167. Update m. Erinnerungen

 

Ist möglicherweise ein Bild von Text „Özün neyse, sözün de o olsun! Ahlâkın yüzünden okunsun. -Hz. Ali (r.a.)-“

... sei entweder so, wie du bist ...

... übe entweder so, wie du deine Geduld stärken kannst ...

 

... erstens: Welche Intensität sollten wir diesem frommen Wunsch nachgehen;

glaube, da streiten sich - auch - die Ethiker, aber wie sieht es u.a. mit:

 

Unserer inneren & äußeren Haltung - Absichten - sollten wir nicht unsere Gedanken, Tun & Lassen entsprechend der Situation pflegen?

 

... zweitens"Welche Erfahrung könnte für Entscheidungsprozesse relevant sein, um das Einschleichen gängiger Vorbehalte positiv zu begegnen ... bei persönlichen Fragen sollte man sicher versuchen den inneren Schweinehund zu besiegen & möglichst immer aus jeder scheinbar unlogischen Situation das Beste machen;

 

... Wesentlich sind die Erkenntnisse: Sowohl das Gegensteuern, als auch das Gottvertrauen - sind die wichtigsten Herausforderungen ...

... niemand kann sie uns abnehmen."

... drittens:. „Wer in der trügerischen Welt - nur - für vergängliche Ziele kämpft, der könnte seine Lebensfreude auch in der Ewigkeit fortsetzen, aber … dieses, weil er sich nie in Gefahr begibt; das könnte aber utopisch sein: wir können nur unser Horizont erweitern, es ist eine Frage, dass das auch Der das so sieht, Der jeden gerecht zu bescheren verheißt.“
(frei nach Friedrich Haug, KB 5.1.17, s. „Bild/Baustein 491/B1)
* * *
 

  „Unser Dasein wird im Verhältnis zu den ermutigenden Beispielen unserer Meilensteine verstanden werden; die wir – auch – für die ewige Gerechtigkeit für - alle Menschen - hegen & pflegen.“ 

 

 

 

"... erinnere mich an eine Passage in m. Autobiographie von 2011; erfahre immer eine Prüfung; erfuhr schon damals mich vor dem 'next big Challenge' gestellt ... frage mich - u.a. ständig - nach ihrer Intensität ..."

 * * *

„Am Leben zu sein heißt nicht nur aus Erinnerungen zu bestehen, sondern manchmal auch eingefahrene Pfade zu verlassen & klare Gedanken zu fassen ( … ); freue mich eine breite Basis zu haben, mit der ich nicht nur auf Erfahrungen aufbauen, sondern auch m. intensives Daseinsweise fortsetzend gestalten darf ...“
(frei nach Phillip Roth, s. a. Versionen & z.B. Baustein 941,45“, Bitte auch m. FB-Storys, -Notizen, Archive verschiedene andere Übungen ... besonders die seit dem 20. 21. Juni 2020 ... alles nur "panta Rhei"
* * *

".. Welche Stellschrauben könnten für Entscheidungsprozesse relevant sein, um das Einschleichen gängiger Vorbehalte positiv zu begegnen ... bei persönlichen Fragen sollte man sicher versuchen den inneren Schweinehund zu besiegen & möglichst immer aus jeder scheinbar unlogischen Situation das Beste machen; gegensteuern ... Wesentlich sind die Erkenntnisse: Sowohl das Gegensteuern, als auch das Gottvertrauen - sind die wichtigsten Herausforderungen; niemand kann sie uns abnehmen; genau wie ...

  ... solange, solange z.B. die Information in der internationalen Luftfahrt obligatorisch ist, die Passagiere über die Notausstiege, die Feuerlöscher und das Rauchverbot aufmerksam zu machen ...

 

.. einige Gedanken, die für m. intensives Dasein sprechen, mich immer wieder von Neuem herausfordern; bekanntlich steigert die Integration der Übungen ( ... ) nicht nur unser Selbstwertgefühl, sondern sie treiben auch die zu bewältigenden Momente, wie ehrenamtliches Wirken voran; die gesellschaftliche Teilhabe, wie den Glauben an die höhere Ordnung, der Gerechtigkeit für alle Menschen in der letzten Instanz ...

 

... es ist mir wichtig (u.a.) die Geduld zu trainieren, mich um das Pflaster zu kümmern,  das bekanntlich alle Wunden heilt …

… solange ich meine Lernfähigkeit (, wie z.B. positive Lebenseinstellung, Orientierung, Privatheit …) bewahren, sie solange sie im Vordergrund stehen können; solange ich m. Stärken mit beschaulichen Gedanken stärkten, für die Zukunft lernen, mich – auch - für das Leben höherer Ordnung vorbereiten kann …

 

... versuche dies stets nach der Binsenweisheit, dem Leitgedanken: Don’t teach, fascinate!“ zu gestalten (s. „Bild/Baustein 414/B1“); es liegt mir fern meine Mitmenschen über die Art und Weise m. intensiven Wahrnehmung aufzuklären ...

* * *

.

...um geistige und körperliche Kräfte zu mobilisieren,

um sie schon in der vernetzten Welt gelassen zu entgegnen ... oder auf türkisch:

... sie erklären m. intensives Dasein etwas näher; sie helfen mir m. Selbstwertgefühl zu steigern, und bringen mir die öffentliche Wahrnehmung ein Stück näher - inscha'Allah!

 

* * *

... gerade so, wie uns der Glaube an die Gerechtigkeit der letzten Instanz am Herzen liegt; denn so können wir unseren inneren Schweinehund besiegen & an Schlimmeres denkend uns korrigieren ...

* * *

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Lernfähig bist."

 

(frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

 

* * *

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du deine Geduld üben kannst ..."

(frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

 

"Vergiss, o Menschenseele, nicht, dass du Exlibris und an Zusammenhängen interessiert bist."(frei nach Emanuel Geibel, KB. vom 29.10.17)

 

* * *

"Fordere viel von dir selbst, erwarte wenig von den anderen.

So wird dir viel Ärger erspart bleiben."

 

* * *

... Übungen ( ... ) sind nicht einfach Projekte, die irgendwann enden, sondern Prozesse, die mich immer neu herausfordern; sie dürfen nicht als isolierte "Spuren" betrachtet werden;alles für einen Zugewinn an Informationen, aus denen mehr erwächst als Vertrauen aufbauen & stärken - inscha'Allah!

* * *

... Der Zugang zu Wissen - zu höherwertigen Zielen - muss neutral und ausgewogen frei bleiben; er darf nicht allein zum bunten Vogel, als Primat der Ökonomie verkommen. (vgl. auf Seiten, "Bilder 211,381, 384, 387, 407" ) 

* * *
„Geduld ist das Schwerste und das Einzige, was zu lernen sich lohnt. Alle Natur, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schöne in der Welt beruht auf Geduld, braucht Zeit, braucht Stille, braucht Vertrauen.“ (Hermann Hesse)
* * *
Geduld ist das Schwerste und das Einzige, was zu lernen sich lohnt. Aller Anfang, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schöne in dieser trügerischen Welt beruht auf Geduld, braucht Zeit, braucht Stille, braucht Vertrauen ... (frei nach H. Hesse)
* * *
Das üben der Geduld ist das Schwerste und das Einzige, was zu lernen sich lohnt, aber jeder Neuanfang, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schöne in dieser vergänglichen Welt beruht auf Geduld; sie braucht Zeit, Stille, Vertrauen & hat auch was mit Mut zu tun ... (frei nach Hermann Hesse)
* * *
Geduld ist das Schwerste und das Einzige, was zu lernen sich lohnt. Aller Anfang, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schöne in dieser trügerischen Welt beruht auf Geduld, braucht Zeit, Stille, Vertrauen ... (frei nach Hermann Hesse)
* * *
Geduld ist das Schwerste und das Einzige, was zu lernen sich lohnt. Aller Neuanfang, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schöne in dieser vergänglichen Welt beruht auf Übungen ... sie brauchen intensive Pflege, wie Zeit, Stille, Vertrauen ... alle Herausforderungen brauchen gutes "Timing" (frei nach H. Hesse)
* * *

… wie beispielsweise ohne den Aspekt der Trauer- und Sterbebegleitung; die spirituelle Ebene zu berücksichtigen die Trostspende nicht sinnvoll ist … warum sollten wir eine Vervollkommnung unsrer seelischen und geistigen Kräfte nicht anstreben …"

 
„O Herr, mache mich zum Werkzeug Deiner Namen, wie „Salam“ (der Friede); wo Hass ist, lasse mich Liebe säen - obwohl sich Deine Liebe alles umfasst; wo Unrecht, Verzeihung - obwohl Deine Verzeihung am wichtigsten ist; wo Zweifel, Glaube - obwohl der monotheistische Glaube am beachtlichsten ist; wo Verzweiflung, Hoffnung - obwohl nur wir immer auf Hoffnung angewiesen sind; wo Finsternis, Licht – obwohl es bei Dir alles eindeutig ist; nur wir machen Unterschiede; wo Trauer, Freude – obwohl sich Deine Großzügigkeit über alles erstreckt ; wo Vorurteile ( …), schweigen – um nicht Oberflächlich zu sein, da man mich ohnehin nicht versteht; wo Ungeduld, Gelassenheit - erwähne hier nur einiges, obwohl Deine anderen Namen auch bedeutungsvoll sind.“ (frei nach Franz von Assisi, vgl. m. Studien - "Völkerverständigung")
* * *
... Man sagt dass Liebe ein Segen ist - stimmt das?
Wenn Kommunikation und Beruhigung über liebe Menschen Gnade ist,
Wenn die Zeit nicht nur alle Wunden heilt, sondern sie kann uns auch ablenken. . . .
Aber der Herzschlag bleibt nicht vergessen ihr Freunde . . .
Und die schönen Erinnerungen bleiben; sie könnten das Beste was wir für die Zukunft zusammen zusammen tragen könnten.
Wie gut könnte diese Welt sein, wenn die Herzen geformt, die Fehler vergessen und gut verschönert werden und füreinander mit Vergebung der Sünden beten würden . .
* * *
Einem weisen Mann wurde gesagt, was Glück sei ...
Er sagte: Gesundheit im Diesseits und Vergebung im Jenseits! ! !
Ich bitte Der Schöpfer und Erhalter um Vergebung und Wohlbefinden für alle ...
Im Diesseits und im Jenseits.
Oh Allah, Der eine und Der einzige Gott Friede und Segen seien mit dem Propheten, dem Sohn Adam Muhammad bin Abdullah, und seiner Familie und Gefährten
Möge Der, Der den Ruf des Rufenden erhört unsere Tage segnen ... inscha'Allah!
...wenn Liebe ein Segen ist, dann könnte Kommunikation und Beruhigung über die Zustände der lieben Menschen eine Gnade sein?
Wir können zu kurz kommen. . .
Die Zeit kann uns ablenken. . .
Aber der Herzschlag bleibt unvergessen, ihr Lieben. . .
Und die schöne Erinnerung bleibt das Beste, was wir denen sagen, mit denen wir geschlafen haben
Was ist das Beste der Welt, wenn Herzen gereinigt, Fehler vergessen, mit guten Manieren verschönert werden und sie einander um Vergebung der Sünden beten. . .
Ein weiser Mann wurde gefragt: Was ist Glück?
Er sagte: Wohlergehen in dieser Welt und Verzeihung im Jenseits! ! !
Ich bitte Gott um Vergebung und Wohlbefinden für mich und dich.
im Leben und Jenseits.
Mögen Gottes Gebete, Frieden und Segen auf dem Herrn der Söhne Adams, Muhammad bin Abdullah, und auf seiner ganzen Familie und seinen Gefährten sein

Möge Gott deinen Morgen segnen und einen guten Freitag haben, Oh du edler. 

 

(frei nach m. FB-Freund Omar F. Thomas Odinius)

 

* * *

Sei entweder so, wie du bist; verhalte dich so dass man dich fragt &/V ernst nimmt; oder pflege einen verantwortlichen Umgang - auch - mit den Ressourcen (anvertrautes Hab & Gut); oder sei so vorbereitet, wie es dir der Situation entsprechend möglich ist! (frei nach Rumi, s. z. B. Blog bereichernd!)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0