Die Faszination für ein Dasein im Seniorenresidenz - Heilig Geist Stiftung - mit ihrem zusätzlichen Potential die Stadt Dülmen ins Blickfeld des Öffentlichen Geschehens zu lenken könnte für die Zukunft der Stadt, und letztlich für das Land Nordrhein Westfalen & natürlich auch global gesehen für Deutschland & Europa eine ähnliche Bedeutung haben, wie die ... denn wer die Bedeutung ... dieser historischen Erinnerung in seiner Vielfältigkeit verstehen will, muss die Aufmerksamkeit auf die Zeit des Robert von Ketton, ca. 1143 richten ... oder:

 

 ... man gestalte  die Epoche beispielsweise ähnlich der Physik des A. Einstein ...

  

... eigentlich ist hier nichts besonderes, aber ... es gibt so einige Hinweise, vielleicht doch was erwähnenswertes ... lassen Sie sich überraschen ... schauen Sie bei Gelegenheit bei mir rein, vielleicht entdecken Sie was ... bis Bald - inscha'Allah!

Bildergebnis für zuversicht

 

 

"… mir kommen manchmal so viele Gedanken ( … ), wie einst dem rastlosen Denker Leibniz – vor über 300 J. – (VDI N, 11.11.16, „Kultur", has) … erinnere hier:

 

„Mit seinem relationalen Raum- und Zeitbegriff entwickelte er Gedanken, die an Albert Einsteins Theorien erinnern. Sein mathematischer Nachlass birg zahlreiche Beispiele…"

 

… der Protagonist, Deutscher Mathematiker, Philosoph und Universalgelehrter Gottfried Wilhelm Leibniz hatte mit seinen Ideen u.a. die Epoche der Aufklärung eingeleitet …

 

… viele Zusammenhänge der Kernfragen sind auch für m. Werke (& Wirken) nötig, um einen ähnlichen Zugang ...

 

... aufgrund unserer Gemeinsamkeiten ...

 

"Wir haben ja im Prinzip das gleiche Ziel, wollen es nur auf anderen Wegen erreichen."

(VDI Nachrichten, Focus des Führungskräftetrainerin Vital Smarts zum Beitrag des Sebastian Wolking "Pulverfass Politik", , 23.6.17, s. "Bild 844,1/B1")

 

 

   "… eigentlich ist nichts Faszinierendes dabei mit Menschen dritter Daseinsfase in der Heilig Geist Stiftung in Dülmen zu verweilen – oder doch? Aber: Es gibt Schlimmeres

 

'… man trainiere seine Geduld, die Selbstreflektion; übe dies – maßvoll - in der Lern-Gesellschaft aus ... bin angesichts der vielen Übel der Welt zufrieden, wenn der, der meine Texte, u. a. „Studien - gelebte Kreativität - im Sinne der Völkerverständigung" aufschlägt und sie liest; was er in seinem Kopf damit treibt, wie er sie versteht – oder missbraucht -, ist seine Sache; es liegt mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise des sich intensiver Wahrnehmens aufzuklären; nicht zuletzt, weil die Zeit des engen, begrenzten Pfades der Wissensvermittlung vorbei ist; gegenwärtig gilt es - sein Umfeld - zu bereichern; man setze sich für seine Stärken so ein, wie z.B. die Juristen am Recht arbeiten; oder:

 

 

… man entwickle die Lernfähigkeit, sei an Zusammenhängen interessiert, und bemühe sich intensiv um entsprechende Erkenntnisse …

 

 

   ... bewahre aber ein reges, kritisches Gefühl für das Leben nach dem Tode; pflege Hoffnungen, hege u.a. die Aufnahmefähigkeit, sei am Kontext interessiert, bemühe sich intensiv um entsprechende Meilensteine, wie z.B. einst der Universalgelehrter Gottfried Wilhelm Leibnitz kritische Haltung hütete, verantwortungsvoll auf Erden lebte, Schöpfungsverantwortung übernahm …‘ [frei nach Fridrich von Schiller, & „Bilder 348/B2; 941,5; 844,1/B1; 941,45 & 1400 (118)", & s. „Zu der Frage des Augenblicks …"]

 

 

'Inscha’Allah wird es Der, Der jeden redlichen Bemühen ergiebig bescheren wird, dafür sorgen, wie Er beispielsweise dafür sorgt, dass sich der Honig der Biene, die es in sich trägt, mit dem Gift, die es auch in sich hat nicht vermengen; & die Aussicht auf jede Menge Glücksgefühle, wie auf Endorphine lassen mich - und sollten uns - weiter kämpfen; somit bestehen gute Chancen die mühevoll erkämpften Aufmerksamkeiten, Spuren & Meilensteine (auch für die Nachwelt) zu erhalten & auszubauen; zumal die Allgemeinheit ein Interesse an ihrer Fortentwicklung haben dürfte …' (s. andere Optimierungsvorschläge & m. a. Mosaiksteinchen!)

 

  

  „… dies möge, kurz zusammengefasst zu ausgewogenen Dialogen – zwischen Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein einladen, und Denkanstöße, zum guten Willen – aller - Menschen geben; gesellschaftlicher Meinungsaustausch, Lernprozesse müssen weitergehen. …" (… hier nur ein kleiner Ausschnitt m. Übungen, Hinweise u. a. auf m. „Haus-Aufgaben" …)

   

 

   … wenn es mir doch gleich ist, was & ob man meine Texte liest … stelle mir allerdings dann die Frage, ob die neuen Blicke – so hoffe ich – auf bekannte und unbekannte Geschichten ( … ), die ich u.a. mit meinen Spuren, - sie sind für mich bis auf weiteres „Baustellen" - hinterlasse & einige Lichter auf m. Umfeld werfe; ob die für unser Wirken in der Deutschen Gesellschaft nicht nachhaltig bedeutungsvoll sein dürften … ??? … und das, obwohl mir und sicherlich auch ihnen - vordergründig Wesensmerkmale und Hintergründe wichtig sind … wir gedenken ja nach - Albert Einstein - in der Zukunft ( … ) da zu sein … die dürften doch für die Allgemeinheit aufschlussreich sein – oder?

  

Lassen Sie sich bei einigen m. Andeutungen im Netz überraschen, besuchen Sie aber bitte: >Ibrahim-Miller.de/„Baustellen"/ … /Spuren/… /Kernfragen/Demografischer Wandel/Völkerverständigung/ Zukunft gestalten/Brainstorming/ < … &

Bitte googeln Sie für mehr Infos, z.B.: >Ibrahim Gümüstekin/Müller/Miller<!

 

 

„Es ist also an der Zeit für Völkerverbindendes, Friedenstiftendes mehr zu tun, mehr zu aktivieren … zumal wir - alle Menschen - im gleichen Boot sitzen und das gleiche Ziel haben, wollen es nur auf andern Wegen erreichen." (s. „Bild 844,1", frei nach der Führungskräftetrainerin Vital Smarts, im Artikel des S. Wolking, VDI Nachrichten, 23.6.17)

 

 

… oder mit einem Gedicht; frei nach dem Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe, KB, 2. Juli 2017

 

„Wie die Blüten heute dringen aus den aufgeschlossenen Zweigen,

 wie z.B. die Vögel Den preisen, Der – auch – uns näher ist, als unser Halsschlagader aus durchsichtigen Gesträuchen, so sollten wir bei all unserm Tun & Lassen stets an das Leben in höherer Ordnung denken und uns freuen, dass in der letzten Instanz jeder – ausnahmslos jeder - gerecht beschert wird."

 

 

… Last, but not at least: Unser größtes Problem ist nicht die Umsetzung … sondern die einseitige Darstellung des Wertebereichs der Muslime, wie die 0815-Gleichgültigkeiten. Dass jemand die Techniken und ihren Umgang nicht beherrscht, ist eines der kleinen Übel beispielsweise der Völkerverständigung. Viele Muslime halten die Absicht für wesentlich; und u.a. die „Nähe" zum Schöpfer und Erhaler, Er sagt, dass Er uns näher ist als unser Halsschlagader … ? … Aber, wie ist es mit uns bestellt?s. o.g. „Biene"!

 

Und, dass Er von unserem Tun & Lassen nicht abhängig ist; dies müsste eines unserer Gemeinsamkeiten sein – oder? … Wir können auf unsere Hoffnungen, unser Optimismus, die für Lernprozesse, bzw. gesellschaftliche Gedankenaustausche sprechen; so gut aufbauen, so ausgewogen wir sie pflegen & fortsetzen; die Demut aufrüsten. Begegnungen dürfen nicht mit dem fortlaufenden Generationenwechsel aus dem Blickfeld entschwinden - inschaAllah! (s. „Bilder 58,10; 317; 837/B2; 960,11 & s. a. Optimierungen!)

 

 

„Wer siegen lernt in Niederlagen, der könnte auch andere Bauchschmerzen ( … ), wie auch vorübergehende Erfolge (scheinbar) in endlosen Kämpfen verkraften." (frei nach Friedrich Nietzsche)

 

  ... bewahre, wie es an der Zeit ist, ein reges, kritisches Gefühl für das Leben nach dem Tode, pflege Hoffnungen, entwickle die Lernfähigkeit, sei an Zusammenhängen interessiert, bemühe sich intensiv um entsprechende Erkenntnisse, wie einst der Universalgelehrte Leibniz kritische Haltung hegte, um verantwortungsvoll auf Erden zu leben und Schöpfungsverantwortung zu übernehmen. - inscha'Allah! 

(Frei nach Fridrich von Schiller), s. "Bild 1400 (118)

 

 

     Es geht nicht um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau der Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

 

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ... s. z.B. "Bild 644/B1"

 

... texte bei mir im Zimmer u.a. daran ... Religiosität darf nicht zum bunten Vogel der Ökonomie verkommen ...

    

… muss also Rembrandts Selbstbildnisse nicht studieren, um zu erkennen, dass die drei Dimensionen der Zeit in unserem Gesicht Spuren hinterlassen

   ... gerade solange, wie man den Brennstoffzellen das Potential zuschreibt ... diese könnten nämlich durch ihre effiziente und quasi schadstofffreie Nutzung, nachhaltige Energieträger wie auch Wasserstoff zukünftig konventionelle Energieträger verdrängen, und einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Emissionen im Verkehr & in der stationären Energieversorgung leisten ...

(VDI - BWK, Bd 68, "Wasserstoff und Brennstoffzellen")

 

Ist es nicht menschlich – auch - andere Seiten (m. Erfolgs- Story,"Pflichtprogramme“) zu der Frage der Wiedererkennbarkeit - aktuellere Erfahrungen Berücksichtigung zu wünschen, sie hinzuziehen?

 

* * *

"... habe keine professionelle literarische Vergangenheit; mache Fehler, Irrtümer ... mein Leben ist eine einzige Gratwanderung in Spannungsfeldern zwischen Hoffnung, Ehrfurcht und Verantwortungsbewusst ... hier die außergewöhnliche Belastung, dort das permanente Risiko; bewege mich im Rahmen des Zumutbaren, der Gepflogenheiten und der Rituale ... Schreibe aus meiner geistigen Kramschublade, um meine Akkumulatoren täglich aufzuladen ( ∞ ); denke zu einer professionellen Arbeit (Knochenarbeit) gehört mehr als nur Zeilen zu schneiden und gewöhnliches auf ungewöhnliche Art zu machen ..." (m. Memoiren)

 

***

 

... Wenn die Kultur Neudeutscher Begriffe, wie z.B. „Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim“ wieder in den Blickpunkt rücken, sollte man sie trotz Nachholbedarfs maßvoll, aber regelmäßig pflegen - auch wenn man nur wenige Punkte in sein Programm, der geistigen Pflege integriren kann; wohl wissend, dass Der, Der den Ruf des Rufenden erhört von unserer Beweglichkeit nicht abhängig ist, sondern dass nur wir auf Erfolg steigernde, glückbringende, Stimmungserhellende Rituale, in deren Folge dann auf konsequente & harmonische Erklärungen angewiesen sind.

   

… muss also Rembrandts Selbstbildnisse nicht studieren, um zu erkennen, dass die drei Dimensionen der Zeit in unserem Gesicht Spuren hinterlassen

 

 "… man trainiere seine Geduld, die Selbstreflektion; übe dies (maßvoll) in der Lern-Gesellschaft (dritter Lebensphase) aus, in der Bereicherung mit Leistung oft verwechselt, und Egoismus leider zum Zentralprinzip allen Handelns erklärt wird ...

 

... bin angesichts der vielen Übel der Welt zufrieden, wenn der, der meine Texte „Studien - gelebte Kreativität - im Sinne der Völkerverständigung“ aufschlägt und sie liest; was er in seinem Kopf damit treibt, wie er sie versteht – oder missbraucht -, ist seine Sache; es liegt mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise des sich intensiver Wahrnehmens aufzuklären; spannende Visionen davon zu entwickeln, wie die Menschheit in Zukunft mit … umgehen wird ...

... versuche s(m)ein eigener Physiotherapeut zu sein; u.a. mit und durch die therapeutische Wirkung des Schreibens, mit der 'Therapie' den Schmerz, den die klassische Schulmedizin nicht besiegen kann zu übermannen - Möglichkeit sie zu ergänzen (den Behandlungsfehlern der Ärzte vorzubeugen; erschließe eine neue Dimension der Motivation, z.B. durch aktivieren der Selbstheilungskräfte; stärke Stärken; pflege Erfahrung(en), bzw. gehe mit den Welten (fast) aktiv um …

 

...  dies möge zu ausgewogenen Dialogen – zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein einladen und Denkanstöße, zum guten Willen aller Menschen geben. … richte die Blicke auf das Wesentliche, vermeide ein Übermaß, z.B. sollte man den Ansporn so steuern, ohne sich dabei zu überheben und zu verscherzen … arbeite an sich, schärfe sein Selbstgespür; wie beispielsweise Erfahrungswerte an Bedeutung gewinnen, wenn man älter wird; oder;  solange die eigene Erfahrung den Vorteil völliger Gewissheit hat, ist die Grundstimmung der Dankbarkeit und Gegenseitigkeit ein aktuelles Thema

 

... oder wie: „Die, die gute Werke tun wollen, sollen sich um sich selbst kümmern, denn es nützt nichts, die ganze Welt zu gewinnen und die eigene Seele zu verlieren.“  (145. Kapitel, „Das Büchlein des Elias“, „Das Barnabas Evangelium“; vgl. im Koran, 2:44) … oder … „Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?“  (s. auch: >Ibrahim-Miller.Jimdo.com<

  

Jeder sollte Zugangang zur Kultur der Geduld, * im Umgang mit der Zeit selbst firm seien, ohne sich im Kreis drehen zu müssen; allerdings muss man dabei gegen seinen persönlichen inneren Schweinehundt agieren; das dürfte für den einen oder anderen nicht leicht fallen.

  

Jeder sollte Zugangang zur Kultur des Geduldübens haben, den Umgang * mit den Gefühlen selbst erproben, ohne sich im Kreis drehen zu müssen; allerdings sollten dabei die Komponenten, wie gegen persönlichen inneren Schweinehundt zu handeln nicht zu kurz kommen; ist das auch für alle machbar?* * *

 

"… um trotz allem Hoffnungsvoll in schwierigen Zeiten zu üben, damit neue Perspektiven (Lebensmut) * in der freien Gesellschaft zu gewinnen … was sagen Sie, wie bewerten Sie Situationen; und wie ist es mit dem individuellen Blickwinkel in der Informationsgesellschaft …

 

   ... zumal die Stiftung hier seit 600 J. die Stadtgeschichte prägt und ich – leider – nicht nur aufgrund der Informationsdefizite, sondern – auch - gegen viele Vorurteile kämpfe – (manchmal fast) wie David gegen Goliath; oder wie „ein Rufer in der Wüste – vollständige Biblische Bezeichnung: >Stimme des Rufers in der Wüste<; (Evangelium nach Markus, Mk. 1,3 & Mk. 3,3 ‚Kirche & Leben, Familienjournal, 17.1.16“ – kommt nicht nur in den Evangelien (& AT) vor, ist auch im Koran ein Thema für sich."

 

   … gerade so, wie man nach – Gotthold Ephraim Lessing, nie zu lange an der „Buchstabenalgebra“ wirken kann, d.h. ich werde nie genug üben; wohl wissend, dass Der, Der mir näher ist als mein Halsschlagader, auch von meinen Übungen nicht abhängig ist. …

  

 ... zum "Perspektivenwechsel, brauche ja weiteren Lebensmut, Erfolgserlebnisse" ... stelle aber hier vorsorglich einen Einschub vor, damit man mich nicht falsch versteht ...

 

... lade Sie ein ... bitte Googeln Sie ... >Ibrahim Gümüstekin Müller<

 

  ... solange die Erfindung von Maschinen, die schneller waren als Pferde, die höher flogen als Vögel, oder die uns auf den Mond brachten zum Teil unserer Geschichte gehören, und solange Menschen von Möglichkeiten, die an Science-Fiction-Szenen erinnern Jahrhunderte lang geträumt haben, die nun harten Fakten zählen; und in Folge dessen die Bekanntheit fortschrittlicher Materialien & Technologien untermalen ...

 

(frei nach einer Werbeanzeige der Firma Arconic in den VDI Nachrichten, 10.2.17)

 

"... keine Umstellung ist so entstellt, dass man das Original nicht erkennt ..." (frei nach Dunkelberger, KB,14.2.17)

 

"... warum sollte eine Zitat-Entstellung so verändert sein, dass man die Spur - die Quelle - nicht erkennt ..."

 

 

 

... texte an ... andere Optimierungsversuche sind z. B. in der Rubrik des >Ibrahim-Miller.Jimdo.com/m. Leidenschaften<; s. auch >Ibrahim-Muller.Jimdo.com/über mich< ... sie sind bei mir (auch) gesondert auf dem Faktenträger PC-Festplatte, lade Sie zu m. in m. Domizil ein, Einblicke zu nehmen ... so können wir eine Atmosphäre des Vertrauens aufbauen ... inscha'Allah  ... was meinen Sie?

 

  ... überarbeite meine Studien (und andere Zeilen mit ethischer Tiefe) … erkläre mir bei „ambulanter Versorgung“ – nach dem o.g. Motto ( … ), die lutherische Aussage: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Der, Der uns näher ist als unser Halsschlagader .“ zur Grundlage meiner Absichten ... so, wie man stets Chancen sehen sollte … Stichwort: „Optimismus“

 

    "Wo der Laie nur eine Ansammlung von Zeichen Allahs(t) - am dynamischen Verhalten unseres Himmelskörpers erkennt, öffnet sich im Lesen des Koran, der Unterscheidung, der Barmherzigkeit für die Welten für praktizierende Muslime eine Welt, ebenso real und ebenso greifbar  wie die sichtbare – doch dafür um einiges logischer. Gerade solange, wie Albert Einstein unsere Bemühungen nach Erkenntnis - in einem Gleichnis – mit der Luft vergleicht, die man in einen Ballon bläst.

Die Luft symbolisiert das Maß unseres Wissens, das zwar ständig zunimmt, aber im Vergleich mit dem Raum, der sich außerhalb des Ballons auftut, von recht bescheidener Bedeutung ist. Daher ist die Vorstellung, dass man so viel Wissen wie möglich aufblasen kann, ohne in die Nähe der Gewissheit unseres Schöpfers und Erhalters zu gelangen, Der uns nur ein Teil von Seinem Geist eingehaucht hat, etwas Faszinierendes. Diese Weisheit schließt Unmündigkeit als innere Haltung nicht aus. Wir sollten die Gabe haben, mit offenem Mund zu staunen und die spirituelle Unendlichkeit des Glaubens, Allahs(t) Unbegreiflichkeit jenseits des menschlichen Denkens anerkennen und Seine Barmherzigkeit wahrnehmen ...

 

 erwarte weder, dass alle Menschen ihr Geduld trainieren, noch dass man m. schwierigen Nachnamen korrekt aussprechen, noch m. Gedanken & Pflichtprogramme - s. Zitat des Albert Schweizer, ";... wünsche mir Chancen ..." aber ein Verständnis für Zusammenhänge aufbringen;  schließlich sollten rhetorische Schachzüge in harmonisch klingende Fragen gekleidet werden; und nicht einfach als Behauptungen dargestellt sein – oder wie sehen Sie das; können Sie mir überhaupt noch folgen – wenn nicht ist nicht schlimm; es gibt Schlimmeres ...