lade sie zum Ort m. "Baustellen", Heilig Geist St. ein ...

 

... Aufruf zur Konstruktive(n) Kritiken - V - FAQ-Sektion ... aber zu mehr Mut als zur bloßer Angst ...

... man sei offen & befinde sich stets auf geistigen Reisen!

... lade Sie ein ...

 

Bitte planen Sie Zeit ein!

 

 

... verbinden Sie dies auch mit höherwertigem Ziel!

 

 

... also nicht nur für vergängliches Dasein ...

 

Bildergebnis für zuversicht


Location

Name kathol. Einrichtung, Heilig Geist Stiftung

Street Mühlenweg 38

City/ZIP 48249 Dülmen in NRW

Email: info@Heilig-Geist-Stiftung..com

Telephone: 02594/8590


Impressions

 

... Aufruf zur konstruktiver Kritik ... zu mehr Menschlichkeit ... zu mehr Erkenntnisgewinn ...

 

  ... diese Einladung sorgt für einprägsame Erlebnisse, Beispiele, wie man mit fliegenden Fahnen untergehen, bzw. Denkanstöße geben/erhalten kann ...

 

... ist es nicht menschlich weitre Seiten, zu der Frage der Wiedererkennbarkeit zu berücksichtigen ...

 

... solange Du deine Geduld ( ... ) nicht trainierst, solange kannst Du (vermutlich?) von Dem, Der von Sich sagt, dass Er uns näher ist als unser Halsschlagader nichts erhoffen; aber man gebe seine Hoffnung nie auf & erkämpfe sich Seine Gerechtigkeit, die der letzten Instanz; denn das letzte Wort hat immer noch Der, Der den Ruf des Rufenden erhört - inscha'Allah!

(frei nach Beduizaman Said Nursi, übertragen aus dem Türkischen)

 

 

... solange Du deine Geduld ( ... ) nicht trainierst, solange kannst Du von Dem, Der von Sich sagt, dass Er uns näher ist als unser Halsschlagader nichts erhoffen; aber man gebe seine Hoffnung nie auf & erkämpfe sich Seine Gerechtigkeit, die der letzten Instanz; denn das letzte Wort hat immer noch Der, Der den Ruf des Rufenden erhört - inscha'Allah!

 

(frei nach Beduizaman Said Nursi, übertragen aus dem Türkischen)

 

* * *

 

... habe (manchmal) sogar handfeste Gründe (s. z.B. "Bild 941,43") ... warum aber sind viele (fas) immer nur Oberflächlich & herzlos ... glaube die allgemeine Gleichgültigkeit in m. "Haus-Aufgaben" aufgegriffen zu haben, bzw. dies in Form m. Sorgen zu verarbeiten ( ... ) texte u.a. daran schon seit längerem ...

 

 

Gedankenstütze; getreu dem Motto: „Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg gehen.“ … „Es liegt in allem ein Segen.“

 

 

 

* * *

 

Sehr geehrte ...

 

… freue mich abermals, auch nach (fast) fünf Jahren … [1] … kann aber gar nicht genug erinnern:

 

„… entwickle, revidiere seit November 2011 an Dateien des Ordners ‚Heilig Geist‘ zu m. Programmen ( … ), des sich intensiver Wahrnehmens (der anderen Gotteserfahrung, differente Freiheiten mit anderen Rechten & Pflichten, Schwerpunkten …), oder wie man so schön sagt: „Den Menschen in den Mittelpunkt“ … sowohl geistig als auch körperlich; entfalte Möglichkeiten, ein großes Mosaik (u.a. Religion und Philosophie anwendend), versuche sie harmonisch und zeitgemäß (situationsentsprechend) zu gestalten, zu optimieren.“ [2]

 

Lade Sie ferner ein, meine aufbereiteten Ausarbeitungen und sachlichen Informationen zu einem allumfassenden Kulturaustausch - einfühlsame Leitfäden auf dem Weg zu lesenswerten Erkenntnissen zum Kulturaustausch zu lesen ...“ [3]

 

… da ich mich auch nach gut 59 Monaten (häufig) schnell genervt & geärgert fühle; kann mich aber auch eben so schnell wieder beruhigen [4] um das aber in schöne Worte zu hüllen, weil es Ausnahmen gibt: „Es gibt Schlimmeres ...“ [5]

 

                                                           

... verbleibe mit der Bitte … damit mir die positive Grundhaltung (Motivation und gute Stimmung für ein Selbstbestimmtes Leben) auch mit ihrer Betreuung zwischen Ehrfurcht und Hoffnung möglichst lange Zeit erhalten bleibt & wünsche ihnen jetzt schon alles erdenklich gut auf ihren Wegen … inscha’Allah!   [6]

 

 

 

Tschüss, ihr Ibrahim („Müller“ ist ein Bestandteil m. Personalausweises); klicken Sie bei Gelegenheit bei mir, >Ibrahim-Miller.de<!

 

… es gehört zu meiner doppelten Identität, der seit 2004 (s. „Ibrahim Müller“ und >Ibrahim-Miller.de< - m. internationale Web-Site) nicht nur die Heilig Geist Stiftung in Dülmen zu bereichern, sondern eigentlich die Stadt Dülmen mit m. sonstigen Optimierungsversuchen zu gewinnen; denn man hat auf jeden Fall Freiheiten (aus m. Beiträgen) das zu lesen, was man möchte …

 

 



[1] … wie wäre es mit einem „Witz“, um kontinuierlich am Ball zu bleiben … Die heitere Seite ist übrigens eine Rubrik auf m. Homepage >Ibrahim-Miller.de/Selbstverpfl./Haus-Aufg.2. die Seite des Humor<…  mehr - inscha’Allah - später!

 

[2] … oder: „… entwickle, revidiere seit November 2011 an Dateien des Ordners ‚Heilig Geist‘ zu m. Programmen ( … ), des sich intensiver Wahrnehmens (der anderen Gotteserfahrung, differente Freiheiten mit anderen Rechten & Pflichten – Schwerpunkten …), wie man durch die Art … einen souveränen Umgang üben kann; sowohl geistig als auch körperlich; entfalte Möglichkeiten, ein großes Mosaik (u.a. Religion und Philosophie anwendend), versuche sie harmonisch und zeitgemäß (situationsentsprechend) zu gestalten, zu optimieren.“

 

… um Hoffnungsvoll in schwierigen Zeiten neue Perspektiven zu gewinnen ist es besser auf Selbstverpflichtungen ( … ) zurückgreifen zu können, Moralvorstellungen zu haben und seinen Geist zu pflegen … man möge sich entsprechende Sinn- und Seins-Fragen stellen! (vgl. z.B. „Bilder 61, 223, - „Stuhlgang“ & 941,4) über meine weiteren Gewinne, Pflichtprogame & Selbstverpflichtungen (Spuren & Momentaufnahmen - „Jeder Erfolg hat seine Geschichte – inscha’ALLah!“), kann sich jeder Informationen –auch - aus dem Netz fischen …

 

***

 

 „Aufruf zur Mitarbeit – Stärken zu stärken, man befinde sich stets auf geistigen Reisen … wünsche mir mehr Erkenntnisgewinne, mehr kritische Stimmen in m. Texte einweben zu dürfen; bitte um Feedback, um konstruktive Kritik, um m. soziales Lernumfeld zu mehren; bekanntlich kennt die Theorie wenige Limits ( ? )

 

… hatte erst am 19.6.16 erneut in die selbe Kerbe geschlagen - & auch die „Baustelle“ >Ibrahim-Miller.de< u.a. mit der Rubrik (/Konstr. Kritik) erweitert; die anfängliche „Baustelle“ (ca. seit dem 5. Mai 15) mit wenigen Rubriken ist kaum noch zu erkennen; sie ist sehr gewachsen; ein „weites Feld“ … versuche weiterhin & auch da auf die Balance zw. Rationalität & Sprachgewandtheit zu achten; denn Logik ist für mich ein Muss … solange wir vor vielen Herausforderungen stehen … solange ich eine Basis habe, um Niederlagen zu verkraften … beschäftige mich nicht nur mit sogen. Rückblicken auf m. Lebensgeschichte, ein integraler Bestandteil m. „Haus-Aufgaben“ …“

 

… texte an o.g. Studien, an Projekten, die irgendwann die Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit erregen könnten … z.B.: Anregungen zum Mega-Thema ‚Pflege Basis-Wissen Glossar und … stoße Lernprozesse an, um Brücken zu bauen - mehr als nur ein Nachschlagewerk … Appell auch an moralische Verpflichtungen – Vorsorge und Ergänzungen für einen größeren Zusammenhang.‘“... weitere umfangreiche „Selbstverpflichtung“ – Auszüge auch als Homepage:> Ibrahim-Mueller.Jimdo.com< jeder kann sich darüber jederzeit kundig machen; wie sich jeder die jenseitige Gerechtigkeit erkämpfen kann … gerade so, wie Aluminium als Leichtgewicht für fast alles anwendbar ist; oder so, wie aus (scheinbar aussichtsloser) Zukunftsmusik ein handfestes Thema werden kann … (s. weiteres, andere Optimierungsversuche, z.B. mein „Selbst-PR, zur Stärkung m. Patientenverfügung - >Ibrahim-Miller.de/Studien, Ehrenamtl.<, Domain-Vertrag mit dem Softwareunternehmen Jimdo, seit dem 5.5.15 – bitte erinnern Sie Herrn RA Wiese – er möchte für die Vertragsverlängerung die Gebühr 60,- überweisen!“ … im „Projekt B/persönlich/Heilig Geist/Ehrenamt 2/Text 2,26 = aktuellere Version des Textes das sich u.a. in m. Heimunterlagen befindet – ist hier noch einmal im Anhang – Bitte lassen Sie für mich drei Mal kopieren, und eine Kopie behalten Sie in m. Heimunterlagen bei sich ihnen; bei der Gelegenheit … 

 

[3]  … Papier ist zwar geduldig, aber … vgl. „Bild 414/B1“ … wir sehen und/oder hören voneinander (spätestens & erneut ?) in der letzten Instanz für alle Menschen (höhere Ordnung = Gerechtigkeit für alle; vor dem Obersten Richter, vor Dem, Der den Ruf des Rufenden erhört, vor Dem einen und einzigen Gott, zu Dem auch arabische Christen „Allah“ sagen) – inscha’Allah!

 

„Es ist nicht wichtig zu wissen, wie man seinen Glauben definiert; viel wichtiger ist es, jemanden, der an Schmerzen leidet glücklich zu machen; nach der Methode:„Don’t tech, fascinate! handeln; denn die Rechtleitung obliegt Dem, Der von Sich sagt, dass Er uns näher ist als unser Halsschlagader.“ (frei nach Roger Garaudy, französischer Philosoph …)

 

„Der Mensch hat vor etwas Angst, dass er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; man eröffnet sich Möglichkeiten … und ist ein Feind dessen, das man nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit; bestimmt solange, solange Deutschland als High-Tech Nation im Herzen Europas ist(Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

 

[4]  (s. m. „Haus-Aufgaben“ – andere Form m. Sorgen zu verdauen – s. „Fragebogen“ in m. Memoiren …); oder …

 

... solange unzählige Vorgänge im menschlichen Körper durch elektronische Signale, die das Nervensystem überträgt gesteuert werden ...

 

 

     Es geht nicht um einen Ausbau m. Studien ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Buchstabenalgebra" für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), um m. intensives Dasein, ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, ohne mich zw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Umbau für die Allgemeinheit; um praxisnahen Kontext ... Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

 

„Wer ein glückliches Dasein will, der verbinde Herausforderungen (gelebte Kultur) mit einem Ziel.“ (beide Zitate von Albert Einstein)

 

... für ein Zugewinn an Informationen und Wissen, aus dem vielleicht sogar mehr erwächst … um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren, um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu entgegnen ...

 

 

...

 

… bin häufig in Gedanken (s. Punkt 9 m. Übungen 1,7, „Albert Schweizer“) schweige, weil mir Worte fehlen, außerdem kann man vieles nicht zw. Tür & Angel abhaken …

 

 

„… man trainiere seine Geduld, die Selbstreflektion; übe dies (maßvoll) in der Lern-Gesellschaft (dritter Lebensphase) aus, in der Bereicherung mit Leistung oft verwechselt, und Egoismus leider zum Zentralprinzip allen Handelns erklärt wird ... bin angesichts der vielen Übel der Welt zufrieden, wenn der, der meine Texte ‚Studien - gelebte Kreativität - im Sinne der Völkerverständigung‘ aufschlägt und sie liest; was er in seinem Kopf damit treibt, wie er sie versteht – oder missbraucht -, ist seine Sache; es liegt mir fern meine Mitmenschen über m. Art und Weise des sich intensiver Wahrnehmens aufzuklären; die Zeit des engen, begrenzten Pfades der Wissensvermittlung ist vorbei dies möge zu ausgewogenen Dialogen – zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein einladen und Denkanstöße, zum guten Willen aller Menschen geben. … richte die Blicke auf das Wesentliche, vermeide ein Übermaß, z.B. muss man den Ansporn so steuern, ohne sich dabei zu überheben und zu verscherzen … arbeite an sich, schärfe sein Selbstgespür; wie beispielsweise Erfahrungswerte an Bedeutung gewinnen, wenn man älter wird; oder; solange die eigene Erfahrung den Vorteil völliger Gewissheit hat, ist die Grundstimmung der Dankbarkeit und Gegenseitigkeit ein aktuelles Thema oder wie: ‚Die, die gute Werke tun wollen, sollen sich um sich selbst kümmern, denn es nützt nichts, die ganze Welt zu gewinnen und die eigene Seele zu verlieren.‘  (145. Kapitel, ‚Das Büchlein des Elias‘, ‚Das Barnabas Evangelium‘) … oder … ‚Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?‘“

 

[5] …  denke immer, dass es Schlimmeres gibt, und dass in allem ein Segen ist; & dies sollte jeder selbst ergründen … aber ist es nicht menschlich (s)eine Schwäche(n) zu haben, sie zu zugeben & zu bereuen … s. „Bild 451/B & 528,1/C“

 

… solange ich eine Basis habe – Balance zw. Rationalität & Sprachgewandtheit üben kann – Alhamdulillah – kann einen riesen Mosaik entfalten ...

 

 … Diese Erklärungen (Übungen der anderen Gotteserfahrung mit anderen Rechten & Pflichten …) sind nötig, um meine Stärken in gebotener Kürze (im logischen Zusammenhang und Ablauf) vorzutragen, um mich in die Pflicht zu nehmen, um aus dem Tal unglücklicher Konstellationen raus zu kommen, und um sie nicht gleichzeitig und undifferenziert auf alle Informationen zu lenken ...

 

… wir leben in Deutschland und da ist manches - leider - nicht alles sofort selbstverständlich; vieles bedarf einer schriftlichen Erklärung … „… gerade weil wir in der westlichen Welt, in einer Gesellschaft leben, in der es nicht mehr um bessere Lebensbedingungen geht, müssen wir uns das jenseitige Leben immer vergegenwärtigen … auf natürlichem Wege vorbeugen „Das Leben hier ist kurz, verkürze es nicht noch weiter, indem du gegenüber dem Jüngsten Tag nachlässig bist.“ – Es ist gewiss, dass wir nicht „überflüssigerweise“ erschaffen sind, deshalb ist auch unsere Zeit nicht überflüssig …“ (m. Memoiren)

 

 … Bitte lesen Sie – auch - m. Notizen in m. Webseite: >Ibrahim-Miller.de/Studien, Ehrenamtl./Zukunft gestalten/Spuren in Werken Goethes – V - Aktuelles<

 

… um mit Kant zu sagen: „Veränderungen nur ist das Salz des Vergnügens.“ … s. andere Übungen/Ablage 8 … „was ist intensiver …“

… ist es nicht so, das was sich ändert eine vorübergehende Erscheinung ist …

 

[6] ... dass aller materieller Wohlstand nicht wirklich glücklich macht, keine innere Befriedigung gibt, um Bewusst auf Baustellen zu leben, um mit tragischen Themen fertig zu werden ... versuche – seit Jahren - mit der begründeten Verpflichtung und Ausnahme eigenverantwortlich die Schulmedizin zu ergänzen; s. z. B.> Ibrahim-Miller.de/Stud., Ehrenamtl./Krankheit& Sorge< … muss z. B. täglich vielen Anstrengungen ( ∞ ) gerecht werden, gegen jegliche Behinderungen (Voreingenommenheit und der Spirale der Gewalt und Gewalt verherrlichendes aus dem Weg gehen). … erhalte aber damit die größte (Selbst)Motivation und „Ausrüstung“ für meine zeitintensiven Übungen …“ … wenn Sie möchten, können Sie mich – auch - nach Februar 17 ansprechen – inscha’Allah!

 

… erinnere an das Motto des Bertold Brecht:

 

„Wer in diesem Leben problembewusst auf vielen Gebieten nicht kämpft – keine Eigeninitiative zeigt, der verzichtet auf das Ende der letzten Instanz.“

 

... beende jedoch meine Zeilen mit der mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen …

 

... auch ist festzuhalten, dass zwar jegliche Vergleiche mit der gerechten letzten Instanz  - für alle Menschen - hinken,

aber da nach dem Philosophen Karl Raimund Popper (1902 – 1994) niemand gegen (diesseitige) Irrtümer gefeit ist,

um zumindest den Fehlern ein wenig vorzubeugen, die immer noch dazu taugen (könnten) als schlechte Beispiele zu dienen ...

 

weil mir auf meinem Weg der anderen Gotteserfahrung (adere Freiheiten ... die Zuversicht und Überzeugung an gewinnbringenden Erkenntnisse), hilft, an mir zu arbeiten ( …*… ), ist es mir wichtig die Geduld zu trainieren ( … ); wohne also nicht umsonst mit Super Oma & Co. zusammen dokumentiere meine Entschuldigung bei jeder Gelegenheit mit einer koranischen Aussage, hier (mit einem Teil) aus dem zweiten Abschnitt, des 286. Verses:

 

„..Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen ...“

 

*… aber auch:„… bemesse der neuen Ära seit gut 56 Monaten eine besondere Bedeutung bei; habe eine andere Erfahrung mit der Zeit, beschäftige mich seit dem u.a. mit unserer Vergänglichkeit näher; verpacke die Grundidee (z.B.moralische Denkanstöße“… entsprechend dem o.g. Grundgedanken!) in schriftliche, kreative, dynamische … Lebenserfahrungen und alle Übungen ( … ) sind für mich in den Wirren und Mühen unseres Daseins – auch - eine Investition in die höhere Ordnung ( … ) … solange man mit fliegenden Fahnen untergehen & Denkanstöße geben kann … (Fei nach Arthur Schopenhauer … vgl.  „Bild 644/B1“)

 

… solange beispielsweise nicht nur die Zeit nach einem Schlaganfall bis zur Behandlung vieles entscheidet, sondern auch Maßnahmen Thema sind, ist jede Form der Erinnerung eine Zutat der Selbsttherapie, des Optimismus, wie man z. B. täglich 10 Tsd. Schritte machen sollte …“