w. Anregung. - Schwerpkt: konstruktive Umgänge

 

... sowohl med. Pflege, wie Hygiene, Stuhlgang etc. pp ... als auch der "Umgang mit Tod und Trauer", Bereicherung, aber auch Kernaufgaben, wie der Umgang mit neuen Technologien, wie mit Künstlicher Intelligenz ... alle diese Themen brauchen konstruktive Umgänge, brauchen regelmäßige Pflege, die sich zwischen den Polen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein bewegen ...

 

... lade Sie ein, sich u.a. mit o. g. Themen zu beschäftigen!

 

 

❤️❤️❓❤️❤️

 

 

*

 

 

"Die Steine, die uns in den Weg gelegt werden, dienen unserer Prüfung, auf dass wir uns bessern."
Trotzdem hegen und pflegen wir Hoffnungen ...

 

Es ist gut; Es ist gut sich mit Niederlagen - mit der Allumfassenden Hilfe - zu arrangieren;

zu hoffen, letztlich doch noch das Beste zu machen - "Has-bin-Allah-u-wani-wakil" ...

 

Es ist gut, das wir nicht genau wissen, was für uns gut ist;

aber auch gut nicht 100'% ig zu wissen, was  uns gut tut, und was gegen uns ist;

und/oder was uns auf die Palme treibt, es ist gut auf sich auf Entdeckungsreisen zu befinden ...

 

Wohl denen, die sich zu helfen wissen; die unbedenklich, zuversichtlich, besinnlich und ausgewogen ihr tun und lassen abschätzen können ... ihre Fehler bereuend ausgleichen können - inscha'Allah""

 

 

 

... weder geht es mir um den Nobelpreis, noch um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra"  - 40 Semester Philosophie Studium - für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau der Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ... sondern eher um einen Umbau m. ehrenamtlichen Wirkens; um praxisnahen Kontext; um die Zukunft ( ... ) zu gestalten, nach dem Motto: "Lebenslanges Lernen." ...

 

* * *

    "Es geht nicht um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. 'Buchstabenalgebra' für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau der Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein zu bewegen ... sondern eher um einen Umbau m. ehrenamtlichen Wirken; um praxisnahen Kontext; um  Zukunft ( ... ) zu gestalten ..."

 

"Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen; um Eigenverantwortung zu stärken; um Kreativität & um jedem Mut zu machen, Stärken zu trainieren, nach der Binsenweisheit: "Don't teach, facinate!" ..."

 

Bitte verwechseln Sie m. Aufruf nicht mit dem Slogan der Antikriegsbewegung des J. 1967!

 

Wenn wir unsere Stärken stärken, bekämpfen wir zwar gleichzeitig unseren inneren Schweinehund, es reicht aber nicht ... es ist nach zu fragen, ob unsere Zweifel auch im Einklang mit der Gerechtigkeit der letzten Instanz für alle Menschen stehen; achten wir genügend auf die harmonische Verbindung, und wie sind die Zusammenhänge aufgebaut ...
* * *
Man steigere seine Erfolge mit glückbringenden Schlüsselwörtern, wie „Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim“. Dies ist schon ein ergiebiger Spruch; ein Teil der Hilfen eines ganzen Buches; endlos aufbauendes, beruhigendes und beflügelndes (sorgt auch für nachhaltige Motivation) in einem einzigen Satz … solange u.a. Lesen das beste Mittel gegen Gleichgültigkeit ist. (frei nach ...)
* * *
„Der Mensch hat nicht nur vor etwas Angst, auf dass er nicht vorsorgen kann; leider erklärt er alles, was ihm Unbekannte zu seinem Feind. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit; solange man psychische Befindlichkeiten signifikant verbessern kann …“ (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)
* * *
„Wer siegen lernt in Niederlagen, der könnte auch andere Bauchschmerzen ( … ), wie auch vorübergehende Erfolge (scheinbar) in endlosen Kämpfen verkraften.“
(frei nach Friedrich Nietzsche; hier nur eine Version)
Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim
... jeder kann selbst eine Geste seiner Gedanken beisteuern, wie er selbst Highlights erleben kann ... "Vorsorge meets Gottvertrauen"
Macht brauchst du nur, wenn du Böses vor hast; für alles andere reicht Gottvertrauen. (Frei nach Charlie Chaplin)
Wenn du ... bauen willst, dann rufe nicht böse Geister an, um ... zu sammeln, Aufgaben zu verteilen ... sondern stelle dir ... zum Bleistift die Sehnsucht vor, arbeite an deiner Phantasie!
(frei nach Antoine de Saint-Exupery)
Wenn du vorsorgen musst, dann überlege erst, ob du dir die Fremdhilfe sparen kannst; stelle dir zum Bleistift die Sehnsucht vor, arbeite an deiner Geduld & Phantasie!
(frei nach Antoine de Saint-Exupery)
… erinnere auch an das Motto des Bertold Brecht: „Wer in diesem Dasein Problem-bewusst auf vielen Gebieten nicht kämpft – keine Eigeninitiative zeigt, der verzichtet auf das Ende der letzten Instanz.“ (vgl. „Bild/Baustein 1347/C“) ...
‚Jeder kann dazu beitragen, dass erstens dieser Planet ein besserer Ort mit religiöser Innenausstattung wird, dass man sich an die höhere Ordnung erinnert, wo jeder gerecht belohnt werden wird; und zweitens kann und möge jeder versuchen sich für seine innere Stärken einzusetzen …‘“
(frei nach Roger Garaudy, französischer Philosoph und Ex-Gottesleugner)
… und drittens; es gibt ja - nur - diesseits immer eine Alternative; es gibt noch ein Leben höherer Ordnung; da wird jeder seine gerechte Bescherung bekommen …
"Man erntet - ? - in dem Maße ergiebig, wie harmonisch man seine Mosaiksteine mit der höheren Ordnung entwickelt." (frei nach Secenca, römischer Philosoph)
"Man erntet in der letzten Instanz in dem Maße ergiebig, wie harmonisch man seine Bausteine mit der letzten Instanz gestaltet." (frei nach Secenca, römischer Philosoph)
„Unser Dasein wird im Verhältnis zu den ermutigenden Beispielen unserer Meilensteine verstanden werden; die wir – auch – für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen - pflegen.“
(frei nach Secenca, römischer Philosoph, s. weitere Versionen, z.B. „Ablage 10“ - s. >Ibrahim-Miller.de/Spuren/m. 10. bes. Meilensteine<)
... schlage mich u.a. mit der Sprache – Umgang mit m. Betroffenheit & der Buchstaben-Algebra; denn: Die Sprache ist eine der kostbarsten Gaben, mit denen uns Der eine und Der einzige Gott, zu Dem auch arabische Christen Allah - unser Schöpfer und Erhalter - sagen ausgestattet hat. Besonders im unmittelbaren mündlichen Gebrauch sind wir Menschen gehalten, sorgsam und maßvoll damit umzugehen, um andere nicht zu verletzen; man sollte in der Darstellung verschiedene sprachliche Stilmittel zur Auflockerung einsetzen ... an Konzepten - überdenkend - feilen …
… es gibt ja diesseits immer eine Alternative und es gibt noch ein Leben nach dem Tode; da wird jeder seinen gerechten Lohn bekommen … Da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind, sollte man sich der Weiterentwicklung u. a. kultureller Herausforderung stellen … manches ist so nötig, wie der Zusammenhang über das Wissen der Psyche und das Immunsystem … es ist an der Zeit, sich immer zu vergegenwärtigen, dass man schwach erschaffen ist; d.h. man darf die geistige Pflege nie vernachlässigen ...
... man übe bei Ziel-Anpassung – stetes zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein – Selbstkritik und habe ein Realitätssinn …

"Man darf einen Menschen weder einseitig, noch sollte man ihn daran ermessen, wie er in guten Zeiten steht, sondern in Phasen der Beschränkungen. (frei nach Martin Luther King)