die med. Notwendigkeit m. pflichtübungen ist ein thema für sich;  habe dem in der "Baustelle",  der Rubrik "Blog" vom 2. 1. 2017 mehr raum bemessen ...

 

(... Frage ist, ob mir ohne diese "Baustelle" m. Web-Seite mit dem Schwerpunt "Blog" möglich wäre; es ist auch zu klären, wie viele m. Mosaiksteine zum Gesamtbild beitragen; um aber nur annährend die ganze Faszination m. Übungen zu erfahren, müssen viele Bestandteile im richtigen Zusammenhang betrachtet werden; also, nicht nur die harmonische Verbindung der höheren Ordnung in unserem gegenwärtigem Dasein; wie tun & lassen, Reden & Denken, Erleben & Verhalten; sie müssen alle im Einklang mit unserer Absicht stehen ...)

 

* * *

... s. auch Rubrik: >... /"Baustellen"/Blog/Pflichtprogramme<

 

* * *

 

… oder mit Johan Wolfgang von Goethe:

  

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“

 

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch verinnerlichend anwenden.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre graue Form ständig beibehalten –

 

wer sich nicht weiterentwickelt muss irgendwann & irgendwo den Löffel abgeben.“

 

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch pflegen, kultivieren und ausüben.

Die Theorie ist schön und gut, aber ihre Notwendigkeit muss der Situation angepasst werden ...

 

 

m. Erinnerungen 34

 

„O Herr, mache mich zum Werkzeug Deiner Namen, wie „Salam“ (der Friede); wo Hass ist, lasse mich Liebe säen - obwohl sich Deine Liebe alles umfasst; wo Unrecht, Verzeihung - obwohl Deine Verzeihung am wichtigsten ist; wo Zweifel, Glaube - obwohl der monotheistische Glaube am beachtlichsten ist; wo Verzweiflung, Hoffnung - obwohl nur wir immer auf Hoffnung angewiesen sind; wo Finsternis, Licht – obwohl es bei Dir alles eindeutig ist; nur wir (Menschen) machen Unterschiede; wo Trauer, Freude – obwohl sich Deine Großzügigkeit über alles erstreckt; wo Vorurteile ( … ), schweigen – um nicht Oberflächlich zu sein, da man mich ohnehin nicht versteht; wo Ungeduld, Gelassenheit - erwähne hier nur einiges, obwohl Deine anderen Namen auch bedeutungsvoll sind.“ (frei nach Franz von Assisi)
* * *
"Ich darf m. Stärken in Maßen trainieren; habe aber auch unübersehbare Schwächen.
Trotzdem bin ich ungeduldig, weil ich fehlbar bin.
Ich beschäftige mich u.a. mit m. - Phasenverschobenen - Grenzen und kann ein Lied von Angst singen. Urteilen Sie, ob ich Lebensklug bin." (frei nach Richard Gere)
... füge aber dem ein Spruch des Ali (r.a.), dem gewählten Nachfolger des Siegel der Propheten Muhammad, s. hinzu:

„Der Mensch hat vor etwas Angst, das er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung (z.B. ? nach der geistigen Entdeckungsreise) keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“

(Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

* * *

 ... ergänze das mit Worten des Khaled Hosseini:
"Es ist besser von der Wahrheit verletzt als von der Lüge getröstet zu werden."
( ... dies kommt in seinem Werk, Roman „Drachenläufer“ vor; im Sinne des WDR 3)
* * *

"Ein Mensch mit Problemen wird früher oder später vergessen, welchen Herausforderungen er sich zuerst stellen muss; setze Prioritäten, aber ausgewogen!" (frei nach Isaak Öztürk)

 

* * *

"Menschen werden früher oder später vergessen, welchen Herausforderungen sie sich stellen sollten; man setze Prioritäten angemessen, aber richtig!" (frei nach Isaak Öztürk)

 

* * *

"Man wird früher oder später vergessen, welchen Herausforderungen man sich stellen soll;

 man setze e Prioritäten, beachte aber die Gerechtigkeit der letzten Instanz!" (frei nach Isaak Öztürk)

 

* * *

"Man wird früher oder später vergessen, welchen Herausforderungen man sich stellen soll;

 man setze e Prioritäten, beachte aber die Gerechtigkeit der letzten Instanz!" (frei nach Isaak Öztürk)

 

 * * *

 "Wenn du eine weise Antwort erwartest, musst du vernünftig fragen." (J. W. Goethe, Spiritualität)

 

"Wenn du "Lebensqualität" erwartest, musst du seine Bedingungen ( ... ) erfüllen."

 (J. W. Goethe, Spiritualität)frei nach 

 

"Binde erst deinen Kamel an, dann vertraue auf Den einen und einzigen Gott." (Hadith) 

* * *

"Don't count the days; make the days count." (Muhammad Ali)

* * *

"Man wird sich früher oder später nicht mehr erinnern, welchen Challange man sich stellen soll;

 

 man setze Prioritäten, beachte aber die Gerechtigkeit der höheren  Ordnung!" (frei nach Isaak Öztürk)

 

* * *

"Yalnizlik kime göre hastanin kacisidir; kime göre de hastalardan kacisdir." (F. W. Nietzsche)

* * *

"Für manche ergibt sich die Einsamkeit, wenn man sich von etwas distanziert; anderen wiederum kommt es dem Weglaufen von Kranken gleich." (frei nach Friedrich Nietzsche)

 

* * *

... nach Sokrates jedoch ist man nie mit etwas zufrieden; denn, es ist schwierig die Balance zu halten ...

 

* * *

 

 

İNSAN TEK BAŞINA KURTULAMAZ

Hikmet ehli zatlar buyuruyor ki:
İnsan birkaç saniye bile olsa, elini ateşe süremez. Kibrit alevi bile, insanın canını yakmaya yeter. Âdem aleyhisselam dünyaya inince, Allahü teâlâ Cebrail aleyhisselama, (Cehennemden bir parça ateş al, dünyaya indir!) emrini verdi. O da Cehennem meleklerinin reisi olan hazret-i Malik'e gitti. O ise, (Eğer Cehennem ateşinden bir parça dünyaya götürsen, dünya yanar yok olur, zerre kalmaz) dedi. Cebrail aleyhisselam durumu arz edince, Allahü teâlâ, (Bir parça ateş al, Cennette 70 nehirde yıka, ondan sonra dünyaya indir) buyurdu. İşte dünyadaki en hararetli ateş bile, Cehennemden çıktıktan sonra 70 defa yıkanmıştır. Cehennemdekine nasıl dayanılır! Böyle bir ateş ve çok çeşitli azaplar vardır. Bu bakımdan, içinde bulunduğumuz nimet çok büyüktür. Bu nimet, ana babamızdan miras olmadığı gibi, herkesin kolayca elde edebileceği bir nimet de değildir. Allahü teâlâ imanı, itikadı, güzel ahlâkı kendi istediğine verir. Parayı, mal ve mülkü, mevki ve makamı yani dünyalıkları isteyene verir.

İmam-ı Rabbanî hazretleri, (Allahü teâlâ, mümine iki şey vermişse, ona her şeyi vermiştir. Birincisi, Ehl-i sünnet vel cemaat itikadı, ikincisi ise bu yolun büyüklerini tanımaktır) buyuruyor. İkisine de kavuşmak çok zordur. Elhamdülillah, bize ikisi de nasip oldu. Bu yolun büyüklerini tanımak nimeti, saadetin başıdır. Onun için çok zenginiz, çok bahtiyarız. Öyle ki dağlar kadar eziyet, haksızlık olsa, hiç üzülmemeliyiz. Ama eğer bu nasip olmamışsa, her şey hayâldir, hepsi sıfırdır.

İşin neticesini Seyyid Abdülhakîm Arvâsî hazretleri bildiriyor, (Gemi selamet sahiline giderse, yalnız kaptanını değil, gemide kim varsa hepsini götürür. Siz, içinde bulunacağınız gemiye bakın) buyuruyor. Yani kurtulmak sadece o gemide bulunmakla mümkündür, yoksa imkân yoktur, batarız, mahvoluruz. Günahlarımız, kusurlarımız olsa da, kaptanı böyle büyük bir zat olan gemide olmalıyız. Yoksa insanın bu hengâmede tek başına kurtulması mümkün değildir. 

Weniger anzeigen

 

0 Kommentare

m. Erinnerungen 33

 

Ich wünsche dir Momente, auf die du aufbauen kannst.
Ich wünsche dir Zeiten zu hoffen; dich zu verantwortbarem tun & lassen bewegen;
" wünsche dir Orte, die dich zu harmonischem Denken & Handeln bewegen; gerade dann hält, wenn es aussichtslos scheint;
... wünsche dir glückliche Gelegenheiten des Vertrauens, der Zuversicht; mit Menschen, die geduldig sind, sich der trügerischen Welt bewusst sind;
die dich sich freuen das gerade du Weitblicke eröffnest; die sich für dich Zeit nehmen.
Mit denen zukünftiges gestalten & über vergangenes zu diskutieren lohnt;
... wünsche dir Gleichgesinnte, die dir zeigen, dass du ihnen sehr viel bedeutest;
Es gibt so viele schöne Mosaiksteine schon in unserem Dasein, aber das wichtigste ist, dass man dein Herz berührt, dich so annimmt, wie du bist, respektiert und achtet ..
Ich wünsche dir Zeiten, über die sich die meisten im Verlust sind, außer ...;
du mögest sie nicht nur verschenken, sondern auch ... inscha'Allah!
* * *
(... habe "Zeiten" in m. Autobiographie, 2011 weiterentwickelt) ...

:„meine Jubiläumsjahre 2010 – 2011, 40jährige Geschichte in meiner Wahlheimat Deutschland NRW“, ISBN: 978-3-8423-1459-7, 2011, und die zweite Auflage ist im J.2012 (“Autobiographie-40 Jahre in meiner Wahlheimat Gutenbergs”) im selben Verlag erschienen; außerdem gibt es seit 2013 die letzte Auflage auch als E-Book bei Books on Demand Norderstedt, Deutschland; erinnert seien:

 

  1. http://www.bol.de/shop/home/artikeldetails/autobiographie_meine_jubilaeumsjahre_2010_2011_40jaehrige_geschi/ibrahim_guemuestekin/ISBN3-8423-1459-0/ID28681682.html, &

 

2.  http://www.amazon.de/Autobiographie-Jahre-meiner-Wahlheimat-Gutenbergs/dp/3844869387/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1355219158&sr=1-1
3. über einige m. aktuelleren Mosaiksteine können Sie weitere Informationen aus m. fünf Web-Seiten entnehmen ...

 

 

* * * 

  

" ... man bedenke mindestens die Tugenden, wie Ehrgeiz und Zuverlässigkeit, körperliche & geistige Ertüchtigung = positive Motivation; schlage eine Welle der Dankbarkeit!"

 

* * *

 

Wir müssen lernen, das Tolle an der "Bereicherung" zu nutzen, ohne uns im Kreis drehen zu müssen; allerdings muss sie politisch begleitet werden ... denke, dass ich mich dafür (hinreichend?) engagiere; stehe schließlich dafür als Beispiel mit doppelte Identität; nicht erst seit 2004 ("Ibrahim Mueller"), sondern schon seit über 25 Jahren, und schreibe seit  J.  eigene Erfolgs-Storrys...

 

... wie es an der Zeit ist, den Erfolg steigernden Möglichkeiten ( … ) mehr Platz einzuräumen … inscha'Allah!

 


* * *

 

... werde mich hüten das Gleichgewicht, die harmonische Verbindung zur letzten Instanz zu vernachlässigen; dies solange es mir möglich ist nach dem Leitmotiv zu handeln: 'so viele Bestandteile so regelmäßig wie möglich und so viel/wenig, aber so gut wie nötig & möglich ... mich, wie seit dem 31.102011 bemühen nachhaltige Übungen ( ... & Hoffnung stiftende Taten ... ) auszuüben.

 

* * *

 

"Zeige, eindrucksvoll nach der Binsenweisheit: 'Don't teach, fascinate!' möglichst bessernd; erwarte wenig von den anderen; damit du viele Beispiele bieten kannst - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

  

* * *

... solange die Funktion eines Systems bei geringen Abweichungen noch nicht gefährdet ist ...

 

* * *

 

... oder solange nach einer Weltmeisterschaft das größte Problem für den morgigen Erfolg der Erfolg von gestern ist ...

 

* * *

... oder solange nach einer Massenveranstaltung als Erfolgsrezept gilt, dass das größte Problem für den morgigen Erfolg der Erfolg von gestern ist ... 

0 Kommentare

m. Erinnerungen 32

 

... Gedanken dürfen nicht einfach bei einigen Überlegungen bleiben, die irgendwann enden, sondern sie setzen sich aus Prozessen zusammen, die uns immer von neuem herausfordern ... dem sei noch hinzugefügt, das die Themen nicht als isolierte Projekte verstanden werden dürfen; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwachsen als Vertrauen aufzubauen, zu stärken ...

 

... um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren,

um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu entgegnen ... oder mit Isaak Öztürk:

 

* * *

"Manchmal musst Du dinge akzeptieren, wenn du sie nicht beeinflussen kannst. Ansonsten lebst du ständig in der Vergangenheit und verpasst die schönen Momente." (Isaak Öztürk) 

 

* * *

"Manchmal musst Du einfach dinge akzeptieren; besonders die, die man nicht ändern kann, um nicht dauernd in der Vergangenheit zu leben, oder um die schönsten Momente nicht zu verpassen."

(frei nach Issak Öztürk)

 

* * *

 

  

 "Nicht der Mensch war am längsten auf der Suche, welcher die meisten Möglichkeiten hatte, sondern der der für Welten harmonisch vorsorgte."

(frei nach Jean-Jacques Rousseau, frz. Schriftsteller)

 

* * *

 

... solange man physikalische Effekte im Zaum halten kann; auch da steckt der Teufel im Detail ...

 

(VDI Nachrichten, 19.2.21)

 

* * *

... sie erklären m. intensives Dasein etwas näher; sie helfen mir mein Selbstwertgefühl zu steigern, und bringen mir die öffentliche Wahrnehmung ein Stück näher - inscha'Allah!

 

... gerade so, wie uns der Glaube an die Gerechtigkeit der letzten Instanz am Herzen liegt; denn so können wir unseren inneren Schweinehund besiegen & an Schlimmeres denkend uns korrigieren ...

 

* * *

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Lernfähig bist." (frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

 "Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du deine Geduld üben kannst und sollst ..."

(frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Exlibris und an Zusammenhängen interessiert bist."

 (frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

* * *

"Fordere viel von dir selbst, erwarte wenig von den anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben."

(Konfuzius)

 

"Fordere möglichst viel von dir selbst, erwarte der Situation entsprechend wenig von den anderen.

So könntest du dir viel Ärger ersparen - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

  

 

* * *

"Übernehme abwägend, aber möglichst viel auf eigene Kappe, erwarte je nach der Situation wenig von den anderen. Nur so könntest du dir viel Ärger ersparen - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

 

* * *

"Zeige abwägend, nach der Binsenweisheit: 'Don't teach, fascinate!' möglichst viel, erwarte wenig von den anderen; damit du viele Beispiele bieten kannst - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

 

 

* * *

 

… Bitte überlegen Sie, ob es nicht besser ist die Menschen von dort abzuholen, wo sie sind ...

& googeln Sie für weiteres ...

 

... Übungen ( ... ) sind nicht einfach Projekte, die irgendwann enden, sondern Prozesse, die mich immer neu herausfordern; sie dürfen nicht als isolierte "Spuren" betrachtet werden; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwächst als Vertrauen aufbauen & stärken - inscha'Allah!

 

* * *

 

... Der Zugang zu Wissen - zu höherwertigen Zielen - muss neutral und ausgewogen frei bleiben; er darf nicht allein zum bunten Vogel, als Primat der Ökonomie verkommen. (vgl. auf Seiten, "Bilder 211,381, 384, 387, 407" ) 

 

 * * *

"… empfinde weiterhin, und das schon seit über 10 J. so was wie eine Neubelebung … als ich anfing mich u.a. mit der praktischen Anwendung der Religion und Philosophie ( … ) näher zu beschäftigen; verpacke die Grundidee ( ganzheitliche Therapie … ) in schriftliche, kreative, dynamische … Erfahrungen ( …  ); und alle Übungen, m. nachhaltigen Aushängeschilder im Tal der Träume, sind für mich eine Investition in die Gerechtigkeit für alle Menschen - die sich jeder nur in unserem vergänglichen Dasein erkämpfen kann -; und dies, solange Informationstools im Netz aus der Medizin nicht mehr wegzudenken sind ..."

 

* * *

... untermale obiges humorvoll, ist vergleichbar mit der Anwendung der Seife; oder allgemeiner; dies hängt davon ab, wie ernst wir unseren Glauben ausüben ...

 

... oder mit einem Hadith, den ich frei aus dem Gedächtnis wiedergebe: "Derjenige, Der den Ruf des Rufenden erhört kommt dem gerannt entgegen, der zu ihm latscht ..."

 

* * *

 

 ... frei nach Bertold Brecht:

 

„Wer auf vielen Gebieten - Mischung aus Neugierde, Disziplin, Beharrlichkeit und Gottvertrauen – (z.B. gegen seinen inneren Schweinehund, Gewohnheiten aber auch gegen die allgemeine Gleichgültigkeit) nicht kämpft, keine Eigeninitiative zeigt, könnte in der letzten Instanz verlieren ...“

  

… oder frei nach Honoré de Balzac: „Man führe unaufhörliche Kämpfe gegen Ungeheuer; wie Gewohnheiten & die allgemeine Gleichgültigkeit; auch gegen seine persönliche Neigung; wer jedoch mit der Mischung aus Neugierde, Disziplin, Beharrlichkeit und Gottvertrauen nicht neugierig ist, könnte auch in der höheren Ordnung Pech haben.“

 

* * *

"In jedem Lande könnte die Freundesbande grenzenlos sein; man könnte sich immer wie ein Biedermann fühlen, der überall Ehre findet - inscha'Allah!" (frei nach einem Sprichwort, KB, 26.2.21)

* * *

 

„… entwickle, texte seit J. u.a. an Basisinformationen, Herzensprojekten, den Dateien u.a. am Ordner ‚Heilig Geist‘ … zu den Programmen, Bestandteilen ( … ), des sich intensiver Wahrnehmens (der anderen Gotteserfahrung, Freiheiten (Wesensmerkmale), Rechten & Pflichten); trotz der vielen unvollendeten Gedanken ( … ); sie sind aber Splitter m. ganzen Zuversicht; sie stehen für den hohen Reiz (s)mich in den Kosmos zu begeben; entfalte Möglichkeiten, einen riesen Mosaik (u.a. Religion und Philosophie anwendend), versuche sie harmonisch, nachhaltig & zeitgemäß - entsprechend der Situation - zu gestalten, zu optimieren."

 

 ***

„Macht es leicht und erschwert nicht, gebt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“

 

… ist dies (ermunternder Ausspruch des Propheten Muhammad, s) nicht so nötig,

 wie sich alles in unserem gegenwärtigen Dasein weiter entwickeln und vervollkommnen kann …

 

„Make things easier, do not make things more difficult, spread the glad tidings, do not hate.“ (Hadith aus Bukhari, al-ilm; knowledge 12)

 

***

0 Kommentare

m. Erinnerungen 31


Es geht mir weder um einen Ausbau m. Studien ( ... ), noch um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... noch geht es um den Nobelpreis, noch um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), oder um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...

 

... sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um den Umgang mit ...

 Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

* * *

"Lass Dich nicht besiegen von jene, die meinen sie hätten leichtes Spiel mit Dir! Lebe Deine Träume, stehe zu Dir selbst und glaube stets an das was Du tust. Es ist dein Leben!" (Isaak Öztürk)

* * *
"Lass Dich nicht besiegen von jene, die meinen sie hätten leichtes Spiel mit Dir! Lebe Deine Träume, stehe zu Dir selbst und glaube stets an das was Du tust. Für Dein tun & lassen bist Du nicht nur für die Gegenwart, sondern auch in der letzte Instanz verantwortlich." (frei nach Isaak Öztürk)
* * *
"Lass Dich weder bei Herausforderungen entmutigen, noch bei Niederlagen abschrecken. Lebe Deine Träume, stehe zu Dir selbst und glaube stets an das was Du tust; bedenke, dass Du für Dein tun & lassen nicht nur der Gegenwart verantwortlich bist, sondern auch in der letzten Instanz." (frei nach Isaak Öztürk)  

* * *  

 

 nach der Methode des Bertold Brecht:

 

„Wer in diesem Spannungsfeld nicht maßvoll kämpft - keine Eigeninitiative beim gestalten der Zukunft zeigt, die geistig-moralische Pflege vernachlässigt (weder Nebenkriegsschauplätze kennt, noch sich geistig stärkt), verzichtet auf das Ergebnis der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse (entsprechend der Situation, Beweggründe und „Erholungsphasen“) dürfen nicht ausbleiben; es ist wichtiger seine Stärken zu stärken, als gegen seine Schwächen anzutrainieren; versuche von den Kämpfen (), die „Credit-Points“ versprechen nicht nur in dieser Welt Nutzen zu gewinnen, sondern auch in jener.“

 

 

* * *

"Lass Dich nicht besiegen von jene, die meinen sie hätten leichtes Spiel mit Dir! Lebe Deine Träume, stehe zu Dir selbst und glaube stets an das was Du tust. Es ist dein Leben!" (Isaak Öztürk)
* * *
"Lass Dich nicht besiegen von jene, die meinen sie hätten leichtes Spiel mit Dir! Lebe Deine Träume, stehe zu Dir selbst und glaube stets an das was Du tust. Für Dein tun & lassen bist Du nicht nur der Gegenwart, sondern auch für die höhere Ordnung verantwortlich." (frei nach Isaak Öztürk)
* * *
"Lass Dich weder bei Herausforderungen entmutigen, noch bei Niederlagen abschrecken. Lebe Deine Träume, stehe zu Dir selbst und glaube stets an das was Du tust. Für Dein tun & lassen bist Du nicht nur der Gegenwart, sondern auch in der letzten Instanz verantwortlich." (frei nach Isaak Öztürk)  
* * *

„Phantasie ( … ) ist wichtiger als Wissen, denn Wissen begrenzt. … Daher ist die Vorstellung, dass man so viel Wissen wie möglich aufblasen kann, ohne in die Nähe der Gewissheit unseres Schöpfers und Erhalters zu gelangen, Der uns nur ein Teil von Seinem Geist eingehaucht hat, etwas Faszinierendes. Diese Weisheit schließt Unmündigkeit als innere Haltung nicht aus. Wir sollten die Gabe haben, mit offenem Mund zu staunen und die spirituelle Unendlichkeit des Glaubens, Allahs(t) Unbegreiflichkeit jenseits des menschlichen Denkens anerkennen und Seine Barmherzigkeit wahrnehmen ... auf manchen Feldern sollte man im Land der sprichwörtlichen Gründlichkeit wertvolle geistige Impulse, Anregungen annehmen, und bekanntes aufgreifen; wie z.B. dass unsere Willensfähigkeit begrenzt ist.“ ( frei nach Albert Einstein … vgl. „Bild/Baustein 941,401“)

 

* + *
... Da „die Tat ein unverbrüchlicher Teil des Glaubens ist, und weil uns (Muslime) der Prophet Muhammad(s) in seinem Ausspruch lehrt, dass der Glaube allein nicht genügt, solange er nicht in Taten umgesetzt wird ... möchte mein Optimismus (mit Selbstkritik) und mit verschiedenem Beistand ( … ) in der Gegenwart sehr lange – mit Augenmaß – beibehalten, bzw. fortsetzen; räume dem aber erst seit November 2011 eine besondere Bedeutung ein … es schweben mir verschiedene Ambitionen vor und stelle mir Fragen; weil m. Tagesprogramme mittlerweile zu einer festen Institution geworden ist … ob und wie ich die Allgemeinheit besser erreichen kann; evtl. mit Eintragungen, oder mit Bewerbungen für den Nobelpreis… gar ein Rechtsanspruch auf die Stiftung des öffentlichen Rechts … um meine Ehrenämter & Stärken weiter zu entwickeln, mich weiterhin, evtl. im größeren Rahmen bürgerschaftlich zu engagieren …

 

 * * *

 

"Nicht der Mensch hat am meisten gesucht, welcher die höchsten Jahre zählt, sondern der, welcher seinem Dasein am Besten Sinn hat."

(Jean-Jacques Rousseau, frz. Schriftsteller)

 

 

0 Kommentare

m. Erinnerungen 30

 

... Der Zugang zu Wissen - zu höherwertigen Zielen - muss neutral und ausgewogen frei bleiben; er darf nicht allein zum bunten Vogel, als Primat der Ökonomie verkommen. (vgl. auf Seiten, "Bilder 211,381, 384, 387, 407" ) 

 

* * *

"Zeige abwägend, nach der Binsenweisheit: 'Don't teach, fascinate!' möglichst viel, erwarte wenig von den anderen; damit du viele Beispiele bieten kannst - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

 

 

* * *

 

"Zeige, eindrucksvoll nach der Binsenweisheit: 'Don't teach, fascinate!' möglichst besser; erwarte wenig von den anderen; damit du viele Beispiele bieten kannst - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

 

 

* * *

 

... Übungen ( ... ) sind nicht einfach Projekte, die irgendwann enden, sondern Prozesse, die mich immer neu herausfordern; sie dürfen nicht als isolierte "Spuren" betrachtet werden; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwächst als Vertrauen aufbauen & stärken - inscha'Allah!

 

* * *

 

 

"… empfinde weiterhin, und das schon seit über 10 J. so was wie eine Neubelebung … als ich anfing mich u.a. mit der praktischen Anwendung der Religion und Philosophie ( … ) näher zu beschäftigen; verpacke die Grundidee ( ganzheitliche Therapie … ) in schriftliche, kreative, dynamische … Erfahrungen ( …  ); und alle Übungen, m. nachhaltigen Aushängeschilder im Tal der Träume, sind für mich eine Investition in die Gerechtigkeit für alle Menschen - die sich jeder nur in unserem vergänglichen Dasein erkämpfen kann -; und dies, solange Informationstools im Netz aus der Medizin nicht mehr wegzudenken sind ..."

 

* * *

... untermale obiges humorvollist vergleichbar mit der Anwendung der Seife; oder allgemeiner; dies hängt davon ab, wie ernst wir unseren Glauben ausüben ...

 

... oder mit einem Hadith, den ich frei aus dem Gedächtnis wiedergebe: "Derjenige, Der den Ruf des Rufenden erhört kommt dem gerannt entgegen, der zu ihm latscht ..."

 

* * *

 

 ... frei nach Bertold Brecht:

 

„Wer auf vielen Gebieten - Mischung aus Neugierde, Disziplin, Beharrlichkeit und Gottvertrauen – (z.B. gegen seinen inneren Schweinehund, Gewohnheiten aber auch gegen die allgemeine Gleichgültigkeit) nicht kämpft, keine Eigeninitiative zeigt, könnte in der letzten Instanz verlieren ...“

 

***

„Macht es leicht und erschwert nicht, gebt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“

 

… ist dies (ermunternder Ausspruch des Propheten Muhammad, s) nicht so nötig,

 wie sich alles in unserem gegenwärtigen Dasein weiter entwickeln und vervollkommnen kann …

 

„Make things easier, do not make things more difficult, spread the glad tidings, do not hate.“ (Hadith aus Bukhari, al-ilm; knowledge 12)

 

 "Unser Dasein verdient nur soviel Bedeutung, wie wir die Herausforderungen ( ... ) regelmäßig - auch - für die letzte Instanz nutzen." (frei nach Secenca, römischer Philosoph - s. "Grenze überschritten" sowie andere Versionen ... ) 

 

... versuche, wie es an der Zeit ist, ein reges, kritisches Gefühl für das Leben nach dem Tode zu bewahren, Hoffnungen zu pflegen, wie z.B. einst Galileo Galilei kritische Haltung hegte, um verantwortungsvoll auf Erden zu leben und Verantwortung für die Schöpfung  zu übernehmen ...

(Frei nach Friedrich von Schiller)

 

… auch dieser Gedanke zieht sich durch meine Studien so, wie die Periode Maria Teresias durch die Geschichte Österreichs

0 Kommentare

 

... solange Aufmerksamkeit zu erregen das Gebot der Stunde ist

... solange man im Rhythmus der Sprache schwingt ...

... & es sich lohnt kontinuierlich im Gespräch zu bleiben (VDI N., 8.4.16) 

"Vieles deutet darauf hin, dass den Rahmenbedingungen ( ... ) nicht nur ein laues Lüftchen, sondern schon ein böiger Wind entgegen weht."

 

  

… wenn man sich in einer Welt, die zunehmend komplexer und undurchschaubarer wird bewegen muss, dann bitte in einem Glaubensrahmen, in der man die Blicke auf das Wesentliche richtet; und bewusst Kompromisse eingeht; sie gehören zum Tagesprogramm; auch dann, wenn der Weg von guten Vorsätzen bis zur guten Tat meist lang und beschwerlich ist. Man beachte, dass Probleme diesseits vergänglich, nur die ausgeführten Taten bleibend sind; diese werden nach einem Ausspruch des Propheten Muhammad (s) nach Absichten (auch nach Anlässen und Zeitpunkten) beurteilt und jedem steht das zu, was er beabsichtigte; nicht ausgeführte Handlungen bleiben unberücksichtigt, und Gedanken sind wie Schall und Rauch ...

(frei nach einem Hadith, nach Buharry und Muslim, s. „Bild/Baustein 926/C)

 

... solange überschaubare Ziele erfolgversprechender sind als Absichtserklärungen …

 

 

 

Die „Tahara“ ist eines der alten Erfahrungen, ein integraler Bestandteil der Hochkultur … „Schwerpunktthema Hygiene, 'Tahara'" – Bild/Baustein 61, 223

 

mehr als (nur) ein Ritual des Wertebereichs; gehört zu den Pflichtprogrammen der Muslime, man übe sie regelmäßig aus; aber:

 

… oder mit Johan Wolfgang von Goethe:

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch verinnerlichend anwenden.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre graue Form ständig beibehalten –

wer sich nicht weiterentwickelt muss irgendwann den Löffel abgeben.“

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch pflegen, kultivieren und ausüben.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre graue Eminenz ständig beibehalten –

 

wer sich keinen neuen Herausforderungen stellt, sollte sich fragen ....“

 

 

 

so, wie Webseiten die viele Hinweise  & eine starke Verwurzelung &.„Spuren“ aufzeigen … … machen Sie sich u.a. diese erprobte(n) Erfahrung(en) zueigen!

 

 , das nach dem Abführen die anschließende Hygiene dazugehört ist leider nicht allen klar & einleuchtend, schon gar nicht bei so vielen Vorurteilenmanche dürften so ganz aus dem Häuschen sein, wenn sie wüssten,  das dies zum Pflichtprogramm der Muslime gehört; die Aspekte dürften zwar in philosophischer Hinsicht niemanden vom Stuhl reißen, aber wer weiß … oder das dafür  Regeln … neben Gottvertrauen  zu beachten ist, ist bei weitem nicht jedem klar … die Dermatologen aber sind auch darüber bestens kundig; gehört ja zu ihrem Metier; ziehen dennoch auch Sie für sich aus diesem Erfahrungsschatz Nutzen … Gewinne für den inneren Kompass, Bestandteil der geistigen Pflege …

  •  

    Wie weit war man mit hygienischen Übungen bevor viele sie als Bestandteile der „Tahara“ entdeckten?

     

 

„… um Hoffnungsvoll in schwierigen Zeiten zu leben, damit neue Perspektiven (Lebensmut) zu gewinnen ist es besser auf Selbstverpflichtungen ( … ) zurückgreifen zu können & Stärken zu trainieren, seinen Geist zu pflegen … man möge sich entsprechende Sinn- und Seins-Fragen stellen! (vgl. z.B. „Bilder 61, 223/B3 & 941,32)“

 

 

   "Vorsorge meets Gottvertrauen."

 

 ‚Jeder kann dazu beitragen, dass erstens dieser Planet ein besserer Ort mit religiöser Innenausstattung wird, dass man sich an die höhere Ordnung erinnert, wo jeder gerecht belohnt werden wird; und zweitens kann und möge jeder versuchen sich für seine innere Stärken einzusetzen …‘“ (frei nach Roger Garaudy, französischer Philosoph und Ex-Gottesleugner)

 

... jeder kann selbst eine Geste seiner Gedanken  beisteuern, wie er selbst Highlights erleben kann ...

 

   … und drittens; es gibt ja diesseits immer eine Alternative; es gibt noch ein Leben höherer Ordnung; da wird jeder seine gerechte Bescherung bekommen …

 

... Gedanken dürfen nicht einfach bei einige Überlegungen bleiben, die irgendwann enden, sondern sie setzen sich aus Prozessen zusammen, die uns immer von neuem herausfordern ... dem sei noch hinzugefügt, das die Themen nicht als isolierte Projekte verstanden werden dürfen; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwachsen als Vertrauen aufzubauen, zu stärken ...

 

... um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren,

um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu begegnen ...

 

„Unser Dasein wird im Verhältnis zu dem ermutigenden Gestalten unserer Pflichtprogramme verstanden werden; die wir – auch – für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen - pflegen.“

(frei nach Secenca, römischer Philosoph, s. weitere Versionen, z.B. „Ablage 10“)