Wenn es einen Ausweis für "wagemut" gäbe ...

 

... denke dieser, 1. diente es als schriftlichen Beweis, als Geduldsverstärker;

 

  • zweitens als Beweis für Vertrauensbildung;
  • drittens: In Zeiten fundamentaler Veränderungen müssen menschliche Aspekte richtig eingeschätzt werden.
  • dieser stünde in erster Linie m. Lernorten zu; durfte ja mit deren Hilfe & Geduld Initiativ werden - Alhamdulillah - hoffe, auch in Zukunft alte mit neuen Stärken, nach dem Motto: "Don't teach, fascinate!" m. Mehrwert nicht nur um dem Slogan: "make love, not war!" aufzuzeigen, gerecht zu werden - inscha*Allah!

... darf jedoch als Auftakt für m. Neuanfang die Bestätigung des Verbund-Heims, Heilig-Geist in Dülmen als Vertrauensbeweis verwerten ... aus Erfahrung weiß man, das praxistaugliche Beweise an Bedeutung gewinnen - hoffe, dass man in allen m. Webseiten den roten Faden erkennen kann; das es nötig ist zu lernen ...

 

* * *

 

... man macht immer noch Fehler; es gibt immer noch schmutzige Menschen, obwohl es Seife gibt; nur, man muss es auch anwenden ... 

 

 „... Erfahrung ist nicht selten das, was man bieten kann; man muss die Welt nicht verstehen; es genügt, wenn man sich in ihr zurechtfindet; nur, ganz ohne neugierig zu sein geht es oft nicht; man sollte sich (auch) für Hintergründe, Anwendungen (z.B. für Fragen, die an alltagsnahe Probleme erinnern) interessieren ...“

(frei nach Albert Einstein)

 

* * *

 

 

… und weitere Zitate, Erinnerungen aus m. Daseinsbereich; auch sie sind Teile des seit Jahrtausend geltenden Grundprinzips …

 

 „Wenn Du die geistige Vollkommenheit anstrebst, die Nähe zur Wahrheit suchst, Dich auf geistigen Entdeckungsreisen befindest, dann versuche überdies die Herzen zu erobern; lasse es dabei nicht bleiben nur in Sälen Marmorsteine zu sein; es ist besser aus allem was Positives abzugewinnen, sei es auch, dass man sich wie die Erde verhält, um Blumen im Herzen gedeihen zulassen." lassen." (Frei nach Dschalal ad-Din ar-Rumi – „Bild/Baustein 99,4/C, 11“, 

 

 

[1]: … es gibt Schlimmeres & Wichtigeres ... wir brauchen mehr Begeisterung z.B. für Spiritualität, (Gott)Vertrauen … s. w. u., und in der Studie,,> Ibrahim-Mueller.Jimdo.com< … Engagement für die Allgemeinheit - Bestanteile m. „Selbsttherapie“; hinterlasse mehrere Spuren [viele Alternativkonzepte für den Tag X, viele Anknüpfungspunkte, s.> Ibrahim-Miller.de/Spuren< …  muss die gelebte Wirklichkeit mit den Rahmenbedingungen immer suchend anpassen (ist – soll – Zustand überdenken, Kompromisse eingehen), stets auf der Hut sein … halte vieles schriftlich auf dem Faktenträger PC-Festplatte, und USB-Sticks fest … aktualisiere sie aber ständig; denn sie * reflektieren - nur - manche Schwerpunkte m. intensiven Tagesprogramme; s. den Part „für muslimische Patienten“ … und/aber:

 

 

 

* * * 

„Der Mensch hat vor etwas Angst, was er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung (wie z.B. Fragen nach der geistigen Entdeckungsreise) keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“

(aus dem Türkischen übertragen, Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

*

 

„Der Mensch hat vor etwas Angst, was er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist vor der Größe des Ungewissen Respekt zu üben, wird ermutigt ‚Lehrling’ zu sein bleiben; er übt damit eine gewisse Gelassenheit aus, lässt eine Spur Gottvertrauen erkennen; man ist ein Feind dessen, das man nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“

(aus dem Türkischen übertragen, Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

"... schließlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele und Informationen ..."

 

 

 

 

 

 

 

 

„O Herr, mache mich zum Werkzeug Deiner Namen, wie „Salam“ (der Friede); wo Hass ist, lasse mich Liebe säen - obwohl sich Deine Liebe alles umfasst; wo Unrecht, Verzeihung - obwohl Deine Verzeihung am wichtigsten ist; wo Zweifel, Glaube - obwohl der monotheistische Glaube am beachtlichsten ist; wo Verzweiflung, Hoffnung - obwohl nur wir immer auf Hoffnung angewiesen sind; wo Finsternis, Licht – obwohl es bei Dir alles eindeutig ist; nur wir (Menschen) machen Unterschiede; wo Trauer, Freude – obwohl sich Deine Großzügigkeit über alles erstreckt; wo Vorurteile ( … ), schweigen – um nicht Oberflächlich zu sein, da man mich ohnehin nicht versteht; wo Ungeduld, Gelassenheit - erwähne hier nur einiges, obwohl Deine anderen Namen auch bedeutungsvoll sind.“

(frei nach Franz von Assisi, vgl. z.B. „Bild/Baustein 5/B2“ s. Texte "Stärkung der Patientenrechte")