben;
... leiden unter diversen Ängsten und emotionalen Blockaden;
... unser Selbstbewusstsein könnte angeknackst sein, aber ...
🚨 ... fühle mich nicht gut und/oder attraktiv genug und vergleiche mich mit anderen, die angeblich viel schöner und besser sind als ich ... es gibt aber Schlimmeres ...
* * *
... ziehe - auch - auf dieser Analogbaustelle die Handbremse ... warum sollte man sich diesen krankmachenden Gedankenmustern weiter unterwerfen?
... könnte es sein, dass man sich im Strudel der Alltagsroutine verloren hat?
... hat man sich evtl. selbst viele negative Glaubensmuster eingeredet oder von anderen einreden lassen?
Und jetzt glauben wir an Lügen & Vorurteile ... haben die sich als hartnäckige Viren auf unsere Festplatte-Unterbewusstsein eingenistet ...
... weder liegt es in der Natur eines jeden unglücklich zu sein, noch ... haben sich nicht Glaubensmuster, Überzeugungen in Form hartnäckiger negativer Emotionen in unser Unterbewusstsein festgesetzt ... haben wir sie nicht irgendwann, ohne es zu merken, in unser bewusstes Empfinden übernommen ... könnte es nicht so oder so sein?
* * *
* * *
... wann lassen sich sowohl die unbewusste Programmierung als auch die daraus resultierenden hartnäckigen negativen Empfindungen auflösen ...
... man muss sich klar seien, dass die „Viren“, die die „Festplatte-Unterbewusstsein“ befallen haben, einem allen möglichen Mist vorgaukeln; sie halten einem im Hamsterrad der falschen Selbstwahrnehmung gefangen & halten an weiterzukämpfen ...
... ob sie so einfach wie Computer-Programme löschbar sind?
... ob ich die Funktionsweise des Unterbewusstseins richtig verstanden habe ...
... wann & wie sollte man sich an die große Löschaktion machen ... nur Geduld, Gelassenheit ...
... so, wie man die globale Botschaft der Barmherzigkeit für die Welten nur bei richtiger Anwendung, Affirmationen - ohne Vorbehalte - und der richtigen Vorbereitung und Maßnahmen ( ... ) verstehen kann, könnten sich die geistigen Viren nämlich wieder von der Festplatte löschen ... "Allah-u-alam"
"Der Koran ist eine Chance; nutze ihn! ..."
... es könnte manches besser sein, wenn ... aber alles zu seiner Zeit; auch dann, wenn einiges so vergänglich, trügerisch & vieles pantha Rhei ist; zum Bleistift ...
* * *
Wenn es - - mehr Furcht von innen heraus kommt als von außen hinein; könnte es nicht besser sein, wenn man selbst die Initiativ wird ...
* * *
solange man sich von verschiedenen Funktionen der Prozessoren Nutzen verspricht … wie man durch geistiger Pflege zu mehr intensivem Dasein gelangen kann …
 
 
… solange verschiedene Funktionen der Prozessoren Nutzen versprechen; und die geistige Pflege ( … ) den Weg zu mehr intensivem Dasein ebnet …
💚💚💚
… wie sich die innere Kraft durch gebührende geistige Pflege steigern lässt …
... wie man die innere Kraft durch geistige Pflege in der praktischen
Anwendung der Religion und Philosophie erleben kann …
... wie man durch die Anwendung Neudeutscher Schlüsselwörter ( … ), die den Weg zur ganzheitlichen Heilung aufzeigen könnten …
… wie Neudeutsche Schlüsselwörter ( … ) keine leeren Phrasen sind, da
sie den Weg zur ganzheitlichen Heilung kennzeichnen …
* * *
… wie Neudeutsche Schlüsselwörter ( … ), Bausteine der Verhaltenstherapie sind, da sie den Weg zur ganzheitlichen Heilung charakterisieren …
* * *
… es ist keine Sensation seinen Wirken mit Neudeutsche Schlüsselwörtern - situationsentsprechende Behandlungspflege; d.h. den Puls der Zeit treffend; d.h. jeder sollte selbst den Augenblick bewerten …-, mit den Bausteinen der Verhaltenstherapie zu untermalen, zumal sie in Europa mindestens seit 1143, seit Robert von Ketton beheimatet sind …
 
 
„Die Kultur Neudeutscher Begriffe soll man – entsprechend der Situation (Ort, Zeit und Umstand beachtend) – pflegend anwenden, da sie die Art und Weise des sich intensiver Wahrnehmens, den Weg zur ganzheitlichen Therapie kennzeichnen, weil sie aufbauend, glückbringend und stimmungserhellend sind. Man hat mit diesen ‚Ritualen‘ Gelegenheiten erstens seines Wertes zu freuen; zweitens hat man Chancen sich in dieser Welt in Geduld zu üben, sich als geduldig zu erweisen und Spuren zu hinterlassen und drittens eröffnen sie Möglichkeiten der Gleichgültigkeit zu trotzen; nur wie ist es mit gebührendem (Gott) Vertrauen, der harmonischen Verknüpfung mit höhere Ordnung ...“ (frei nach Johann Wolfgang von Goethe)
 
„Haben Sie heute schon gelächelt?“
… wie immer man dazu den Kontext, die Gelegenheit finden mag; eine Frage, die verbindet ist auch sich darüber Gedanken zu machen, wie der emotionale Zentrum gebildet sein sollte, den wir für die Zielstruktur für Medikamente gegen Ängste brauchen; nur? ein Thema der Optogenetik; mit der sich die Pharmaindustrie beschäftigt … dieses, lt. den VDI Nachrichten, „Ferngesteuert mit Licht“, 12.1.18 …
... bei m. vielfältigen Spuren, die ich eines Tages hinterlassen werde, die gewiss (häufig?) den Puls der Zeit treffen … auch die nachstehenden Fragen stehen für umfangreiche – intensive – Programme da, mit denen man sich befassen sollte ...
 
Warum sollte man bei manchem nicht den Weg des geringsten Widerstands gehen

"Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert."

(Hans Kasper, dt. Schriftsteller)

Warum sollte sich Deutschland die Möglichkeiten ( … ), der Kultur der Bescheidenheit nicht erweiternd erschließen ...
* * *
hoffe, mit begründeten Hoffnung Taten zu stiftenden ( … ), zum Hinterfragen anzuregen; z.B. die Schulmedizin so zu ergänzen, dass mir Gespräche trotzdem auf Augenhöhe zu führen möglich ist - inscha'Allah!
man sollte (& darf) sich nicht allein auf die Schulmedizin verlassen …
 
Also, wenn man schon bei Abenteuern, wie zu einer Himalaja Durchquerung aufbricht, und sich vorher soviel wie irgend möglich über jenes Gebirge (und seine Tücken, über Erfahrungen anderer Expeditionen) kundig machen sollte, dann gilt es doch bei anderen ‚Suppen‘, die man kocht auch ähnlich viel zu recherchieren;
... beispielsweise sollten Sie bei m. ‚Aufgaben‘ neben dem Aspekt eines gewissen „Sendungs- und Empfang-Bewusstseins“, die Notwendigkeit m. Sorgen, m. Betroffenheit zu verarbeiten berücksichtigen („Bewältigung“); kann für die wichtigste Fähigkeiten (Spontanität, Flexibilität, Veränderungen und Wandel) meistens durch Eigenmotivation ( … ) selbst gestalten; möchte hier aber einige wesentliche Säulen, die m. helfen trotz der Wirren dieser Welt Erfolge zu machen; wie m. Kämpfe (s. Lernprozesse, vgl. soziales Umfeld und und …) räume denen in Rubriken m. Webseiten breitere Plätze ein; s. z.B.: >Ibrahim-Miller.de/E=mcq/ ... /<
 
hier aber … erwarte weder, dass alle Menschen ihr Geduld (in ihren
Freiheiten, Stärken &/V Wesensmerkmale) trainieren, noch dass
man m. schwierigen Nachnamen korrekt aussprechen, noch m. Pflichtprogramme (Werteberreich) lieben; aber ein Verständnis für Zusammenhänge;
... schließlich sollten rhetorische Schachzüge in harmonisch klingende Fragen gekleidet werden; und nicht einfach als Behauptungen dargestellt sein – oder wie sehen Sie das; können Sie mir überhaupt noch folgen – wenn nicht ist nicht schlimm; es gibt Schlimmeres.
 
„… man entwickle die Lernfähigkeit, sei an Zusammenhänge interessiert, und
bemühe sich intensiv um entsprechende Erkenntnisse … (s. „Baustein 1400/118)“
 
... weitreichende Zusammenhänge sind wichtig zu beachten; als sich um vergängliche Erfolgsfaktoren zu kümmern; nicht nur um profane Dinge wie die der IPhone Effekte zu sorgen notwendig …

 

"... bekanntlich verspricht der IPhone dem Besitzer "Stolz-Effekte" u. ä. m. ..."

 

 

* * *

... aber alles zu seiner Zeit & so regelmäßig wie möglich & so vollständig wie nötig ...

 

... so humorvoll wie möglich & so (selbst)kritisch wie nötig ...

 

* * *

„... bewahre, wie es an der Zeit ist, ein reges, kritisches Gefühl für das Leben
nach dem Tode, pflegen Hoffnungen, entwickle die Lernfähigkeit, sei
an Zusammenhängen interessiert, bemühe dich intensiv um
entsprechende Erkenntnisse, wie z.B. einst Galileo Galilei kritische
Haltung hegte, um verantwortungsvoll auf Erden zu leben und
Schöpfungsverantwortung zu übernehmen ... inscha'Allah!“
(Frei nach Fridrich von Schiller)
 
… wie ergiebig wäre die Bescherung, wenn man die Menschen nicht von dort abholte wo sie sind …
... wären Übung nicht ertragreicher, wenn man seine Mitmenschen von dort abholte, wo sind …
 
Nachvollziehbare Zitate aus der zweiten Wissensquelle m. Werteberreichs
ergänzen weitere Anhaltspunkte; um diese Phänomena mit dem
Königsberger Philosophen I. Kant wieder zu geben:
„Wir denken selten bei dem Licht an Finsternis, beim Glück ans Elend, bei der Zufriedenheit an Schmerz; aber umgekehrt jederzeit.“
* * *
„Wisse bevor sich fünf Zustände ereignen ihr Wert im Vorfeld zu schätzen,
bilanziere:
1. bevor sich der Tod ereignet das Dasein,
2. ... man an einer Krankheit leidet, die Gesundheit,
3. .... eine Arbeit aufnimmt, die Freizeit,
4. .... sich das Alter einstellt, die Zeit der Jugend,
5. .... die Not zuträgt, die Vielfalt."

 

* * *
Sind manche Sorgen ( ... ) erst einmal entfernt, könnte man ...
💪sich von Ängsten befreit fühlen; das ist aber kein Grund auf Lorbeeren auszuruhen ...
💪 den verloren gegangenes Selbstvertrauen wiedererlangen,
💪 sich mit all seiner Attraktivität wahrnehmen,
💪 sein Gefühl der Unzufriedenheit in Glück verwandeln ...
💪 sich selbst wieder finden ...
... jeder kann es schaffen, sich von den mentalen Bremsen zu lösen, die womöglich schon seit seiner Kindheit aktiv sind ...
... muss dafür etwas tun, muss die Ärmel hochkrempeln und fest entschlossen sein, die Altlasten ad acta zu legen ... benötigt aber noch die richtigen Werkzeuge und Methoden, Hilfsmittel dazu.
...
... muss nicht über die Funktionsweise des Unterbewusstseins im Klaren sein, um die Festplatte-Unterbewusstsein von Altlasten zu befreien ...

❓❓❓

 

... Solange wir die anderen an unseren kleinen Freuden nicht teil haben lassen, solange ist jegliche Bemühung vergebens, solange können wir große Ereignisse nicht finden - oder doch ...???
... mit dem o.g. Schlüsselwort - "Allah-u-alam"?
* * *
  

* * *

Wer an Seilspringen keine Freude findet, der wird die anderen Auf & Abs unseres Daseins nicht verstehen.

* * *

"Nur was mich nicht umbringt macht mich stärker, und nur die Stärken, die einem nach dem Drang Erleichterung spüren lassen, sind es wert, geübt zu werden; alles andere verdient die Zeit nicht." (frei nach Friedrich Nietzsche)

 

* * *

 

"Nur was mich nicht umbringt macht mich stärker, und nur die Stärken, die einem z.B. nach dem Drang Erleichterung spüren lassen, sind es wert, geübt zu werden; in alles anderem wohnt weder eine begründete Hoffnung, noch kann ich mir vorstellen, dass man ohne weiteres bessere Übungen erleben könnte - oder?" (frei nach Friedrich Nietzsche)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0