Kennenlernen ...

 

... eine andere Möglichkeit mir Feedbacks einzuholen; um die Prozesse m. soziales Lernumfeld zu mehren; um m. "Geschäftsmodell" - Krankheitsbewältigung & Lebenslanges lernen - weder durch eine rosarote Brille zu  sehen, noch zu resignieren, sondern m. Verhalten zu hinterfragen, um alte mit neuen Stärken - entsprechend der Situation - verbindend zu gestalten; um m. Mehrwert aufzuzeigen, aber stets nach der Binsenweisheit: "Don*t teach, fascinate!"

 

Museum für Kommunikation Frankfurt <presse.mfk-frankfurt@mspt.de> schreibt z.B.:

Publikumsgespräch | 51 Jahre nach der Mondlandung: ein solches Medienereignis ist nicht mehr vorstellbar!

In Kooperation mit dem Frankfurter PresseClub e.V.
 

Donnerstag, 3. September, 20 - 21 Uhr

 

Die erste bemannte Mondlandung in der Nacht vom 20. auf den 21. Juli 1969 ist bis heute eines der größten Medienereignisse der Geschichte. Wie konnte es dazu kommen? Warum ist ein solches Medienereignis heute nicht mehr vorstellbar?

 

 

"Wir stützen uns immer auf diejenigen, deren Herzen wir vertrauen, nicht auf ihre Hände. Die Stärke des Körpers mag verraten, aber die Stärke der Gefühle verrät niemals!" (Omar Faruk Odinius, FB)

 

Dülmen, 13. September 2020

 

 Bild könnte enthalten: Blume, Text „Nichtvergessen STRESS und ANGST sind der größte Feind für dein Immunsystem. Ventranea und Liebe starken ez!“

  

erinnere mich mit  ... Bitte jetzt schon um Verständnis & bedanke mich ...

 

 

  … alles für ein Zugewinn an Informationen und Grundlagen-Wissen, aus dem vielleicht sogar mehr erwächst …

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

interessiere mich u.a. für einen Neuanfang auf der "Baustelle Gesundheit" .

 

 

... es freut mich - inscha'Allah - sehr bald mich bei ihnen entsprechend den Situationen neuen Herausforderungen stellen zu

 

dürfen; hoffe aber auf Kontinuität, damit wir von Anfang an auf gemeinsamen Nenner kommen ...

 

bin zwar nicht ganz fertig & leider funktioniert bei mir vieles nicht; bitte aber um ein Fedback ...

 

 

... bin - noch - kein Rolli-Fahrer, vertrete lieber m. Beine  ... sehen Sie mir Nach & verstehen Sie mich bitte nicht falsch!

 

aber eigentlich können Sie viel mehr aus dem Netz fischen, sowie mehr Informationen aus m. vier Webseiten gewinnen - Bitte googeln Sie unter m. drei Namen!

 

... bin also seit längerem in einer Übergangsphase mit m. ehrenamtlichen Wirken, die ohne gleichen ist - zum einen, was ihren Umfang angeht, aber auch was m. Kämpfe - "Ängste" - &  was das Üben der Auffälligkeiten & ... angeht ...

 

   ... (s. >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Zukunft Gestalten/ ... /Fan Post/Danksagung<) . 

 

 

... weder dürfen Denkanstöße und gute Taten und Freuden des Daseins ausbleiben noch ... s. z.B. die Rubrik >.../"Baustellen"/Natur als Vorbild.“ 

 

 

... erinnere beispielsweise an einige Bestandteile m. ehrenamtlichen Wirkens; diese sind m.  Herzensangelegenheiten  ... 

... s. z.B.:>Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/demographischer Wandel< ... Texte zur Stärkung der Patientenrechte, Stichwort: "wollte ich alle Punkte aufzählen, so wären sie doch unvollständig ...")

 

... eigentlich, Themen, die Bände füllen, Fragen, die nur jeder für sich beantworten sollte nur -graue Theorie? (>Ibrahim-Miller.de/Advanced Facilitys/Dialogprozesse/Lernprozesse<)

 

 

... wie Sie wissen ist es nicht einfach, Niederlagen, zu verdauen, zu verarbeiten; bin aber am Ball; vielleicht gelingt es mir dies weiterhin auf hohem Level zu halten ...

 

 

...  danke für ihre Wertschätzung;  möchte m. Stärken auch bei ihnen stärken, wünsche mir Kontinuität für m. Tagesprogramme, um m. Hoffnungen - "Gib-ni-auf-Mensch" mir & anderen Mut zu machen; um weitere Lernerfahrungen zu gewinnen ...

 

 

… verbleibe mit den besten Wünschen, sowie viel Erfolg für ihre weiteren Bemühungen ...

 

  damit mir trotzdem die positive Grundhaltung - Ermutigungen und Laune für ein Selbstbestimmtes  Dasein zw. den Polen Ehrfurcht Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein -, aber nach dem Motto:

 

 „my home‘ is my hospital“ möglichst lange Zeit erhalten bleibt – inscha’Allah![2]

  

 

Tschüss … ihr Ibrahim Gümüstekin/Müller

  

 (... m. Pseudonym „Ibrahim Müller“ ist seit 2004 ein Bestandteil m. Ehrenämter; aber erst seit dem 5.5.15 m. Personalausweises …)

 

 

 

Wir müssen lernen, das Tolle an der „Bereicherung in der praktischen Anwendung der Religion & Philosophie“ * zu entdecken, zu nutzen, ohne uns im Kreis drehen zu müssen;

 

allerdings muss sie politisch begleitet werden.

 

 

… bereichere mit doppelter Identität,  mit der seit 2004 (s. „Ibrahim Müller“ und >Ibrahim-Miller.de< - m. internationale Web-Site) nicht nur die Stadt Dülmen & schreibe seit Jahren an der Neukonstituierung des Laufs m. Daseins ... eigene Geschichte;

 

 m. Spuren - Basisinformationen - sind - auch - im Netz der Öffentlichkeit zugänglich …

 

  

… man hat auf jeden Fall Freiheiten aus m. Beiträgen, die keine geistigen Fertiggerichte sind, das zu lesen, was man möchte …

 

 

 

… sie ziehen sich durch meine Studien so, wie die Periode Johann Wolfgang von Goethes Werke, die in der Geschichte Deutschlands Platz finden 

 

  

 

 

 

 Ehrenmitglied im Verein Deutscher Ingenieure (VDI), freier Autor 

  

 … inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points“) für das JüngsteGericht zu gewinnen;  (s.im Tal der Augenblicke, m. Aushängeschilder); auch im Netz, z.B.

 

www.Ibrahim-Mueller.Jimdo.comIbrahim-Muller.Jimdo.com, ,Ibrahim-Miller.Jimdo.com,& Ibrahim-Miller.de ... ferner sind m. Spuren auch in Portalen des VDI, BoD, 3x auf Facebook, XING, Linkedin & serviceseiten50plus zu finden ...

  

 

... merke erinnernd an:

 

 

[1] … es darf nichts bei dem einen sehnsüchtigen Blick in den Rückspiegel bleiben.  "Der Blick nach vorn ist ernüchternder …"

 

 „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“

 (beide Zitate von Albert Einstein)

 

 

... erinnere mich noch  an eine Szene in einem Asterix-Heft: Asterix & Obelix besuchen aus gegebenem Anlass eine Legion ... Asterix sagt: Wenn das Essen hier so gut ist, dann ist deren Armee umso schlechter ..."

 

... übertragen auf m. Meilensteine heißt es ( ? ): Wenn m. ehrenamtliches Wirken hier gut sein soll, dann könnte die Dauer (& Umstände?) m. Studien, "Haus-Aufgaben" & Highlights umso besser sein - oder?

 

... gibt es  eine bestimmte Philosophie des ehrenamtlichen Wirkens ,,, denke, nein; sie ist ähnlich so viel wie Sand am Mehr; s. o. "Asterix"

 

… vgl. Zitate z. B. in „Bild/Baustein 941“  m. ehrenamtliches Wirken, Studien, „Haus-Aufgaben“:

„Wer siegen lernt in Niederlagen, der könnte auch andere Bauchschmerzen ( … ), wie auch vorübergehende Erfolge (scheinbar) in endlosen Kämpfen verkraften.“ (frei nach Friedrich Nietzsche; hier nur eine Version)

 

 

... möchte mit den Erfolgsgeschichten im Rücken auch zukünftig u.a. m. ehrenamtliches Wirken so gut es mir möglich ist, aber - besonders & auch - mit ihrer Hilfe weitere Chance wahrnehmen & mit einem Neuanfang z. B. den Demographischen Wandel (s. >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Demographischer Wandel<) nicht erleiden, sondern mich weiteren Herausforderungen stellen & ihn mitgestalten ...

 

  (s. >Ibrahim-Miller.de/Zukunft gestalten<)

 

  

(vgl. auch einen Teil m. Übungen, wie „moralische Denkanstöße im Baukastenprinzip“ in m. Studien ...  s. auch in m. internationalen Website, in mehreren Rubriken, s. m. Anregungen, Lösungsansätze & weitere Anknüpfungspunkte ...

 

 

 [1]

wir brauchen mehr Begeisterung z.B. für Spiritualität, (Gott)Vertrauen … s. w. u., und in der Studie,,> Ibrahim-Mueller.Jimdo.com< … Engagement für die Allgemeinheit - Bestandsteile m. „Selbsttherapie“; hinterlasse mehrere Spuren [viele Alternativkonzepte für den Tag X, viele Anknüpfungspunkte, s.> Ibrahim-Miller.de/Spuren< …

   

 *… texte an und für mehrere „Kampfschauplätze“, seit J.; sie gehörten unbestreitbar zu m. ehrenamtlichen Engagements; m. Selbstverpflichtungen, oder kurz: Für die breite Öffentlichkeit; möchte sie stärker ins Blickfeld der Gesellschaft rücken ...

 

… solange ein Konzept zum Nachdenken anregt, sind Übungen („Stärken“) nicht einfach zu erklären; zumal man mit wachsender Erfahrung Kerngedanken anders definiert …

 

… in der Sache ein „weites Feld" & mehr später - inscha'Allah!

 

 

( s. >ibrahim-Müller.de/D<, "Fragen des Augenblicks)



... damit, um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren, um sie schon in der vernetzten - leider vergänglichen & trügerischen - Welt gelassen zu entgegnen ...

 

…  texte u.a. an m. sogenannten „Haus-Aufgaben“, um u. a. an Basisinformationen, um an m. ihnen hinlänglich bekannten Meilensteine zu erinnern ... diese sind nach mehreren Phasen nicht nur den Kinderschuhen entwachsen, sondern ... "

 

... Interessant dürfte für Sie - auch - der folgende Hinweis sein - oder?

 

„…  es liegt mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise des sich intensiver Wahrnehmens aufzuklären … sie mögen zum Dialog einladen und Denkanstöße geben – zwischen Ehrfurcht, Hoffnung und Verantwortungsbewusstsein …  zum guten Willen aller Menschen ... Die W-Fragen möge jeder für sich entdecken ... richte die Blicke auf das Wesentliche; pfleg entsprechend der Situation seinen Geist,

 

 wie beispielsweise Erfahrungswerte an Bedeutung gewinnen, wenn man älter wird; oder;  solange die eigene Erfahrung den Vorteil völliger Gewissheit hat, ist die Grundstimmung der Dankbarkeit und Gegenseitigkeit ein aktuelles Thema … oder … 

 

 

   ... erinnere erneut ...  ... Es gibt aber Schlimmeres, um aber mit Rilke zu sagen, "auch  ich weiß nicht, wie viel Luft nach oben da ist ..." (s. m. Autobiographie; seit 2011) ...

 

 

... Wenn lebenslanges Lernen; allgemein betrachtet eine reale Aufforderung ist, dann müssten m. Wünsche eine Vorsorge, bzw. eine Vorsichtsmaßnahme, ein probates Mittel sein, um u.a. m. o.g. Bewältigung fortzusetzen - oder, was spricht dagegen?

 

Das Potpourri meiner Übungen ( ... ) ist sehr weitreichend; gerade so wie auf jeden Drangsal eine Erleichterung folgt; sie sind also unzählbar viele. (s. >Ibrahim-Miller.de/Kernfragen/Zukunft gestalten/Brainstorming/Danksagung<

 

... warum sollten m. Meilensteine verkümmern; wenn doch u.U. eine Erweiterung des Blickwinkels - in anderem - Umfeld möglich ist - oder?

 

 

 * * *

 


 

"… werde mich aber hüten, aus meiner intensiven Daseinsweise auf eine bewährte, funktionierende Lösung zu schließen, irgend jemandem was zu empfehlen …"

(s. „Bild/Baustein 427,1/C“) ...

 

... erinnere aber weiterhin:

 

  

... last, but not at least: Das alles - s. bisherige Basisarbeiten, wie m. gestalten der Augenblicke - s. in vielen Rubriken der einen Webseite, z. B. >Ibrahim-Miller.de<, besonders in der Rubrik: Facilitys!

 

... möchte Vorurteile (s. >.../Kernfragen/Vorurteile<) abbauen, und die Wahrnehmung m. ehrenamtlichen Wirkens verstärken, vertiefen ( ... ) & verinnerlichen ...

 

 

"... leider kann auch ich, weder das weite Feld menschlicher Beziehungen bei einer Darstellung weder beackern, noch mag ich mit meinen beschiedenen Denkansätzen nicht hinter dem Berg halten, warum die deutsche Sprache so viele ... bin von einer Schriftsteller-Karriere so weit entfernt bin, wie ein Elefant vom Schlittschuhlaufen … " (s. >Ibrahim-Muller.Jimdo.com<  ... & m. Texte zur Stärkung der Patientenrechte, Stichwort: "wollte ich alle Punkte aufzählen, so wären sie doch unvollständig ...")

 

 

 

  ... wie sich auch jeder die jenseitige Gerechtigkeit erkämpfen kann 

 

".. nach dem Motto des Bertold Brecht:

 

„Wer in diesem Spannungsfeld nicht kämpft - keine Eigeninitiative beim gestalten der Zukunft zeigt, die geistig-moralische Pflege vernachlässigt, verzichtet auf das Ergebnis der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse (Schlüssel zur Sicherung unseres Daseins) dürfen nicht ausbleiben;

man muss den Wetzstein, mit dem man seinen „Schwert“ bei Kämpfen unsichtbar an seiner Seite hängen haben. Ohne Aussicht auf Erfolg ist er Stumpf und rostet in der Scheide, d.h. das man muss von ihm nicht nur in dieser Welt Nutzen gewinnen, sondern auch in jener.“

 

 

 

[2]...  beende meine Zeilen, erinnernd an mehr als 2000 Jahre alten Einschätzung des römisch-griechischen Schriftstellers CICERO, dass irren menschlich ist, die mir dabei hilft, den einen oder anderen Irrtum zu rechtfertigen …

 

 ... auch ist festzuhalten, dass zwar jegliche Vergleiche mit der gerechten letzten Instanz  - für alle Menschen - hinken,

 

aber da nach dem Philosophen Karl Raimund Popper (1902 – 1994) niemand gegen (diesseitige) Irrtümer gefeit ist,

 

um zumindest den Fehlern ein wenig vorzubeugen, die immer noch dazu taugen (könnten) als schlechte Beispiele zu dienen ...

 

 … weil mir essentielle Erkenntnisse und Erfahrungen wichtig sind; zu wachsen und zu lernen, die Geduld, den bekannten Schlüssel zur Freude = die Selbstreflektion zu trainieren  solange ich meine Lernfähigkeit bewahren, an mir arbeiten kann; mich (auch) für die Zukunft (>Ibrahim-Miller.de/Zukunft Gestalten<), für ein Leben höherer Ordnung vorbereiten kann;

  

 

versuche diese stets 

nach dem Leitgedanken: „Don’t teach, fascinate!“ zu gestalten …

 

 ... es liegt mir fern meine Mitmenschen über meine Tagesform, des sich intensiver Wahrnehmens aufzuklären …

 

... dokumentiere meine Entschuldigungen bei jeder Gelegenheit auch mit einer koranischen Aussage, hier (mit einem Teil), aus dem zweiten Abschnitt, des 286. Verses:

  

„..Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir (etwas) vergessen oder Fehler begehen ...“