... sind Wir nicht alle ein bisschen borniert, dass wir immer glauben, Recht zu haben?

(frei nach Goethe, KB., 7.10.19)

    

   Es geht weder um (Vor)Urteile zu schüren, noch um ...

... um vorzubeugen, um sie im Vorfeld zu begegnen, um sie mit positivem abzufangen ...

 

Es geht nicht um einen Ausbau m. Ehrenämter ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. Projekte für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext; baue vor, trage hier m. Gedanken aus, wecke Aufmerksamkeit ...

 

Es geht nicht (nur) um Wertewandel ( ... ), um Urteile falscher Vorstellungen vorzubeugen, sondern um Vorsichtsmaßnahmen, um eingefleischte Chimären im Vorfeld positiv zu begegnen, um unhaltbar eingebürgerte Begriffe ins rechte Licht zurücken, um Fehler zu beseitigen.

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

 

... schön & gut; aber, wenn es recht ist, die Technik - der 1960er Jahre - auch nachträglich (1976) in Frage zu stellen - wie die Mondlandung; wie der US-Amerikaner Bill Kaysing, mit der Veröffentlichung des Buches "We never Went to the Moon: Amerika's Thiry Billion Dollar Swindel" dann ist es mir doch recht vorzubeugen - oder ... mit "Radio Eriwan": Im Prinzip ja, in der Praxis mit vielen Bedenken, wie dass man auf manche Nebenziele achten muss; jedoch sollte man einiges mit Humor entwickeln ...

 

... er stellte - lt. dem Artikel "Die Mutter aller Verschwörungstheorien"*, von Jens D. Billerbeck, in den VDI Nachrichten, 12.7.19 - die Mondlandung als Fälschung dar, indem er komplexes Datenmaterial nutzte, vorhandene Wiedersprüche aufgriff und damit seine Schlussfolgerung zog. Ohne auf die Gegenargumente einzugehen.

 

* "Fälschung: Viele Menschen glauben bis heute, die Mondlandung sei eine gigantische Fälschung gewesen. ..."

 

... kenne noch einen anderen Zusammenhang, zum fraglichen Wort; mit "Bismarck" ... mehr in m. Autobiographie - schauen Sie da nach - inscha'Allah!

 

... gelinde gesagt: Schämen sollten sich die Menschen, die sich gedankenlos Urteile erlauben, ohne  Zusammenhänge zu reflektieren, häufig mit überkommenen, klischeehaften Informationen einseitige "Bilder" (Vorurteile ... ) schmieden (schüren); sie sind - leider - weder zeitgemäß noch entsprechen sie Situationen.

 

Daher ähneln sie - verzeihen Sie Bitte - der Kuh, von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (frei nach Albert Einstein, Zitat aus den VDI Nachrichten, 21.9.18)

 

... und jene, die gedankenlos Mittel ( ... ) anwenden, die zur Verfügung stehen ... s. Hiroshima!

 

"Schämen sollten sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst." (Albert Einstein, 1879 - 1955, Physik-Nobelpreisträger, anlässlich der Eröffnung der 7. Deutschen Funkausstellung in Berlin am 22. 8. 1939)

 

... Das Problem ist also weniger >Gottvertrauen<; das Problem ist vielmehr die Umsetzung der vielen Phasen ( ... ), das Steuern gegen unseren Ego. Es sind psychologische Prozesse der Übungen ( ... ), das Steuern gegen unseren inneren Schweinehund, die jeder persönlich den Herausforderungen zu stellen hat.

 

„Am Leben zu sein heißt ( … ) aus Erinnerungen zu bestehen, Spuren zu hinterlassen, sie zu trainieren ..." (Philip Roth)

 

 

… aber um Erinnerungen … Meilensteine & Denkanstöße;

sie sind im Sinne der Völkerverständigung zu verstehen; d.h. baue vor …

  

 ... stets an Schlimmeres denken ...

 

"… wenn man sich in einer Welt, die zunehmend komplexer und undurchschaubarer wird bewegen muss, dann bitte in einem Glaubensrahmen, in der man die Blicke auf das Wesentliche richtet; und bewusst Kompromisse eingeht; sie gehören zum Tagesprogramm; auch dann, wenn der Weg von guten Vorsätzen bis zur guten Tat meist lang und beschwerlich ist. Man beachte, dass Probleme vergänglich nur die ausgeführten Taten bleibend sind; diese werden nach einem Ausspruch des Propheten Muhammad (s) nach Absichten (auch nach Anlässen und Zeitpunkten) beurteilt und jedem steht das zu, was er beabsichtigte; nicht ausgeführte Handlungen bleiben unberücksichtigt, und Gedanken sind wie Schall und Rauch ... (frei nach einem Hadith, nach Buharry und Muslim, s. „Bild/Baustein 926/C) … solange überschaubare Ziele erfolgversprechender sind als Absichtserklärungen …" (m. "Baustellen")

 

  "... leider kann auch ich, weder das weite Feld menschlicher Beziehungen bei einer Darstellung weder beackern, noch mag ich mit meinen beschiedenen Denkansätzen nicht hinter dem Berg halten, warum die deutsche Sprache so viele ... bin von einer Schriftsteller-Karriere so weit entfernt bin, wie ein Elefant vom Schlittschuhlaufen …

 

Es würde den Rahmen meiner Druckvorlage sprengen; es ist eine Herausforderung jedem die verständliche Sprache zu geben ... werde mich hüten, hier einen seriösen Versuch dieses ungeheuer komplexen Themas zu definieren; zumal es sich zu jeder wissenschaftlichen Arbeit gehört, sich einer fortlaufenden Überprüfung zu unterziehen; bitte Sie das Wesentliche im eigenen Leben zu sehen ..." 

 

… man bedenke, dass Übungen * nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels diese Aufmerksamkeit erfordert; erinnert sei an das Motto des Bertold Brecht: „Wer in diesem Leben nicht kämpft; keine Eigeninitiative zeigt, weder seine Zukunft maßvoll gestaltet und testet; noch in guten Werken miteinander wett eifert und ganzheitliche Heilung anstrebt; solange, wie Stress per se keine schlechte Sache ist, verzichtet auf den Ausgang der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse dürfen nicht ausbleiben; man muss sie aber nicht nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener.‘"

   

* ... analysiere Stärken, Schwächen & überdenke Selbstverpflichtungen; aktiviert Selbstheilungskräfte … kenne eine aktive Verpflichtung (und Erfahrung), bzw. Umgang mit den Welten; trainiere (m.) Stärken, beschäftige mich (aktiv?) mit dem Prinzip Hoffnung, Ehrfurcht und Verantwortungsbewusstsein, der Sinn-stiftenden Ressource Religion & Philosophie ...

   

*„... übe - in der ( ... Erfolgs-)Gesellschaft, in der Bereicherung mit Leistung oft verwechselt, und Egoismus leider zum Zentralprinzip allen Handelns erklärt wird - wie die Pfadfinder jeden Tag eine gute Tat (wie Bescheidenheit und maßvolle Zurückhaltung) aus … ‚Es ist keinesfalls genug für jemanden, das Böse zu erkennen, um ihm zu entkommen, sondern es ist erforderlich, am Guten zu arbeiten, um es zu überwinden.‘" (75. Kapitel, „Von der Abwehr böser Gedanken", „Das Barnabas Evangelium" – s. m. „Haus-Aufgaben" = „Selbstverpflichtungen", & s. Selbstdarstellung 2,8 – „Entwicklungs- bzw. Fortschrittsgeschichte"!)

 

* **

 "Vorsorge meets Gottvertrauen."

 

"... Wenn es mir gelingt - inscha'Allah! - m. Stärken ( ... ) integriend zu stärken;  denke, dann könnte ich auch im neuen Zeitalter m. Erfolgsgeschichten steigernd fortsetzen; was aber ist nötig, um sie publikumswirksam, mindestens einige m. Übungen ( ... ) für m. Nachwelt zu hinterlassen, sie zu präsentieren ..."

 

 

"... möchte alte mit neuen Stärken ( ... ) verbinden, trainieren ... inscha'Allah könnte ich dann auch im neuen Zeitalter m. Erfolgsgeschichten steigernd fortsetzen; was aber ist nötig, um einige m. Übungen publikumswirksam ( ... ) für m. Nachwelt zu hinterlassen, sie zu präsentieren ..."

 

 

... um auch den Fragen der Nachhaltigkeit, & dem Glaubensrahmen nachzugehen; & wünsche mir, wie z.B. einst John F. Kennedy, der damals die USA auf das Mondprojekt eingeschworen hatte magische Momente zu erleben; möchte die nicht nur in der vergänglichen Welt erfahren, sondern in m. Tagesform ( ... ) einbauen, sie möglichst einhalten, m. Übungen bis auf weiteres praktizieren; 

 

... was spricht dagegen wie im o.g. Beitrag der VDI Nachrichten, 12.7.19, "Verschwörungstheorien", s. Rubrik: (Vor)Urteile in dem Sinne auch m. Kämpfe mit der letzte Instanz  - so gut es geht *- zu gestalten?

 

... erfordern nicht schon elektronische Anwendungen eigene Indikatoren im Google-Zeitalter …"

 

... solange es Google & Co recht ist, Apps zu demonstrieren; mit denen man Gesichter erkennen, oder gesprochene Sprache in eine andere Sprache übersetzen kann; finde, spätestens, dann ist es rechtens zu überlegen, ob viele gute Zeitvorstellung haben ...

 

* „Macht es leicht und erschwert nicht, gebt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Hadith)

 

 … auch dieser Gedanke zieht sich durch meine Studien so, wie z.B. die Periode Maria Teresias durch die Geschichte Österreichs ...

 

 

Es genügt weder m. Persönlichkeit, noch m. philosophischen Betrachtungen zu analysieren, vielmehr sollten wir uns doch bemühen unser gesammtes, vergängliches Dasein mit allen Welten, wie mit der höheren Ordnung, der Gerechtigkeit- für alle Menschen - in Einklang zu bringen - oder?

 

* * *

 ‚Jeder kann dazu beitragen, dass erstens dieser Planet ein besserer Ort mit religiöser Innenausstattung wird, dass man sich an die höhere Ordnung erinnert, wo jeder gerecht belohnt werden wird; und zweitens kann und möge jeder versuchen sich für seine innere Stärken einzusetzen …‘“ (frei nach Roger Garaudy, französischer Philosoph und Ex-Gottesleugner)

 

... jeder kann selbst eine Geste seiner Gedanken  beisteuern, wie er selbst Highlights erleben kann ...

 

   … und drittens; es gibt ja diesseits immer eine Alternative; es gibt noch ein Leben höherer Ordnung; da wird jeder seine gerechte Bescherung bekommen …

 

... Gedanken dürfen nicht einfach bei einige Überlegungen bleiben, die irgendwann enden, sondern sie setzen sich aus Prozessen zusammen, die uns immer von neuem herausfordern ... dem sei noch hinzugefügt, das die Themen nicht als isolierte Projekte verstanden werden dürfen; alles aber für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwachsen als Vertrauen aufzubauen, zu stärken ...

 

... um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren, um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu begegnen ...

 

* * *

 „… weil Toleranz und Akzeptanz aus Wissen erwachsen sollte, kann man sie nie abschließen; die Recherche und das Verknüpfen der Ideen für meine Ausarbeitungen möchte ich solange fortsetzen, solange mir Der Erhabene Gott, Die ewige Hilfe für die Schöpfung es erlaubt und mir Halt gibt, weitere Lebenszeugnisse für das Jüngste Gericht zu sammeln ...

 

 

*

  

… Anlässe auf anderer Art und Weise;

man lernt ja nie aus & ein bisschen Demut hat niemanden geschadet …

   

     Es geht nicht um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. ehrenamtlichen Wirkens; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ... sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... um Empathie, Perspektiven wechsel ...

 Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ... also, um Denkanstöße ...

 

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ... s. z.B. "Bild/Baustein 644/B1"

 

... texte - oft - bei mir im Zimmer u.a. daran; z.B. Ressentiments im Vorfeld abzuwehren, zu überwinden, ... Religiosität darf ja nicht zum bunten Vogel der Ökonomie verkommen ...

 

Wo kämen wir da hin?

 

* * *

"... habe keine professionelle literarische Vergangenheit; mache Fehler, Irrtümer ... mein Leben ist eine einzige Gratwanderung in Spannungsfeldern zwischen Hoffnung, Ehrfurcht und Verantwortungsbewusst ... hier die außergewöhnliche Belastung, dort das permanente Risiko; bewege mich im Rahmen des Zumutbaren, der Gepflogenheiten und der Rituale ... Schreibe aus meiner geistigen Kramschublade, um meine Akkumulatoren täglich aufzuladen ( ∞ ); denke zu einer professionellen Arbeit (Knochenarbeit) gehört mehr als nur Zeilen zu schneiden und gewöhnliches auf ungewöhnliche Art zu machen ..." (m. Memoiren)

   

... texte an ... andere Optimierungsversuche sind z. B. in der Rubrik des >Ibrahim-Miller.Jimdo.com/m. Leidenschaften<; s. auch >Ibrahim-Muller.Jimdo.com/über mich< ... sie sind bei mir (auch) gesondert auf dem Faktenträger PC-Festplatte, lade Sie zu m. in m. Domizil ein, Einblicke zu nehmen ... so können wir eine Atmosphäre des Vertrauens aufbauen ... inscha'Allah  ... was meinen Sie?

 

  ... überarbeite meine Studien (und andere Zeilen mit ethischer Tiefe) … erkläre mir bei „ambulanter Versorgung“ – nach dem o.g. Motto ( … ), die lutherische Aussage: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Der, Der uns näher ist als unser Halsschlagader .“ zur Grundlage meiner Absichten ... so, wie man stets Chancen sehen sollte … Stichwort: „Optimismus“

 

    "Wo der Laie nur eine Ansammlung von Zeichen Allahs(t) - am dynamischen Verhalten unseres Himmelskörpers erkennt, öffnet sich im Lesen des Koran, der Unterscheidung, der Barmherzigkeit für die Welten für praktizierende Muslime eine Welt, ebenso real und ebenso greifbar  wie die sichtbare – doch dafür um einiges logischer. Gerade solange, wie Albert Einstein unsere Bemühungen nach Erkenntnis - in einem Gleichnis – mit der Luft vergleicht, die man in einen Ballon bläst.

Die Luft symbolisiert das Maß unseres Wissens, das zwar ständig zunimmt, aber im Vergleich mit dem Raum, der sich außerhalb des Ballons auftut, von recht bescheidener Bedeutung ist. Daher ist die Vorstellung, dass man so viel Wissen wie möglich aufblasen kann, ohne in die Nähe der Gewissheit unseres Schöpfers und Erhalters zu gelangen, Der uns nur ein Teil von Seinem Geist eingehaucht hat, etwas Faszinierendes. Diese Weisheit schließt Unmündigkeit als innere Haltung nicht aus. Wir sollten die Gabe haben, mit offenem Mund zu staunen und die spirituelle Unendlichkeit des Glaubens, Allahs(t) Unbegreiflichkeit jenseits des menschlichen Denkens anerkennen und Seine Barmherzigkeit wahrnehmen ...

 

 erwarte weder, dass alle Menschen ihr Geduld trainieren, noch dass man m. schwierigen Nachnamen korrekt aussprechen, noch m. Gedanken & Pflichtprogramme - s. Zitat des Albert Schweizer " ... wünsche mir Chancen ..." aber ein Verständnis für Zusammenhänge aufbringen;  schließlich sollten rhetorische Schachzüge in harmonisch klingende Fragen gekleidet werden; und nicht einfach als Behauptungen dargestellt sein – oder wie sehen Sie das; können Sie mir überhaupt noch folgen – wenn nicht ist nicht schlimm;

es gibt Schlimmeres ... 

   

 (s. w. u.!)

„Am Leben zu sein heißt ( … ) aus Erinnerungen zu bestehen, Spuren zu hinterlassen, sie zu trainieren ..." (Philip Roth)

 

  … aber um Erinnerungen … Meilensteine & Denkanstöße; sie sind im Sinne der Völkerverständigung zu verstehen; d.h. baue vor …

 

... lade meine Mitmenschen zur sachlichen Diskussionen ein, möchte ihnen Ängste nehmen, um Vorurteile zu vermeiden; gebe ihnen Anlässe ihre Denkstrukturen zu hinterfragen ...

 

... um die Klärung der Grundwerte (der Religionen), um für eine Grundlage von Toleranz und gegenseitigem Verständnis zu werben; möchte mein Wissen und Erfahrungen (in erster Linie) an meine Zielgruppe ( … ) weitergeben ...

 

... wie beispielsweise mit folgenden Zeilen: Dieser Vorbau ist aus verschiedenen Gründen notwendig, erstens weiß man nie was auf uns zukommt; und zweitens braucht man Erfolgserlebnisse; man kann auf die Steigerung des Selbstvertrauens nicht gänzlich verzichten, und schließlich drittens haben so manche Verfehlungen, wie „Zuckerfest" nichts mit dem eigentlichen Sinn zu tun; und außerdem ... die könnten ja irgendwann nützlich sein (z.B. in Verbindung mit meinem Notfallausweis)*; könnten schriftliche Informationen so wichtig sein, wie die „Handreichung chr. Patientenvorsorge" des Hauses.

 

 *[Auch dieser Teil meiner Lebenszeugnisse = PR-Arbeit möge nicht nur meine Patientenverfügung ergänzen und Patientenrechte stärken, vgl. Patientenrechtegesetz … sondern dies möge ein schriftlicher Vertrauensbeweis sein … (texte, aktualisiere sie immer wieder … c. a. seit dem 3.12.2012 – Dateien auf der Festplatte, unter: „Heilig Geist/Ehrenamt 2/Text …")]

 

* * * 

 

„Der Mensch hat vor etwas ( … ) Angst, dass er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit; wie es häufig unmöglich ist, sich in Phasen der Einschränkung einfach in andere Sphären beamen zu lassen." (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

… obschon die Zeiten des regen Gedankenaustausches vorbei sind; die Phase reger „Reden" ist vorbei; gemeint sind nicht Grundfragen; über sie einige man sich in der Bandbreite der komplexen Themen gegebenenfalls auf eine „Hausordnung"; lasse die Inhalte religiöser Fragen dabei weg; sei immer kritisch & bewahre die Lernfähigkeit; d. h. sei offen für anderes Gedankengut …

... schließlich führt bloßer Rat nie zur rechten Tat; denn: ‚Von Arzneien nur die Kunde heilt allein noch keine Wunde.‘" (… frei nach Hitopadesa)

  

r... solange man intensiv Geduld üben kann ( … ), und (viele) Entscheidungen auf der Grundlage von Erfahrung und Intuition fallen …

 

 

1. Was ist mit den normativen Grundlagen, nach denen man ein individuelles Recht auf Verschiedenheit und sichtbare Äußerung hat?

 

(vgl. die Grundrechte im Grundgesetz, und z.B. Die Zeit, Artikel: „Die neuen Feinde", 21. Oktober 2010) ... dem „Angriff auf die Gleichheit aller »rechtmäßig in Deutschland lebenden Menschen«." (Rechtswissenschaftler U. K. Preuß, Die Zeit, 21.10.10)

 

… man bedenke, dass Übungen * nicht zuletzt wegen des demografischen Wandels diese Aufmerksamkeit erfordert; erinnert sei an das Motto des Bertold Brecht: „Wer in diesem Leben nicht kämpft; keine Eigeninitiative zeigt, weder seine Zukunft maßvoll gestaltet und testet; noch in guten Werken miteinander wett eifert und ganzheitliche Heilung anstrebt; solange, wie Stress per se keine schlechte Sache ist, verzichtet auf den Ausgang der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse dürfen nicht ausbleiben; man muss sie aber nicht nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener.‘"

 

* ... analysiere Stärken, Schwächen & überdenke Selbstverpflichtungen; aktiviert Selbstheilungskräfte … kenne eine aktive Verpflichtung (und Erfahrung), bzw. Umgang mit den Welten; trainiere (m.) Stärken, beschäftige mich (aktiv?) mit dem Prinzip Hoffnung, Ehrfurcht und Verantwortungsbewusstsein, der sinnstiftenden Ressource Religion & Philosophie ...

 

*„... übe - in der ( ... Erfolgs-)Gesellschaft, in der Bereicherung mit Leistung oft verwechselt, und Egoismus leider zum Zentralprinzip allen Handelns erklärt wird - wie die Pfadfinder jeden Tag eine gute Tat (wie Bescheidenheit und maßvolle Zurückhaltung) aus … ‚Es ist keinesfalls genug für jemanden, das Böse zu erkennen, um ihm zu entkommen, sondern es ist erforderlich, am Guten zu arbeiten, um es zu überwinden.‘" (75. Kapitel, „Von der Abwehr böser Gedanken", „Das Barnabas Evangelium" – s. m. „Haus-Aufgaben" = „Selbstverpflichtungen", & s. Selbstdarstellung 2,8 – „Entwicklungs- bzw. Fortschrittsgeschichte"!)

 

* * *

 

... schließlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele und Informationen ...

  

... Können wir mit unseren Erfahrungen überprüfen, ob die verwendeten Daten mit den  richtigen Zusammenhängen und Gewichtungen verwendet werden?

 

... Können wir mit unseren Erfahrungen Übungen ( ... ) überprüfen, ob die verwendeten Informationen in  richtigen Zusammenhängen und Gewichtungen angewendet werden?  

 

... Kann ich mit m. Erfahrungen Übungen ( ... ) überprüfen, ob die verwendete Bestimmung in  richtigen Zusammenhängen und Gewichtungen entsprechend der Situation anwendet werden?   

 

„… weil Toleranz und Akzeptanz aus Wissen erwachsen sollte, kann man sie nie abschließen; die Recherche und das Verknüpfen der Ideen für meine Studien möchte ich solange fortsetzen, solange mir Der Erhabene Gott, Die ewige Hilfe für die Schöpfung es erlaubt und mir Halt gibt, weitere Lebenszeugnisse für das Jüngste Gericht zu sammeln ...

 

*

 

… Anlässe auf anderer Art und Weise;

man lernt ja nie aus & ein bisschen Demut hat bestimmt niemanden geschadet - oder?

 

vgl. aktuellere Erkenntnisse, wie den Text in m. Unterlagen!

 

Da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind, sollte man sich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderung stellen, sich ein Kulturbewusstsein aneignen; bekanntlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele und (ausgewogene!) Informationen ...

 

„Wie man weiß gibt es Diesseits keine Börse für steigende und fallende Wertschätzung der Religionen; man sollte sich fragen: Sind Übungen religiöser Überzeugung(en ein akademisches Modethema mit hoher medialer Aufmerksamkeit, oder ein Orientierungswissen?), für den Menschen da, oder umgekehrt?" (s. m. Übungen 11)

 

* * *

  

… „Ein chr. Geistlicher hatte den Koran genauestens studiert; bei der 111. Sura blieb er stehen und stellt sich Fragen: Dieser Abschnitt ist dem Abu-Lahab (Onkel des Siegels der Propheten; er war sein bedeutender Wiedersacher) gewidmet; er hatte nach der Offenbarung ca. noch acht Jahre gelebt; und hatte genügend Gelegenheiten, wenn auch nachträglich so zu tun, als hätte er sich seiner Naturveranlagung angenähert, um damit den Koran der Lüge zu bezichtigen; wenn er das getan hätte, warum gibt es weltweit immer noch so viele Muslime … ist das nicht u.a. Zeichen für ein Wunder; der Koran muss eines sein …" (frei nach Imam Gazali, aus FB, frei übertagen aus dem Türkischen) … dazu …

 

„... genauso, wie man die Frage, welche Vorzüge der Katholizismus vor dem Protestantismus, dem Judentum oder dem Islam hat, u.a. den Theologen überlassen sollte; so, wie der Koran im 109. Abschnitt ungefähr sagt, Exegese des Yusuf Ali: ‚Religion und Glaube sind eine Sache der persönlichen Überzeugung und hängen nicht von weltlichen Beweggründen ab. Der Ausgang sollte aus einem reinen und aufrichtigen Glauben entspringen, doch tut sie dies oft nicht. Denn Motive weltlicher Gewinn, überkommene Sitten, sozialer Konventionen oder Nachahmungstrieb, sowie die lethargische Neigung, lieber erst gar nicht nach der tatsächlichen Bedeutung feierlicher Handlungen und der dahinterstehenden Beweggründe zu fragen, drückt einen großen Teil der Anbetung in dieser Welt auf die Ebene von Sündhaftigkeit, Eigennutz oder Nutzlosigkeit hinab.‘"

 

„(Praktizierende) Muslime haben es nicht nötig, die Welt mit der Brechstange zu ändern. Keine Idee ist nämlich gefährlicher als den Leitgedanken zu übertreiben. Man könnte doch auf einmal feststellen, dass der Mensch nicht mehr dem Wandel der Zeit entspricht." (Frei nach Oscar Wilde – s. die Binsenweisheit: Don’t teach, fascinate! … Diese Grundhaltung kommt in allen m. Texten & in allen Rubriken vor ...)

 

... möchte persönlich zu der Klärung der Grundwerte etwas beitragen und Vorbehalte abbauen helfen; erhebe mit meinem Steckenpferd keinen Anspruch auf psychologische Beratung abgeliefert zu haben – sondern, tue etwas hobbymäßig für die Allgemeinheit; eine PR-Arbeit zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland.

 

… werde mich hüten meine intensive Daseinsweise weiter zu empfehlen & aus ihr auf irgend eine mustergültig Lösung zu schließen; jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Bild 427,1/C")

 

"Das Gedenken an den Tod, den Wechsel der Welten ermahnt mich, möglichst immer aktuell zu bleiben; gerade so, wie … man an allen Fronten des Lebens die Ambitionen der Mitmenschen unterstützen, berücksichtigen und bedenken sollte ... nach Albert Einstein sollte man sich mehr für Fragen der Zukunft interessieren; für Räume der Selbstverpflichtung; man gedenkt ja für andere dazu-seien; notwendiges und erwähnenswertes Selbstgespür ist beispielsweise … texte u.a. an Studien ( … ), Gemeinnützige Kernfragen und zentrale Projekte, z.B. „Eine Initiative zum Verständnis des Friedenmachens und der Völkerverständigung - Was jeder vom Islam wissen (s)wollte." ... weitere umfangreiche „Selbstverpflichtung"; jeder kann sich darüber jederzeit kundig machen; wie sich jeder die jenseitige Gerechtigkeit erkämpfen kann ... mehr drüber z.B. „Selbstdarstellung 2,8"

  

At Last, but not at least sei hinzugefügt, dass man sich aus meinen Studien nicht nur über meine Person informieren kann ... möchte diese Highlights wie seit eh privat fortsetzen; meinen Lebensaufgaben lange nachkommen, weil erstens Trauerbegleitung und Trostspende ohne den Aspekt der Spirituellen Ebene zu berücksichtigen nicht sinnvoll ist (besondere Hinwendung zu den Sterbenden Muslimen); und zweitens muss der Schutz des Lebens Richtschnur jeglichen Handelns bleiben – inscha’Allah = so Der eine und Der Einzige Gott will! (s. w. Neudeutsche Schlüsselwörter, wie z.B. >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com< … oder recherchieren Sie selbst …)

 

... wie es an der Zeit ist, uns nicht nur für unsere Schwächen, die zur Hoffnungslosigkeit führen könnten um Vergebung zu bitten, sondern sowohl der Schulmedizin, als auch unsere eigenen Grenzen zu (er)kennen; wir dürfen nie vergessen uns zu entschuldigen - das situationsentsprechende Gebet, mit Dankbarkeitsübungen hat man eine Gelegenheit sich bei Dem um Nachsicht zu bitten, Der den Ruf des rufenden erhört … Es ist gewiss, dass in der Ruhe die unerschöpfliche Kraft liegt, zudem hält es den Menschen von üblen Taten fern und eröffnet ihm eine Gelegenheit für einen Neuanfang sein Selbstbild - zwischen Ehrfurcht und Hoffnung - zu überdenken, zu hinterfragen und zu verfestigen.

 

... bringe mein elementares Ausdrucksbedürfnis mit der mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen, abermals nach dem Motto des Bertold Brecht:

 

„Wer in diesem Leben nicht kämpft, keine Eigeninitiative & Problembewusstsein zeigt, der verzichtet auf den Ausgang der letzten Instanz."

 

… manches ist nämlich so nötig, wie der Zusammenhang über das Wissen der Psyche und das Immunsystem … man muss um seine geistige Pflege gerade so kümmern, wie es sich alles in unserem gegenwärtigen Dasein weiter entwickeln kann ... dies gilt für die Lebensweise ganz gewiss auch; sie ist doch dann ausgereift, wenn alles leichter wird; alles, was einem Mühe macht wegfällt ... dies kann – für viele - die authentisch erhaltene Botschaft erfüllen, die Barmherzigkeit für die Welten. (Frei nach Tolstoy)

 

Weder darf man die geistige Orientierung gänzlich auslassen, noch darf man seine Dankbarkeit (auch Dem gegenüber, Der uns näher ist als unser Halsschlagader) vernachlässigen, auch ist festzuhalten, dass zwar jegliche Vergleiche mit der gerechten letzten Instanz - für alle Menschen – hinken, aber da nach dem Philosophen Karl Raimund Popper (1902 – 1994) niemand gegen (diesseitige) Irrtümer gefeit ist, um zumindest den Fehlern ein wenig vorzubeugen, die immer noch dazu taugen (könnten) als schlechte Beispiele zu dienen …

 

… wenn mir die o.g. Einschätzung hilft, das irren menschlich ist, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen …

 

… kultiviere mein Gefühlsleben – zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein – so, wie man Sport treibt, um sein physisches zu konditionieren, so sollte man sein geistiges Leben jetzt schon pflegen, um auch mit der existentiellen Erfahrung umzugehen …

 

… noch dürfen Erfolgserlebnisse, die steten Tropfen, die das Konto füllen, wie auch der Kampfgeist (und moralisches Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch dürfen Denkanstöße und gute Taten und Freuden

 

harmonische Verbindung zur höheren Ordnung - des Lebens ausbleiben …

 

noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt,

sondern auch in der letzten Instanz …

 

... weil ich ständig an mir arbeite … ∞ … dokumentiere meine Entschuldigung bei jeder Gelegenheit mit einer koranischen Aussage, hier (mit einem Teil) aus dem zweiten Abschnitt,

   

des 286. Verses: „..Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf,

wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen ..."

 

 

 

… und setze mich für (Gott)Vertrauen ein; für Aspekte der Kommunikation mit der Gesellschaft" inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt (Tal der Träume) im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points") für das Jüngste Gericht zu gewinnen

  

 

„… bin häufig vertieft in Gedanken (habe ein anderes Programm auf dem Schirm, muss nicht nur die Motorik trainieren …  phasenverschobene Freiheiten (Rechte & Pflichten); s. auch Punkt 9, m. „Haus-Aufgaben“, „Albert Schweizer“ & …)  & schweige (s. „Bild 1347/C“, ‚Kunst des Schweigens‘)

 

... Eines m. zentralen Punkte m. Übungen - im Google Zeitalter - ist - schweigend - Lernprozesse anzustoßen ... die Zeiten, als ich zu irgend einem Thema was sagte sind vorbei; muss nunmehr ein anderes Tagesprogramm gestalten & erfolgreich sein ...

 

 … Maßnahme der Vorkehrung; erfahrungsgemäß kann man nie & niemandem gerecht sein … muss mich nicht nur für m. vergängliches Dasein geistig fit halten, sondern auch mit (sieben) Erfolgsbausteinen - für beide Welten - zur dauerhaften Entschlossenheit gelangen …

 

'Wer m. schweigen nicht versteht wird auch m. Worte nicht verstehen.‘ ( … ) warum sollte ich Wesentliches ( … ) aus den Augen verlieren, mich (zusätzlich) ablenken lassen, sie gar ruinieren; wenn doch „der Augenblick kostbar ist‘ ( … )

 

… hoffe, hinreichend auf Augenhöhe achtend mich zu engagieren, persönlich zu entwickeln … ist es bei den Perspektiven nach gut fünf J. im schwierigen Umfeld noch verwunderlich … (s. z.B. „Bilder 491/B1, 941,46 & 941,48“!)

 

bin umso mehr erstaunt zu beobachten, was man so alles kann, welche Ängste & Jenseits-Vorstellungen man hat, & man kann vieles nicht einfach zw. Tür & Angel abhaken

 

... hinzu kommen noch die Komponenten der Stärken, & Fragen der Motivation … schreibe, da ich erstens kein wandelndes Lexikon bin & stelle mich zweitens seit eh breit auf

 

... Es gibt Aspekte, die viel mehr Beachtung verdienen … (s. z.B. „Bild 807/B2“) weites Feld sowie Grundgesetz, z.B. Artikel 5, ‚Schutz der Meinungsäußerung‘ oder ä.…

 

... man Grüßt sich hier, - wie oft im Arbeitsleben - nur aus Gewohnheit; eine gute Geschäftsidee und hat aber leider mit Freundlichkeit nichts zu tun; was spricht dagegen die 0815- Sitten zu überdenken, sie mit Bedacht & Köpfchen anzugehen; ein sinnvolles Konzept anzubieten, das zum nachdenken anregt; wie z.B. …

 

... solange die rein technische Innovation ohne die soziale Besinnung statt findet, solange kann man von den Entwicklungen nichts erwarten – oder? … Demzufolge kann es nur besser sein, die Menschen von dort abzuholen, wo sie sind  

 

... Bitte googeln Sie für weiteres! … m f G … >Ibrahim Gümüstekin/Müller<, Webseiten, wie: >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Muller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Miller.Jimdo.com< & >Ibrahim-Miller.de< …

 

Bitte um Feedbacks!, E-Mail: >Info@Ibrahim-Miller.de<

 

* * *

 

... Vorsorge, um einen Teil m. Spuren zu erhalten; um m. ehrenamtliches Wirken evtl. zu verfestigen & weiter zu steigern, zu vertiefen ... sie könnten für m. Neuanfang, für neue Herausforderungen & Chancen wichtig sein ...

 

... gebe hier gesondert weitere Anknüpfungspunkte, einige weitere m. Mosaiksteine, damit man von mir, von erster Quelle einige Beweg- & Hintergründe (Migration m. Daten & wesentliche Grundlage - wie erfolgreich ich bei m. Übungen bin ... weites Feld!) mitbekommt ...

 

... auch sie sind - zur Stärkung der Patientenrechte - notwendig; auch sie beschreiben die unverzichtbare Entwicklung, nötig zur Stärkung m. Selbstwertgefühls etwas näher. 

 

„‚Am Leben zu sein heißt nicht nur aus Erinnerungen zu bestehen, sondern manchmal auch eingefahrene Pfade zu verlassen & klare Gedanken zu fassen ( … ); freue mich

eine breite Basis zu haben, mit der ich nicht nur auf Erfahrungen aufbauen, und m. intensive Daseinsweise („Sichtbar- & Aufmerksamkeit …“ gestalten kann  …"

 (frei nach Phillip Roth, s. a. Versionen & ... s. z.B. „Bild/Baustein 941,45“

 

 

**************************

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessenten,

 

… wer weiß was kommen wird; brauche vielleicht auch eines Tages Referenzen, weitere Ratgeber,

 um im öffentlichen Bewusstsein mehr Spuren zu hinterlassen ...

 

… kämpfe zwar weiterhin für neue Erfolge, Highlights, für Ziele und schwimme gegen Strömungen; bohre auch manchmal dicke Bretter; es geht mir aber um Vorurteile ( ... ) abbauen zu helfen; dokumentiere hier weiteres, da ich kein wandelndes Lexikon bin; dies ergänzt die Vorgänger-Dokumente, wesentlicher Arbeiten - s. m. Heimunterlagen!

 

 ... frage erinnerend: Können wir mit unseren Erfahrungen, Übungen ( ... ) überprüfen, ob die verwendeten Informationen in  richtigen Zusammenhängen und Gewichtungen angewendet werden?  

 

... Kann ich mit m. Erfahrungen, Übungen ( ... ) überprüfen, ob die verwendeten Rahmenbedingung  in  richtigen Zusammenhängen und Gewichtungen entsprechend der Situation berücksichtgt werden?"

 

 

... bitte googeln Sie unter m. drei Namen …

 

… bereichere m. Umfeld mit doppelter Identität; nicht erst seit 2004 („Ibrahim Müller“); sondern schon seit 1990 und texte seit - gut sieben J. - u.a.an der Neukonstruktion m. Erfolgsstorrys, m. Selbstverpflichtungen/„Haus-Aufgaben“ eigene Geschichte; zu dem der Stadt Dülmen seit gut 700 J. …

 

... wie gut ich bei m. Übungen - weites Feld - bin, dies mögen Sie, sowie Der bewerten, Der jedem Gerechtigkeit in der höheren Ordnung verheißt; solange bekanntlich die Forschung der Nachfrage aus Industrie und Wissenschaft folgt und einen gesellschaftlichen, wie auch wirtschaftlichen Wert zu erringen im Stande ist - oder was meinen Sie?

 

 

... erinnere erneut; ... bin Hoffnungsträger, nicht zuletzt mit m. Ehrenmitgliedschaft im Verein Deutscher Ingenieure & freier Autor… aber inscha’Alllah solange, wie es nötig ist, sich stets gegen persönliche Neigungen („Mount Everest“) zu entscheiden, bzw. sich Geistig zu stärken … solange es gewiss ist, dass in der Ruhe die unerschöpfliche Kraft liegt; zudem hält die Dankbarkeitsübung (so, wie einst auch Jesus betete; vgl. Matthäus 26:39) einem von üblen Taten fern; übe Geduld und eröffne mir & anderen Gelegenheiten für den Neuanfang m. Selbstbild - zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein - zu überdenken, zu hinterfragen und zu verfestigen ...

 

... wie es an der Zeit ist, sich immer zu vergegenwärtigen, dass nur wir auf den unendlich, allumfassenden Beistand unseres Schöpfers und Erhalters angewiesen sind; da ich kein lebendes Beispiel für Null-Fehler-Programme bin … das Gebet biet die Beste Chance für ein Zugewinn an Informationen und Wissen, aus dem vielleicht sogar mehr erwächst, um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren, um sie schon in der vernetzten Welt gelassen entgegen zu nehmen, zu begegnen ...

 

 "Vorsorge meets Gottvertrauen."  

 

… „ethischer Botschafter, der Völkerverständigung, pro Kultur für Geduld, ganzheitliche Heilung“ – bekleide Ehrenämter - dokumentiere m. Stärken mit Studien, „Haus-Aufgaben; fester Bestandteil (gelebte Kreativität) m. Selbstverpflichtung“ … und setze mich für eine Kultur des (Gott)Vertrauens ein … „Aspekte der Kommunikation mit der Gesellschaft“ … inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points“) für das Jüngste Gericht zu gewinnen; hier einiges – zu den virtuellen Spuren - für m. Nachwelt ... vgl. auch „Bild/Baustein 414/B1“

 

 

 … meine Selbstverpflichtungen, Programme, des sich intensiver Wahrnehmens erfordern bestimmt viel Diskussionsstoff; ähnlich viel, wie die Elektronik zum Anziehen (z.B. „Wearables für die Patientenbetreuung“) … man hat auf jeden Fall Freiheiten aus m. Beiträgen das zu lesen, was man möchte …

 

… Auszüge m. Studien – sind auch als Elemente, Aushängeschilder des Ganzen im Kontext zu betrachten – in m. „Elfenbeinturm“ (geistiger Ort der Entfaltung?), m. „Haus-Aufgaben“; Studien, wie: „moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip“ ...

 

 

 

 

… über m. weiteren Gewinne, Pflichtprogame & Selbstverpflichtungen (Spuren, Übungen & Momentaufnahmen) kann sich jedermann & jederzeit Informationen – auch – online erfahren; wie:

 

„Jeder Erfolg, wie jede Jenseitsvorstellung hat zwar seine Geschichte; aber … frei nach J. W. v. Goethe:

 

 „Ich lass einem jeden sein Bestreben, damit viele im Sinne unseres Geburtsrechts leben.“ 

 

 

* Legende:

 

... denke, dass ich breit aufgestellt bin; verfüge aber über keinen Patentrezept, noch kann ich mir vorstellen, dass sich hauptberufliche Therapeuten eine einfache Antwort auf die Frage, wie man zu mehr Selbstvertauen kommt zutauen.

 

 … wohne also nicht umsonst mit der Generation "Reichsarbeitsdienst" zusammen ...

 

... bevor ich vergesse

 

 bitte weiterhin um Feedback, um mein soziales Lernumfeld zu mehren; bin aber seit längerem in einer Übergangsphase m. ehrenamtlichen Wirkens, die ohne gleichen ist - zum einen, was ihren Umfang angeht, aber auch was m. Kämpfe - "Ängste" - & das Üben der Geduld angeht ...

 …

 

… über einige m. weiteren Erfolgserlebnisse, Gewinne, Pflichtprogame & Selbstverpflichtungen (Spuren & Momentaufnahmen …) kann sich jeder weitere Informationen – auch - aus dem Netz fischen …

 

... die Namen meiner vier Webseiten befinden sich seit dem 11.10.17  u. a. bereits in m. Heimunterlagen; auch sind mit m. persönlichen Vorlieben und Kommentaren bei einigen sozialen Netzwerken bekannt, wie jeder sich über weitere m. anderen Mosaiksteine & & seit Anfang 2019 im Portal, bei >Steemit/@Ibrahim-Miller< Informationen einholen kann.

 

... erinnere hier: … präsentiere die „vielen Augenblicke der Sensibilisierungsversuche für das Wesentliche als Denkanstöße“ in vier Web-Seiten; sie sind als Elemente im Kontext des Ganzen zu betrachten.

 

s. >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Zukunft gestalten/Völkerverständigung/ … <

 

>Ibrahim-Mueller.Jimdo.com,    Ibrahim-Muller.Jimdo.com,

 Ibrahim-Miller.Jimdo.com und Ibrahim-Miller.de

 

... Wenn es mir gelingt - inscha'Allah! - alte mit neuen Stärken ( ... ) zu verbinden, zu trainieren ... denke, dann könnte ich auch im neuen Zeitalter m. Erfogsgeschichten steigernd fortsetzen ...

 

... erinnere auch:

„Unser Schöpfer und Erhalter, Der dafür sorgt, dass sich der Honig der Biene, die es in sich trägt, mit dem Gift, die es auch in sich hat nicht vermengen; gehe davon  aus, dass Er auch dafür sorgen wird, dass meine Rechte mit denen der anderen nicht vermischt werden …

 

... übe also weiterhin Geduld & forsche in eigener Sache weiter.“ (s. „Bild/Baustein 941,45“)

 

... darf dem einige weitere Zeilen, m. persönlichen Meilensteine, Erfolgs-Storys hinzufügen:

 

... möchte m. Erfahrung, Mosaiksteine (Puzzlesteinchen) von da fortsetzen, wo ich im August 2007 aufgeben, bzw. pausieren musste (s. Bescheinigung des Prosper-Hospitals, der Ökumenischen Krankenhaushilfe) .

 

… hier abermals m. weiteren Erkenntnisse, Anregungen & Denkanstöße, die sind z.B. für die Stärkung der Patientenrechte („Beispiel Patientenverfügung, s. angesprochenes ‚Projekt‘“) nötig; biete Erfolgs-Storys an ... und/oder möchte damit die breitere öffentliche Aufmerksamkeit finden …

 

… auch dies wird bestimmt später – nicht nur für mich - eine Hilfe sein … 

 

… erinnere erneut an einige m. bisherigen ehrenamtlichen Engagements ( … ); wir sind bekanntlich nicht nur eine Wissensgesellschaft …

 

... denke, das füllt schon als trockene Definition ganze Bücher ...

... möchte m. Netzinhalte - erneut - umorganisieren ...

 ...

 

... hier nur einige Schlagwörter: (Völker) –Verständigung, sinnvoller Umgang mit anvertrautem Hab & Gut, gehört bestimmt auch zum Thema Ehrenamt; zur Stärkung des Selbstwergefühls – das ist eine rundum fordernde, „abendfüllende“ Aufgabe, nicht nur für mich – oder?

 

... wir brauchen mehr Begeisterung z.B. für Spiritualität, (Gott)Vertrauen …

 

… Engagement für die Allgemeinheit - Bestanteile m. „Selbsttherapie“; hinterlasse mehrere Spuren

 ( Alternativkonzepte für den Tag X, viele Anknüpfungspunkte, >Ibrahim-Miller.de/Spuren/...<).

 

"Durch m. Ehrenämter ( ... ) wird weder diese vergängliche, trügerische Welt besser, noch m. Dasein intensiver; hoffe aber dass ich ausgewogener zwischen den Polen: Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungbewusstsein besser balancieren kann; dass es mir gelingt meine Vielfalt fortsetzend m. Übungen ( ... ), Vielfältigkeit gestaltend neue Perspektiven gewinnen kann - inscha'Allah!"

 

... es gibt ja Schlimmeres & Wichtigeres ... Derjenige, Der den Ruf des Rufenden erhört verliert gewiss nicht, weder durch m. tun & lassen, noch durch einen anderen Normalsterblichen Seine Unabhängigkeit; wir können uns nur bemühen ... Er aber ist von uns weder abhängig, noch muss Er Sich um Sein Ende kümmern; das hat Er nicht nötig, denn Er ist Der ewig lebendige, Der alles erhält, Der Unabhängige.

 

... denke, damit können & sollten wir alle stets Maßhalten,

 die Zukunft entsprechend gestalten (s. >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Zukunft gestalten<), auf Neudeutsch: "Navigate the Future".

 

... sehe Möglichkeiten im gewichtigen Teil m. Übungen ( ... ) ... und in m.fortschrittlichen Jimdo-Webseiten,

 dem Portal bei Steemit.com; egal, ob man auf den Konsens baut & für sich im vergänglichen Dasein was abgewinnt;

so wie jeder sich die Gerechtigkeit der letzten Instanz erkämpfen & sich darauf freuen kann - inscha'Allah!

 

Die gelebte Wirklichkeit muss mit den Rahmenbedingungen immer suchend angepasst werden; halte ja vieles schriftlich auf dem Faktenträger PC-Festplatte fest … reflektiere hier nur - manche Schwerpunkte, m. intensiven Tagesprogramme; s. aber den nachfolgenden Part:

 

„… gestalte die neue Ära, die Grundidee ( … ) schriftlich, kreativ, dynamisch … biete Lösungen, stoße Lernprozesse an … alle Übungen (u.a. des Geduldübens s. z.B. „Bild/Baustein 616/B“…); sie sind für mich eine Investition in die Zukunft, in die höhere Ordnung; hoffe dies solange machen zu dürfen, solange man sich um seine geistige Pflege gerade so kümmern sollte, solange nur wir dies nötig haben …

 

… solange ein Konzept zum Nachdenken anregt, sind Übungen („Spuren“) nicht einfach zu erklären; zumal man mit wachsender Erfahrung Kerngedanken anders definiert …

 

* * *

 

… Engagements für die Allgemeinheit („Denkanstöße, die – hoffentlich - zum Mitdenken motivieren) mich mehr & länger unterstützen!

 

… hier weitere grundlegende Gedanken:

 

"... Verstehen wir mehr Zusammenhänge, weil uns Medien mehr Bilder liefern? Was nutzen die vielen Teilaspekte, wenn sie nicht optimal umgesetzt werden? …"

 

„... möchte nach der Binsenweisheit: ‚Don’t teach, fascinate!‘ … weites Feld; oder ein Thema für sich … (s. w. z. B. im Netz, in m. schriftl. Übungen/Baustellen – für weitere Denkanstöße, s. „Bilder/Bausteine 347,1 & 900,1 & 1184,5“!) möglichst lange fortsetzen …)

 

* * *

 

... beende jedoch meine Zeilen mit der mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen …

 

... auch ist festzuhalten, dass zwar jegliche Vergleiche mit der höheren Ordnung, der gerechten letzten Instanz - für alle Menschen - hinken,

 

aber da nach dem Philosophen Karl Raimund Popper (1902 – 1994) niemand gegen (diesseitige) Irrtümer gefeit ist, um zumindest den Fehlern ein wenig vorzubeugen, die immer noch dazu taugen (könnten) als schlechte Beispiele zu dienen ...

 

… weil mir auf meinem Weg der anderen Gotteserfahrung (adere Freiheiten ... wie auch Zuversicht und Überzeugung gewinnbringender Erkenntnisse …), hilft, an mir zu arbeiten;

 

ist es mir wichtig (u.a.) die Geduld zu trainieren, mich um das Pflaster zu kümmern,

 das bekanntlich alle Wunden heilt …

 

… solange ich meine Lernfähigkeit (, wie z.B. positive Lebenseistellung, Orientierung, Privatheit …) bewahren, sie solange sie im Vordergrund stehen können; solange ich m. Stärken mit

beschaulichen Gedanken stärkten, für die Zukunft lernen, mich – auch - für das Leben höherer Ordnung („Achiret“) vorbereiten kann …

 

... versuche dies stets nach der Binsenweisheit, dem Leitgedanken: „Don’t teach, fascinate!“ zu gestalten (s. „Bild/Baustein 414/B1“); es liegt mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise m. intensiven Wahrnehmung aufzuklären;

 

... dokumentiere auch hier meine Entschuldigung, wie bei jeder Gelegenheit mit einer koranischen Aussage, hier (mit einem Teil) aus dem zweiten Abschnitt, des 286. Verses:

 

„..Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen ...“

 

... d.h. jeder, der seine Bewegründe (Strategie) selbst entwickeln sollte, an Situationen anpassen & dabei aufpassen seine Programme, wie die Schlüssel zum Erfolg weder gänzlich auf den Kopf stellen (zu müssen?), noch - in Lage kommen könnte - sie (Zukunftsperspektiven) gänzlich zu vernachlässigen ...

 

... es wäre sonst unverantwortbar …

 

… also, diese haben sich in den ersten 90 Monaten Lernprozessen, Erfahrung im Tal der Träume ergeben … da also m. Anstrengungen sehr vielfältig sind ... „Kämpfe“ im Sand der Zeit … alles panta Rhei ... (s. „Bild/Baustein 941,42“)*

 

... bringe m. Gedanken (Kopfkino und mehr ... „Allahu-alam“ = Neudeutsch - bitte googeln!) die Vielfalt (s. Kopfteil der „Bilder/Bausteine“) auf prägnanter Art und Weise auf den Punkt … zähle die „Baustellen“ zu m. Daueraufgabe.

 

... brauche aber einen Perspektivenwechsel – weg von rückwärtsgewandten Problemen, hin zu neun, frischen Blicken, die mir die Potentiale u.a. m. „Haus-Aufgaben“ erkennen & nutzen lassen …

 

„… verspüre den Drang nach Erkenntnissen … frage mich aber ob mein Tun & Lassen (zum Wohle der Wahrheit & ... nach Erkenntnisen) bescheiden genug ist, die m. Spuren evtl.

Nachhaltigkeit verleihen könnten … wenn es doch frei nach Emanuel Geibel heißt:

 

„Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Lernfähig bist.“

 (KB, 29.10.17 & s. „Bilder/Bausteine 427,6 & 846/B2“)

 

… erinnere abermals an das Motto des Bertold Brecht:

 

„Wer in diesem Leben problembewusst auf vielen Gebieten nicht kämpft – keine Eigeninitiative zeigt, der verzichtet auf das Ende der letzten Instanz.“ (vgl. „Bild/Baustein 1347/C“)

 

 

Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...

... noch dürfen Denkanstöße und gute Taten und Freuden des Lebens ausbleiben ...

 

"... ob und wie man Gottergeben ist, hängt nicht von der Zahl der Mosaiksteine ab, die man beachtet, sondern davon, ob man sein diesseitiges Leben stets nach dem Maßstab ausrichtet, Der uns näher ist als unser Halsschlagader; und mit Zuständen, die man nicht ändern kann, sollte man – mit Gottvertrauen und privater Maßnahme („Kompromiss“, sich selbst hinterfragend) – humorvoll - umgehen ...“

 

 Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...

 

... last, but not at least: Das alles - s. bisherige Basisarbeiten,

 wie m. gestalten der Augenblicke - s. in vielen Rubriken der einen Webseite, z. B. >Ibrahim-Miller.de<, besonders in der Rubrik "D" -  kann Vorurteile (s. >.../Kernfragen/Vorurteile<) abbauen, und die Wahrnehmung m. ehrenamtlichen Wirkens verstärken, vertiefen ( ... ) & verinnerlichen ...

  

Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

 

... Vorsorge, um einen Teil m. Spuren zu erhalten; um m. ehrenamtliches Wirken evtl. zu verfestigen & weiter zu steigern, zu vertiefen ... sie könnten für m. Neuanfang, für neue Herausforderungen & Chancen wichtig sein ...

 

... gebe hier gesondert weitere Anknüpfungspunkte, einige weitere m. Mosaiksteine, damit man von mir, von erster Quelle einige Beweg- & Hintergründe (Migration m. Daten & wesentliche Grundlage - wie erfolgreich ich bei m. Übungen bin ... weites Feld!) mitbekommt ...

 

... auch sie sind - zur Stärkung der Patientenrechte - notwendig; auch sie beschreiben die unverzichtbare Entwicklung, nötig zur Stärkung m. Selbstwertgefühls etwas näher. 

 

„‚Am Leben zu sein heißt nicht nur aus Erinnerungen zu bestehen, sondern manchmal auch eingefahrene Pfade zu verlassen & klare Gedanken zu fassen ( … ); freue mich

eine breite Basis zu haben, mit der ich nicht nur auf Erfahrungen aufbauen, und m. intensive Daseinsweise („Sichtbar- & Aufmerksamkeit …“ gestalten kann  …"

 (frei nach Phillip Roth, s. a. Versionen & ... s. z.B. „Bild/Baustein 941,45“

 

 

**************************

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessenten,

 

… wer weiß was kommen wird; brauche vielleicht auch eines Tages Referenzen, weitere Ratgeber,

 um im öffentlichen Bewusstsein mehr Spuren zu hinterlassen ...

 

… kämpfe zwar weiterhin für neue Erfolge, Highlights, für Ziele und schwimme gegen Strömungen; bohre auch manchmal dicke Bretter; es geht mir aber um Vorurteile ( ... ) abbauen zu helfen; dokumentiere hier weiteres, da ich kein wandelndes Lexikon bin; dies ergänzt die Voränger-Dokumente, wesentlicher Arbeiten - s. m. Heimunterlagen!

 

 ... frage erinnernd: Können wir mit unseren Erfahrungen, Übungen ( ... ) überprüfen, ob die verwendeten Informationen in  richtigen Zusammenhängen und Gewichtungen angewendet werden?  

 

... Kann ich mit m. Erfahrungen, Übungen ( ... ) überprüfen, ob die verwendeten Rahmenbedingung  in  richtigen Zusammenhängen und Gewichtungen entsprechend der Situation berücksichtgt werden?"

  

... bitte googeln Sie unter m. drei Namen …

 

… 

 

... wie gut ich bei m. Übungen & Meilensteinen - weites Feld - bin, dies mögen Sie, sowie Der bewerten, Der jedem Gerechtigkeit in der höheren Ordnung verheißt; solange bekanntlich die Forschung der Nachfrage aus Industrie und Wissenschaft folgt und einen gesellschaftlichen, wie auch wirtschaftlichen Wert zu erringen im Stande ist - oder was meinen Sie?

 

 

… solange es gewiss ist, dass in der Ruhe die unerschöpfliche Kraft liegt; zudem hält die Dankbarkeitsübung (so, wie einst auch Jesus betete; vgl. Matthäus 26:39) einem von üblen Taten fern; übe Geduld und eröffne mir & anderen Gelegenheiten für den Neuanfang m. Selbstbild - zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein - zu überdenken, zu hinterfragen und zu verfestigen ...

 

... wie es an der Zeit ist, sich immer zu vergegenwärtigen, dass nur wir auf den unendlich, allumfassenden Beistand unseres Schöpfers und Erhalters angewiesen sind; da ich kein lebendes Beispiel für Null-Fehler-Programme bin … das Gebet biet die Beste Chance für ein Zugewinn an Informationen und Wissen, aus dem vielleicht sogar mehr erwächst, um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren, um sie schon in der vernetzten Welt gelassen entgegen zu nehmen, zu begegnen ...

 

… inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points“) für das Jüngste Gericht zu gewinnen; hier einiges – zu den virtuellen Spuren - für m. Nachwelt ... vgl. auch „Bild/Baustein 414/B1“

 

 … meine Selbstverpflichtungen, Programme, des sich intensiver Wahrnehmens erfordern bestimmt viel Diskussionsstoff; ähnlich viel, wie die Elektronik zum Anziehen (z.B. „Wearables für die Patientenbetreuung“) … man hat auf jeden Fall Freiheiten aus m. Beiträgen das zu lesen, was man möchte …

 

… Auszüge m. Studien – sind auch als Elemente, Aushängeschilder des Ganzen im Kontext zu betrachten – in m. „Elfenbeinturm“ (geistiger Ort der Entfaltung?), m. „Haus-Aufgaben“; Studien, wie: „moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip“ ...

  

 

… über m. weiteren Gewinne, Pflichtprogramme & Selbstverpflichtungen (Spuren, Übungen & Momentaufnahmen) kann sich jedermann & jederzeit Informationen – auch – online erfahren; wie:

 

„Jeder Erfolg, wie jede Jenseitsvorstellung hat zwar seine Geschichte; aber … frei nach J. W. v. Goethe:

 

 „Ich lass einem jeden sein Bestreben, damit viele im Sinne unseres Geburtsrechts leben.“ 

 

 

* * *

 

... denke, dass ich breit aufgestellt bin; verfüge aber über keinen Patentrezept, noch kann ich mir vorstellen, dass sich hauptberufliche Therapeuten eine einfache Antwort auf die Frage, wie man zu mehr Selbstvertrauen kommt zutauen.

 

 … wohne also nicht ganz umsonst zusammen mit der Generation "Reichsarbeitsdienst" ...

 

... bevor ich vergesse

 

 bitte weiterhin um Feedback, um mein soziales Lernumfeld zu mehren; bin aber seit längerem in einer Übergangsphase m. ehrenamtlichen Wirkens, die ohne gleichen ist - zum einen, was ihren Umfang angeht, aber auch was m. Kämpfe - "Ängste" - & das Üben der Geduld angeht ...

 …

 

… über einige m. weiteren Erfolgserlebnisse, Gewinne, Pflichtprogame & Selbstverpflichtungen (Spuren & Momentaufnahmen …) kann sich jeder weitere Informationen – auch - aus dem Netz fischen …

 

... die Namen meiner vier Webseiten befinden sich seit dem 11.10.17  u. a. bereits in m. Heimunterlagen; auch sind mit m. persönlichen Vorlieben und Kommentaren bei einigen sozialen Netzwerken bekannt, wie jeder sich über weitere m. anderen Mosaiksteine & & seit Anfang 2019 im Portal, bei >Steemit/@Ibrahim-Miller< Informationen einholen kann.

 

... erinnere hier: … präsentiere die „vielen Augenblicke der Sensibilisierungsversuche für das Wesentliche als Denkanstöße“ in vier Web-Seiten; sie sind als Elemente im Kontext des Ganzen zu betrachten.

 

s. >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Zukunft gestalten/Völkerverständigung/ … <

 

>Ibrahim-Mueller.Jimdo.com,    Ibrahim-Muller.Jimdo.com,

 Ibrahim-Miller.Jimdo.com und Ibrahim-Miller.de

 

... Wenn es mir gelingt - inscha'Allah! - alte mit neuen Stärken ( ... ) zu verbinden, zu trainieren ... denke, dann könnte ich auch im neuen Zeitalter m. Erfogsgeschichten steigernd fortsetzen ...

 

... erinnere auch:

„Unser Schöpfer und Erhalter, Der dafür sorgt, dass sich der Honig der Biene, die es in sich trägt, mit dem Gift, die es auch in sich hat nicht vermengen; gehe davon  aus, dass Er auch dafür sorgen wird, dass meine Rechte mit denen der anderen nicht vermischt werden …

 

... übe also weiterhin Geduld & forsche in eigener Sache weiter.“ (s. „Bild/Baustein 941,45“)

 

... darf dem einige weitere Zeilen, m. persönlichen Meilensteine, Erfolgs-Storys hinzufügen:

 

... möchte m. Erfahrung, Mosaiksteine (Puzzlesteinchen) von da fortsetzen, wo ich im August 2007 aufgeben, bzw. pausieren musste (s. Bescheinigung des Prosper-Hospitals, der Ökumenischen Krankenhaus-Hilfe) .

 

… hier abermals m. weiteren Erkenntnisse, Anregungen & Denkanstöße, die sind z.B. für die Stärkung der Patientenrechte („Beispiel Patientenverfügung, s. angesprochenes ‚Projekt‘“) nötig; biete Erfolgs-Storys an ... und/oder möchte damit die breitere öffentliche Aufmerksamkeit finden …

 

… auch dies wird bestimmt später – nicht nur für mich - eine Hilfe sein … 

 

… erinnere erneut an einige m. bisherigen ehrenamtlichen Engagements ( … ); wir sind bekanntlich nicht nur eine Wissensgesellschaft …

 

... denke, das füllt schon als trockene Definition ganze Bücher ...

... möchte m. Netzinhalte - erneut - umorganisieren ...

 ...

 

... hier nur einige Schlagwörter: (Völker) –Verständigung, sinnvoller Umgang mit anvertrautem Hab & Gut, gehört bestimmt auch zum Thema Ehrenamt; zur Stärkung des Selbstwertgefühls – das ist eine rundum fordernde, „abendfüllende“ Aufgabe, nicht nur für mich – oder?

 

... wir brauchen mehr Begeisterung z.B. für Spiritualität, (Gott)Vertrauen …

 

… Engagement für die Allgemeinheit - Bestanteile m. „Selbsttherapie“; hinterlasse mehrere Spuren

 ( Alternativkonzepte für den Tag X, viele Anknüpfungspunkte, >Ibrahim-Miller.de/Spuren/...<).

 

"Durch m. Ehrenämter ( ... ) wird weder diese vergängliche, trügerische Welt besser, noch m. Dasein intensiver; hoffe aber dass ich ausgewogener zwischen den Polen: Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungbewusstsein besser balancieren kann; dass es mir gelingt meine Vielfalt fortsetzend m. Übungen ( ... ), Vielfältigkeit gestaltend neue Perspektiven gewinnen kann - inscha'Allah!"

 

... es gibt ja Schlimmeres & Wichtigeres ... Derjenige, Der den Ruf des Rufenden erhört verliert gewiss nicht, weder durch m. tun & lassen, noch durch einen anderen Normalsterblichen Seine Unabhängigkeit; wir können uns nur bemühen ... Er aber ist von uns weder abhängig, noch muss Er Sich um Sein Ende kümmern; das hat Er nicht nötig, denn Er ist Der ewig lebendige, Der alles erhält, Der Unabhängige.

 

... denke, damit können & sollten wir alle stets Maßhalten,

 die Zukunft entsprechend gestalten (s. >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Zukunft gestalten<), auf Neudeutsch: "Navigate the Future".

 

... sehe Möglichkeiten im gewichtigen Teil m. Übungen ( ... ) ... und in m. fortschrittlichen Jimdo-Webseiten, dem Portal bei Steemit.com; egal, ob man auf den Konsens baut & für sich im vergänglichen Dasein was abgewinnt; so wie jeder sich die Gerechtigkeit der letzten Instanz erkämpfen & sich darauf freuen kann - inscha'Allah!

 

Die gelebte Wirklichkeit muss mit den Rahmenbedingungen immer suchend angepasst werden; halte ja vieles schriftlich auf dem Faktenträger PC-Festplatte fest … reflektiere hier nur - manche Schwerpunkte, m. intensiven Tagesprogramme; s. aber den nachfolgenden Part:

 

„… gestalte die neue Ära, die Grundidee ( … ) schriftlich, kreativ, dynamisch … biete Lösungen, stoße Lernprozesse an … alle Übungen (u.a. des Geduldübens s. z.B. „Bild/Baustein 616/B“…); sie sind für mich eine Investition in die Zukunft, in die höhere Ordnung; hoffe dies solange machen zu dürfen, solange man sich um seine geistige Pflege gerade so kümmern sollte, solange nur wir dies nötig haben …

 

… solange ein Konzept zum Nachdenken anregt, sind Übungen („Spuren“) nicht einfach zu erklären; zumal man mit wachsender Erfahrung Kerngedanken anders definiert …

 

* * *

 

… Engagements für die Allgemeinheit („Denkanstöße, die – hoffentlich - zum Mitdenken motivieren) mich mehr & länger unterstützen!

 

… hier weitere grundlegende Gedanken:

 

"... Verstehen wir mehr Zusammenhänge, weil uns Medien mehr Bilder liefern? Was nutzen die vielen Teilaspekte, wenn sie nicht optimal umgesetzt werden? …"

 

„... möchte nach der Binsenweisheit: ‚Don’t teach, fascinate!‘ … weites Feld; oder ein Thema für sich … (s. w. z. B. im Netz, in m. schriftl. Übungen/Baustellen – für weitere Denkanstöße, s. „Bilder/Bausteine 347,1 & 900,1 & 1184,5“!) möglichst lange fortsetzen …)

 

* * *

 

... beende jedoch meine Zeilen mit der mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen …

 

... auch ist festzuhalten, dass zwar jegliche Vergleiche mit der höheren Ordnung, der gerechten letzten Instanz - für alle Menschen - hinken,

 

aber da nach dem Philosophen Karl Raimund Popper (1902 – 1994) niemand gegen (diesseitige) Irrtümer gefeit ist, um zumindest den Fehlern ein wenig vorzubeugen, die immer noch dazu taugen (könnten) als schlechte Beispiele zu dienen ...

 

… weil mir auf meinem Weg der anderen Gotteserfahrung (adere Freiheiten ... wie auch Zuversicht und Überzeugung gewinnbringender Erkenntnisse …), hilft, an mir zu arbeiten;

 

ist es mir wichtig (u.a.) die Geduld zu trainieren, mich um das Pflaster zu kümmern,

 das bekanntlich alle Wunden heilt …

 

… solange ich meine Lernfähigkeit (, wie z.B. positive Lebenseistellung, Orientierung, Privatheit …) bewahren, sie solange sie im Vordergrund stehen können; solange ich m. Stärken mit

beschaulichen Gedanken stärkten, für die Zukunft lernen, mich – auch - für das Leben höherer Ordnung („Achiret“) vorbereiten kann …

 

... versuche dies stets nach der Binsenweisheit, dem Leitgedanken: „Don’t teach, fascinate!“ zu gestalten (s. „Bild/Baustein 414/B1“); es liegt mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise m. intensiven Wahrnehmung aufzuklären;

 

... dokumentiere auch hier meine Entschuldigung, wie bei jeder Gelegenheit mit einer koranischen Aussage, hier (mit einem Teil) aus dem zweiten Abschnitt, des 286. Verses:

 

„..Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen ...“

 

... d.h. jeder, der seine Bewegründe (Strategie) selbst entwickeln sollte, an Situationen anpassen & dabei aufpassen seine Programme, wie die Schlüssel zum Erfolg weder gänzlich auf den Kopf stellen (zu müssen?), noch - in Lage kommen könnte - sie (Zukunftsperspektiven) gänzlich zu vernachlässigen ...

 

... es wäre sonst unverantwortbar …

 

… also, diese haben sich in den ersten 93 Monaten Lernprozessen, Erfahrung im Tal der Träume ergeben … da also m. Anstrengungen sehr vielfältig sind ... „Kämpfe“ im Sand der Zeit … alles panta Rhei ...

(s. „Bild/Baustein 941,42“)*

 

... bringe m. Gedanken (Kopfkino und mehr ... „Allahu-alam“ = Neudeutsch - bitte googeln!) die Vielfalt (s. Kopfteil der „Bilder/Bausteine“) auf prägnanter Art und Weise auf den Punkt … die „Baustellen“ gehören zu m. Daueraufgabe.

 

... brauche aber einen Perspektivenwechsel – weg von rückwärts gewandten Problemen, hin zu neun, frischen Blicken, die mir die Potentiale u.a. m. „Haus-Aufgaben“ erkennen & nutzen lassen …

 

„… verspüre den Drang nach Erkenntnissen … frage mich aber ob mein Tun & Lassen (zum Wohle der Wahrheit & ... nach Erkenntnissen) bescheiden genug ist, die m. Spuren evtl.

Nachhaltigkeit verleihen könnten … wenn es doch frei nach Emanuel Geibel heißt:

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Lernfähig bist." (frei nach Emanuel Geibel, KB, 29.10.17)

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du deine Geduld üben kannst." (frei nach Emanuel Geibel, 29.10.17)

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Exlibris und an Zusammenhänge interessiert bist."

 (frei nach Emanuel Geibel, 29.10.17, & s. „Bilder/Bausteine 427,6 & 846/B2“)

 

… erinnere abermals an das Motto des Bertold Brecht:

 

„Wer in diesem Leben problembewusst auf vielen Gebieten nicht kämpft – keine Eigeninitiative zeigt, der verzichtet auf das Ende der letzten Instanz.“ (vgl. „Bild/Baustein 1347/C“)

 

Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...

... noch dürfen Denkanstöße und gute Taten und Freuden des Lebens ausbleiben ...

 

"... ob und wie man Gottergeben ist, hängt nicht von der Zahl der Mosaiksteine ab, die man beachtet, sondern davon, ob man sein diesseitiges Leben stets nach dem Maßstab ausrichtet, Der uns näher ist als unser Halsschlagader; und mit Zuständen, die man nicht ändern kann, sollte man – mit Gottvertrauen und privater Maßnahme („Kompromiss“, sich selbst hinterfragend) – humorvoll - umgehen ...“

 

 Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...

 

... last, but not at least: Das alles - s. bisherige Basisarbeiten,

 wie m. gestalten der Augenblicke - s. in vielen Rubriken der einen Webseite, z. B. >Ibrahim-Miller.de<, besonders in der Rubrik "D" -  kann Vorurteile (s. >.../Kernfragen/Vorurteile<) abbauen, und die Wahrnehmung m. ehrenamtlichen Wirkens verstärken, vertiefen ( ... ) & verinnerlichen ...

  

Humor ist, wenn man trotzdem lacht.