...

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leute, liebe interessierte,

 

Lernprozesse; bringe in erster Line die ... zu Wort, die gerade für mich bedeutend sind; möchte hier m. Gedanken, Anregungen (Denkanstöße) weitergeben  ... damit man sich auch später ein Bild über mich und meine Ambitionen - deutscher Bürger islamischen Glaubens (Werteberreich, der in Deutschland und in Europa mindestens seit Robert von Ketton, ca. 1143 bekannt ist; dies hat zwar kein Sensationspotential ...) – besitze aber erst seit 1990 die D-Staatsbürgerschaft -, und darüber direkt von mir die eingehenden Informationen erfährt und Bild(er) rekonstruiert; bekleide schon seit längerem Ehrenämter; habe also schon seit längerem das Gemeinwohl im Fokus …[1]

 

 …es ist (aus verschiedenen Gründen) notwendig bei allem tun und lassen folgendes Zeilen zum Zeitgeist zu erheben; bzw. zu beachten …

 

… nicht zuletzt auf Grund des demografischen Wandels sind auch Minderheitenfragen ( … ) zu berücksichtigen; weil ...

 

 ... Lernprozesse dürfen nicht einfach bei einigen Begegnungen bleiben, die irgendwann enden, sondern sie sind Prozesse, die uns immer neu herausfordern; die Themen dürfen nicht als isolierte Projekte betrachtet werden; alles für den Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwachsen, al Vertrauen zu stärken ...

 

"Wer für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet sein möchte, muss sich früher oder später mit m. Kopfkino auseinandersetzen ..." (frei nach ... )

 

Wer für die Fortschritte der Zukunft gerüstet sein möchte,

muss sich früher oder später mit demographischer Entwicklung (Lernprozessen) auseinandersetzen ...

 

Wer für ... der Zukunft (& demographischen Wandel) gerüstet sein möchte, muss sich früher oder später mit Themen der Lernprozesse näher beschäftigen.

 

Wer sich für die Lernprozesse interessiert, muss sich früher oder später m. "Baustellen" verstehen.

 

   Wer sich für Lernprozesse interessiert, sollte sich früher oder später - auch - mit m. Spuren auseinandersetzen; schließlich haben sie eine gut fünf Jährige Erfolgsstory; wie z.B.: 

 

„Der Mensch hat vor etwas Angst, das er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“

(Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

  

… verbleibe mit den Wünschen … dass man Zeit findet und sich mit meinen Hinweisen beschäftigt! Sie werden unweigerlich nachdenken - vgl. z.B. „Bild 355/B2“ - hoffe nach dem Motto: „my Home is more than my Hospital.“ möglichst lange für beide Welten Gutes verbinden zu dürfen … so Der eine und Der einzig heilige will (inscha’Allah!)  [5]

  

Mit freundlichen Grüßen … Ibrahim Gümüstekin

 

 

 

 

 … warum ist es schwierig zu akzeptieren, dass die Vernunft den Frohsinn schlagen muss …

oder dass man sich ständig auf das Wesentliche fokussieren sollte?

 

 

… über meine Fortschritte kann sich jeder z.B. aus meinen Memoiren informieren …

 

… bereichere mit doppelter Identität die Stadt Dülmen ...

 

 

  

Anmerkungen - Anknüpfungspunkte:

 

 

... allem voran:

Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass auch die Wiedersacher im schlimmsten Fall um einen besorgt sind.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man (d)sich auch im schlimmsten Fall fragt.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man miteinander Gespräche sucht.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man immer auf Augenhöhe ist.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man auf gleicher Wellenlänge ist.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man nie entmutigt ist; dass man zu ausgewogenen Dialogen ermuntert ist.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

 

  hoffe, dass man nun so selbst auf einige weitgeprägte Antworten kommt … wohne nicht umsonst – seit gut fünf J. - mit Super-Oma & Co.... so, wie Kultur das Resultat unterschiedlicher Einflüsse ist … schreibe mir nicht nur meine Erlebnisse (Frust) von der Seele, verarbeite vielmehr Erfahrungen und Betroffenheit

 

… wohne seit vier Jahren in anderer Umgebung, und ... möchte mich bürgerschaftlich einzubringen, wenn es nötig ist ... stoße Lernprozesse an …

www.Ibrahim-Mueller.Jimdo.com, Ibrahim-Muller.Jimdo.com, Ibrahim-Miller.Jimdo.com, Ibrahim-Miller.de

[1]… vielleicht doch ein Geplänkel nach gut 67 Monaten … texte in meiner entbehrungsreichen und kräfteraubenden Zeit u.a. an den sogenannten „Haus-Aufgaben“, moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip, geistige Kramschublade, sie sind den Kinderschuhen entwachsen … s. Optimierungsversuche in m. „Bildern“, Brückenschläge mit Tiefenwirkung; arbeite an der Ethik … weitere Gemeinnützige Projekte, neben der Hauptstudie: „… Basis-Wissen Glossar  und … stoße Lernprozesse an ....“ Auszüge auch als Homepage: >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com<

 

Zeilen die ich hier schneide sind zu einer festen Institution meiner Übungen geworden; sie gehören zu mir wie mein Namenschild an der Tür  möchte dies solange wie man weitere Erfahrungsmöglichkeiten, positive Stimmung aus verschiedener Literatur gewinne kann fortsetzen, um das weite Feld menschlicher Beziehungen zu beackern wie sich auch jeder die jenseitige Gerechtigkeit erkämpfen kann

 

„… inscha’Allah von ähnlicher Dauer und Nachhaltigkeit, wie es nötig ist zu erkennen, dass:

„Wäre nicht das Auge sonnenhaft, die Sonne könnt es nie erblicken; stünde Dem Geduldigen nicht die schönsten Namen (99) zu, wir könnten göttliches nie entzücken.“ (frei nach Johann Wolfgang von Goethe,

vgl. in der Quelle zur Gottesfurcht für die Rechtgeleiteten, z.B. 59. Abschnitt, 22. bis 24. Vers)

 

solange Menschen, deren Wahrnehmung, Gedächtnis oder Orientierung durch einen Hirnschaden etwa nach einem Schlaganfall gestört sein kann, ist jede Form der Erinnerung ein Fundament ganzheitlicher Heilung, des Optimismus; in diesem Kontext ist jede Aufmerksamkeit zu begrüßen  …“

(s. „Bilder“, vgl. >Ingenieur.de/Gesundheitswesen<)

  sollte nicht zur Grundlage unseres Lebens, der Umgang mit Vertrauen (Gottvertrauen) auch in „Den, Der Den Ruf des Rufenden erhört“ gehören; streben nach Gerechtigkeit - mit maßvoller Umsicht, zwischen den Polen Hoffnung, Ehrfurcht und Verantwortungsbewusstsein-  Gründe für ein Gottvertrauen gibt es genügend; auch dafür, den inneren Schweinehund zu besiegen; gehört es nicht zu der Bandbreite des Sozialverhaltens Ressourcen zu schonen?“ (o.g. Studie)

 

[2] „... man trainiere seine Geduld, die Selbstreflektion; übe dies in der vom Flatrate-Denken geprägten Gesellschaft (dritter Lebensphase) aus, in der Bereicherung mit Leistung oft verwechselt, und Egoismus leider zum Zentralprinzip allen Handelns erklärt wird  ... bin angesichts der vielen Übel der Welt zufrieden, wenn der, der meine Texte, z.B. Studien - gelebte Kreativität - im Sinne der Völkerverständigung“ aufschlägt und sie liest; was er in seinem Kopf damit treibt, wie er sie versteht – oder missbraucht -, ist seine Sache ... dies möge zu ausgewogenen Dialogen einladen und Denkanstöße zum guten Willen aller Menschen geben. …

 

...  richte die Blicke auf das Wesentliche, vermeide ein Übermaß, z.B. muss man den Ansporn so steuern, ohne sich dabei zu überheben und zu verscherzen … arbeite an sich, schärfe sein Selbstgespür; wie beispielsweise Erfahrungswerte an Bedeutung gewinnen, wenn man älter wird; oder; solange die eigene Erfahrung den Vorteil völliger Gewissheit hat, ist die Grundstimmung der Dankbarkeit und Gegenseitigkeit ein aktuelles Thema

 

... dies möge verantwortliches Handeln herbeiführen, die gelebte Kreativität möge bundesweit Schule machen

 

… einige weitere Beispiele für m. Buchstabenalgebra, nach der Grundregel; Subjekt, Prädikat und Objekt … oder einige Versionen und Relativierungsversuche m. Pflege der Sprache: Wie groß die Finsternis auch sei, der Werteberreich  - mit anderen Freiheiten - nach - dem heiligen Buch für die Welten, der globalen Botschaft - ist dem Licht immer nahe; wohl dem, der u.a. die Schulmedizin (z.B. mit der Verhaltenstherapie; wie Verzicht … tägliche Neugestaltung der Ziele …) ergänzen kann … inscha’Allah - alles maßvoll * - so viel wie nötig, aber so regelmäßig wie möglich.“ (frei nachFranz von Sales) und/oder:

 

... für andere Optimierungsversuche, s. „Übungen X“

 

… und/oder s. w. V. z.B. „Bild 941,6“)

 

* „Nichts ist elektrisierender als Taten, die nach Absichten bewertet werden; wir brauchen solche Leidenschaften, Pferde am Wagen unsres Daseins, aber wir fahren nur gut, wenn wir uns auf die Impulse berufen können, die von Dem stammen, Der den Ruf des Rufenden hört; dabei darf der Fuhrmann Vernunft nicht zu kurz kommen.“ (frei nach dem berühmten Ausspruch des Propheten Muhammad, s (s. z.B. Datei: „Projekt B/persönliche/Heilig Geist/Haus-Aufgaben B /Studien 0/2,27) und einem Kalenderspruch des Karl Julius Weber, vom 16.10.14)

 

… um einen Anlass zu haben, die einem zur geistigen Pflege hinführen könnte; bin weder ein Lehrer mit erhobenem Zeigefinger, noch ein  Muffasir; die globale Botschaft hat viele Vorteile – keine Frage -, aber die andere Seite der Medaille ist auch interessant; z.B., dass sie (die Freiheiten der Muslime) große Schwerpunkte auf Selbstbeherrschung und Besonnenheit aufruft; sich als geduldig zu erweisen; sie ist dann richtig verstanden,

 

wenn man nach der Methode: >think globally, but act locally<!handelt!

 

denke, man sollte auch darüber nachdenken:

 

 

[3] „Es ist nicht wichtig zu wissen, wie man seinen Glauben definiert; viel wichtiger ist es, dass man Taten vollbringt, die jenseits der Bosheit und Sünde liegen, beispielsweise nach dem Slogan: ‚Jeder kann dazu beitragen, dass erstens dieser Planet ein besserer Ort mit religiöser Innenausstattung wird, und dass man sich an die höhere Ordnung, wo jeder gerecht belohnt wird erinnert; und zweitens kann und soll sich jeder für seine innere Stärken einsetzen (frei nach Roger Garaudy, französischer Philosoph und Ex-Gottesleugner)  

 

… und drittens; es gibt ja diesseits immer eine Alternative; es gibt noch ein Leben höherer Ordnung; da wird jeder seine gerechteBescherung bekommen … Da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind, sollte man sich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderung stellen es ist an der Zeit, sich immer zu vergegenwärtigen, dass man mangelhaft erschaffen ist; d.h. man darf die geistige Pflege nie vernachlässigen ... solange man mit physikalisch- chemischen...
... man übe bei Zielanpassungen – stetets zwischen Ehrfurcht und Hoffnung – Selbstkritik und habe ein Realitätssinn. Modellen verschiedene Aspekte bei vielen Technologien besser verstehen kann
; oder solange sich die Nachhaltigkeit u.a. in der Produktionstechnik durch Automation („Roboter“) stärken lässt (s. „Selbstdarstellung 2,0“)

 

[4] … bastele am formulierungstechnischen, an Anlässen, die zur geistigen Pflege hinführen könnten … und habe sonst was anderes zu bieten, wie die Studie Anregungen zum Mega-Thema ‚Pflege‘ Basis-Wissen Glossar und … stoße Lernprozesse an, um Brücken zu bauen - mehr als nur ein Nachschlagewerk - Appell auch an moralische Verpflichtungen – Vorsorge und Ergänzungen für einen größeren Zusammenhang … mehr darüber – später … freue mich über ihr Feedback … eigentlich über alles, was ich spontan positiv interpretieren kann … auch, wenn ich häufig unterschiedlich stark bewegt bin/werde … googeln Sie für weiteres, z.B. unter m. drei Namen!

 

… Wer in diesem Leben (Spannungsfeld) nicht kämpft; keine Eigeninitiative zeigt, weder seine Zukunft gestaltet, noch ganzheitliche Heilung anstrebt; so, wie es an der Zeit ist, sich immer zu vergegenwärtigen, dass wir geistigen Wachstum brauchen und unsere Beweggründe checken müssen, verzichtet auf den Ausgang der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse dürfen nicht ausbleiben; man muss sie aber nicht nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener.“ (frei nach Bertold Brecht)

 

[5] ... schlage mich u.a. mit der Sprache – Umgang mit der Buchstabenalgebra - dies ist eines der kostbarsten Gaben, mit denen uns Der eine und Der einzige Gott, zu Dem auch arabische Christen Allah (t) - Der Schöpfer und Erhalter - sagen ausgestattet hat. Besonders im unmittelbaren mündlichen Gebrauch sind wir Menschen gehalten, sorgsam und maßvoll damit umzugehen ...

 

... Gerade solange, wie Albert Einstein unsere Bemühungen nach Erkenntnis - in einem Gleichnis - mit der Luft vergleicht, die man in einen Ballon bläst. Die Luft symbolisiert das Maß unseres Wissens, das zwar ständig zunimmt, aber im Vergleich mit dem Raum, der sich außerhalb des Ballons auftut, von recht bescheidener Bedeutung ist. Daher ist die Vorstellung, dass man so viel Wissen wie möglich aufblasen kann, ohne in die Nähe der Gewissheit unseres Schöpfers und Erhalters zu gelangen, Der uns nur ein Teil von Seinem Geist eingehaucht hat, etwas Faszinierendes. Diese Weisheit schließt Unmündigkeit als innere Haltung nicht aus. Wir sollten die Gabe haben, mit offenem Mund zu staunen und Allahs(t) Unbegreiflichkeit jenseits des Denkens anerkennen und Seine Barmherzigkeit wahrnehmen.

 

... beende jedoch meine Zeilen mit der mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen … es wäre sonst ähnlich kindisch wie der Apell an die gegenwärtige Gerechtigkeit; die Jenseitige aber kann sich jeder erkämpfen …

 

solange ich meine Lernfähigkeit bewahren, mich im Land der Tüftler, Denker und Entdecker mit der Dankbarkeitbeschäftigen, einen positiven und flexiblen Umgang pflegen, mich Herausforderungen stellen, ganzheitliche Heilung im Fokus behalten, mich mit den Schulmedizin ergänzender Therapien beschäftigen darf, liegt es mir fern meine Mitmenschen über meine Tagesform, des sich intensiver Wahrnehmens aufzuklären

 

 

„Wenn Du die geistige Vollkommenheit anstrebst, die Nähe zur Wahrheit suchst, dann versuche die Herzen zu erobern; lasse es dabei nicht bleiben nur in Sälen Marmorsteine zu sein; es ist besser aus allem was Positives abzugewinnen, sei es auch, dass man sich wie die Erde verhält, um Blumen im Herzen gedeihen zu lassen." (Frei nach Dschalal ad-Din ar-Rumi – vgl. „Bild 99,4“)

 

 ***

 … Diese sind zum aushebeln der Vorurteile nötig, z.B. um den Berührungsängsten vorzubeugen

 

... solange Menschen fähig sind, Problemstellungen zu erfassen und Lösungsansätze zu finden; und solange man sich u.a. von der Faszination und Nützlichkeit leiten lässt.

 

 ... Da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind, sollte man sich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderung stellen - PR-Arbeit betreiben! -, und sich ein Kulturbewusstsein aneignen ...

 ... bekanntlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele und Informationen ...

 

 ... nachfolgend ein Update, Stand 30.4.17

 

Dülmen, 29. April 2017

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

… obwohl, oder gerade weil m. Optimierungszeilen im Netz anders sind; damit man sich später direkt von mir einige Basisinformationen, von meinen Ambitionen - deutscher Bürger islamischen Glaubens (Werteberreich, ist in Deutschland und in Europa seit Robert von Ketton, ca. seit 1143 beheimatet) – bin lt. Personalausweis am 20. Juni 1961 in der Türkei geboren, besitze aber erst seit 1990 die D-Staatsbürgerschaft -, eingehendes erfährt und Bild(er) rekonstruiert; bekleide schon seit längerem Ehrenämter; habe also schon seit längerem das Gemeinwohl im Fokus …

   

…es ist (aus verschiedenen Gründen) notwendig bei allem tun und lassen folgendes Motto zum Zeitgeist zu erheben; hier zu den weiteren Lernprozessen nur zwei Versionen:

  

… nicht zuletzt auf Grund des demografischen Wandels sind auch Minderheitenfragen ( … ) zu berücksichtigen; weil … „Der Mensch hat vor etwas ( ... ) Angst, das er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit" (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

  

Wer für Themen der Lernprozesse kulant & für Herausforderungen, für m. „Buchstabenalgebra" gerüstet sein möchte, muss sich früher oder später mit m. „Spuren & …", sprich mit Rubriken m. Webseiten, wie des >Ibrahim-Miller.de/Spuren/ … /„Baustellen"/ …/E = mcq/ …/Kernfragen/ …< näher auseinandersetzen; wie für: 

  

„Der Mensch hat vor etwas ( ... ) Angst, dass er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit; wie es häufig unmöglich ist, sich in Phasen der Einschränkung einfach in andere Sphären beamen zu lassen." (Ali, r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

 … biete & erinnere was mich bewegt – auch - in vielen Teilen, in Auszügen, als sogenannte „Haus-Aufgaben", Lösungsansätze & -vorschläge für die Allgemeinheit an; sie spiegeln einen Teil m. Werteberreichs, m. ehrenamtlichen Engagements wieder; erhebe aber keinen Anspruch auf Mustergültigkeit; jeder hat ja Freiheiten aus Beiträgen das zu lesen was er möchte …

 

 … versuche ständig an mir; an sich zu arbeiten ( … ), (s/m)eine Selbstverpflichtung(en) weiterzuentwickeln …

 

 

… halte wie es sich gehört alles - fast alles m. Optimismus - schriftlich fest; nach der Methode: Wer weiß, vielleicht ergibt sich was … Wer weiß … denke, das sollte man auch, denn es gibt Schlimmeres; und in allem liegt ein Segen … man ergründe sie … bekanntlich ruft jede Bewegung eine Antibewegung hervor … ein Mechanismus von Trend und Gegentrend; oder nicht nur das bekannte physikalische Prinzip „Aktio – Reaktio" ist in diesem Kontext zu beachten, sondern unsere demokratische Rechtsordnung … greife damit das o.g. Thema erneut auf; meine „Herzensangelegenheiten und Herausforderungen", m. Ehrenämter = m. Selbstverpflichtungen … Erfolgsgeschichte(n) – Aufgabe(n) mit viel Diskussionsstoff …

  

 

… verbleibe mit den Wünschen … dass man Zeit findet und sich mit meinen Hinweisen beschäftigt! Sie werden unweigerlich zum nachdenken kommen - vgl. z.B. „Bild 355/B2" – damit mir nach dem Motto: „my Home is my Hospital." möglichst lange erhalten bleibt; um für beide Welten Gutes tun zu dürfen … inscha’Allah!

  

  

Mit freundlichen Grüßen … Ibrahim Gümüstekin

  

 

… erwähne in diesem Zusammenhang meinen persönlichen Grund; darf seit 10 J. für meine Ehrenämter als Pseudonym „Ibrahim Müller" nutzen … über m. weiterenn Fortschritte kann man sich I aus dem Netz fischen …

… bereichere mit doppelter Identität die Stadt Dülmen; nicht erst seit 2004 („Ibrahim Müller"); sondern schon seit gut 25 J. und schreibe seit gut fünf Jahren im H. G. St. u.a. mit m. „Haus-Aufgaben", Teil m. Übungen eigene Geschichte – zu deren 600 j…

 

… leider überschlagen sich in der schnelllebigen Zeit die Ereignisse … texte an m. Übungen weiter; dafür s. z.B.: „Völkerverständigung"

 

 

Hoffnungsträger - Ehrenmitglied im Verein Deutscher Ingenieure (freier Autor) „ethischer Botschafter, pro Kultur für Geduld, ganzheitliche Heilung" bekleide im Seniorenheim Heilig Geist Stiftung in Dülmen Ehrenämter - dokumentiere m. Studien, „Haus-Aufgaben; fester Bestandteil (gelebte Kreativität) m. Selbstverpflichtung" … und werbe für Vertrauen … „Aspekte der Kommunikation mit der Gesellschaft" inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt (Tal der Träume) im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points") für das Jüngste Gericht zu gewinnen …

  

 

  

besuchen Sie Bitte m. Web-Seiten ... meine Selbstverpflichtung … (einige Highlights/Hinweise, Basics angewandter Religion und Philosophie … )

 

… Auszüge der Texte in m. entbehrungsreichen Zeit … sie sind u.a. m. „Aushängeschilder"; die Studien … Auszüge auch – in vier Web-Seiten – >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Völkerverständigung/E = mcq/BoD-Verlag/VDI< … sind nur drei Bausteine von 1X dortigen Highlights …

 

 

... texte (im Google-Zeitalter) ... „Wer rastet, der rostet." sagt der Volksmund ... habe aktuellere Optimierungsversuche auf m. Faktenträger PC-Festplatte ...

 

 

 

… mein Selbstzweck spiegelt sich in („vielen Augenblicken"), wieder … anderen etwas Gutes tun, Konzepte, Lösungsansätze bieten … wenn ich dies solange, als einen sinnvollen Beitrag zur Welt leisten kann, solange es sich einteilen lässt, dass das Gedenken an den Schöpfer und Erhalter beruhigend ist … Wachstum mit Neudeutschen, aufbauenden, glückbringenden und stimmungserhebenden Schlüsselwörtern, wie „Alhamdulillah"

 

… und werbe für (Gott)Vertrauen … „Aspekte der Kommunikation mit der Gesellschaft" inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt (Tal der Träume) im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points") für das Jüngste Gericht zu gewinnen; einige virtuelle Spuren für m. Nachwelt, auch für die kognitive Dimension und seelische Aspekte der Gesundheit (wie psychologische Gesichtspunkte); hier aber einige Punkte zur „Hilfe zur Selbsthilfe" …

  

… meine Selbstverpflichtung (m..Programme, des sich intensiver Wahrnehmens reflektiert sich in („vielen Augenblicken"), wieder … umfasst sicher viel Diskussionsstoff; ähnlich viel, wie die Elektronik zum Anziehen (z.B. „Wearables für die Patientenbetreuung; OP; kontrollieren den Herzschlag") … man hat auf jeden Fall Freiheiten aus m. Beiträgen das zu lesen, was man möchte …

  

… Auszüge der Texte in m. entbehrungsreichen Zeit; sie sind u.a. m. Eye catcher, die „vielen Augenblicke"; „moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip" - Auszüge auch – in vier Web-Seiten – >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Muller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Miller.Jimdo.com< und >Ibrahim-Miller.de/D …/ English/Turkish/„Baustellen/Haus-Aufgaben …/Spuren …/Kernfragen<)

 

 

... möchte nach dem Leitgedanken, der Binsenweisheit: Don’t teach, fascinate!" … mein Selbstzweck reflektiert sich z.B. in m. Studien (geballte Lebenserfahrung), wieder … wenn ich dies solange, als einen sinnvollen Beitrag zur Welt leisten kann, solange es sich einteilen lässt, dass Vogelkonzerte beruhigend sind, dann ist es für mich ein weiteres Erfolgserlebnis. Wir sind ja eine Erfolgsgesellschaft und auf positive Veränderungen getrimmt …Neudeutsche Schlüsselwörter, wie „Alhamdulillah" sind ca. seit 1143 in Europa beheimatet; die Investition in die Gesundheit; hat also kein Sensationspotential

 

 

Schlag- und Schlüsselwörter wie auch „Subhan‘Allah" sind keine leeren Phrasen, sondern sie markieren den Weg zur ganzheitlichen Heilung.

 

 

 

Anmerkungen:

 

… hoffe, dass man nun so selbst auf einige weiterprägende Antworten kommt & selbst recherchiert … wohne nicht umsonst – seit gut fünf J. - mit Super-Oma & Co. ... so, wie Kultur das Resultat unterschiedlicher Einflüsse ist … halte nicht nur meine Erlebnisse schriftlich fest, verarbeite vielmehr Erfahrungen und m. Kraftbeanspruchungen; diese, in einer Gesellschaft, in der die Macht aus ihrer Mitte kommt … schließlich kennen Elektronen auch keine Grenzen noch ein Hinweis in eigener Sache:

  

… werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise auf eine Patentlösung zu schließen & zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Bild 427,1/C")

 

… werde mich hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise auf irgend eine mustergültige Lösung zu schließen & zu empfehlen … jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Bild 427,2/C")

 

… werde mich hüten m. Optimismus weiter zu empfehlen & aus ihr auf irgend eine mustergültig Lösung zu schließen; jeder möge selbst entscheiden, was für ihn gut ist … (s. „Bild 427,3/C")

 

 … wohne seit gut fünf Jahren in anderer Umgebung, und es ist mein Hobby mich bürgerschaftlich einzubringen, wenn es nötig ist; stoße auch hiermit Lernprozesse an

 

 

… solange man durch Lernen & Training – auch - der altersbedingten Beeinträchtigung der Wahrnehmung entgegenwirken kann …

 

... weiter in meinen Texten mit ethischer Tiefe … mehr später?

 

   Es geht also nicht um einen Ausbau m. "Baustellen" auf Teufel komm raus", sondern eher um einen Umbau dieser im Sinne der Völkerverständigung.

 

   Es geht nicht um einen Ausbau Texte ( ... ), sondern eher um einen Umbau m. "Übungen" für die Allgemeinheit; um  weiteren  praxisnahen Kontext ... Es geht nicht um einen Ausbau m. Religiosität ( ... ), um m. besorgtes Dasein, nicht ohne mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, nicht ohne mich in Gedankenzw. Ehrfurcht, Hoffnung & Verantwortungsbewusstsein ("Taqwa") zu bewegen ...sondern eher um einen Perspektivenwechsel ... Es geht um Frieden zu stiften ohne Waffen ...

 

 ... brauche ihn - weg von Routine, hin zu neuen Chancen, Herausforderungen, die auch die Potentiale ... durchblicken lassen

... denn die Zeiten de regen Gedankenaustausches sind zwar längst vorbei, aber ... s. z.B. "Bild 644/B1"

 

... texte, biete was ... im Zimmer u.a. daran ... Religiosität darf nicht zum bunten Vogel der Ökonomie verkommen ...

 

… wenn es rechtens ist, dass der einsame Mensch im Dialog mit seinem Rechner eine Ausnahmeerscheinung ist, und sich dabei rein an seinem Eigennutz orientiert ist, dann sind mir Möglichkeiten des Ehrenamts – zw. Ehrfurcht und Hoffnung – billig, mich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderungen zu stellen … versuche die Un-Kultur der Gewalt mit „Theologischer-Dialog-Arbeit“ zu begegnen

 

 ... Schließlich ist, wie Sie wissen, die Schrift ein Mittel, um unabhängig von der Menge der auszutauschenden Information, von Zeit und Raum in Kommunikation mit anderen zu treten; wie man weiß, ist der Dialog (andere auf Augenhöhe zu begegnen) ein Instrument um Konflikte zu lösen.

... betreibe die Lebensbejahungen im Land der Gründlichkeit in Ehrenämtern (wie z.B. geistige, private Auseinandersetzung); um dies für den so nötigen Dialog mit der Öffentlichkeit anbieten zu können.
Bei meiner tiefempfundenen Leidenschaft …
versuche als Grundlage für meine Absichten u. a. lutherische Betrachtungen, wie:: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Der eine und Der einzig anbetungswürdige.“ zu erklären; und dabei immer nach dem Leitgedanken:
„Don’t teach, fascinate!“ zu handeln – inscha'Allah gelingt mir das immer ...
  ... last, but not least, bewahre, wie es an der Zeit ist, ein reges, kritisches Gefühl für das Leben nach dem Tode, pflege Hoffnungen, entwickle die Lernfähigkeit, sei an Zusammenhängen interessiert, bemühe sich intensiv um entsprechende Erkenntnisse, wie einst Galileo Galilei kritische Haltung hegte, um verantwortungsvoll auf Erden zu leben und Schöpfungsverantwortung zu übernehmen. - inscha'Allah! 

(Frei nach Fridrich von Schiller), s. "Bild 1400 (118)