About mee & More

 

... solange nicht nur Aufmerksamkeit zu erregen das Gebot der Stunde ist & Denkanstöße notwendig sind

... solange man im Rhythmus der Sprache schwingt ...

... & es sich lohnt kontinuierlich im Gespräch zu bleiben (VDI N., 8.4.16) 

 

 

"… bin häufig in Gedanken (s. Punkt 9, m. "Haus-Aufgaben", „Albert Schweizer“) ...

 

Lernwille - Gemeinsamkeiten:

 

"Ich weiß, was du über ... denkst, aber, wir haben ja im Prinzip das gleiche Ziel, wollen es nur auf anderen Wegen erreichen."

(VDI Nachrichten, "Pulverfass Politik", 23.6.17) 

Gemeinsamkeiten

 

Anmerkungen:

... solange bekanntlich Enttäuschungen nur Haltestellen in unserem Dasein sind; und uns Gelegenheit zum Umsteigen geben, wenn wir in die falsche Richtung fahren ... aber nach dem Motto des Bertold Brecht: „Wer in diesem Spannungsfeld nicht maßvoll kämpft - keine Eigeninitiative beim gestalten der Zukunft zeigt, die geistig-moralische Pflege vernachlässigt (sich der Liebe nicht liebend vertraut; weder „Strohhalme“ im Köcher hat, noch seinen Herz schützt, verzichtet auf das Ergebnis der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse (situationsentsprechende Erholungsphasen, im Wechsel des Auftankens der Akkus) dürfen nicht ausbleiben; es ist wichtiger seine Wirken zu stärken, als gegen seine Schwächen anzutrainieren - es gibt Schlimmeres - wie es dazu gehört, dass man nach Niederlagen nicht aufgibt – muss - wie es der Situation entsprecht - versuchen wieder aufzustehen; andere Dinge zurückstellen - Prioritätenliste checken -, dem Hauptziel evtl. unterordnen …  muss von seinen Kämpfen ( � ), die „Credit-Points“ versprechen nicht nur in dieser Welt Nutzen gewinnen, sondern auch in jener.“

 
 
… damit Sie sehen, dass ich an mir arbeite …
 
„... übe trotz/in meiner entbehrungsreichen Zeit im Seniorenheim … an meinen Ehrenämtern, z.B. ‚Haus-Aufgabe - Vorteile statt Vorurteile …‘ bringe so auf vielen Seiten meine Gedanken auf den Punkt …“ … pflege und schenke Kultur für den, der nachfragt …
 
… … schneide auch noch andere Zeilen; (wie an der X’te Version meiner Lebenszeugnisse (Ergänzung und zur Stärkung meiner Patienten-Verfügung und -Rechte) … bin auf Erfolgserlebnisse mehr angewiesen denn je …
 
 
 … Sie wissen, das Leben geht weiter; texte an und für mehrere Kampfschauplätze, Studien …
 
     Wie sie schon mitbekommen haben … texte im Seniorenheim u.a. an sogenannten „Haus-Aufgaben“ … schneide Zeilen (moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip; geistige Kramschublade = Marschallstab im Tornister) – in der Seniorenresidenz Heilig Geist Stiftung in Dülmen an „Haus-Aufgaben“;an  Studien, an weiteren Gemeinnützigen Projekten, neben der Hauptstudie „Eine Initiative zum Verständnis des Friedenmachens und der Völkerverständigung - Was jeder vom Islam wissen (s)wollte.“ ... die weitere umfangreiche Selbstverpflichtung – möchte dies solange es sich einteilen lässt, dass Vogelkonzerte beruhigend sind fortsetzen 
 
 
... sehe mich als Teil meiner Umwelt und nicht als Opfer, Produkt oder Spielball; strebe eine innere Freiheit an, um meine ganze Persönlichkeit zu erfahren; es ist schon schlimm, dass ich mich ständig rechtfertigen muss ... dass aller materieller Wohlstand nicht wirklich glücklich macht, keine innere Befriedigung gibt ist bekannt … um aber mit meiner Krankheits- bzw. Problembewältigung auch mit der Einsamkeit, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Angst und Tod fertig zu werden … inscha'Allah!
 
 
.. so, wie man stets Chancen sehen sollte … „Optimismus“
 

 

 

"Wer über seine Fehler lachen kann, wird am ehesten ernst-genommen." (A. Einstein)

 

"Wer über seine Fehler nachdenken kann, wird am ehesten ernst genommen." (s. "Bild 808/B2")

 

Wer seine Fehler einsehen, sich selbst zu helfen weiß, die allumfassende Hilfe ( ... ) anpeilen kann, dem ist die Steigerung seiner Erfolge, sowohl gegenwärtig als auch in der höheren Ordnung zu wünschen ... inscha'ALLah!"

 

 

"… bin häufig in Gedanken (s. Punkt 9, m. "Haus-Aufgaben", „Albert Schweizer“) schweige deshalb; da man nie & niemandem gerecht sein kann ... und außerdem warum sollte ich Wesentliches ( ... ) aus den Augen verlieren, sie gar ruinieren  ... man kann (vieles) nicht einfach  zw. Tür & Angel abharken, wenn da auch noch Komponenten hinzukommen .. muss mich breit aufstellen ... Je breiter die Basis, desto besser die Übung(en) ... Bitte googeln Sie für weiteres ... unter: 1. >Ibrahim Gümüstekin Müller< & 2. >Info@Ibrahim-Miller.de< ...

... habe auch von diesen Zeilen mehrere Versionen; erstaune jedoch immer, wenn ich feststelle & mir die Worte fehlen... 

 

"... Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin ..."


Spuren die ...

 

... solange bekanntlich Enttäuschungen nur Haltestellen in unserem Dasein sind; und uns Gelegenheit zum Umsteigen geben, wenn wir in die falsche Richtung fahren ...

 
 … Sie wissen, das Leben geht weiter
 
... sehe mich als Teil meiner Umwelt und nicht als Opfer, Produkt oder Spielball; strebe eine innere Freiheit an, um meine ganze Persönlichkeit zu erfahren; es ist schon schlimm, dass ich mich ständig rechtfertigen muss ... dass aller materieller Wohlstand nicht wirklich glücklich macht, keine innere Befriedigung gibt ist bekannt … um aber mit meiner Krankheits- bzw. Problembewältigung auch mit der Einsamkeit, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Angst und Tod fertig zu werden …
 
... so, wie man stets Chancen sehen sollte … „Optimismus“
 
 
**… pflege eine Kultur, habe ein Mittel, das mir hilft gegen jegliche Hindernisse zu kämpfen, optimistisch zu denken und selbst gesteckte Ziele beharrlich zu verfolgen … um den Über(lebens)blick nicht zu verlieren …
 
* ein Alternativkonzept für den Tag X ... ein Schriftstück, aus dem meine allgemeinen Wertvorstellungen hervorgeht ...
 
„Wer auf vielen Baustellen keine Eigeninitiative zeigt (keine Pfeile im Köcher hat)**, hat in der letzten Instanz verloren.“ (… erinnere in einer Gesellschaft, in der man anonym lebt an das Motto des Bertold Brecht)“ … solange es Obstbäume gibt, die der Allgemeinheit gehören.
 

 

zum nachdenken

... anregen ...

 

... inscha'Allah viele Meilensteine!