187. Update m. Erinnerungen

 

 „‚Am Leben zu sein heißt nicht nur aus Erinnerungen zu bestehen, sondern manchmal auch eingefahrene Pfade zu verlassen & klare Gedanken zu fassen ( … ); freue mich eine breite Basis zu haben, m. Erfahrungen weiter aufbauen zu dürfen ... erhoffe mir mit der Fortsetzung nicht nur m. Grundlagen der Hoffnung stiftenden Taten ( ... ) weiter gestalten zu dürfen, …"

 (frei nach Phillip Roth, s. andere Versionen & z.B. „Baustein 941,45“ ) ... & m. Slogan:
"Vorsorge meets Gottvertrauen." im Sinne der Völkerverständigung
 
* * *
… sie ziehen sich durch meine Studien so, wie die Periode Johann Wolfgang von Goethes Werke, die in der Geschichte Deutschlands Platz finden …
 * * *
… inscha’Allah von ähnlicher Dauer, wie man das Wesentliche in der trügerischen Welt im Fokus, möglichst lange behalten sollte, um viele Lebenszeugnisse („Credit Points“) für das Jüngste Gericht zu gewinnen …
* * *
Wir müssen lernen, das Tolle an der „Bereicherung in der praktischen Anwendung der Religion & Philosophie“ * zu entdecken, zu nutzen, ohne uns im Kreis drehen zu müssen; allerdings muss sie politisch begleitet werden.
 
... kann nie genug vorsorgen ... es gibt Schlimmeres ...
* * *
… Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...
* * *
Wer sich - nur - für den Theater des irdischen Lebens interessiert, sollte das Vorrecht Des einen und einzige Gottes beachten; nämlich: Zuschauer zu sein ist nur Ihm und den Engeln vorbehalten; wenn wir auf unseren freien Willen stolz sein wollen ... wenn wir auf unseren freien Willen stolz sein wöllen
(frei nach Francis Bacon, engl. Staatsmann)
 
* * *
Wer sich - nur - für Nebensachen des irdischen Lebens interessiert, sollte das Vorrecht Des unseres Schöpfers und Erhalters beachten; nämlich: Zuschauer zu sein ist nur Ihm und den Engeln vorbehalten; wenn wir auf unseren freien Willen stolz sein wollen ... wenn wir auf unseren freien Willen stolz sein wöllen
(frei nach Francis Bacon, engl. Staatsmann)
* * *
... nachhaltige Abwechslung vom Negativen, eine Chance um denen entgegenzuwirken ... denke an Grundwerte und Normen des Zusammenlebens … um jeglichen Behinderungen - Voreingenommenheit und um der Spirale der Gewalt und Gewalt verherrlichendes - aus dem Weg zu gehen …
* * *
... weitreichende Zusammenhänge sind wichtig, als sich um vergängliche Erfolgsfaktoren zu kümmern; man sollte sich nicht nur für profane Dinge, wie die der IPhone Effekte sorgen …
  .. bekanntlich verspricht der IPhone dem Besitzer zusätzliche Erfolgsfaktoren, wie "Stolz-Effekte" u. ä. m. ...
 
... schließlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele und Informationen ...
 
... und alles zu seiner Zeit & so regelmäßig wie möglich & so vollständig wie nötig; so humorvoll wie möglich & so (selbst)kritisch wie nötig ...

 

 
* * *
"Wo der Laie nur eine Ansammlung von Zeichen Allahs(t) - am dynamischen Verhalten unseres Himmelskörpers erkennt, öffnet sich im Lesen des Koran, der Unterscheidung, der Barmherzigkeit für die Welten für praktizierende Muslime eine Welt, ebenso real und ebenso greifbar wie die sichtbare – doch dafür um einiges logischer. Gerade solange, wie Albert Einstein unsere Bemühungen nach Erkenntnis - in einem Gleichnis – mit der Luft vergleicht, die man in einen Ballon bläst.
 
Die Luft symbolisiert das Maß unseres Wissens, das zwar ständig zunimmt, aber im Vergleich mit dem Raum, der sich außerhalb des Ballons auftut, von recht bescheidener Bedeutung ist. Daher ist die Vorstellung, dass man so viel Wissen wie möglich aufblasen kann, ohne in die Nähe der Gewissheit unseres Schöpfers und Erhalters zu gelangen, Der uns nur ein Teil von Seinem Geist eingehaucht hat, etwas Faszinierendes. Diese Weisheit schließt Unmündigkeit als innere Haltung nicht aus. Wir sollten die Gabe haben, mit offenem Mund zu staunen und die spirituelle Unendlichkeit des Glaubens, Allahs(t) Unbegreiflichkeit jenseits des menschlichen Denkens anerkennen und Seine Barmherzigkeit wahrnehmen - inscha'Allah!
 
* * *
  
... solange es Obstbäume gibt, die der Allgemeinheit gehören.
 
Verstehen wir mehr Zusammenhänge, weil Medien mehr Bilder liefern? Was nutzen die vielen Teilaspekte, wenn sie nicht optimal umgesetzt werden?
* * *
  
… Da man möglichst immer Hoffnung zum Grundsatz erheben sollte: Weder dürfen Erfolgserlebnisse, wie auch Kampfgeist (Pflichtbewusstsein) ausbleiben, da sie beim Aufbau des Selbstbewusstsein helfen, noch darf man sie nur in dieser Welt erleben, dass Anstrengung sich lohnt, sondern auch in jener ...
 
... noch dürfen Denkanstöße & gute Taten, Freuden unseres Daseins ausbleiben; wie die Erkenntnis, dass nur wir es nötig haben auf Den zu gehen, Der jedem gerannt entgegen kommt ...
 
* * *
... nachhaltige Abwechslung vom Negativen, eine Chance um denen entgegenzuwirken; denke an Grundwerte und Normen des Zusammenlebens … um jeglichen Behinderungen - Voreingenommenheit und um der Spirale der Gewalt und Gewalt verherrlichendes - aus dem Weg zu gehen …
 
... solange es Obstbäume gibt, die der Allgemeinheit gehören.
... schließlich beruhen Entscheidungsprozesse auf Wissen, Ziele & Informationen ...
* * *
 
.... ob und wie man Gottergeben ist, hängt nicht von der Zahl der Mosaiksteine ab, die man beachtet, sondern davon, ob man sein diesseitiges Leben stets nach dem Maßstab ausrichtet, Der uns näher ist als unser Halsschlagader; und mit Zuständen, die man nicht ändern kann, sollte man – mit Gottvertrauen und privater Maßnahme („Kompromiss“, sich selbst hinterfragend) – humorvoll - umgehen ...“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0