m. Erinnerungen 49

 

 „Es ist nicht wichtig, was der Mensch bezüglich seines Glaubens sagt; viel wichtiger sind Bedürfnisse - höherwertige Ziele - zu erstreben, sich in Geduld zu üben, die sehr weitgefasste Therapie des Geduld-Übens; denn sie verleiht einem das Gefühl des Augenblicks der Seelenruhe; sie muss gerade so bewiesen werden, wie der Glaube, ohne Tat ein Feld ohne Saat ist; von der Wichtigkeit der Nachhaltigkeit ganz zu schweigen.“ (frei nach, Roger Garaudy, dem französischen Philosophen und Ex-Gottesleugner, Hermann Hesse und einem Sprichwort – ist nicht nur ein Punkt in „Bildern“, sondern Thema der Ablage 10 & )

 

„Es ist nicht wichtig, was der Mensch bezüglich seines Glaubens sagt; viel wichtiger sind Bedürfnisse - höherwertige Ziele - zu erstreben, sich in Geduld zu üben, die sehr weitgefasste Therapie des Geduld-Übens; denn sie verleiht einem das Gefühl des Augenblicks der Seelenruhe; sie mit glückbringenden Schlüsselwörtern, wie ‚Bismillahirrahmanirrahim‘ zu untermalen muss gerade so bewiesen werden, wie der Glaube, ohne Tat ein Feld ohne Saat ist; von der Wichtigkeit der Nachhaltigkeit ganz zu schweigen.“ (frei nach, Roger Garaudy, dem französischen Philosophen und Ex-Gottesleugner, Hermann Hesse und einem Sprichwort)
 
„Es ist nicht wichtig, was der Mensch bezüglich seines Glaubens sagt; viel wichtiger sind Bedürfnisse - höherwertige Ziele - zu erstreben, sich in Geduld zu üben, da sind Fakten z.B. für ausgewogene Dialoge wichtig; jeder braucht aber das Gefühl des Augenblicks der Seelenruhe; man sollte sie mit glückbringenden Schlüsselwörtern, wie ‚Bismillah-ir-Rahman-ir-Rahim‘ untermalen; denn diese müssen gerade so bewiesen werden, wie der Glaube, ohne Tat ein Feld ohne Saat ist; obschon die Reine Wissensvermittlung längst vorbei ist.“ (frei nach, Roger Garaudy, dem französischen Philosophen und Ex-Gottesleugner, Hermann Hesse und einem Sprichwort)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0