About mee; "the next challange" ...

"Freedom to ackt"

 

... möchte mit guten Beispielen vorangehen ... ob es mir gelingt ..

 

... kommt m. Gewinner-Mentalität hinreichend zur Geltung ...

 

Thema:

Wie inspirierend bin ich ...

 

(s.https://steemit.com/@ibrahim-miller)

 

... bei Fehlern; frei nach dem Artikel ... in den VDI Nachr..:

 

"Fail fast, then fail forward" ...

 

aber ...

 

"... schließlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele und Informationen ...

 

Verstehen wir mehr Zusammenhänge, weil Medien mehr Bilder liefern? Was nutzen die vielen Teilaspekte, wenn sie nicht optimal umgesetzt werden? … Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ... noch dürfen Denkanstöße und gute Taten und Freuden des Lebens ausbleiben ... ob und wie man Gottergeben ist, hängt nicht von der Zahl der Mosaiksteine ab, die man beachtet, sondern davon, ob man sein diesseitiges Leben stets nach dem Maßstab ausrichtet, Der uns näher ist als unser Halsschlagader; und mit Zuständen, die man nicht ändern kann, sollte man – mit Gottvertrauen und privater Maßnahme („Kompromiss“, sich selbst hinterfragend) – humorvoll - umgehen ...“

 

 

… freue mich vorher lieber nicht so sehr, sonst sind Enttäuschung(en) hinterher umso größer ...
 
… darf (auch) mit ihrer Hilfe m. Wirken im 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts bekräftigen …
 
… auch wenn ich hiermit noch nicht fertig bin, so ist mir ist ihr Feedback wichtig; erinnere aber bei der Gelegenheit an ...
 
  … besuchen Sie Bitte auch m. vier Web-Seiten ... meine Selbstverpflichtung (… ) Position der Stärke, da m. Programme, des sich intensiver Wahrnehmens Schlagkräftige Argumente erfordern; sie unterstützen könnten – „Allah‘ualam“ ( … umfasst sicher viel Diskussionsstoff; ähnlich viel, wie die Elektronik in der Industrie …
 
... wie es an der Zeit ist, den Erfolg steigernden Möglichkeiten ( … ) mehr Platz einzuräumen …
 
 solange ich meine Lernfähigkeit bewahren, mich mit der Dankbarkeit beschäftigen, einen positiven und situationsgerechten Umgang mit meinen Stärken und Schwächen pflegen … für die Zukunft lernen kann; bereite mich (auch) für ein Leben höherer Ordnung vor (die den Umgang mit den Gütern der Welten in harmonischer Weise zu erschließen hilft) …
 
 
 „Der Mensch hat vor etwas Angst, das er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt aktiv; den Tote können nicht mehr lernen; auch  ist man ein Feind dessen, das man nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten) …  ist es nicht menschlich, dass man jeder Zeit Unbekanntem, Verbotenem, schwer Erreichbarem und nicht sofort verfügbarem gegenüber andere, ja fremdartige Gefühle entwickelt … solange Rechtfertigungen im Blickfeld der Öffentlichkeit sind, solange müssen wir lernen mit Unsicherheiten rational umzugehen
 

 

 ... Räume für Innovationen ... denke, das Big Picture zu haben; kann - Alhamdulillah - eine Vision aufzeigen ...

 

"I have a dream" ... (Martin Luther King 1963) ... ob er damit die Botschaft anspricht, die vielen schon bekannt ist; die eigentlich alle Menschen anspricht ... (s. auch m. Baustein ...!)

 

... solange bekanntlich Enttäuschungen nur Haltestellen in unserem Dasein sind; und uns Gelegenheit zum Umsteigen geben, wenn wir in die falsche Richtung fahren ...

 

... aber nach dem Motto des Bertold Brecht: „Wer in diesem Spannungsfeld nicht maßvoll kämpft - keine Eigeninitiative beim gestalten der Zukunft zeigt, die geistig-moralische Pflege vernachlässigt (sich der Liebe nicht liebend vertraut; weder „Strohhalme“ im Köcher hat, noch seinen Herz schützt, verzichtet auf das Ergebnis der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse (entsprechend der Situation?) Erholungsphasen, im Wechsel des Auftankens der Akkus) dürfen nicht ausbleiben; es ist wichtiger seine Wirken zu stärken, als gegen seine Schwächen anzutrainieren - es gibt Schlimmeres - wie es dazu gehört, dass man nach Niederlagen nicht aufgibt – muss - wie es der Situation entsprecht - versuchen wieder aufzustehen; andere Dinge zurückstellen - Prioritätenliste checken -, dem Hauptziel evtl. unterordnen …

 

...  muss von seinen Kämpfen ( � ), die „Credit-Points“ versprechen nicht nur in dieser Welt Nutzen gewinnen, sondern auch in jener.“

  
… damit Sie sehen, dass ich an mir arbeite …
 
„... übe trotz/in meiner entbehrungsreichen Zeit im Seniorenheim … an m. Ehrenämtern, u.a. an m. sogenannten ‚Haus-Aufgaben - Vorteile statt Vorurteile …‘ bringe so auf vielen Seiten meine Gedanken auf den Punkt …“
 … pflege und schenke Kultur für den, der nachfragt …
 
… texte an vielen „Baukästen“, schon seit gut sieben  Jahren (fast) täglich 

- der Situation entsprechenden Umgang mit Übungen -; mittlerweile haben die "Bilder, Bausteine" einen riesen Umfang an Seiten erreicht; muss aber einschränkend sagen, dass davon ca. 30 % gleich ist; fast 70 % ist „unterschiedlich“; 1. in der Formatierung, Gestaltung/Layout; 2. Inhalt, und feile an der Sprache (revidiere Sachverhalte; z.B. mit Infos aus der Presse … [3] – und 3. illustriere sie mit Bildern (meistens) aus FB; versuche (auch) anderweitiges aufzugreifen, einzubauen, zu revidieren … lese viel; und versuche mich physisch und psychisch fit zu halten … schneide auch noch andere Zeilen; (wie Texte an der X’te Version meiner Lebenszeugnisse (Ergänzung und zur Stärkung meiner Patienten-Verfügung und -Rechte) … bin auf Erfolgserlebnisse mehr angewiesen denn je …

 
 
 … Sie wissen, das Leben geht weiter ...
 
... sehe mich als Teil meiner Umwelt und nicht als Opfer, Produkt oder Spielball; strebe eine innere Freiheit an, um meine ganze Persönlichkeit zu erfahren ... dass aller materieller Wohlstand nicht wirklich glücklich macht, keine innere Befriedigung gibt ist bekannt … um aber mit meiner Krankheits- bzw. Problembewältigung auch mit der Einsamkeit, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Angst und Tod fertig zu werden …
  
... so, wie man stets Chancen sehen sollte … „Optimismus“
 
… es gibt ja diesseits immer eine Alternative und es gibt noch ein Leben nach dem Tode; da wird jeder seinen gerechten Lohn bekommen. Da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind, sollte man sich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderung stellen.
 
… solange man eine Vogelperspektive braucht, um … ist manches so nötig, wie der Zusammenhang über das Wissen der Psyche und das Immunsystem … es ist an der Zeit, sich immer zu vergegenwärtigen, dass man schwach erschaffen ist;
d.h. man darf die geistige Pflege nie vernachlässigen;  gerade so, wie bekanntlich die kostbare Unterbrechung des Alltags aus Pflichtbewusstsein erwachsen sollte, aus der Freude an der inneren Freiheit ("Freedom to act") und an einem intensiven Dasein...
... übe bei Zielanpassung – stetes zwischen Ehrfurcht und Hoffnung – Selbstkritik und habe … hoffe, das ich von den Prüfungen (Kämpfen auf verschiedenen „Kriegsschauplätzen“) nicht nur in diesem Leben, sondern auch in der höheren Ordnung Nutzen gewinnen werde; dort werden wir über das gerichtet werden, wo wir uns uneins waren ..
 
… Es dürfte auch mit ihren Erfahrungen übereinstimmen, wenn ich behaupte, dass man in der Behinderung nicht Opfer, sondern Täter sein sollte, um dadurch immer wieder Freude am Leben zu haben und dadurch den Weg zur Genesung zu ebnen … strebe ja eine Heilung an; vieles ist ein Ereignis, eine Lebenserfahrung ... mindestens solange wir alle individuell mobil bleiben wollen und die Umwelt gesellschaftlich und technologisch eine Zukunft hat …
 
... solange bekanntlich ehrenamtliches Wirken das Selbstwertgefühl steigert, & die gesellschaftliche Teilhabe intensivieren lässt ...
... wie z. B. durch Schreiben; eine Möglichkeit * die Selbstheilungskräfte zu aktivieren … habe durch und mit meine Übungen eine aktive Erfahrung, bzw. Umgang mit meiner Welt; beschäftige mich mit dem Prinzip Hoffnung und Ehrfurcht, der Sinn-stiftende Ressource Religion ...
 
**… pflege eine Kultur, habe ein Mittel, das mir hilft gegen jegliche Hindernisse zu kämpfen, optimistisch zu denken und selbst gesteckte Ziele beharrlich zu verfolgen … um den Über(lebens)blick nicht zu verlieren …
 
* z.B. ein Alternativkonzept für den Tag X ... ein Schriftstück, aus dem meine allgemeinen Wertvorstellungen hervorgeht ...
 
„Wer auf vielen Baustellen keine Eigeninitiative zeigt (keine Pfeile im Köcher hat)**, hat in der letzten Instanz verloren.“ (… erinnere hier abermals in einer Gesellschaft, in der man anonym lebt an das Motto des B. Brecht)
 
** nachhaltige Abwechslung vom Negativen, eine Chance um denen entgegenzuwirken; denke an Grundwerte und Normen des Zusammenlebens … um jeglichen Behinderungen Voreingenommenheit und um der Spirale der Gewalt und Gewalt verherrlichendes - aus dem Weg zu gehen … erspare mir hier konkretere Daten; denke, die werden Sie bestimmt kennen … z.B. das Thema „Selbstbeherrschung“ …
... solange es Obstbäume gibt, die der Allgemeinheit gehören.

 

... untermale dies jedoch mit der mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen …
 
... auch ist festzuhalten, dass zwar jegliche Vergleiche mit der gerechten letzten Instanz  - für alle Menschen - hinken,
aber da nach dem Philosophen Karl Raimund Popper (1902 – 1994) niemand gegen (diesseitige) Irrtümer gefeit ist,
um zumindest den Fehlern ein wenig vorzubeugen, die immer noch dazu taugen (könnten) als schlechte Beispiele zu dienen ...
 
… aber; solange ich meine Lernfähigkeit bewahren, mich im Land der Tüftler, Denker und Entdecker mit der Dankbarkeit beschäftigen, einen positiven und 

- der Situation entsprechenden - Umgang … pflegen, und mich mit Schulmedizin ergänzender Therapie, u.a. mit der Zufriedenheit beschäftigen, an mir arbeite darf, liegt es mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise des sich intensiver Wahrnehmens aufzuklären …

 
… weil mir auf meinem Weg der anderen Gotteserfahrung (Zuversicht und Überzeugung an gewinnbringenden Erkenntnissen) hilft, an mir zu arbeiten, ist es mir wichtig, die Geduld (wie Lernfähigkeitzu trainieren … um mit Goethe zu sagen; beschäftige mich mit dem Ende allen Wissens (Religion und Philosophie); auch wenn bloßer Rat nie zur rechten Tat führt; denn: „Von Arzneien nur die Kunde heilt allein noch keine Wunde.“ (… frei nach Hitopadesa) … dokumentiere meine Entschuldigung bei jeder Gelegenheit mit der Aussage, aus der Quelle der Klarlegung für die Menschen, der Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen, hier (mit einem Teil) des  zweiten Abschnitts, des 286. Verses:
 
„..Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen ...“

 

"ut tamen et poscas aliquid uoueasque sacellis
exta et candiduli diuina tomacula porci,
orandum est ut sit mens sana in corpore sano."

 

... aus einer Satire des römischen Dichters Juvenal und bedeutet „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“. ... das Denken & das Ziehen logischer Schlussfolgerungen bleibt niemandem erspart ...

 


Transparens

 

Was kann ich in m. Übungen berücksichtigen; wo kann ich mich verbessern, und habe ich einen Bereicherungs-potential ...

 

Wir müssen lernen, das Tolle an der „Bereicherung in der praktischen Anwendung der Religion & Philosophie“ * zu entdecken, zu nutzen, ohne uns im Kreis drehen zu müssen; allerdings muss sie politisch begleitet werden.

...
… bereichere mit doppelter Identität, u.a. mit der seit 2004 (s. „Ibrahim Müller“ und >Ibrahim-Miller.de< - m. internationale Web-Site) nicht nur ... sondern eigentlich & u.a. die Stadt Dülmen z.B. mit m. „Haus-Aufgaben“ & schreibe seit gut sieben J. an der Neukonstituierung m. eigene Geschichte; m. Spuren - Basisinformationen; sie sind im Netz öffentlich …

...

… man hat auf jeden Fall Freiheiten aus m. Beiträgen, Meilensteinen, die keine geistigen Fertiggerichte sind, das zu lesen, was man möchte … 

...

 

... sie ziehen sich durch meine Studien so, wie die Periode Johann Wolfgang von Goethes Werke, die in der Geschichte Deutschlands Platz finden …

 

Feedback

... Thema/Rubrik für sich ...

 

s. hier wäre evtl. die Rubrik: "Danksagung & Fanpost" zu erweitern?

 

... solange der Behandlungs-erfolg von schonenden & schnellen Anwendungen ( ... ) abhängt ...

 

... Das Gedenken an den Wechsel der Welten ermahnt mich, nicht nur an Schlimmeres zu denken, sondern auch möglichst immer aktuell zu bleiben; gerade so, wie man an allen Fronten des Daseins die Ambitionen der Mitmenschen unterstützen, berücksichtigen und bedenken  sollte ...

 

... nach Albert Einstein sollte man sich mehr für Fragen der Zukunft interessieren; für Räume der Selbstverpflichtung, an Herausforderungen & an Meilensteine; man gedenkt ja für andere dazu-seien; notwendiges und erwähnenswertes Selbstgespür zu schärfen … jeder kann sich (auch) darüber jederzeit kundig machen; wie sich jeder die jenseitige Gerechtigkeit erkämpfen kann …

 

Was ist mir noch wichtig?

... könnte ich evtl. Beiträge, z.B. für das autonom fahrend Auto geben, bei denen es keine Emissionen gibt ...

 

... oder vielleicht noch so ein Traum; kämpfe für ein Perpetuum mobile; leider aber ist das nicht nur ein physikalischer Unsinn ...

 

... plädiere aber für einen intelligenten & nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen & Ressourcen ...

 

Im Rahmen m. Übungen ist Ressourceneffizienz kein Zusatz-Thema, sondern ein Mosaikstein ...

 

... gerade so, wie Religiosität, sprich die Jenseitsvorstellung nicht zum bunten Vogel der Ökonomie verkommen darf ...

 

 

 

 

... man stelle sich auch die Frage, ob der deutsche Protagonist & Universal-gelehrter, Keppler der u. a. die Gesetzmäßigkeit für die Berechnung der Planeten um die Sonne entdeckte von der globalen Botschaft wusste, die für viele schon seit über 14 Jh. bekannt ist ... s. u. ähnliche Frage des M. Luther King, "I have a dream.", s. Baustein ... & in der Barmherzigkeit für die Welten, z.B. 36.40, sowie die Exegesen dazu!

 

s. ich habe Visionen, oder:

 

"I have a dream" ... (Martin Luther King 1963) ... ob er damit die Botschaft anspricht, die vielen schon bekannt ist; die eigentlich alle Menschen anspricht ...

 

(s. auch m. Baustein ...!)

 


 

... weitere Erinnerungen ...

 

… für ein Zugewinn an Informationen und Wissen, aus dem vielleicht sogar mehr erwächst …
… um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren, um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu entgegnen ...

 

 ... an ein Bild/Baustein ...
 „Als eines Tages Beethoven mit seinem Freund auf den Straßen Wiens weilte, hörte er aus einer Wohnung ein Klavierkonzert. Er blickt hoch und sieht, dass das Fenster des zweiten Stocks der Wohnung offen ist aus dem die verheißungsvolle Stimme kommt. Darauf sagt er zu seinem Freund, das er eine sehr gute Musik vernommen habe, und das er die Person unbedingt kennlernen müsse. Sie machen sich beide auf den Weg, steigen gemeinsam die Treppe der Wohnung hoch und klopfen an der Tür. Die Frau, die die Tür aufmacht erkennt Beethoven und findet vor erstaunen keine Worte. Beethoven fragt nach der Person, die das Klavierstück spielt und erklärt, dass er die Person unbedingt sehen müsse. Die Frau sagt, dass es ihre Tochter ist, und freut sich auf die Bekanntschaft. Die Frau kündigt ihrer Tochter Beethoven an; auch ihre Tochter freut sich sehr und steht auf; aber das Mädchen ist blind. Beethoven, der das merkt fordert sie auf von ihm was zu wünschen. Jedoch sagt das Mädchen, dass sie noch nie das Licht des Mondes erblickt hätte; erzählen sie mir etwas davon. Daraufhin setzt sich Beethoven an das Klavier und fängt an seine Mondscheinsonate zu komponieren.“
(... so viel zum Anlass Beethovens Klavierwerk/Evergreen der Klassik – oder so wenig zu meinem Werteberreich, dass nämlich - alles - was Gutes bedeuten kann …)
 

 

… es gibt ja diesseits immer eine Alternative und es gibt noch ein Leben höher Ordnung; da wird jeder seine gerechte Bescherung bekommen … Da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind, sollte man sich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderung stellen … manches ist so nötig, wie der Zusammenhang über das Wissen der Psyche und das Immunsystem … es ist an der Zeit, sich immer zu vergegenwärtigen, dass man kein Null-Fehler Programme kennt; d.h. man darf die geistige Pflege nie vernachlässigen ... solange man mit physikalisch-chemischen...
... man übe bei Zielanpassungen – stetets zwischen Ehrfurcht und Hoffnung – Selbstkritik und habe ein Realitätssinn. Modellen verschiedene Aspekte bei vielen Technologien besser verstehen kann …
...
… habe weitere Erfahrungsmöglichkeiten, gewinne positive Stimmung auch aus anderen Literaturen; darf das weite Feld der zwei Grundmotive menschlichen Suchens und Ringens, mich den Herausforderungen (Sehnsucht und Spiritualität) stellen ... beispielsweise: „… liebes Publikum … bin tief in die Historie eingestiegen und habe sogar den Dichter Schiller als Vorbild herangezogen. Er hat das vermutlich in Altgriechisch – von Simonides verfasste Original der Gedenktafel am Thermopolenpass (ca. 480 vor Chr.) so übersetzt:
 
‚Wanderer, kommst du nach Sparta, verkünde dort, du habest uns hier liegen gesehen, wie das Gesetz es befahl.‘
 
Was für ein tolles Gedenken an eine aufopferungsvolle Tat. Mit der kann ich nicht konkurrieren und auch Schiller ist mir über ...“  … ) oder … warum eigentlich nicht?
 
… es darf nichts bei dem einen sehnsüchtigen Blick in den Rückspiegel bleiben.  Der Blick nach vorn ist ernüchternder …
 „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ …
 „Wer ein glückliches Dasein will, der verbinde Herausforderungen (gelebte Kultur) mit einem Ziel.
 (beide Zitate von Albert Einstein)