... Zu der Frage des Augenblicks ... s. auch unten!

 

„… bin häufig vertieft in Gedanken (habe ein anderes Programm auf dem Schirm, muss nicht nur die Motorik trainieren …  (Rechte & Pflichten); s. auch Punkt 9, m. „Haus-Aufgaben“, „Albert Schweizer“ & …)  & schweige (s. „Bild 1347/C“, ‚Kunst des Schweigens‘)  … Maßnahme der Vorkehrung; erfahrungsgemäß kann man nie & niemandem gerecht sein … muss mich nicht nur für m. vergängliches Dasein geistig fit halten, sondern auch mit (sieben) Erfolgsbausteinen - für beide Welten - zur dauerhaften Entschlossenheit gelangen …

Wer m. schweigen nicht versteht wird auch m. Worte nicht verstehen.‘ ( … ) warum sollte ich Wesentliches ( … ) aus den Augen verlieren, mich (zusätzlich) ablenken lassen, sie gar ruinieren; wenn doch „der Augenblick kostbar ist‘ ( … )

… hoffe, hinreichend auf Augenhöhe achtend mich zu engagieren, persönlich zu entwickeln (s. z.B. „Bilder 491/B1, 941,46 & 941,48“!) bin umso mehr erstaunt zu beobachten, was man so alles kann, welche Ängste & Jenseits-Vorstellungen man hat, & man kann vieles nicht einfach zw. Tür & Angel abhaken … hinzu kommen noch die Komponenten der Stärken, & Fragen der Motivation …

 

... schreibe, da ich erstens kein wandelndes Lexikon bin & stelle mich zweitens seit eh breit auf … Es gibt Aspekte, die viel mehr Beachtung verdienen … (s. z.B. „Bild 807/B2“) weites Feld sowie Grundgesetz, z.B. Artikel 5, ‚Schutz der Meinungsäußerung‘ oder ä.… man Grüßt sich hier, - wie oft im Arbeitsleben - nur aus Gewohnheit; eine gute Geschäftsidee und hat aber leider mit Freundlichkeit nichts zu tun; was spricht dagegen die 0815- Sitten zu überdenken, sie mit Bedacht & Köpfchen anzugehen; ein sinnvolles Konzept anzubieten, das zum nachdenken anregt; wie z.B. … solange die rein technische Innovation ohne die soziale Besinnung statt findet, solange kann man von den Entwicklungen nichts erwarten – oder? … Demzufolge kann es nur besser sein, die Menschen von dort abzuholen, wo sie sind  

 

Bitte googeln Sie für weiteres! … m f G … >Ibrahim Gümüstekin/Müller<, Webseiten, wie: >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Muller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Miller.Jimdo.com< & >Ibrahim-Miller.de< … Bitte um Feedbacks!, E-Mail: >Info@Ibrahim-Miller.de<

 

 ... habe auch von diesen Zeilen viele Versionen; nicht nur weil sich Ereignisse überschlage ... texte & füge auch weitere Erkenntnisse hinzu ... man ist ja lernfähig - Alhamdulillah!

 

Ist es nicht menschlich – auch - andere Seiten („Pflichtprogramme“) zu der Frage der Wiedererkennbarkeit - aktuellere Erfahrungen Berücksichtigung zu wünschen, sie hinzuziehen?

 

... kann aber häufig wichtiges nicht einfach unerwähnt übergehen ... danke, dass der Pastor Decking m. Schweigen als "andächtig" interpretier ... "Kann der Wissende einem Unwissenden gleich sein?"

 

 ... bestätigt m. festen Glauben, dass die Zukunft Gutes bringen wird - inscha'Allah!

 

Man schweigt (häufig - situationsabhängig), nicht nur um Enttäuschungen zu vermeiden, da man bei (fast) jedem Disput aus der Haut fährt (oder fahren könnte), sondern weil es an der Zeit ist, sich immer zu vergegenwärtigen, dass wir keine Null-Fehler-Programme kennen; wenn man bei allen Problemen trotzdem seinen Wissenshorizont ausbauen möchte, dann übe man bei ständiger Zielanpassungen – stets zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein – Selbstkritik und habe – möglichst immer - ein Realitätssinn.“ (Frei nach Dschalal ad-Din ar-Rumi; nur ein sinngemäßer Übertagungsversuch aus der türkischen Sprache; s. „Bilder 300/B2 & 910/C“- andere Versionen & Optimierungsversuche sind auch da ...)

 

 

   mfG Ibrahim Gümüstekin/Müller & s. m. vier "Baustellen", Webseiten, >Ibrahim-Miller.de<, 2. >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com<, 3. >Ibrahim-Miller.Jimdo.com<, 4. >Ibrahim-Muller.Jimdo.com< …

 

"... Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin ..."

White Parabolic Dish Satelitte

 

„… zu der Frage des Augenblicks, oder den Phänomena des Daseinsbereichs … man hört & sieht was man hören & sehen will (… gerade, leider so, wie man optische Illusionen & verborgene Bilder überall wahrnehmen kann; dazu braucht man keine besondere Begabung; jeder kann ja Dinge aus unterschiedlichen Betrachtungswinkeln, Lichtverhältnissen – die dritte Dimension – wie unsere Erinnerungen dazugehören seine Meinung bilden; wie wir z.B. die Nulldurchgänge der Lichtquelle gar nicht sehen … (s. „Bild 491/B1");

  

… obwohl, mehrere Faktoren m. Programm(e) bestimmen … bin also häufig vertieft in Gedanken (habe ein anderes Programm auf dem Schirm, muss nicht nur die Motorik trainieren … phasenverschobene Freiheiten (Rechte & Pflichten); s. auch Punkt 9, m. „Haus-Aufgaben", „Albert Schweizer" & …) & schweige andächtig (s. „Bild 926 & 1347/C", ‚Kunst des Schweigens‘) … Maßnahme der Vorkehrung; erfahrungsgemäß kann man nie & niemandem gerecht sein … ( s. „Bild 58,10" & „… Begegnungen dürfen

nicht …")

  

… muss mich nicht nur für (s./m.) vergängliches Dasein geistig fit halten, sondern auch mit (sieben) Erfolgsbausteinen - für beide Welten - zur dauerhaften Entschlossenheit gelangen … ‚Wer m. schweigen nicht versteht wird auch m. Worte nicht verstehen.‘ ( … ) warum sollte ich Wesentliches ( … ) aus den Augen verlieren, mich (zusätzlich) ablenken & verunsichern lassen, sie gar ruinieren; s.„Esel-Strategie" & „Binsenweisheiten", wie „der Augenblick ist kostbar" u. ä. m. … s. „Bild 1400 (118)

 

„Man schweigt nicht (häufig - situationsabhängig), weil man dem Grundgedanken keine Bedeutung beimisst; es könnte sein, dass einem wegen der Tiefe des Problems die Worte fehlen; weil es in der Situation prekär ist, wie z.B. einst auch Jesus, der Sohn der Maria nicht jedem gerecht sein konnte; wie er z.B. sagte, dass es sehr schwierig sei jemandem etwas zu erklären von dem er keine Ahnung hat." (Frei nach Dschalal ad-Din ar-Rumi)

 

 

werde mich hüten meine intensive Daseinsweise ( … ) weiter zu empfehlen;

jeder möge selbst seine Antennen positionieren …

werde mich hüten meine intensive Daseinsweise ( … ) weiter zu empfehlen;

jeder möge selbst dafür sorgen, dass seine Sensoren funktionieren …

   … werde mich hüten meine intensive Daseinsweise ( … ) weiter zu empfehlen;

jeder möge selbst seine Fühler warten …

   werde mich hüten meine intensive Daseinsweise ( … ) weiter zu empfehlen;

jeder möge selbst dafür sorgen, dass seine Radartechnik funktioniert …

  

… werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ( … ) auf eine Patentlösung zu schließen & weiter zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Bild 427,1,2,3,4,5/C")

 

…Jeder-Mann & Jede-Frau möge selbst wissen, was für Ihn & Sie gut ist; jeder möge selbst auf sich achten; gerade so, wie jeder das verantworten muss, was er tut oder lässt … ein weites Feld … solange die Gegensätze, z.B. „Fürsorglichkeit & Heuchelei" dicht beieinander liegen …

  

 

„Die Seele ist das Schiff, Vernunft das Steuer und Wahrheit der Hafen." (türkischer Spruch)

 

Wenn die Seele sinnbildlich mit dem Schiff, die Vernunft mit dem Steuer und das Suchen der Wahrheit mit dem Hafen vergleichbar ist, liegt es doch Nahe Menschen ihrer Wellenlänge anzusprechen; sie von dort abzuholen wo sie sind – oder?

 

„Insanlar’i Gemi canlandirir ise, Akil da onun kumada aletini teskil eder ise, Gercekler de Linan anlaminda’dir."

 

… hoffe, mich hinreichend auf Augenhöhe achtend zu engagieren, persönliche Entfaltung ( … ) fortzusetzen; aber, ist es bei den Perspektiven nach gut fünf J. im schwierigen Umfeld noch verwunderlich … bitte aber dennoch um Nachsicht! … (s. z.B. „Bilder 491/B1, 941,46 & 941,48")

 

… oder frei nach dem Spruch auf dem Kalender, 29.3.17, also nach Johann Wolfgang von Goethe:

„Ich lass einem jeden sein Bestreben, damit viele ihr Dasein im Sinne unseres Geburtsrechts fortsetzen – inscha’Allah." … ist eine Frage der Motivation(sübungen, s. „Bild 427,4") …

 

  

bin umso mehr erstaunt zu beobachten, was man so alles kann, welche Ängste & Jenseits-Vorstellungen man hat, & man kann vieles nicht einfach zw. Tür & Angel abhaken … hinzu kommen noch die Komponenten der Stärken, & Fragen der Motivation … schreibe, da ich erstens kein wandelndes Lexikon bin & stelle mich zweitens seit eh breit auf.

 

   Es gibt Aspekte, die viel mehr Beachtung verdienen (s. z.B. „Bild 807/B2") weites Feld sowie Grundgesetz, z.B. Artikel 5, ‚Schutz der Meinungsäußerung‘ oder ä.… man Grüßt sich hier, - wie oft im Arbeitsleben - nur aus Gewohnheit; so, wie der Handschlag reicht, um ein Geschäft unter Dach & Fach zu bringen; also eine gute Geschäftsidee und hat auch diese Floskel leider mit Freundlichkeit (oft) nichts zu tun; was spricht dagegen die 0815- Sitten zu überdenken, sie mit Bedacht & Köpfchen anzugehen; ein Konzept anzubieten, das zum nachdenken anregt; wie z.B.:

  

  … muss jedoch hinzufügen, dass man von Entwicklungen nichts erwarten darf, die nur die rein technische Innovation im Focus haben, wenn dies ohne soziale Besinnung statt findet; so, wie es bedenklich ist auf Evolutionen ( … ) keine Rücksicht zu nehmen & trotzdem alles technisch mögliche durchzuboxen versuchen … (frei nach A. Einstein; s. m. Webseite … es kann also nur besser sein, u. a. die Mitmenschen von dort abzuholen, wo sie sind; wie es – oft - besser ist, vorzubeugen als zu heilen …

  

Wer für Themen m. Freiheiten kulant; & für Herausforderungen, für m. Algebra mit Buchstaben aus Leidenschaft gerüstet sein möchte, muss sich früher oder später mit m. „Spuren & …", sprich mit Rubriken m. Webseiten, wie des >Ibrahim-Miller.de/Spuren/ … /„Baustellen"/ …/E = mcq/ …/Kernfragen/ …< auseinandersetzen; wie mit:

 

… pflege u.a. auch m. Webseiten (fast) täglich; sie sind zwar untereinander verlinkt, und die gibt es Teilweise schon seit gut zwei Jahren; erwähne sie hier abermals: >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Muller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Miller.Jimdo.com< Bitte um Feedbacks! … z.B. an: E-Mail: >Info@Ibrahim-Miller.de<"

 

„Unser Dasein kann nur in dem Verhältnis beachtet werden, wie harmonisch wir unsere Pflichtprogramme für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen - gestalten." (frei nach Secenca, römischer Philosoph)

 

 

„Unser Dasein kann nur in dem Verhältnis beachtet werden, wie harmonisch wir unsere Schwerpunkte für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen – befolgen." (frei nach Secenca, römischer Philosoph)

 

 

„Unser Dasein kann nur in dem Verhältnis beachtet werden, wie harmonisch wir unsere Schwerpunkte für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen – befolgen; und damit evtl. ethische Aspekte bewerten, bzw. nachdenken." (frei nach Secenca, römischer Philosoph)

 

 

… Je breiter die Basis für … Bewältigung, desto besser könnte man ethische Aspekte angehen … inscha’Allah!

 

 

„Unser Dasein sollte in Harmoniegedenken beachtet werden; so, wie wir unsere Pflichtprogramme – auch - für die ewige Gerechtigkeit (für alle Menschen) gestalten." (frei nach Secenca, römischer Philosoph, s. „Bild 807/B2" & „Ablage 11", bzw. als „Baustelle" im Netz - >Ibrahim-Miller.de/Spuren/„Grenze überschritten"<

 

 

 

„Stell Dir vor, es gibt viele Menschen, die kaufen mit Geld, das sie nicht haben Dinge, die sie nicht brauchen, um damit Leuten zu imponieren … es gibt Schlimmeres, und es gibt nichts Gutes, außer man tut es … kämpfen ist angesagt und keiner ( ? ) interessiert sich ernsthaft für den demographischen Wandel ... nur oberflächliches Interesse beim gestalten der Zukunft in dieser Welt könnte bedeuten, dass man auf „Erholungsphasen“, auf Erfolgserlebnisse verzichtet, die in der letzten Instanz wichtig sein könnten ...

... man muss lukratives nicht nur gegenwärtig erleben, sondern auch in jener ... aber zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungs- bewusstsein; anstelle von Aussichtslosigkeit …

... unser Dasein besteht aus Herausforderungen; sie dürfen einem niemals überfordern;

d.h., die Tat ist ein unverbrüchlicher Teil des Glaubens, wie es der Prophet Muhammad (s, Allahs Segen und Friede auf ihm) in einem seiner Aussprüche lehrt, dass nämlich der Glaube allein nicht genügt, solange sich Versprechen als Blasen outen; man muss sein Programm in das tägliche Leben integrieren, diesen Respekt glaubwürdig erstreiten; ihn aber situationsentsprechend zwischen den o.g. Polen gestalten; man handle und wende sich direkt reuevoll Dem zu, Der den Ruf des Rufenden hört; wie sich jeder die (jenseitige) Gerechtigkeit erkämpfen kann  ... Der jeden gerecht belohnen und jedem redlichen Bemühen Redlichkeit verleihen wird – inscha’Allah!“


Gemeinsam für nachhaltigkeit und eine bessere umwelt

„O Herr, mache mich zum Werkzeug Deiner Namen, wie „Salam“ (der Friede); wo Hass ist, lasse mich Liebe säen - obwohl sich Deine Liebe alles umfasst; wo Unrecht, Verzeihung - obwohl Deine Verzeihung am wichtigsten ist; wo Zweifel, Glaube - obwohl der monotheistische Glaube am beachtlichsten ist; wo Verzweiflung, Hoffnung - obwohl nur wir immer auf Hoffnung angewiesen sind; wo Finsternis, Licht – obwohl es bei Dir alles eindeutig ist; nur wir (Menschen) machen Unterschiede; wo Trauer, Freude – obwohl sich Deine Großzügigkeit über alles erstreckt ; wo Vorurteile ( … ), schweigen – um nicht Oberflächlich zu sein, da man mich ohnehin nicht versteht; wo Ungeduld, Gelassenheit - erwähne hier nur einiges, obwohl Deine anderen Namen auch bedeutungsvoll sind.“ (frei nach Franz von Assisi, vgl. z.B. „Bild 5/B2))



Werbetext des BoD-Verlags zu der 1. Auflage: m. Autobiographie:

 

   „Als Kind von Anatolien nach Deutschland gekommen, feiert der Autor sein 40-jähriges-Jubiläum in Deutschland und veröffentlicht - unter anderem - zu diesem Anlass seine ‚Autobiographie‘. Dazu wählt er jedoch keinen traditionellen, sondern einen ungewöhnlichen Weg:

   Er erzählt dem Leser nicht etwa (nur) seine Lebensgeschichte, sondern versucht sich als Brückenbauer zwischen seiner islamischen Herkunft und seiner Wahlheimat. In Form von Gedankensplittern und teilweise leicht verfremdeten Zitaten gibt er dem Leser Einblicke in seine geistige Welt und wirbt für eine aufgeklärte Religiosität - und Vorsorge; einige Themen aus seinem anderen Hobby für die Allgemeinheit ( … ), die er auch bei uns in den Jahren 2004 und 2006 publiziert hatte: ‚Erinnerungen, die rechtzeitig geregelt werden sollten, Vorschläge, Vorsorge, Testament-Gestaltung, Notfallausweis, Organspende, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht …‘

  Als Zeugen ruft er nicht nur Korangelehrte an, sondern auch die deutsche Kultur- und Geistesgeschichte, von Kant über Goethe bis zu Erich Kästner. Insbesondere der deutsche Dichterfürst bezeugte mit seinem 'West-östlichen Divan" großes Interesse und Respekt vor dem Islam und dessen Heilige Schrift, dem Koran – eine Tatsache, an die erinnert werden sollte in einer Zeit, in der die Begriffe Islam und Koran überwiegend negative Assoziationen hervorrufen, gerade auch in Deutschland.

   Der Autor bietet dem Leser kein geistiges Fertiggericht an, sondern möchte mit seinen Gedankensplittern und Assoziationssträngen zum Nach- und Weiterdenken anregen und; er fügt dem noch hinzu, dass er bei einer Darstellung der Momentaufnahme das weite Feld der imponderablen Beziehungen nicht beackern kann."


... weitere Erinnerungen ... „kulturelle Bereicherung" ..


  Da ich mich auch in weiteren Fußnoten näher erläuterten Studien in Unabhängigkeit gut 21 Jahre bewährt habe; mit meinem Hobby den Blick auf die ganze Weite der Welt und des Menschseins öffne; und damit einen kulturellen Gewinn einbringe; mögen folgende Zeilen weitere klärende Antworten geben ...


Man kann sich aus meinen Studien nicht nur über meinen Wertebereich informieren ... möchte diese Höhepunkte (privat) fortsetzen; meine Erfolgserlebnisse, Lebensaufgabe, mein Hobby (Problembewusstsein) unbeschränkt fortsetzen – inscha’Allah!

„… weil Toleranz und Akzeptanz aus Wissen erwachsen sollte, kann man sie nie abschließen; die Recherche und das Verknüpfen der Ideen für meine Ausarbeitungen möchte ich solange fortsetzen, solange mir Der Erhabene Gott, Die ewige Hilfe für die Schöpfung es erlaubt und mir Halt gibt, weitere Lebenszeugnisse für das Jüngste Gericht zu sammeln ..."

... meine privaten und unabhängigen Studien sind nicht nur ein Geschenk für die Allgemeinheit, sondern sie haben eine unmittelbare Bedeutung für mich; sie stehen nämlich für das Maß einer guten Herzensbildung, für meine geistige Leistungsfähigkeit. Bekanntlich gehören zur Genesung das Akzeptieren, der Umgang und die Auseinandersetzung mit der Betroffenheit; wie auch Entspannungstechniken (geistige Pflege = psychologische Reinigung), Abwechslungsübungen sowie das Schreiben, die Bestandteile meiner täglichen Übung, meiner Ehrenämter sind, die sorgen für nachhaltige Erfolgsmomente.

... wünsche mir, dass man mein Engagement – auf lange Sicht - nicht nur in der virtuellen Welt förderungswürdig findet, sondern das es auch beispielhaft für andere Mitmenschen im realen Dasein ist.

... da mein Kulturbewusstsein im Sinne der Integration und im Sinne der Völkerverständigung („Grundstimmung der Dankbarkeit") ist, wünsche ich weinere Freude ...

... dies ist aus verschiedenen Gründen notwendig, erstens weiß man nie was auf uns zukommt; und zweitens braucht man Erfolgserlebnisse; man kann auf die der Steigerung des Selbstvertrauens nicht gänzlich verzichten, schließlich ... drittens ... die könnten ja irgendwann irgendwie nützlich sein ...


Bitte um ein Feedback; brauche ihre Rückmeldung; um mein soziales Lernumfeld zu mehren …

Aus jedem Traum könnte – nach Albert Schweizer - eine neue Kraft entstehen; aber solange sich Robotertechnik Schritt für Schritt dem Einsatz im Alltag des Menschen nähert, solange sollte man das Wesentliche im Fokus behalten ...


„Genus humanum arte et ratione vivit. = Das Leben des Menschengeschlechts besteht in der Kultur,

und die Zukunft des Menschengeschlechts liegt in der Kultur." (Thomas von Aquin)


"Don't teach, fascinate!"

„Man führe solch ein intensives Dasein, dass auch die 'Kontrahenten' im schlimmsten Fall um einen besorgt sind."

(Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass auch die Kontrahenten im schlimmsten Fall einen fragen."

(Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man führe solch ein intensives Dasein - nach dem Motto: "Don't teach fascinate" -, dass man auch mit den Wedersachern im schlimmsten Fall auf Augenhöhe bleibt, dass man im schlimmsten Fall befragt wird."

(Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

Selbsverpflichtung - Ein-itiative

 

   Der Zugang zu Wissen - zu höherwertigen Zielen - muss neutral und ausgewogen frei bleiben; er darf nicht allein zum bunten Vogel, als Primat der Ökonomie verkommen. (vgl. auf Seiten, "Bilder 211,381, 384, 387, 407" )

 

"... Erfahrung ist nicht selten das, was man bieten kann; man muss die Welt nicht verstehen; es genügt, wenn man sich nur darin zurechtfindet; aber man sollte sich (manchmal auch) für den Hintergrund interessieren ..."

(frei nach Albert Einstein)

 

 

 

... Ei des Columbus?


Erinnerungen - weitere Engagements für die Allgemeinheit ...

 

  Ergänzungen ... Anknüpfungspunkte für einen größeren Zusammenhang ...

 

... inscha'Allah von ähnlicher Dauer und Nachhaltigkeit, wie es z.B. nötig ist, sich Geistig zu stärken, wie wir ein geistiges Wachstum nötig haben …

 

… man bewahre seine Lernfähigkeit, seinen Optimismus, pflege im Land der Tüftler, Denker und Entdecker einen positiven und situationsentsprechenden Umgang mit seinen Schwächen ... lerne – auch - für die Zukunft;, bereite sich für ein Leben höherer Ordnung vor .

..

 

„Der Mensch hat vor etwas Angst, das er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“

(Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

… solange man sich nicht rühmen kann, dass der Wald nur durch die Axt gerodet ist, sondern dass der entscheidende Faktor auch da der Mensch ist; und zudem hat er ihn mit seinen Händen gemacht …



 


... lebe, um meine Mitmenschen und mir Freude zu bereiten und ich lebe nach dem Motto: Niemals aufgeben ... "Don't teach, fascinate!"


 

"Wenn Du Dem, Der niemanden enttäuschen wird was sagen willst, dann mache Du'a; wenn Du zu neuem Input gelangen willst, dann lese die Barmherzigkeit für die Welten." (Hadith, dies wusste auch Augustinus, nur ...)

 

"Wenn Du Dem, Dem die schönsten Namen zustehen etwas sagen willst, dann rufe Ihn zw. Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein an, wenn Du zu neuen Perspektiven gelangen willst, dann lese die Unterscheidung." (Hadit, wusste auch Augustinus zu schätzen, nur ...)

Sehr geehrte Damen und Herren,

… dankend für ihre Rückmeldungen ... [1]

… fasse mich hier aber kurz ...

 ... Sie hatten mehrmals mitbekommen, dass ich hier - seit gut drei Jahren – täglich u.a. an den sogenannten „Haus-Aufgaben“ („Baukastenprinzip“ … mehr im den Endnoten) texte, Studien für die Allgemeinheit biete …[2]

… verbleibe mit den besten Wünschen, damit mir die positive Grundhaltung weiterhin nach dem Motto: „my home‘ is my hospital“ möglichst lange Zeit erhalten bleibt … inscha'Allah![3]

Mit freundlichen Grüßen
 
  Ibrahim Gümüstekin (Müller), „BoD-Ambassador“, seit gut fünf Jahren, bzw. seit gut 10 Jahren BoD-Autor, unter „Ibrahim Müller; erst nach dieser Zeit neben der Ehrenmitgliedschaft im VDI e. V. auch … über meine weiteren Jubiläen kann sich jeder Informationen aus dem Netz fischen …


- Hoffnungsträger - Ehrenmitglied im Verein Deutscher Ingenieure ...  s. z.B..„Ibrahim Müller“ … „ethischer Botschafter, pro Kultur für Geduld, ganzheitliche Heilung“ – bekleide im Seniorenheim Heilig Geist Stiftung in Dülmen Ehrenämter - dokumentiere einiges mit den Studien, „Haus-Aufgaben; fester Bestandteil (gelebte Kreativität) m. Selbstverpflichtung“, bin mit Blick auf … in die Rolle, der für „Aspekte der Kommunikation mit der Gesellschaft“ sorgt hineingewachsen … inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt (Tal der Träume) im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points“) für das Jüngste Gericht zu gewinnen … www.Ibrahim-Mueller.Jimdo.com, und >Ibrahim-Miller.Jimdo.com< ... bin auf der dritten "Baustelle" ... mehr - später - inscha'Allah!

∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞


Anmerkungen:

[1] … es darf nichts bei dem einen sehnsüchtigen Blick in den Rückspiegel bleiben. Der Blick nach vorn ist ernüchternder …

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ … „Wer ein glückliches Dasein will, der verbinde Herausforderungen mit einem Ziel.“ (beide Zitate von Albert Einstein)

… das Leben geht weiter; es ist nicht einfach, dranzubleiben das Beste zu machen …

… texte an und für mehrere Kampfschauplätze, Studien - Selbstverpflichtungen (für die Allgemeinheit)

[2] … texte in meiner entbehrungsreichen Zeit, im Seniorenheim u.a. an Studien, den sogenannten „Haus-Aufgaben“; diese sind nach gut drei jähriger Entwicklungsarbeit den Kinderschuhen entwachsen; (zwar moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip; geistige Kramschublade, gehöre aber der wissenschaftlich orientierten Gruppe an, die sich an Realitäten orientieren … s. m. „Bilder“, Brückenschläge mit Tiefenwirkung; viele Optimierungsversuche … weiteres Gemeinnütziges Projekt, neben der Hauptstudie: „Basis-Wissen Glossar und … stoße Lernprozesse an, um Brücken zu bauen - mehr als nur ein Nachschlagewerk … Anregungen zum Mega-Thema ‚Pflege - Appell auch an moralische Verpflichtungen – Vorsorge und Ergänzungen für einen größeren Zusammenhang‘“ … Thema meiner o.g. Homepage) … Zeilen, die ich hier schneide sind zu einer festen Institution meiner "Austragungen" geworden … sie gehören zu mir wie mein Namenschild an der Tür; möchte dies solange es sich einteilen lässt, das Botschaften der Vögel beruhigend sind fortsetzen …

   Das Gedenken an den Wechsel der Welten ermahnt mich, möglichst immer aktuell zu bleiben; gerade so, wie man an allen Fronten des Daseins die Ambitionen der Mitmenschen unterstützen, berücksichtigen und bedenken sollte ... nach Albert Einstein sollte man sich mehr für Fragen der Zukunft interessieren; für Räume der Selbstverpflichtung; man gedenkt ja für andere dazu-seien; notwendiges und erwähnenswertes Selbstgespür zu schärfen … jeder kann sich (auch) darüber jederzeit kundig machen; wie sich jeder die jenseitige Gerechtigkeit erkämpfen kann …

„Da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind, sollte man sich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderung stellen ...

... schließlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele und Informationen ... Verstehen wir mehr Zusammenhänge, weil Medien mehr Bilder liefern? Was nutzen die vielen Teilaspekte, wenn sie nicht optimal umgesetzt werden? … Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ... noch dürfen Denkanstöße und gute Taten und Freuden des Lebens ausbleiben ... ob und wie man Gottergeben ist, hängt nicht von der Zahl der Mosaiksteine ab, die man beachtet, sondern davon, ob man sein diesseitiges Leben stets nach dem Maßstab ausrichtet, Der uns näher ist als unser Halsschlagader; und mit Zuständen, die man nicht ändern kann, sollte man – mit Gottvertrauen und privater Maßnahme humorvoll - umgehen ...“

[3] ... auch wenn ich mich u.a. mit der Sprache schlage – Umgang mit der Buchstabenalgebra; denn: Die Sprache ist eines der kostbarsten Gaben, mit denen uns Die Eine und Die Einzige Gottheit, zu Dem auch arabische Christen Allah sagen ausgestattet hat ...


... beende jedoch meine Zeilen mit der mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen …

    ... auch ist festzuhalten, dass zwar jegliche Vergleiche mit der gerechten letzten Instanz - für alle Menschen - hinken,  aber da nach dem Philosophen Karl Raimund Popper (1902 – 1994) niemand gegen (diesseitige) Irrtümer gefeit ist, um zumindest den Fehlern ein wenig vorzubeugen, die immer noch dazu taugen (könnten) als schlechte Beispiele zu dienen ...

 

     "Es geht nicht um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ..."

 

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ... s. z.B. "Bild 644/B1"

 

... texte bei mir im Zimmer u.a. auch daran ... Religiosität darf nicht zum Primaten, zum bunten Vogel der Ökonomie verkommen ...

 

* * *

"... habe keine professionelle literarische Vergangenheit; mache Fehler, Irrtümer ... mein Leben ist eine einzige Gratwanderung in Spannungsfeldern zwischen Hoffnung, Ehrfurcht und Verantwortungsbewusst ... hier die außergewöhnliche Belastung, dort das permanente Risiko; bewege mich im Rahmen des Zumutbaren, der Gepflogenheiten und der Rituale ... Schreibe aus meiner geistigen Kramschublade, um meine Akkumulatoren täglich aufzuladen ( ∞ ); denke zu einer professionellen Arbeit (Knochenarbeit) gehört mehr als nur Zeilen zu schneiden und gewöhnliches auf ungewöhnliche Art zu machen ..." (m. Memoiren)

 

 

 

 

... texte an ... andere Optimierungsversuche sind z. B. in der Rubrik des >Ibrahim-Miller.Jimdo.com/m. Leidenschaften<; s. auch >Ibrahim-Muller.Jimdo.com/über mich< ... sie sind bei mir (auch) gesondert auf dem Faktenträger PC-Festplatte, lade Sie zu m. in m. Domizil ein, Einblicke zu nehmen ... so können wir eine Atmosphäre des Vertrauens aufbauen ... inscha'Allah  ... was meinen Sie?

 

  ... überarbeite meine Studien (und andere Zeilen mit ethischer Tiefe) … erkläre mir bei „ambulanter Versorgung“ – nach dem o.g. Motto ( … ), die lutherische Aussage: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Der, Der uns näher ist als unser Halsschlagader .“ zur Grundlage meiner Absichten ... so, wie man stets Chancen sehen sollte … Stichwort: „Optimismus“

 

    "Wo der Laie nur eine Ansammlung von Zeichen Allahs(t) - am dynamischen Verhalten unseres Himmelskörpers erkennt, öffnet sich im Lesen des Koran, der Unterscheidung, der Barmherzigkeit für die Welten für praktizierende Muslime eine Welt, ebenso real und ebenso greifbar  wie die sichtbare – doch dafür um einiges logischer. Gerade solange, wie Albert Einstein unsere Bemühungen nach Erkenntnis - in einem Gleichnis – mit der Luft vergleicht, die man in einen Ballon bläst.

Die Luft symbolisiert das Maß unseres Wissens, das zwar ständig zunimmt, aber im Vergleich mit dem Raum, der sich außerhalb des Ballons auftut, von recht bescheidener Bedeutung ist. Daher ist die Vorstellung, dass man so viel Wissen wie möglich aufblasen kann, ohne in die Nähe der Gewissheit unseres Schöpfers und Erhalters zu gelangen, Der uns nur ein Teil von Seinem Geist eingehaucht hat, etwas Faszinierendes. Diese Weisheit schließt Unmündigkeit als innere Haltung nicht aus. Wir sollten die Gabe haben, mit offenem Mund zu staunen und die spirituelle Unendlichkeit des Glaubens, Allahs(t) Unbegreiflichkeit jenseits des menschlichen Denkens anerkennen und Seine Barmherzigkeit wahrnehmen ...

 

 erwarte weder, dass alle Menschen ihr Geduld trainieren, noch dass man m. schwierigen Nachnamen korrekt aussprechen, noch m. Gedanken & Pflichtprogramme - s. Zitat des Albert Schweizer, ";... wünsche mir Chancen ..." aber ein Verständnis für Zusammenhänge aufbringen;  schließlich sollten rhetorische Schachzüge in harmonisch klingende Fragen gekleidet werden; und nicht einfach als Behauptungen dargestellt sein – oder wie sehen Sie das; können Sie mir überhaupt noch folgen – wenn nicht ist nicht schlimm; es gibt Schlimmeres ... 

 


 … weil mir essentielle Erkenntnisse und Erfahrungen wichtig sind, zu wachsen und zu lernen; die Geduld, den bekannten Schlüssel zur Freude = die Selbstreflektion zu trainieren … solange ich meinen eigenen Weg gehen, m. Lernfähigkeit bewahren; an mir arbeiten und für die Zukunft lernen kann … auch darüber wird uns der Eine und Einzige Gott, Der jedem gerecht zu bescheren verspricht, Der u.a. von Sich sagt, dass Er uns näher ist als unser Halsschlagader gerecht richten - inscha'Allah!

… dokumentiere meine Entschuldigungen bei jeder Gelegenheit auch mit einer koranischen Aussage, hier (mit einem Teil), aus dem zweiten Abschnitt, des 286. Verses:

„… Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen …“