m. Erinnerungen 19

... erprobe vieles da letzten Endes Informationen, Schlüssel zur Bewältigung von Fremdenhass und Zukunftsangst sind; stelle mich der Weiterentwicklung kultureller Herausforderung ...

 

... befinde mich weiterhin auf geistigen Entdeckungsreisen ... sehe mich als Teil m. Umwelt und nicht als Opfer, Produkt oder Spielball; strebe eine innere Freiheit an, um m. ganze Persönlichkeit zu erfahren; es ist schon schlimm, dass ich mich ständig rechtfertigen muss ...

... es gibt nicht nur Schlimmeres, sondern auch Besseres; finden Sie es heraus; denn nur auf Selbsterkenntnis kann man aufbauen - inscha'Allah ...

 

* * *

.. solange jeder wie ein reisender Journalist sein sollte & Geschichten von Reisenden sammeln kann, um Beobachtungen zusammenzustellen, Ideen zu formulieren, wie z.B. der Mathematiker Carl F. Gauß, 17777 – 1855 … („Die Erde ist eine Kartoffel“, Ausstellung „Von der Vermessung unserer Welt“, Kultur, Helmholtz-Zentrum Potsdam, VDI Nachrichten, 19.5.17)

 

 

... solange unsere moderne Gesellschaft auf Technologien & auf Forschung basiert, die mit Geowissenschaften zusammenhängen; solange sie der Nachfrage aus Industrie & Wissenschaft folgt, und einen gesellschaftlichen Wert erbringen soll ...

* * *

 ... das immaterielles nicht dauerhaft glücklich macht ist bekannt, sie gibt keine innere Befriedigung, um aber Theodor Storm aufzugreifen:

"Der eine fragt: 'Was kommt danach?'

Der andere fragt nur: 'Ist es recht?'

... als unterscheiden sich die Geister; der Weltenwechsel steh doch jedem bevor & jedem erwartet die gerechte Bescherung …" (frei nach Theodor Storm, KB 8.4.2021)

 

* * *

 … es gehört zu meiner doppelten Identität, der seit 2004 (s. „Ibrahim Müller“ u.a. mit m. Studien m. Umfeld zu bereichern; man hat auf jeden Fall Freiheiten (aus m. Beiträgen) das zu lesen, was man möchte … um aber mit m. Bewilligungen auch mit der Einsamkeit, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit, Angst und Tod fertig zu werden ...

 

Bild könnte enthalten: Personen, die sitzen, Text „Die meisten Menschen warten. Den gesamten Tag auf den Abend. Die gesamte Woche auf den Freitag. Das gesamte Jahr auf ihren Urlaub. Ihr ganzes Leben auf bessere Zeiten. Und in all dem Warten verpassen sie es, zu leben. Wache auf und lebe 年 FDEBESTE“

* * *

 

... um mich nicht nur geistig fit zu halten , sondern um zu neuem geistlichem Input, zur Selbstmotivation zu gelangen ... um m. Dasein intensiv zu gestalten ...  erhalte die größte Motivation und „Ausrüstung“ auf vielen Gebieten, besonders (immer wieder) durch die Pflege meines geistigen Lebens … die Vielfalt fürs Gehirn erfordert neben persönlich klaren Entscheidungen, auch Entschlossenheit, Unvoreingenommenheit und Unabhängigkeit ...

  

* * *

 

... es ist nicht an der Zeit, nein, eigentlich ist es überfällig sich immer zu vergegenwärtigen, dass man mangelhaft erschaffen ist; d.h. man darf die geistige Pflege nie vernachlässigen ... solange man mit physikalisch- chemischen Modellen verschiedene Aspekte bei vielen Technologien besser verstehen kann; oder solange sich die Nachhaltigkeit u.a. in der Produktionstechnik durch Automation stärken lässt …

 

* * *

"Ich kann nicht verhindern, dass die bösen Gedanken wie Vögel über meinen Kopf fliegen, aber ich darf ihnen nicht erlauben, dort Nester zu bauen!!" (Spruch des Martin Luther als Cover-Bild)

* * *

 

"Für mich steht es außer Frage, dass im Zeitalter des Google & Co. niemand ohne die geistige Pflege, nicht nur der Vorstellung von der Gerechtigkeit der letzten Instanz zu haben - Verhaltenstrainings - für alle Menschen

- und/oder ohne Den anzurufen, Der den Ruf des Rufenden erhört nicht lange Verantwortung für die Schöpfung ausführen kann; denn 

 

 unser Dasein wird allein schon nach dem römischen Philosophen Scenca im Verhältnis zu unseren ermunternden Beispielen, unserer Pflichtprogramme verstanden werden; die wir – auch – für die höhere Ordnung machen, hinterlassen & vorsorgen." was aber sagen Sie?

 

* * *

 „Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass auch die Widersacher im schlimmsten Fall um einen besorgt sind." (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man führe solch ein intensives Dasein, dass auch die Widersacher im schlimmsten Fall um einen besorgt sind." (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass auch die Nichtbefürworter bei Extremfällen einem fragen." (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten - s. a. V.!)

 

* * *

„Man führe solch ein intensives Dasein - nach dem Motto, der Binsenweisheit: "Don't teach fascinate" -, dass man auch mit den Widersachern im schlimmsten Falle auf Augenhöhe bleibt, dass man im schlimmsten Fall gefragt wird." (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0