32. Update m. Erinnerungen

 

... Gedanken dürfen nicht einfach bei einigen Überlegungen bleiben, die irgendwann enden, sondern sie setzen sich aus Prozessen zusammen, die uns immer von neuem herausfordern ... dem sei noch hinzugefügt, das die Themen nicht als isolierte Projekte verstanden werden dürfen; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwachsen als Vertrauen aufzubauen, zu stärken ...

 

... um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren,

um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu entgegnen ... oder mit Isaak Öztürk:

 

* * *

"Manchmal musst Du dinge akzeptieren, wenn du sie nicht beeinflussen kannst. Ansonsten lebst du ständig in der Vergangenheit und verpasst die schönen Momente." (Isaak Öztürk) 

 

* * *

"Manchmal musst Du einfach dinge akzeptieren; besonders die, die man nicht ändern kann, um nicht dauernd in der Vergangenheit zu leben, oder um die schönsten Momente nicht zu verpassen."

(frei nach Issak Öztürk)

 

* * *

 

  

 "Nicht der Mensch war am längsten auf der Suche, welcher die meisten Möglichkeiten hatte, sondern der der für Welten harmonisch vorsorgte."

(frei nach Jean-Jacques Rousseau, frz. Schriftsteller)

 

* * *

 

... solange man physikalische Effekte im Zaum halten kann; auch da steckt der Teufel im Detail ...

 

(VDI Nachrichten, 19.2.21)

 

* * *

... sie erklären m. intensives Dasein etwas näher; sie helfen mir mein Selbstwertgefühl zu steigern, und bringen mir die öffentliche Wahrnehmung ein Stück näher - inscha'Allah!

 

... gerade so, wie uns der Glaube an die Gerechtigkeit der letzten Instanz am Herzen liegt; denn so können wir unseren inneren Schweinehund besiegen & an Schlimmeres denkend uns korrigieren ...

 

* * *

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Lernfähig bist." (frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

 "Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du deine Geduld üben kannst und sollst ..."

(frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Exlibris und an Zusammenhängen interessiert bist."

 (frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

* * *

"Fordere viel von dir selbst, erwarte wenig von den anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben."

(Konfuzius)

 

"Fordere möglichst viel von dir selbst, erwarte der Situation entsprechend wenig von den anderen.

So könntest du dir viel Ärger ersparen - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

  

 

* * *

"Übernehme abwägend, aber möglichst viel auf eigene Kappe, erwarte je nach der Situation wenig von den anderen. Nur so könntest du dir viel Ärger ersparen - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

 

* * *

"Zeige abwägend, nach der Binsenweisheit: 'Don't teach, fascinate!' möglichst viel, erwarte wenig von den anderen; damit du viele Beispiele bieten kannst - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

 

 

* * *

 

… Bitte überlegen Sie, ob es nicht besser ist die Menschen von dort abzuholen, wo sie sind ...

& googeln Sie für weiteres ...

 

... Übungen ( ... ) sind nicht einfach Projekte, die irgendwann enden, sondern Prozesse, die mich immer neu herausfordern; sie dürfen nicht als isolierte "Spuren" betrachtet werden; alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwächst als Vertrauen aufbauen & stärken - inscha'Allah!

 

* * *

 

... Der Zugang zu Wissen - zu höherwertigen Zielen - muss neutral und ausgewogen frei bleiben; er darf nicht allein zum bunten Vogel, als Primat der Ökonomie verkommen. (vgl. auf Seiten, "Bilder 211,381, 384, 387, 407" ) 

 

 * * *

"… empfinde weiterhin, und das schon seit über 10 J. so was wie eine Neubelebung … als ich anfing mich u.a. mit der praktischen Anwendung der Religion und Philosophie ( … ) näher zu beschäftigen; verpacke die Grundidee ( ganzheitliche Therapie … ) in schriftliche, kreative, dynamische … Erfahrungen ( …  ); und alle Übungen, m. nachhaltigen Aushängeschilder im Tal der Träume, sind für mich eine Investition in die Gerechtigkeit für alle Menschen - die sich jeder nur in unserem vergänglichen Dasein erkämpfen kann -; und dies, solange Informationstools im Netz aus der Medizin nicht mehr wegzudenken sind ..."

 

* * *

... untermale obiges humorvoll, ist vergleichbar mit der Anwendung der Seife; oder allgemeiner; dies hängt davon ab, wie ernst wir unseren Glauben ausüben ...

 

... oder mit einem Hadith, den ich frei aus dem Gedächtnis wiedergebe: "Derjenige, Der den Ruf des Rufenden erhört kommt dem gerannt entgegen, der zu ihm latscht ..."

 

* * *

 

 ... frei nach Bertold Brecht:

 

„Wer auf vielen Gebieten - Mischung aus Neugierde, Disziplin, Beharrlichkeit und Gottvertrauen – (z.B. gegen seinen inneren Schweinehund, Gewohnheiten aber auch gegen die allgemeine Gleichgültigkeit) nicht kämpft, keine Eigeninitiative zeigt, könnte in der letzten Instanz verlieren ...“

  

… oder frei nach Honoré de Balzac: „Man führe unaufhörliche Kämpfe gegen Ungeheuer; wie Gewohnheiten & die allgemeine Gleichgültigkeit; auch gegen seine persönliche Neigung; wer jedoch mit der Mischung aus Neugierde, Disziplin, Beharrlichkeit und Gottvertrauen nicht neugierig ist, könnte auch in der höheren Ordnung Pech haben.“

 

* * *

"In jedem Lande könnte die Freundesbande grenzenlos sein; man könnte sich immer wie ein Biedermann fühlen, der überall Ehre findet - inscha'Allah!" (frei nach einem Sprichwort, KB, 26.2.21)

* * *

 

„… entwickle, texte seit J. u.a. an Basisinformationen, Herzensprojekten, den Dateien u.a. am Ordner ‚Heilig Geist‘ … zu den Programmen, Bestandteilen ( … ), des sich intensiver Wahrnehmens (der anderen Gotteserfahrung, Freiheiten (Wesensmerkmale), Rechten & Pflichten); trotz der vielen unvollendeten Gedanken ( … ); sie sind aber Splitter m. ganzen Zuversicht; sie stehen für den hohen Reiz (s)mich in den Kosmos zu begeben; entfalte Möglichkeiten, einen riesen Mosaik (u.a. Religion und Philosophie anwendend), versuche sie harmonisch, nachhaltig & zeitgemäß - entsprechend der Situation - zu gestalten, zu optimieren."

 

 ***

„Macht es leicht und erschwert nicht, gebt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“

 

… ist dies (ermunternder Ausspruch des Propheten Muhammad, s) nicht so nötig,

 wie sich alles in unserem gegenwärtigen Dasein weiter entwickeln und vervollkommnen kann …

 

„Make things easier, do not make things more difficult, spread the glad tidings, do not hate.“ (Hadith aus Bukhari, al-ilm; knowledge 12)

 

***

Kommentar schreiben

Kommentare: 0