61. Update m. Erinnerungen

 

 "Vorsorge meets Gottvertrauen."

 
* * *
‚Jeder kann dazu beitragen, dass erstens dieser Planet ein besserer Ort mit religiöser Innenausstattung wird, dass man sich an die höhere Ordnung erinnert, wo jeder gerecht belohnt werden wird; und zweitens kann und möge jeder versuchen sich für seine innere Stärken einzusetzen …‘“
(frei nach Roger Garaudy, französischer Philosoph und Ex-Gottesleugner)
 
* * *

 

 „… nach dem Motto des Bertold Brecht:

 

„Wer in diesem Leben nicht kämpft, nicht vorsorgt; keine Eigeninitiative zeigt, weder seine Zukunft gestaltet, noch ganzheitliche Heilung anstrebt; so, wie es an der Zeit ist, sich immer zu vergegenwärtigen, dass wir keine Null-Fehler-Programme kennen, und geistiges Wachstum brauchen (unsere seelische Widerstandskraft trainieren müssen), verzichtet auf den Ausgang der letzten Instanz.

 

... Erfolgserlebnisse dürfen nicht ausbleiben; man muss sie aber nicht nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener. …

 

... aber … „Halte dich stets rein; versuche Wissensdrang zu erwecken … jedoch nach dem Leitgedanken: ‚Don’t teach, fascinate! – d.h. ohne aufklärerisch zu wirken …

...  je mehr Schwächen anderer du erkennst, umso leichter könntest du dir deine eigene verarbeiten;  dir Schlimmeres vorstellen und umso Lernfähiger könntest du sein – inscha’Allah! (frei nach Johann W. von Goethe) … s. Bilder/Bausteine 414/B1 & 976,12”)

 

* * *

... denke, dass das Thema ist wert aufbereitet, weiterentwickelt zu werden. Man darf unter "Kampf" keine immerwährende Schlacht, kein pausenloses Gefacht verstehen. Wie auch in dem Bereich der militärischen Auseinandersetzung, aus dem der Begriff stammt; man weiß von Berichten ehemaliger Soldaten, das längere Phasen verhältnismäßiger Ruhe und ereignisarmer Tagesroutine dazugehören ... man sei Selbs-Kritisch & treffe Maßnahme(n).

 

* * *

 

… nach dem Motto des Bertold Brecht: „Wer in diesem Leben nicht kämpft; keine Eigeninitiative zeigt, weder seine Zukunft gestaltet, noch ganzheitliche Heilung anstrebt; so, wie es an der Zeit ist, sich immer ( ? ) zu vergegenwärtigen, dass wir keine Null-Fehler-Programme kennen und geistiges Wachstum brauchen (unsere Horizonte – zw. den Polen … erweitern, seelische Widerstandskraft trainieren müssen), verzichtet auf den Ausgang der letzten Instanz. Erfolgserlebnisse dürfen nicht ausbleiben; man muss sie aber nicht nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener; aber: ‚Halte dich stets rein; versuche Wissensdrang zu erwecken; jedoch nach dem Leitgedanken: " – d.h. ohne aufklärerisch zu wirken …  je mehr Schwächen anderer du erkennst, umso leichter könntest du dir deine eigene verarbeiten; dir Schlimmeres vorstellen und umso Lernfähiger könntest du sein – inscha’Allah!‘“ (frei nach Johann W. von Goethe)

 
* * *
"Man darf die geistig-moralische Pflege - muss sich, nach Schiller, der Liebe liebend vertrauen = Gottvertrauen = Hoffnung - die innere Ruhe = Erholungsphasen, geistige Entdeckungsreise nicht völlig lassen, wenn man sie schon gänzlich nicht einhalten kann."
* * *
 
… es gibt ja diesseits immer eine Alternative; es gibt noch ein Leben höherer Ordnung; da wird jeder seine gerechte Bescherung bekommen …
 
* * *
 
„Je sorgfältiger man sich an beschauliche Gedanken orientiert, umso ausgewogener könnte man sich für atmende Begriffe ( … ), den Herausforderungen stellen & sich für begründete Hoffnungen engagieren.“ (frei nach Mahatma Gandhi, ehemaliger indischer Staatsoberhaupt - s. a. Version.!)
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0