196. Update m. Erinnerungen

 

... verstehen Sie mich bitte nicht falsch; hier m. Hoffnung stiftende Tat & hoffe, sie wird im Sinne der Völkerverständigung gewertet werden - inscha'Allah!

 

* * *

... auf geistigen Entdeckungsreisebefindend; looking for the right "word" ...

 

* * *

"Das Potpourri m. Übungen ( ... ) ist sehr weitreichend; gerade so wie auf jeden Drangsal eine Erleichterung folgt; sie sind also unzählbar viele."

 

 * * *

 

"... fühle den Impuls in m. Seele mich weiterzuentwickeln, und bin du auf der Suche nach ganzheitlichen Methode der Neuen Zeit, die mich bereichert und sichtbare Erfolge, Veränderung in m. Leben bringt?"

 

... Warum nicht, wenn ich die Stärken, die mir nach dem Drang Erleichterung spüren lassen üben darf, sie auch noch zu m. intensiven Programmen gehören; wenn vieles nicht die Zeit verdient, ist es nicht an der Zeit über Wesentliches nachzudenken? (frei nach Friedrich Nietzsche)

 

 

 *  * * 

... solange "Hygiene" durch nichts zu ersetzen ist; könnte es nicht Wesentliches sein & sogar ein Bestandteil der sogenannten Konfrontationstherapie seien, wenn man gegenwirkte ...

* * *

... noch eine Frage: Was wäre diese Welt ohne Humor?

* * *

... einiges zu dem Wunsch des derzeitigen Bundeskanzlerin Frau Merkel (CDU); wie, „die Deutsch-Türken möchten sich mehr einbringen.“ (WDR2, 29.8.16) … 

* * *

 ... weder geht es mir um den Nobelpreis, noch um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" - 4o Semester Philosophiestudium - für die Allgemeinheit ...

 

... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein zu bewegen, sondern eher um einen Umbau für das Gemeinwohl; um praxisnahen Kontext ...

 

... vielmehr geht es bei m. Studien um Frieden unter den Völkern zu stiften ...

 

... Es geht mir um Frieden zu stiften, aber ohne Waffen & Co.

 

* * *

... Das Gedenken an den Tod muss schon einem ermahnen, möglichst immer aktuell und vielseitig aufgestellt zu seien, zu bleiben; gerade so, wie man an allen Fronten des Daseins die Ambitionen der Mitmenschen unterstützen (berücksichtigen und bedenken) sollte ... oder?

 

* * *

 

... einige weitere Anknüpfungspunkte zu m. Tagesform, den unvermeidlichen „Leibesübungen“; ... habe m. Art „Cooping“ - weites Feld! - auszuüben bestimmt nicht ausgesucht; sie sind mir genauso unerklärlich wie ihnen auch, aber es gibt Schlimmeres … erlebe das schon Gegenwärtig täglich; bereichert aber m. intensives wahrnehmen; ein Thema für sich.

 

bitte nehmen Sie m. Studien im Sinne der Völkerverständigung (Online- und Offlinewirken), wie die vielen Texte zur Stärkung der Patientenrechte, ethische Aspekte, m. bisheriges ehrenamtliches Wirken sowie Erfordernisse des demographischen Wandels zur Kenntnis, dies möge ihnen – auch - einen Überblick über m. Wertebereich geben; bitte aber um evtl. Ergänzungen, Auswertungen m. Studien und den Beistand der Öffentlichkeit; sowie m. Bitte diese Informationen in m. Heim-Akte aufzunehmen ...

 

... dass einige m. Übungen ( … ) Thema für einen größeren Rahmen sein werden macht mir zusätzliche Hoffnung; wenn ihre Bedeutungen dann in der Politik ankommen; denke aber stets an ihre weitere Entwicklung & Fortsetzung, sowie an die Pole, dies zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein zu gestalten; untermale unsere Gemeinsamkeiten u.a. mit der Fortsetzung m ehrenamtlichen Wirkens, z.B. mit „Baustein 1400 (118)“.

 

 * * *

... solange es keine Übung gibt, die einzeln Lösungen für alle Fragen anbietet; man muss die Mosaiksteine gewichten & sie Zusammenhängen sehen ...

 


... werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ( … ) auf eine Patentlösung zu schließen & weiter zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist …

    

* * * * * 

     Es geht nicht um einen Ausbau m. Intensives Dasein ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. ehrenamtlichen Wirkens, um praxisnahen Kontext ...

Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität & Lichtblicke ( ... ), jedoch nicht ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren,

ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein  zu bewegen, sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit ... 

 

Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

 

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ...

 

* * * 

 

... solange m. Übungen wichtige Voraussetzung für m. Slogan: "Vorsorge meets Gottvertrauen." sind, solange sind "Erdkunde-Übungen" für mich kaum eine Lebensbedrohliche Kämpfe ... (s. o. "Leibesübungen" & "Was mich nicht umbringt, macht mich starker." Nietzsche ... solange o.g. das Selbstwertgefühl heben, darf solange auf Motivation hoffen - inscha'Allah!)

 

* * *

 

... "Intensives Dasein" darf nicht zum Primaten, zum bunten Vogel der Ökonomie verkommen ...

 

... oder  nach  den  abgeleiteten  Credo  - fünf Versionen - des  A.  Schoppenhauer:

 

    1. „Integrale Bestandteile sind nicht alles, aber ohne die ist alles nichts."

 

2. „Intensives Dasein ist nicht alles, aber ohne die ist alles nichts." 

 

3. „Geistige Pflege ist nicht alles, aber ohne die Motivation ist alles nichts."

 

4. „Monetäre Motivation ist nicht alles, aber ohne  Immaterielles, maßvolles streben (zw. Ehrfurcht, Hoffnung und Pflichtbewusstsein) ist alles nichts."

 

5. „Geduld trainieren, Verzicht und Opferbereitschaft üben ist nicht alles, aber ohne  diese Eigenschaften,

ohne sie maßvoll anzustreben ist (eigentlich) alles nichts."

 

6. „Nur etwas erfahren ist nicht alles, aber ohne  Erfahrung, maßvolles und harmonisches streben

(erlebtes regelmäßig in die Tat umsetzen) ist alles nichts."

 

„Je intensiver man schon diesseits lebt, desto deutlicher sieht man, nicht nur die einfachsten Dinge,

sondern erkennt auch besser seine Pflichtprogramme; und kann sie gelassener erfüllen ..."

 

„Je mehr integrale Bestandteile man schon diesseits hat, desto deutlicher sieht man, nicht nur die nötigsten Dinge, sondern erkennt auch besser die wesentlichsten; und kann sie gelassener begegnen ..."

* * *

 

"Ob und wie man die Denkanstöße - „Bewusstsein der Verantwortung“ - einhält und ausübt bleibt jedem selbst überlassen. Derjenige, Der den Ruf des Rufenden erhört, ist weder von irgendetwas abhängig, noch von der Zahl der Bestandteile, die man beachtet – wie z.B. die Grundlage allen Glaubens an das Leben nach dem Tode, wo jeder seine gerechte Belohnung bekommen wird -, sondern ...

 

... hängt dies nicht davon ab, ob man sein Dasein stets nach dem Maßstab Dessen gestaltet, Der uns darüber richten wird, wo wir uneins waren?"

 

* * *

  

… muss also weder Rembrandts Selbstbildnisse studieren, noch sich Wissen über Geometrie erwerben, um zu erkennen, dass die drei Dimensionen der Zeit in unserem Gesicht Spuren hinterlassen …

 

* * *

... erkläre hiermit m. intensives Dasein etwas näher; m. Tagesform hilft mir m. Selbstwertgefühl zu steigern, und bringe mir so die öffentliche Wahrnehmung ein Stück näher - inscha'Allah! 

 

* * *

 

 

* * *

 

… es ist mir eine weitere große Frage, ob sich die Politik für mich einsetzen sollte, damit nicht manches weiterhin auf der Strecke bleibt; wie sich die innere Kraft durch geistige Pflege steigern lässt … wie man diese Kraft durch extra Motivation in der praktischen Anwendung der Religion und Philosophie umsetzen und erleben kann … (s. "Martin Luther King" 10. Update!)

 

* * *

 

… schließlich kann Trauerbegleitung und Trostspende (Spirituelle Ebene), ohne die Aspekte des Gottvertrauens zu berücksichtigen nicht sinnvoll sein – oder?

 

 

* * *

 

 

Freue mich, wenn man – der Rechtsstaat - mir zu m. obigen Vorschlag, mit nachträglicher Wirkung folgendes zur Sicherung m. Spuren bescheinigt ...

 

* * *

 

Die Notwendigkeit der Schriftlichkeit treibt mich (Ibrahim Gümüstekin/Müller) dazu die Türen des Rechtsstaates zu klopfen. Man möchte diese Anregung, die weitre Grundlage für Antworten, für spätere Fragen ebnen, ist bestimmt so nötig, wie die christliche Patientenverfügung, diesen Akt schriftlich festhalten, da ich mit m. ehrenamtlichen Engagements eine kulturelle Bereicherung für die Allgemeinheit einbringe.

 

... definiere mit m. vielfältigen Spuren näher; es sind Studien, die ich in Unabhängigkeit seit Jahrzehnte fortentwickele; öffne mit ihnen Blicke auf viele Facetten dieser Welt; rechne mir allerdings von einer rundum sehr guten Anerkennung gar nichts, jedenfalls nicht ohne weitere Anknüpfungspunkte bieten zu dürfen; wie z.B. ethische Texte zur Stärkung der Patientenrechte ...

 

Man kann sich aus m. Studien nicht nur über m. Person informieren ... setze die Highlights (privat) fort; mache mir zunehmend Sorgen auch für das schriftliche erkennen m. Erfolgserlebnisse; nicht nur um m. Verdienste, Spuren ( … ); dass man mir m. erfolgreichen bürgerschaftlichen Engagements bestätiget ... Widme mich m. Aufgaben, dem Problembewusstsein = aktive Bewältigung m. Betroffenheit; wie seit m. Einzug ins Heim unabhängig fort ...

 

Meine privaten und unabhängigen Studien sind nicht nur ein Geschenk für die Allgemeinheit; sie haben eine unmittelbare Bedeutung für mich; sie stehen nämlich für das Maß einer guten Herzensbildung, für m. geistige Leistungsfähigkeit.

 

Bekanntlich gehören zur Genesung das Akzeptieren, der Umgang und die Auseinandersetzung mit der Betroffenheit; wie auch Entspannungstechniken (geistige Pflege = psychologische Reinigung,), Abwechslungsübungen (Kognitiven-Trainingseinheiten) dazu gehören; diese sind wesentliche Bestandteile m. täglichen Übungen, m. Leidenschaften; wie alte Kulturtechniken, das Lesen, Schreiben und Zuhören; auch sie sorgen für nachhaltige Erfolgsmomente.

 

Mein Engagements dürften nicht nur in der virtuellen Welt förderungswürdig sein, sondern auch beispielhaft für andere Mitmenschen im realen Dasein unserer Gesellschaft; da ich m. Kulturbewusstsein im Sinne der Integration, und im Sinne der Völkerverständigung („Grundstimmung der Dankbarkeit“) gestalte;

 

... darüber hinaus ist es überlegenswert sein, m. ehrenamtlichen Engagements für die Sonderaufgabe, Seelsorge für muslimische Patienten, für das Ehrenamt in der ökumenischen Altenhilfe fortzusetzen, und für die Ehrenmitgliedschaft im ...

 

..vorzuschlagen; möchte dies - in angemessener Weise - für eine unbegrenzte Zeit bewerkstelligen; für die gesamte Bundesrepublik, und weiterhin Europaweit, denn Deutschland gehört ja bekanntlich zum Herzen dieses Kontinents.

 

... entscheiden aber Sie was noch dazu gehört – Bitte darum!)

 

… freue mich m. beständiges Optimismus ein bisschen mehr darlegen zu dürfen:

 

... schlage diese Zeilen als Dokument zu dem Zweck der Vorsorge (für m. Unterlagen *) vor ... Dies ist aus verschiedenen Gründen notwendig, erstens weiß man nie was auf uns zukommt; und zweitens braucht jeder Erfolgserlebnisse; man kann auf die der Steigerung des Selbstvertrauens (auch auf Bestätigungen) nicht gänzlich verzichten, schließlich ...

... drittens ... die könnten ja irgendwann nützlich sein; dies ist in Verbindung mit (anderen Fakten wie mit m. Notfallausweis) so wichtig, wie die „Handreichung christliche Patientenverfügung und -Vorsorge“

 

*... brauche dieses erstens um mein Herz zu beruhigen, zweitens ergänzt es m. Vorstellungen von (Gott)Vertrauen; drittens; bekanntlich gilt die größte Herausforderung dieses Jh. weiterhin zu gewinnen & zu stärken, Optimismus zu verbreiten, soweit es mir möglich ist; stoße aber sehr oft an m. Grenzen, Hürden etc...

 

* * *

 

„… erinnere an das Motto des Bertold Brecht; erstens: Wer in diesen Phasen, Feldern - nicht kämpft - keine Eigeninitiative beim gestalten der Zukunft zeigt - keine „Strohhalme“ im Köcher hat -, der ist nicht Ehrgeizig, denn aufgeben ist das Letzte - verzichtet auf Etwas der höheren Ordnung“. Erfolgserlebnisse - Motivation - dürfen nicht ausbleiben; man muss sie aber nicht nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...“

 

* * *

… zweitens: „... wenn nach Albert. Einstein das Leben wie ein Fahrrad ist; und man sich vorwärts bewegen muss, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren; dann ist es leichter einzusehen, dass Atome leichter spaltbar sind, als Vorurteile; außerdem müssen wir - nach Fridrich von Schiller - ein reges, kritisches Gefühl für das Leben nach dem Tode bewahren, um was Bedeutendes in der höheren Ordnung zu erlangen, die Gerechtigkeit der letzten Instanz zu ernten.“

 

Nutze damit eine weitere umfangreiche „Selbstverpflichtung“; erbringe eine weitere Bringschuld, strebe eine weitere Verantwortung an. (s. auch Interview der Bundeskanzlerin Angela Merkel 2016 **); jeder kann sich gerne zeitweise über m. Updates kundig machen;

 

… dazu gehört dass man, solange ich es mit m. Neuanfang fortsetze  … bedanke mich auch bei der Heimleitung, sowie bei allen beteiligten im Voraus - inscha’Allah = so Der eine und Der einzige Gott will!

 

* * *

 

…  beurteilen Sie aber selbst ... s. vielfältigen Spuren (Pflichtprogramme …) … wenn auch Sie z.B. im Sinne des "demographischen Wandels" handeln möchten!

 

* * *

 

„… erlauben Sie, Gegenfragen stellen zu dürfen … mache Sie erneut auf meine „Spuren“ ( … ) aufmerksam: Was meinen Sie, wie viele von s. Fährten kann die Allgemeinheit - inklusive der Bundesregierung - sich zu eigen machen, bzw. wie groß ist die Bereitschaft s. Werteberreich ( … ) zu akzeptieren; ist man dazu überhaupt empfangsbereit … vielleicht können Sie dies an geeigneter Stelle anbringen und weitertransportieren.“

 

Wie man weiß ist die Erweiterung des Blickfeldes (ethische und körperliche Anstrengung), bei ständiger Zielanpassung - stets zwischen Ehrfurcht und Hoffnung notwendig!

 

Weder dürfen - dauerhafte - Erfolgserlebnisse, wie auch der Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) nicht ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch dürfen Denkanstöße und gute Taten, Freuden - Lob und Kritik in unserer Gegenwart vernachlässigt werden; noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener; gerade so, wie man Argumente für den Erfolg suchen muss ...“ (Zitat aus seinen Memoiren; vgl. „... auch wenn es noch nicht romanreif ist, ist es an der Zeit eine Bilanz m. Selbstdarstellung über m. Persönlichkeitsentwicklung für andere niederzuschreiben, um weitere klärende Antworten zu bieten ...“

* * *

Erstens leben wir in einer Welt, in der immer komplexer werdende Zustände herrschen; damit hat jeder die Chance etwas ‚Sinnstiftendes‘ aufzubauen; und zweitens sind diese Probleme vergänglich … und drittens kennt man ein Leben höherer Ordnung, wo jeder gerecht beschert werden wird; denke, dass ich u.a. mit m. Autobiographie - und den anderen Text, bzw. den Studien; wie angesprochen - ein Alternativkonzept für den Tag X, ein Schriftstück, aus dem m. allgemeinen Wertvorstellungen hervorgeht zu hinterlassen - oder?

 

… und wünsche, dass man die Gewohnheiten ( ... ) der muslimischen Mitbürger, wie schon angesprochen weiterhin in ausgewogener Weise berücksichtigt.

 

( ... ): … diese sind vielen (auch) aus m. o.g. Leidenschaften, Steckenpferden bekannt; (PR-Arbeiten, Basisinformationen und kulturelle Geschenke für die Allgemeinheit, für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen mit und ohne Glauben da …).

 

Weitere Möglichkeiten, zu der Bedeutung des Gottvertrauens; sie ergeben sich beispielsweise

 

… neben m. o.g. Studien, die unsere Kultur bereichern, sind auch nachfolgende Quellen für viele ( … ) relevant; mache auf diese hier – auch - aufmerksam:

 

1. „Ratgeber für Muslime, bei psychischen und psychosozialen Krisen“, M. Laabdallaoui, S. I. Rüschoff, ISBN: 3-88414-389-1, Psychiatrie-Verlag, Bonn 2005

2. „Erlaubtes und Verbotenes im Islam“, Dr. Jusuf al-Qardawi, (SKD Bavaria Verlag GmbH, München 1989 – den Verlag gibt es leider nicht mehr, aber …)

 

Wir leben in einer auf mobile Kommunikation ausgerichteten Gesellschaft; wir sollten unsere geistige Pflege zw. Ehrfurcht und Hoffnung verarbeiten; d.h. mit einem hohen Anteil an Eigenverantwortung und mit Gottvertrauen (Ehrgeiz, Motivation, Geduld und Disziplin) … die Erkenntnis (Notwendigkeit) sich um moralische Verpflichtungen zu kümmern könnte einem zu Möglichkeiten verhelfen, selbstständig und eigenverantwortlich zu handeln; Lebensfreude und Selbstvertrauen zu gewinnen, zu stärken; und man könnte seine Konzentrationsfähigkeit trainieren ...

 

… dies möge den Boden zu mehr verantwortlichem Handeln vorbereiten; zu erhöhter Privatinitiative beitragen, für unser Pflichtbewusstsein Schule machen!

 

… bedarf nicht vieles einer guten Vorbereitung … wie das anspruchsvolle Bemühungen um Kompetenzen im Rahmen anspruchsvoller Planungen ein gezieltes Vorgehen erfordern … auch wenn nach Johann Wolfgang von Goethe alles Gescheite schon gedacht worden ist, man muss versuchen es noch einmal zu denken; schließlich sind diese bereichernd für das Gemeinwohl; dies ist ein Bestandteil des demographischen Wandelsum noch weiter in die Thematik einzutauchen ...

 

 

„… m. Spuren, Übungen, ‚Baustellen‘ funktionieren nicht nach – groben & festen – Regeln („Schema F & Stärken aufbauen, versuche nicht nur m. Selbstwert zu schützen, sondern dabei auch m. Stärken (‚zur Stärkung der Patientenrechte‘) zu trainieren); & die vielen Mosaiksteine dürfen weder vereinheitlicht & vereinfacht, noch isoliert bewertet werden …

 

... schon unser vergängliches Dasein ist komplex, & brauche Ausnahmen ( … ), weil sich Ereignisse überschlagen; oder „panta Rhei“ … Beispiel: „Evakuierung am 11./12. Januar 18 & s. Selbstdarstellung 3,5; Stichwort: „Asterix“!

 

 

 

... entscheiden aber Sie was noch dazu gehört – Bitte darum!)

 

… freue mich mein beständiges Optimismus ein bisschen mehr darlegen zu dürfen, und:

 

Dieses Dokument ist zu dem Zweck Vorsorge (für meine Unterlagen *) auszustellen; s. weitere Gründe!

 

Dies ist aus verschiedenen Gründen notwendig, erstens weiß man nie was auf uns zukommt; und zweitens braucht jeder Erfolgserlebnisse; man kann auf die der Steigerung des Selbstvertrauens (auch auf Bestätigungen) nicht gänzlich verzichten, schließlich ... drittens ... die könnten ja irgendwann nützlich sein; dies ist in Verbindung mit (anderen Fakten wie mit meinem Notfallausweis) so wichtig, wie die „Handreichung christliche Patientenverfügung und -Vorsorge“

 

*... brauche dieses erstens um mein Herz zu beruhigen, zweitens ergänzt es meine Vorstellungen von (Gott)Vertrauen; drittens; bekanntlich gilt es dies, die größte Herausforderung des 21. Jh. weiterhin zu gewinnen & zu stärken, Optimismus zu verbreiten, soweit es mir möglich ist; stoße aber sehr oft an m. Grenzen …

 

„… erinnere an das Motto des Bertold Brecht; erstens: Wer in diesem Leben (Spannungsfeld) nicht kämpft - keine Eigeninitiative beim gestalten der Zukunft zeigt (keine „Strohhalme“ im Köcher hat), der ist nicht Ehrgeizig, denn aufgeben ist das Letzte - verzichtet auf Etwas in der letzten Instanz“. Erfolgserlebnisse (frischer Lebensmut) dürfen nicht ausbleiben; man muss sie aber nicht nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...

 

… zweitens: „... wenn nach Albert. Einstein das Leben wie ein Fahrrad ist; und man sich vorwärts bewegen muss, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren; dann ist es leichter einzusehen, dass Atome leichter spaltbar sind, als Vorurteile; außerdem müssen wir - nach Fridrich von Schiller - ein reges, kritisches Gefühl für das Leben nach dem Tode bewahren, um was Bedeutendes in der höheren Ordnung zu erlangen, die Gerechtigkeit der letzten Instanz zu ernten.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0