die med. Notwendigkeit m. pflichtübungen ist ein thema für sich;  habe dem in der "Baustelle",  der Rubrik "Blog" vom 2. 1. 2017 mehr raum bemessen ...

 

(... Frage ist, ob mir ohne diese "Baustelle" m. Web-Seite mit dem Schwerpunt "Blog" möglich wäre; es ist auch zu klären, wie viele m. Mosaiksteine zum Gesamtbild beitragen; um aber nur annährend die ganze Faszination m. Übungen zu erfahren, müssen viele Bestandteile im richtigen Zusammenhang betrachtet werden; also, nicht nur die harmonische Verbindung der höheren Ordnung in unserem gegenwärtigem Dasein; wie tun & lassen, Reden & Denken, Erleben & Verhalten; sie müssen alle im Einklang mit unserer Absicht stehen ...)

 

* * *

... s. auch Rubrik: >... /"Baustellen"/Blog/Pflichtprogramme<

 

* * *

 

… oder mit Johan Wolfgang von Goethe:

  

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“

 

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch verinnerlichend anwenden.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre graue Form ständig beibehalten –

 

wer sich nicht weiterentwickelt muss irgendwann & irgendwo den Löffel abgeben.“

 

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch pflegen, kultivieren und ausüben.

Die Theorie ist schön und gut, aber ihre Notwendigkeit muss der Situation angepasst werden ...

 

 

234. Update m. Erinnerungen

 

Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim
... m. Slogan: "Vorsorge meets Gottvertrauen." ... inscha'Allah im Sinne der Völkerverständigung
"Am Leben zu sein heißt nicht nur aus vielen Erinnerungen zu bestehen, sondern auch eingefahrene Pfade überdenken, klare Gedanken fassen ( … ); freue mich eine breite Basis zu haben, m. Erfahrungen weiter aufbauen zu dürfen ... erhoffe mir nicht nur m. Grundlagen der Hoffnung stiftenden Taten ( ... ) weiter gestalten zu dürfen, …"
(frei nach Phillip Roth, s. andere Versionen & z.B. „Baustein 941,45“ )
... solange - nur - wir nicht nur gegenwärtig, sondern - auch - auf höherer Ordnung Erfolg steigernde, Glückbringende & Stimmungserhellende Maßnahmen, wie auf harmonische Erklärungen brauchen; das Gelingen ist aber von Dem, Der jegliche Redlichkeit gerecht zu bescheren verspricht ... inscha'Allah!

… nach der Methode: „Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich.“ (Honore de Balzac, 19. Jh.)
"... man hat viele J. versucht uns mit Konsum & Angst, mit Brot & Spielen in endlosen Hamsterrädern einzufangen & darin am Laufen zu halten & zu beschäftigen, dass das Gelingen, wie o. angesprochen aber hat man vergessen; so sind die Räder in stocken geraten.
Wer die menschliche Kraft >begraben< will, sollte sich mit unseren Stärken, auseinandersetzen, wie auch nicht vergessen, dass wir Samen sind.
... Es ist also Zeit, sich über ( ... ) Gedanken zu machen. Wir erleben jetzt die Zeit, der Hoffnungen ..." (frei nach "Tangsworld, Die Saat der Liebe, Geistesblitze" 16.1.22, s. Stichwort, umgestelltes Zitat des A. Einstein: "Ballon" & m. Erinnerungen vom 17.1.2ß15)
... weil viele so tun, als bräuchten wir weder das weite Feld des Wechsels der Welten ein bisschen zu beackern, noch müssten wir "abendfüllende Aufgaben" durch Opfer- & Verzicht zu bereichern ...
... sollten wir nicht - öfter - versuchen ...
"Bedauerlicher Mensch: So, wie du dich vor der Armut fürchtest, wenn du auch ehrfürchtig vor dem Leben in höherer Ordnung seien könntest, dann könntest du für beide Fälle vorgesorgt haben; bedenke immer, dass Der, Der uns näher ist, als unser Halsschlagader auch den Ruf des Rufenden erhört; dass Er uns in der letzten Instanz über unsere Uneinigkeit richten wird; sorge vor, treffe alles nötige Maßnahmen ... z.B. in dem du die Barmherzigkeit jetzt schon in seiner Absicht nach erkundest ... Sei kreativ und selbst dein eigener Schmied!" (frei nach Imam Al-Gazali & Galileo Galilei)
"Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken." (Galileo Galilei)
"Die Seele muss wachsen ... sie braucht Raum, Zeit & entsprechende Chancen!
Nur, wenn der Wohlstand im Kontext & im Gleichklang mit der geistigen Pflege ist, und nicht Teilweise ausgeschlossen wird; erst dann könnte ein erfülltes, reichhaltiges Dasein möglich sein; also die Spirituelle Ebene gebührend berücksichtigen ..."
💚💚💚
❓❓❓
"Die Wärme des Ofen dauert nur solange, bis der Vorrat an Brennmaterial aufgebraucht ist.
Die Wärme, die man aus Ersparten Hab und Gut verspürt, dauert nur solange, solange man vorgesorgt hat.
Die Wärme, die man mit dem Herzen wahrnimmt, dauert solange, solange man seine Kämpfe bis zu der letzten Instanz fortsetzt. und in seinem Dasein einplant, auf Gegenliebe stößt.
Es gibt noch eine andere Wärme, die sich jeder erkämpfen kann; das ist die Wärme der Barmherzigkeit für die Welten; jeder möge sie in der ewig währenden Gerechtigkeit - für alle Menschen - gewinnen und als 'Proviant' reichlich haben ..." (frei nach Murat Bozoglu, aus der Serie Herzens Freunde, Bitte um Nachsicht für m. Fehler! Ibrahim Gümüstekin/Müller; Bitte für mehr googeln!)
Bir 1 kişi, anıt ve şunu diyen bir yazı 'Sobanın verdiği sıcaklık Odun kömür bitene kadar Paranın verdiği sıcaklık Suyunu çekene kadar Yüreğin verdiği sıcaklıksa Değer bilene ölene kadardır...' görseli olabilir

 

 


… nach der Methode: „Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich.“ (Honore de Balzac, 19. Jh.)

 

... weil viele so tun, als bräuchten wir weder das weite Feld des Wechsels der Welten ein bisschen zu beackern, noch müssten wir "abendfüllende Aufgaben" durch Opfer- & Verzicht zu bereichern ...

"Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken." (Galileo Galilei)

💚💚💚

"Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein.
Das ist absolute Unmenschlichkeit." (George Bernard Shaw)

"Man darf die geistig-moralische Pflege - muss sich, nach Schiller, der Liebe liebend vertrauen - die innere Ruhe = Erholungsphasen, geistige Entdeckungsreise nicht völlig lassen, wenn man sie schon gänzlich nicht einhalten kann."

„Je sorgfältiger man sich an beschauliche Gedanken orientiert, umso ausgewogener könnte man sich für atmende Begriffe ( … ), den Herausforderungen stellen & sich für begründete Hoffnungen engagieren.“ (frei nach Mahatma Gandhi, ehemaliger indischer Staatsoberhaupt - s. a. Versionen!)

... solange unsere Gesellschaft auf Technologien & auf Forschung basiert, die u.a. mit Geowissenschaften zusammenhängen ...

... werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ( … ) auf eine Patentlösung zu schließen & weiter zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Baustein 427,1,2,3,4,5/C")

... solange jeder wie ein reisender Journalist sein sollte & Geschichten von Reisenden sammeln kann, um Beobachtungen Zusammenzustellen, Ideen zu formulieren, wie z.B. der Mathematiker Carl F. Gauß, 17777 – 1855 … („Die Erde ist eine Kartoffel", Ausstellung „Von der Vermessung unserer Welt", Kultur, Helmholtz-Zentrum Potsdam, VDI Nachrichten, 19.5.17)

... solange es keine Übungen gibt, die isolierte Lösungen, Ansätze für alle Fragen bietet; man muss die Meilensteine gewichten & entsprechend der Situation abwägen ...

 ... solange keine m. Übungen, die einzeln Lösungen/Ansätze für alle Fragen bietet ...

... werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ( … ) auf eine Patentlösung zu schließen & weiter zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Baustein 427,1,2,3,4,5/C")

* * * * *

Es geht nicht um einen Ausbau m. Intensives Dasein ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ... s. z.B. "Baustein 644/B1"

0 Kommentare

233. Update m. Erinnerungen

 

Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim

 

„Wenn alle Himmel Pergamente und alle Bäume Schreibrohre & alle Meere Tinte wären, so würde das nicht genügen, m. Weisheit aufzuschreiben, die ich von meinem Lehrer gelernt habe; und doch habe ich von der Weisheit der Weisen nur so viel genossen, wie eine Fliege, die in das Weltmeer taucht, von diesem wegnimmt“. (Tora- Gelehrter Johan ben Zakkai, gest. um 100 n. Chr., vgl. Hermann L. Strack/Paul, Billerbeck, Kommentar zum Neuen Testament aus Talmud und Midrasch, Bd. 2, S. 587, München 1956, bekannt auch als Resonanz-Gesetz und vgl. im Koran 18. Abschnitt, 109. Vers)- inscha'Allah!

 

* * *

Je mehr wir unsere Geduld trainieren, um so mehr könnten wir davon in der höheren Ordnung ernten ... oder?

 

💚💚💚

"Man darf die geistig-moralische Pflege - muss sich, nach Schiller, der Liebe liebend vertrauen - die innere Ruhe = Erholungsphasen, geistige Entdeckungsreise nicht völlig lassen, wenn man sie schon gänzlich nicht einhalten kann."

„Je sorgfältiger man sich an beschauliche Gedanken orientiert, umso ausgewogener könnte man sich für atmende Begriffe ( … ), den Herausforderungen stellen & sich für begründete Hoffnungen engagieren.“
(frei nach Mahatma Gandhi, ehemaliger indischer Staatsoberhaupt - s. a. Versionen!)

... habe - Alhamdulilah ... Möglichkeiten mit Werkzeugen, Ratgebern & Lernhilfen umzugehen ... inscha'Allah ist es mir möglich sie bei Zeiten einzusetzen; so, wie, dass jeder selbst sein eigener Schmied ist; oder;

"Ich weiß, dass ich nichts weiß."

… nach der Methode: „Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich.“ (Honore de Balzac, 19. Jh.)

... das ist aber nur ein Element,

nicht nur aus m. reich bestückten "Baukasten", sondern ...

"Wenn ihr die Wohltaten, Dessen, der jedem gerannt entgegenkommt aufzählen wolltet, würdet ihr sie nie alle erfassen."

(Bitte nach der Exegese dieser mir eingefallenen Botschaft aus der Barmherzigkeit für die Welten gucken; sprich googeln!)

... hege & pflege begründete Hoffnungen, stelle mich weiteren Herausforderungen ... versuche sie in den Alltag, in m. Tagesform zu integrieren ... auf m. Prioritäten-List stehen innere Einkehr - geistige Pflege - Geduld, Vorsorge und Toleranz zw. den Polen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein ganz oben ... 



... HOFFE ZU EINEM BESSEREN UMGANG MIT ... ANZUREGEN; TUE DIES SCHON SEIT JAHREN - ALLHAMDULILAH - "Ohne Zweifel keine Fragen; ohne dies keine Antworten ... warum auch ...

... denke, für die drei Punkte könnte stehen: erstens "Chancen, Herausforderungen", zweitens Umgang mit "Freiheiten" (Rechte & Pflichten), mit der Gesundheit etc., und drittens mit "Lernmöglichkeiten & Entscheidungen" auf Lösungen kommen, die wenig Widerstand erfahren ...

... solange unsere Gesellschaft auf Technologien & auf Forschung basiert, die u.a. mit Geowissenschaften zusammenhängen ... Wer jedoch auf den Konsens nicht baut ist selbst schuld, und verdient keine Erklärung, denn jeder ist selbst der beste Schmid ...

 

... weiß, das niemand irgendeine Liebesmühe nötig hat; brauche auch niemandem irgendeinen vergänglichen Augenblick zu schenken; außer ihn evtl. zur Freundlichkeit ermuntern, veranlassen etc. pp. ...

 

(vgl. "Jeder ist Klug, der eine Vorher, der andere später." (Voltäre)

... solange es keine Übungen gibt, die isolierte Lösungen, Ansätze für alle Fragen bietet; man muss die Meilensteine gewichten & entsprechend der Situation abwägen ...

... werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ( … ) auf eine Patentlösung zu schließen & weiter zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Baustein 427,1,2,3,4,5/C")

 

💚💚💚


... solange jeder wie ein reisender Journalist sein sollte & Geschichten von Reisenden sammeln kann, um Beobachtungen Zusammenzustellen, Ideen zu formulieren, wie z.B. der Mathematiker Carl F. Gauß, 17777 – 1855 … („Die Erde ist eine Kartoffel", Ausstellung „Von der Vermessung unserer Welt", Kultur, Helmholtz-Zentrum Potsdam, VDI Nachrichten, 19.5.17)

 

❓❔❔


 ... solange unsere Gesellschaft auf Technologien & auf Forschung basiert, die mit Geowissenschaften zusammenhängen ...

 ... solange es keine m. Übungen gibt, die einzeln Lösungen/Ansätze für alle Fragen bietet; man muss die Mosaiksteine gewichten ...

... werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ( … ) auf eine Patentlösung zu schließen & weiter zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Baustein 427,1,2,3,4,5/C")

* * * * *

Es geht nicht um einen Ausbau m. Intensives Dasein ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ...

(s. z.B. "Baustein 644/B1")

"Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein.
Das ist absolute Unmenschlichkeit." (George Bernard Shaw)

 

... es gibt Schlimmeres ...

"Geld:
Ein Mittel, um alles zu haben bis auf einen aufrichtigen Freund, eine uneigennützige Geliebte und eine gute Gesundheit." (George Bernard Shaw)

0 Kommentare

232. Update m. Erinnerungen

 

 

"Man darf die geistig-moralische Pflege - muss sich, nach Schiller, der Liebe liebend vertrauen - die innere Ruhe = Erholungsphasen, geistige Entdeckungsreise nicht völlig lassen, wenn man sie schon gänzlich nicht einhalten kann."

„Je sorgfältiger man sich an beschauliche Gedanken orientiert, umso ausgewogener könnte man sich für atmende Begriffe ( … ), den Herausforderungen stellen & sich für begründete Hoffnungen engagieren.“
(frei nach Mahatma Gandhi, ehemaliger indischer Staatsoberhaupt - s. a. Versionen!)

... habe - Alhamdulilah ... Möglichkeiten mit Werkzeugen, Ratgebern & Lernhilfen umzugehen ... inscha'Allah ist es mir möglich sie bei Zeiten einzusetzen; so, wie, dass jeder selbst sein eigener Schmied ist; oder;

"Ich weiß, dass ich nichts weiß."

… nach der Methode: „Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich.“ (Honore de Balzac, 19. Jh.)

... das ist aber nur ein Element,

nicht nur aus m. reich bestückten "Baukasten", sondern ...


... solange unsere Gesellschaft auf Technologien & auf Forschung basiert, die u.a. mit Geowissenschaften zusammenhängen ... Wer jedoch auf den Konsens nicht baut ist selbst schuld, und verdient keine Erklärung, denn jeder ist selbst der beste Schmid ...

 

... weiß, das niemand irgendeine Liebesmühe nötig hat; brauche auch niemandem irgendeinen vergänglichen Augenblick zu schenken; außer ihn evtl. zur Freundlichkeit ermuntern ...

 

(vgl. "Jeder ist Klug, der eine Vorher, der andere später." (Voltäre)

... solange es keine Übungen gibt, die isolierte Lösungen, Ansätze für alle Fragen bietet; man muss die Meilensteine gewichten & entsprechend der Situation abwägen ...

... werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise ( … ) auf eine Patentlösung zu schließen & weiter zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Baustein 427,1,2,3,4,5/C")

 

💚💚💚


... solange jeder wie ein reisender Journalist sein sollte & Geschichten von Reisenden sammeln kann, um Beobachtungen Zusammenzustellen, Ideen zu formulieren, wie z.B. der Mathematiker Carl F. Gauß, 17777 – 1855 … („Die Erde ist eine Kartoffel", Ausstellung „Von der Vermessung unserer Welt", Kultur, Helmholtz-Zentrum Potsdam, VDI Nachrichten, 19.5.17)

 

❓❔❔


 ... solange unsere Gesellschaft auf Technologien & auf Forschung basiert, die mit Geowissenschaften zusammenhängen ...


... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind längst vorbei ...

(s. z.B. "Baustein 644/B1")

"Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein.
Das ist absolute Unmenschlichkeit." (George Bernard Shaw)

 

... es gibt Schlimmeres ...

"Geld:
Ein Mittel, um alles zu haben bis auf einen aufrichtigen Freund, eine uneigennützige Geliebte und eine gute Gesundheit." (George Bernard Shaw)

0 Kommentare

231. Update m. Erinnerungen

Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim

 

... habe - Alhamdulilah ... einige Möglichkeiten mit Werkzeugen, Ratgebern & Lernhilfen gut umzugehen ... inscha'Allah ist es möglich sie bei Zeiten einzusetzen!

 

… nach der Methode: „Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich.“ (Honore de Balzac, 19. Jh.)

 

... das ist aber nur ein Element, nicht nur aus m. reich bestückten "Baukasten", sondern ... "Wenn ihr die Wohltaten, Dessen, der jedem gerannt entgegenkommt aufzählen wolltet, würdet ihr sie nie alle erfassen." (Bitte nach der Exegese dieser mir eingefallenen Botschaft aus der Barmherzigkeit für die Welten gucken!)

 

... hege & pflege begründete Hoffnungen, stelle mich weiteren Herausforderungen ...

0 Kommentare

230. Update m. Erinnerungen

 

Man sagt, dass Träume schäume seien, aber bereichern sie nicht auch mit unseren Wünschen unser Dasein ... denken Sie mal darüber nach!

 

Wenn Träume Formen annehmen, hätte man vielleicht einige Gründe mehr sich zu freuen, aber erstens unter der Bedingung sie nicht zu. ignorieren, zweitens sind sie Sehnsüchte, Balsam für den Alltag.
Wenn man denen folgt, darf man andere nicht nach dem Weg fragen.
Wenn man bereit ist, nach seinen Träumen zu gehen darf keine Unterstützung erwarten.
Wer seinen Träumen folgt muss einfach damit rechnen ausgelacht zu werden.
Nur wenn du den Mut hast und an deinen Traum glaubst, hast du gelebt.
Es kann sein dass, dich Menschen deswegen verlassen werden.
Es kann sein dass, du allein bist.
Es kann sein, dass sich alles gegen dich stellt, weil sie nicht damit klarkommen dein Helles Licht zu ertragen.
Sie werden sagen Träume sind schäume... es ist Unsinnig.
Sie werden kommen und dir deinen Traum ausreden wollen, weil sie sich ihre Träume ausreden lassen haben.
Es kann sein, dass alles gegen dich spricht, bis auf diese Stimme in dir drin, die dir zu flüstert
<Tu es >
Es braucht Mut und Eigensinn etwas zu erschaffen was vorher nur ein Traum war und noch niemand anderes erschaffen hat.
Träume geben dir Kraft,
und deine Träume sind das Bedürfnis deiner Seele die sich Ausdruck zu verleiht, um dich mit der Welt zu verbinden.
... auch Umwege können manchmal zum Ziel führen ... es ist schon seltsam; verstand die Worte des Yunus Emre ("Sen seni bil; sen seni ...= ... Erkenne dich selbst: wer sich selbst erkennt, der erkennt den einen und einzigen Gott." ... in dem Beitrag von heute Morgen der Kath. Kirche, sind mir die o.g. Worte eingefallen ... so was soll Augustinus ... auch gesagt haben ...

„Der Mensch hat vor etwas Angst, das er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung (z.B. ? nach der geistigen Entdeckungsreise) keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

* * *

"Man steigere seine Erfolge mit glückbringenden Schlüsselwörtern, wie „Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim“. Dies ist schon ein ergiebiger Spruch; ein Teil der Hilfen eines ganzen Buches; endlos aufbauendes, beruhigendes und beflügelndes (sorgt auch für nachhaltige Motivation) in einem einzigen Satz … solange u.a. Lesen das beste Mittel gegen Gleichgültigkeit ist." (frei nach Theodor Fontane)

* * *

„Der Mensch hat vor ungewöhnlichen 'Betriebstemperaturen' Angst. Nur, wenn er erkennt, dass manche Herausforderung (z.B. ? nach der geistigen Entdeckungsreise) keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

* * *

"Man steigere seine Erfolge mit glückbringenden Schlüsselwörtern, wie „Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim“. Dies ist schon ein ergiebiger Spruch; ein Teil der Hilfen eines umfassenden Buches; endlos aufbauendes, beruhigendes und beflügelndes - sorgt, entsprechend seiner Absicht auch für nachhaltige Motivation - in einem einzigen Satz … solange u.a. Lesen das beste Mittel gegen Gleichgültigkeit ist." (frei nach Theodor Fontane)

* * *

„Der Mensch hat vor etwas Angst, dass er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit; bestimmt solange man die psychische Befindlichkeit signifikant verbessern kann …“ (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

* * *

„Wer siegen lernt in Niederlagen, der könnte auch andere Bauchschmerzen ( … ), wie auch vorübergehende Erfolge (scheinbar) in endlosen Kämpfen verkraften.“

(frei nach Friedrich Nietzsche; hier nur eine Version)

*
"Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das was uns fehlt." (Arthur Schoppenhauer)

*

"Wir denken selten an unsere Stärken; aber immer an unsere nicht besiegbaren Schwächen." (frei nach Arthur Schoppenhauer)

"Wir denken selten an die höhere Ordnung, an den Weltenwechsel; aber immer aktuellen Sorgen, obwohl die vergänglich sind." (frei nach Arthur Schoppenhauer)

"Wir denken selten an das, was wir teilen könnten; obwohl sie uns gehören; nicht aber an das Angehäufte; obwohl wir sie nie besitzen werden." (frei nach Arthur Schoppenhauer und Yunus Emre)

* * *

"Wir denken selten an kleine Dinge, die uns Freude machen, ermessen, aber immer unserem Trauer breiterem und meist ungebührendem Raum." (frei nach Arthur Schoppenhauer)

"Wir denken selten ab die Timing, aber an unsere Prioritäten." (frei nach Arthur Schoppenhauer)

"Wir denken selten an unsere Stärken; aber immer an unsere nicht besiegbaren Schwächen." (frei nach Arthur Schoppenhauer)

"Wir denken selten an die höhere Ordnung, an den Weltenwechsel; aber immer aktuellen Sorgen, obwohl die vergänglich sind." (frei nach Arthur Schoppenhauer)

"Wir denken selten an das, was wir teilen könnten; obwohl sie uns gehören; nicht aber an das Angehäufte; obwohl wir sie nie besitzen werden." (frei nach Arthur Schoppenhauer und Yunus Emre)

"Man suche sein Glück nicht in seiner Daseinsweise; sondern in seinen Perspektiven." (frei nach Tolstoy)

"Wir denken selten an ein glückliches Dasein, aber sofort und immer an Übles." (frei nach Arthur Schoppenhauer)
0 Kommentare

 

... solange Aufmerksamkeit zu erregen das Gebot der Stunde ist

... solange man im Rhythmus der Sprache schwingt ...

... & es sich lohnt kontinuierlich im Gespräch zu bleiben (VDI N., 8.4.16) 

"Vieles deutet darauf hin, dass den Rahmenbedingungen ( ... ) nicht nur ein laues Lüftchen, sondern schon ein böiger Wind entgegen weht."

 

  

… wenn man sich in einer Welt, die zunehmend komplexer und undurchschaubarer wird bewegen muss, dann bitte in einem Glaubensrahmen, in der man die Blicke auf das Wesentliche richtet; und bewusst Kompromisse eingeht; sie gehören zum Tagesprogramm; auch dann, wenn der Weg von guten Vorsätzen bis zur guten Tat meist lang und beschwerlich ist. Man beachte, dass Probleme diesseits vergänglich, nur die ausgeführten Taten bleibend sind; diese werden nach einem Ausspruch des Propheten Muhammad (s) nach Absichten (auch nach Anlässen und Zeitpunkten) beurteilt und jedem steht das zu, was er beabsichtigte; nicht ausgeführte Handlungen bleiben unberücksichtigt, und Gedanken sind wie Schall und Rauch ...

(frei nach einem Hadith, nach Buharry und Muslim, s. „Bild/Baustein 926/C)

 

... solange überschaubare Ziele erfolgversprechender sind als Absichtserklärungen …

 

 

 

Die „Tahara“ ist eines der alten Erfahrungen, ein integraler Bestandteil der Hochkultur … „Schwerpunktthema Hygiene, 'Tahara'" – Bild/Baustein 61, 223

 

mehr als (nur) ein Ritual des Wertebereichs; gehört zu den Pflichtprogrammen der Muslime, man übe sie regelmäßig aus; aber:

 

… oder mit Johan Wolfgang von Goethe:

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch verinnerlichend anwenden.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre graue Form ständig beibehalten –

wer sich nicht weiterentwickelt muss irgendwann den Löffel abgeben.“

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch pflegen, kultivieren und ausüben.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre graue Eminenz ständig beibehalten –

 

wer sich keinen neuen Herausforderungen stellt, sollte sich fragen ....“

 

 

 

so, wie Webseiten die viele Hinweise  & eine starke Verwurzelung &.„Spuren“ aufzeigen … … machen Sie sich u.a. diese erprobte(n) Erfahrung(en) zueigen!

 

 , das nach dem Abführen die anschließende Hygiene dazugehört ist leider nicht allen klar & einleuchtend, schon gar nicht bei so vielen Vorurteilenmanche dürften so ganz aus dem Häuschen sein, wenn sie wüssten,  das dies zum Pflichtprogramm der Muslime gehört; die Aspekte dürften zwar in philosophischer Hinsicht niemanden vom Stuhl reißen, aber wer weiß … oder das dafür  Regeln … neben Gottvertrauen  zu beachten ist, ist bei weitem nicht jedem klar … die Dermatologen aber sind auch darüber bestens kundig; gehört ja zu ihrem Metier; ziehen dennoch auch Sie für sich aus diesem Erfahrungsschatz Nutzen … Gewinne für den inneren Kompass, Bestandteil der geistigen Pflege …

  •  

    Wie weit war man mit hygienischen Übungen bevor viele sie als Bestandteile der „Tahara“ entdeckten?

     

 

„… um Hoffnungsvoll in schwierigen Zeiten zu leben, damit neue Perspektiven (Lebensmut) zu gewinnen ist es besser auf Selbstverpflichtungen ( … ) zurückgreifen zu können & Stärken zu trainieren, seinen Geist zu pflegen … man möge sich entsprechende Sinn- und Seins-Fragen stellen! (vgl. z.B. „Bilder 61, 223/B3 & 941,32)“

 

 

   "Vorsorge meets Gottvertrauen."

 

 ‚Jeder kann dazu beitragen, dass erstens dieser Planet ein besserer Ort mit religiöser Innenausstattung wird, dass man sich an die höhere Ordnung erinnert, wo jeder gerecht belohnt werden wird; und zweitens kann und möge jeder versuchen sich für seine innere Stärken einzusetzen …‘“ (frei nach Roger Garaudy, französischer Philosoph und Ex-Gottesleugner)

 

... jeder kann selbst eine Geste seiner Gedanken  beisteuern, wie er selbst Highlights erleben kann ...

 

   … und drittens; es gibt ja diesseits immer eine Alternative; es gibt noch ein Leben höherer Ordnung; da wird jeder seine gerechte Bescherung bekommen …

 

... Gedanken dürfen nicht einfach bei einige Überlegungen bleiben, die irgendwann enden, sondern sie setzen sich aus Prozessen zusammen, die uns immer von neuem herausfordern ... dem sei noch hinzugefügt, das die Themen nicht als isolierte Projekte verstanden werden dürfen; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwachsen als Vertrauen aufzubauen, zu stärken ...

 

... um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren,

um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu begegnen ...

 

„Unser Dasein wird im Verhältnis zu dem ermutigenden Gestalten unserer Pflichtprogramme verstanden werden; die wir – auch – für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen - pflegen.“

(frei nach Secenca, römischer Philosoph, s. weitere Versionen, z.B. „Ablage 10“)