... ilk önce: Bismillahirrahmanirrahim – In the name of Allah, most Gracius, most Merciful

 

 

… warum ist es schwierig zu akzeptieren, dass die Vernunft den Frohsinn schlagen muss …

oder dass man sich ständig auf das Wesentliche erinnern sollte?

 

 

... Gedanken dürfen nicht einfach bei einige Überlegungen bleiben, die irgendwann enden, sondern sie setzen sich aus Prozessen zusammen, die uns immer von neuem herausfordern ... dem sei noch hinzugefügt, das die Themen nicht als isolierte Projekte verstanden werden dürfen; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwachsen als Vertrauen aufzubauen, zu stärken ... um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren,

um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu entgegnen ... oder auf türkisch:

 

 

… Bitte überlegen Sie, ob es nicht besser ist die Menschen von dort abzuholen, wo sie sind ...

& googeln Sie für weiteres ...

 

... Übungen ( ... ) sind nicht einfach Projekte, die irgendwann enden, sondern Prozesse, die mich/uns immer neu herausfordern; sie dürfen nicht als isolierte "Spuren" betrachtet werden; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwächst als Vertrauen aufbauen & stärken - inscha'Allah!

 

... Der Zugang zu Wissen - zu höherwertigen Zielen - muss neutral und ausgewogen frei bleiben; er darf nicht allein zum bunten Vogel, als Primat der Ökonomie verkommen. (vgl. auf Seiten, "Bilder 211,381, 384, 387, 407" ) 

 

 

 

 

 

 

„… entwickle, texte täglich, mindestens seit gut fünf J. u.a. an Basisinformationen, Herzensprojekten, den Dateien u.a. am Ordner ‚Heilig Geist‘ … zu den Programmen, Bestandteilen ( … ), des sich intensiver Wahrnehmens (der anderen Gotteserfahrung, Freiheiten (Wesensmerkmale), Rechten & Pflichten); trotz der vielen unvollendeten Gedanken ( … ); sie sind aber Splitter m. ganzen Zuversicht; sie stehen für den hohen Reiz (s)mich in den Kosmos zu begeben; entfalte Möglichkeiten, einen riesen Mosaik (u.a. Religion und Philosophie anwendend), versuche sie harmonisch und zeitgemäß - situationsentsprechend - zu gestalten, zu optimieren."

 ***

„Macht es leicht und erschwert nicht, gebt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“

 

… ist dies (ermunternder Ausspruch des Propheten Muhammad, s) nicht so nötig,

 wie sich alles in unserem gegenwärtigen Dasein weiter entwickeln und vervollkommnen kann …

 

„Make things easier, do not make things more difficult, spread the glad tidings, do not hate.“ (Hadith aus Bukhari, al-ilm; knowledge 12)

 

***

  

... oder  nach  den  abgeleiteten  Credo  - drei Versionen - des  A.  Schoppenhauer:

    1. „Intensives Dasein ist nicht alles, aber ohne intensives diesseitiges leben ist alles nichts."

  

2. „Integrale Bestanteile zu haben nicht alles, aber ohne intensives diesseitiges leben ist alles nichts."

 

3. „Geistige  Pflege  ist  nicht  alles,  aber  ohne  geistige  Pflege  ist  alles  nichts."

4. „Monetäre Motivation ist nicht alles, aber ohne  Monetäres, maßvolles streben (zw. Ehrfurcht, Hoffnung und Pflichtbewusstsein) ist alles nichts."

    „Intensives Dasein (Erfahrung) ist nicht selten das, was man bieten kann; man muss diese Welt nicht verstehen; darf auch sein eigenes Feld nicht vernachlässigen - maßvolles streben (zw. Ehrfurcht, Hoffnung und Pflicht-bewusstsein); es genügt, wenn man sich in ihr zurechtfindet; nur, ganz ohne neugierig zu sein geht es manchmal nicht; man sollte sich (situationsentsprechend) für Hintergründe interessieren; aber ohne nach Unkraut in den Feldern der anderen zu suchen ..." (frei nach Albert Einstein und Viktor Hugo)

 

 … nach dem Slogan … solange wie jeder seinen inneren Schweinehund bekämpfen kann: jeder kann dazu beitragen, dass dieser Planet ein besserer Ort mit religiöser Innenausstattung wird …

 

  ... wie man den Brennstoffzellen das Potential zuschreibt, durch ihre effiziente und quasi schadstofffreie Nutzung, nachhaltige Energieträger wie auch Wasserstoff zukünftig konventionelle Energieträger verdrängen, und einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Emissionen im Verkehr & in der stationären Energieversorgung leisten ...

(VDI - BWK, Bd 68, "Wasserstoff und Brennstoffzellen")

 

    Es gibt da weder einen Königsweg, noch darf man sich auf eine hektische Lebens- und Handlungsweise einlassen ... also: 

 

 „Das Glück ist für manche ein vergab’ner Schatz, leider kann man niemandem zu seinem Erfolg zwingen, aber

  • jeden Reisenden beschert, der den elaborierten Wortschatz richtig anzuwenden weiß,

    und kommt man auch mit einem Nicht-Muslim zusammen,

    auch dann könnte man zum Kleinod nur mit Neudeutschen-Schlüsselwörtern, wie Allah-u-alam gelangen.

    (frei nach Friedrich Güll)

     

    „Das Glück ist für manche ein vergab’ner Schatz, leider kann man niemandem zu seinem Füllhorn zwingen, aber

    ist aber jedem Suchenden beschert, der oder die über einen elaborierten Code verfüg(en)t,

    und verbringt man sich die Zeit mit einem Unwissenden,

    auch dann könnte man zum Kleinod mit Neudeutschen-Schlüsselwörtern, wie Has-bin-Allah-u-wa-nimalwakil Zugang haben. (frei nach Friedrich Güll)

      

     

    „Das Glück ist für manche ein vergab’ner Schatz, leider kann man auch niemandem zu seinem Erfolg zwingen, aber

    jedem sich geistig pflegenden ist es beschert, der den elaborierten Wortschatz richtig anzuwenden weiß,

    sei auch, dass man Ureinwohner trifft,

    auch dann könnte man Ziele mit Neudeutschen-Schlüsselwörtern, wie Subhan‘Allah erreichen.

    (frei nach Friedrich Güll)

     

    „Das Glück ist für manche ein vergab’ner Schatz, leider kann man niemandem zu seinem Triumph zwingen,

    doch ist es jedem sich geistig pflegenden zugänglich,

    die Neudeutschen-Schlüsselwörter, wie Astagfirullah richtig zu nutzen weiß,

    (frei nach Friedrich Güll)

     

    „Das Glück ist für manche ein vergab’ner Schatz, doch jedem geistig reisenden zugänglich,

     der Neudeutsche-Schlüsselwörter, wie Bismillah richtig zu nutzen weiß,

     (frei nach Friedrich Güll)

     

"Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln: 1. durch Nachdenken, das ist der edelste, 2. durch imitieren, das ist der leichteste; 3. durch Erfahrung, das ist der bitterste." (Konfuzius)

 

... warum ist es schwierig zu akzeptieren, dass die Vernunft den Frohsinn schlagen muss ...

... warum ist es schwierig klug zu handeln ...

... warum ist es schwierig mit Nachdenken zu handeln ... vorsichtig zu sein ... weit zu blicken ...

... warum ist es schwierig den edelsten Weg zu beschreiten ...

 

... warum ist es leicht durch bloßes Nachahmen zu handeln ...

... warum ist es leicht den Autopilot einzuschalten; in keinen Gedanken durch die Welt zu wandern ...... warum ist es leicht ... abzuschalten ... weil es anstrengend ist selbst Gedanken zu machen; es ist doch einfacher , vorgekochtes herunterzuschlucken ... schließlich hat sich nach Sir Spencer W. C. mit ... niemand den Magen mit vorgekautem verdorben ...  daran sieht man ganz deutlich, dass der Hadith, wonach Taten nach Absichten bewertet werden seine Gültigkeit hat ... ferner:

 

"Der Koran ehrt das Wissen und die Wissende und missbilligt die bloße Nachahmung; stellt die Vernunft in den Vordergrund wie kein anderes heiliges Buch. (vgl. im Koran, z.B. im 30. Abschnitt, die Verse 22 bis 24!

 und "Bild 644/B1"m. sogenannten "Haus-Aufgaben")

 

  • „Das Glück ist ein Mosaikbild; zusammengesetzt aus lauter unscheinbarer Freuden ." (Daniel Spirzer)

     

    … solange man von der klugen Verwendung des Glücks

  • (Kreativität und kritisches Denken) sprechen kann.

     

     Das Wichtigste ist nicht vieles anzuhäufen, sondern sich mit Wenigem zufrieden zu geben; dabei aber das maximale zu erreichen. Man sollte in seiem Dasein nur so viel arbeiten, dass man seine Ziele gerade erreicht und zufrieden ist. Darin liegt auch das Geheimnis des Reich- und Glücklichseiens verborgen.”

(frei nach dem grichischen Philosophen Platon)

 

… solange der Gesamtdrehimpuls aller Materie im Weltall null ist – oder, kann sich der Drehimpulserhaltungssatz als Summe aller Drehimpulse in einem abgeschlossen System verändern … fürchte, dazu können sich nur Physiker äußern … nicht so,

 

 

Das Wichtigst ist nicht die Vollkommnheit zu erreichen, sondern es genügt ihn beständig anzustreben; denn dies ercreichst du nie; der Mensch kennt keine Null-Fehler-Programme zudem ist unser Dasein zu kurz.” (frei nach dem grichischen Philosophen Platon)

 

 

„Eigentlich wird der Mensch nicht durch einfache Enttäuschungen verletzt, sondern die nicht erlebten Dinge (sind es), die ihn glücklich machen könnten.“ (frei nach Mustafa Islamoglu)

 

  

… solange man über die Rohstoffe Kreativität und kritisches Denken unbegrenzt verfügen kann …

 

 „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“

 

„Wer ein glückliches Dasein will, der verbinde Herausforderungen (gelebte Kultur) mit einem Ziel.“

(beide Zitate von Albert Einstein)

 

  

 

Man muss die Sicht in unserer Zeit korrigieren, um unüberlegtes zu vermeiden und Alternative zu gewinnen, um die passenden und geeigneten - nach Ort und Zeit besseren - Mittel auszumachen.

 

Uçurtmalar rüzgar gücü ile değil o güce karşı koydukları için yükselirler.

… gerade so, wie Drachen, nicht weil sie mit Hilfe der Kraft des Windes aufsteigen, sondern weil sie sich gegen sie wiedersetzen.

 

  

1.1      Damlayan su, taşı deler... Taşı delen suyun gücü değil, damlaların sürekliliğidir...

… gerade so, wie der steter Tropfen den Stein löchert … nicht die Kraft des Wasser bewirkt es, das der Stein gelöchert wird, sondern die Stetigkeit der Tropfen …

 

1.2      Giden dönmeyecekse, kalanların değerini bileceksin. Ölenle ölünmüyorsa eğer, kalanlarla yaşamaya devam edeceksin.

… wenn die, die sich verabschieden nimmermehr zurückkehren werden, dann muss man den Wert der Hinterbliebenen schätzen; wenn man sich denen, die sterben nicht anschließen kann, dann musst man mit denen auskommen, die da sind.

 

 

… solange es für Maschinen genaue Wartungspläne gibt, sollte man entsprechende geistige Pflege nutzen …

 

… solange sich bei technischen Möglichkeiten das Rad nicht zurückdrehen lässt ...

 

… solange es beim technischen Fortschritt kaum Chancen ohne Risiken gibt …

 

… solange es für Maschinen genaue Wartungspläne gibt, sollte man entsprechende geistige Pflege nutzen …

 

… solange man von der klugen Verwendung der Rohstoffe (Kreativität und kritisches Denken) profitieren kann.

 

 

1.3      „Bir şey bize yaşantı yoluyla açık değilse onu duyacak kulakta yoktur bizde.“ (F. Nitsche)

„Wenn uns etwas in unserer Lebensweise nicht offen ist, dann haben wir dazu auch kein Gehör.“

 

 

 

 

"Was ist mit den Menschen, die aus Gewohnheit ihre Religion praktizieren? – Was wäre, wenn man jedes Ritual nie entsprechend den Regeln seiner Naturveranlagung ausübte?"

 

 

 

  1. „Eger istedigin olmazsa aci cekersin, eger istemedigin bir sey olursa yine aci cekersin; hatta istedigin sey tam olarak olsa da yine aci cekersin; cünkü onu kaybetme riskin vardir. Zihin böyle dünya mesgalesi ile doludur. Mücadelesiz özgür olmak ister; Bu hayatin kosullarindan ve ölümden bagimsiz olmak ister insan. Fakat, degime, hayata aittir; ne kadar direnisen diren – bu gercegi degistiremezsin.“ (Sokrates, taninmis eki cag Yunan Filosfu)

     

    … buraya kadar … bundan sorasini da Einstein‘in bir deyimi anlaminda söyle izah edilebir, takriben:

     

    … bun’dan böyle ne kadar ilim ve bilim edinirsek edinelim Allah Teala‘nin ilim ve kudretine hic bir zaman erisemeyiz – bu mümkü degildir ve bu gerecge kimse akil erdiremez; ne yazik ki, bu hakikati her nefis de kabul edemiyor

     

     Bize layik olan o dur ki, Allah Teala’nin ilmine hayran kalarak, ancak ona yakin olma ulasma cabasi sarf etmektir. Sade O’nun Rahmet ve Magfiret kapisinin bol ve herkese sonsuz acik oldugunu bilerek, bizim hatali oldugumuzu kabul edip O’ndan af dilememiz ( … ), kapasitemizin sinirli oldugunu, her an korku ve ümitli olarak, ancak O’nun bagislayici oldugunu bilmemiz, ile mümkündür, O’ndan bir an dahi ümit kesmemeliyiz …

     

    „Wenn dein Wille nicht geschieht, dann empfindest du Schmerzen; dir tut es auch dann weh, wenn sich etwas anderes ereignet, als du erwartet hast; auch dann wenn du dein Ziel zu 100 % erreichst machst du dir Sorgen, denn dann bist du nämlich besorgt es zu verlieren. Unser Dasein ist von solchen Zweifeln zu genüge geplagt; man möchte seine Ziele kampflos erreichen, und möchte sie von allen Kämpfen und von dem Gedanken an seine eigene Finalität unabhängig sein. Nur, ganz so einfach geht es nicht; jegliche Veränderungen gehören so zum Leben, wie das Häuten der Zwiebel auch. Du kannst versuchen diese Gesetzmäßigkeit zu ändern; doch das wird dir niemals gelingen.“

    (frei nach Sokrates)

     

    … bis hier hin gilt die die Definition nach dem o.g. griechischen Philosophen Sokrates;

  2. von hier an sollten wir uns erstens der Einstein’schen Sicht nähern:

     

    … daher ist die Vorstellung, dass man so viel Wissen wie möglich aufblasen kann, ohne in die Nähe der Gewissheit unseres Schöpfers und Erhalters zu gelangen, Der uns nur ein Teil von Seinem Geist eingehaucht hat, etwas Faszinierendes. Diese Weisheit schließt Unmündigkeit als innere Haltung nicht aus. Wir sollten die Gabe haben, mit offenem Mund zu staunen und die spirituelle Unendlichkeit des Glaubens, Allahs(t) Unbegreiflichkeit jenseits des menschlichen Denkens anerkennen und Seine Barmherzigkeit wahrnehmen ... auf manchen Feldern sollte man im Land der sprichwörtlichen Gründlichkeit wertvolle geistige Impulse, Anregungen annehmen, und bekanntes aufgreifen; wie z.B. dass unsere Willensfähigkeit begrenzt ist.“ (frei nach Albert Einstein; vgl. „Bild 941,401“)

 

* * *

… und zweitens sollte das nach dem Abschnitt, der 102. Sura Al-Takatur (dem Streben nach Mehr) bewertet werden - Warnung vor Habgier, vor der Leidenschaft zu raffen und anzuhäufen.

 

Es heiß da: „Im Namen Allahs,  des Allerbarmers,  des Barmherzigen!

 

Das Streben nach immer mehr lenkt euch (von Höheren) ab, (1) bis ihr die Gräber aufsucht. (2) Doch nein! Ihr werdet es wissen. (3) Abermals nein!  Ihr werdet es wissen.(4)  Doch nein! Wenn ihr es nur mit Gewissheit wüsstet! (5) Gewiss werdet ihr das Höllenfeuer sehen. (6) Dann werdet ihr es bestimt mit dem Auge der Gewissheit sehen. (7) Dann werdet ihr, an jenem Tage,  nach dem Wohlstand befragt. (8)“

 

Exegese:

„…eine Warnung vor Habgier, vor der Leidenschaft zu raffen und anzuhäufen, sei es nun weltliche Güter oder was immer der Größenwahn dem Menschen eingegeben mag und ihm keine Zeit oder Möglichkeit mehr lässt, sich mit den höherwertigen Dingen des Lebens zu beschäftigen.“ (Yusuf Ali)

 

„Diese Sure hat einen wahrhaft majestätischen Rhythmus …“ (Qutb)

„Wir werden nach allem befragt werden; nach jedem Vergnügen, in dem wir uns eingelassen haben …“ (Qutb)

 

… mezkür girsten sonra; ve/veya ikinci gelismeyi de Kuran-i Kerim‘in 102. Suresine göre izleyelim:

 . „Coklukla övünmek, sizi kabirlere varincaya kadar oyaladi.

  1. 3. Hayir! Yakinda bileceksiniz.

    4. Yine Hayir! Yakinda bileceksiniz (hatanizi)

    5., 6. Hayir! Eger kesin bilgi ile bilseniz, elbette cehennemi göreceksiniz.

    7. Sonra, yemin olsun ki cehennmi yakin gözüyle göreceksiniz.

    8. Sonra, yemin olsun ki, o gün (size verilen) her nimetten sorulacaksiniz.

 ... so, wie bei der Entwicklung neuer Technologien meist der wirtschaftliche Nutzen & militärische Interessen, sprich Gewinnstreben als Triebfeder technologischer Wagnisse steht; habe dies versucht mit dem "Bild ..." anzusprechen, zu reflektieren ... ob es mir gelungen ist ...

 

"Inna lillahi wa inna ilayhi raji’un" (انّا للہ و انّا الیہ راجعون) is part of the Quran, Sura Al-Baqara, Verse 156.

"Who, when a misfortune overtakes them, say: ‘Surely we belong to Allah and to Him shall we return’."

This is the phrase that Muslims recite when a person is struck by calamity in life, and is usually recited upon hearing the news of someone’s death. This can also be recited when one hands over money to purchase or buy an(y) item. The phrase is commonly translated as

"Verily we belong to God, and to God we return."

 

We believe that God is the One who gives and that it is He who takes away; He is testing humankind. Hence, a Muslim submits to God and is grateful and thankful to God for whatever they receive. On the other hand, they are patient and say this expression in times of turmoil and calamity.

 

"Biz Allah’a âidiz ve vakti  geldiğinde elbette O’na döneceğiz."

 

 

"Das Glück ist für manche ein verborg'ner Schatz, aber jedem zugänglich,

der Neudeutsche-Schlüsselwörter, wie z.B. 'Has-bin-Allah-u-wanimakil' richtig zu nutzen weiß."

(frei nach Fridrich Güll)