111. Update m. Erinnerungen

 

 ... Gedanken, warum ich übe, schreibe  ... weil einem nichts in die Wiege gelegt wird & seit Hermann von Fallersleben ist das Auf Boosten jedem selbst überlassen ...

 

* * *

 

... nicht nur um m. ehrenamtliches Wirken anderen zu präsentieren, um mit Ängsten umzugehen, um m. Niederlagen & Frust ( ... ) zu verarbeiten, also nicht nur um Spuren zu hinterlassen ... wie auch Sach-Geschichten und ä. m. ... möchte viele m. Anknüpfungspunkte mit anderen teilen ...
* * *
... Schreiben ist für mich ein Ergreifen und Vorantreiben mit all den Hochs und Tiefs und all der magischen Kreativität, die helfen u.a. m. Sorgen zu verarbeiten; aber alles zu seiner Zeit ...
... dies ist für mich eine Chance, eine Alternative, eine weitere Dimension der "Ventilfunktion" ... verspüre die Funktion des Katalysators, eine Erleichterung nach dem Drang, nach den Tiefs ... weites Feld.
* * *

* * *

 

"Wären wir doch so geblieben, wie damals als wir uns noch zu den Kindern zählen durften, und unsere größte Sorge die Schürfwunde am Knie war." (frei nach Cemal Süreya)

 

* * *

"Wären wir doch so geblieben, wie damals als wir noch Kinder waren, und unsere einzige Hoffnung hüpfend zu laufen."

 

(frei nach Cemal Süreya)

 

* * *

"Wären wir doch so geblieben, wie damals als wir noch Kinder waren, und unsere einzige Sorge die Schürfwunde am Knie war und wir keine Hoffnungslosigkeit kannten." (frei nach Cemal Süreya)

 

* * *

 

"Wären wir doch so geblieben, wie damals als wir uns noch zu den Kindern zählen durften, und unsere größte Sorge die Schürfwunde am Knie war." (frei nach Cemal Süreya)

 

* * *

"Wären wir doch so geblieben, wie damals als wir noch Kinder waren, und unsere einzige Hoffnung darin bestand zu hüpfend zu laufen."

(frei nach Cemal Süreya)

 

* * *

"Wären wir doch so geblieben, wie damals als wir noch Kinder waren; die Sorglosigkeit erleben durften & keine Hoffnungslosigkeit kannten."

 (frei nach Cemal Süreya)

 

* * *

 

Wäre ich doch lange so geblieben, wie vor Jahren; und m. größte Sorge darin bestanden m. PR-Arbeiten und andere Übungen ( ... ) waren, als nur die eine Herausforderung 'Hygiene' - Gesundheit - war. (Ibrahim Gümüstekin/Müller)

* * *

Wäre ich doch lange so geblieben, wie vor Jahren; und m. größte Sorge darin bestanden m. PR-Arbeiten und andere Übungen ( ... ) waren, als nur die eine Herausforderung 'Stuhlgang' - Gesundheit - war. (Ibrahim Gümüstekin/Müller)

... wie, dass Schreiben ein "Life-Changer" auch für mich ist;
denn, ich schreibe nicht nur, sondern lesen & höre zu, auch gern; auch das Mosaiksteinchen "Lesen" bedeutet für mich "Life-Changing".
Ordne damit dem Schreiben das Gewicht der Persönlichkeitsentwicklung zu; das wiederum hat auch was mit Spiritualität zu tun;
„Wenn du in ein Garten nicht gehen kannst, dann lohnt es sich nicht ihn nur aus der Ferne zu beobachten; wenn du ein Herz nicht erobern kannst, dann zerbreche wenigstens keins.“ (frei nach Yuns Emre)
 
„O Herr, mache mich zum Werkzeug Deiner Namen, wie „Salam“ (der Friede); wo Hass ist, lasse mich Liebe säen - obwohl sich Deine Liebe alles umfasst; wo Unrecht, Verzeihung - obwohl Deine Verzeihung am wichtigsten ist; wo Zweifel, Glaube - obwohl der monotheistische Glaube am beachtlichsten ist; wo Verzweiflung, Hoffnung - obwohl nur wir immer auf Hoffnung angewiesen sind; wo Finsternis, Licht – obwohl es bei Dir alles eindeutig ist; nur wir machen Unterschiede; wo Trauer, Freude – obwohl sich Deine Großzügigkeit über alles erstreckt; wo Vorurteile ( …), schweigen – um nicht Oberflächlich zu sein, da man mich ohnehin nicht versteht; wo Ungeduld, Gelassenheit - erwähne hier nur einiges, obwohl Deine anderen Namen auch bedeutungsvoll sind.“ (frei nach Franz von Assisi, vgl. m. Studien - "Völkerverständigung")
... um an Standpunkten festzuhalten, ohne ihn als „Waffe“ gegen Andere einzusetzen; und/aber gleichzeitig wohlwollend einen Raum für Perspektiven unserer Mitmenschen öffnen zu können; um einen einen kreativen Raum, in dem Neues entstehen kann zu ermöglichen. … wie beispielsweise ohne den Aspekt der Trauer- und Sterbebegleitung; die spirituelle Ebene zu berücksichtigen die Trostspende nicht sinnvoll ist … warum nur sollten wir eine Vervollkommnung unsrer seelischen und körperlichen Kräfte anstreben; warum nur eines der siebenweltwunder des Altertums ('Unmögliches' ?) erstreben … um von der Minute auszuschlagend, um Zeit gewinnend, um doch noch, oder? an die Ewigkeit zu gelangen ... "Allah-u-alam"!
Sind wir nicht alle spirituelle Wesen und zwar im ganz praktischen Sinn. Ein Teil von mir ist geistig - Spirit. Nicht mehr und nicht weniger. Aber dieser Teil ist es, der den "Schreibflow" in mir aktiviert.
Da sind m. Texte, bzw. Studien, nichts Getrenntes. Je besser man sich kennt, desto wirkungsvoller werden deine Texte; heißt es. Und je wirkungsvoller deine Texte werden, desto besser lernst du dich kennen;
oder mit Yunus Emre: "Was soll all das Lesen ... "Lerne dich zu erkennen."
* * *
Hinweis:

 https://gedankenwelt.de/ekpathie-das-gegenteil-von-empathie/?utm_source=mcfb&utm_medium=org&utm_campaign=repost&fbclid=IwAR3jy7IOOVEvmFQe4-kiLE8Feebdko_vHbrafffTksrI2Eckb0NGkqKOJSw

 

* * *

... kurz mit Johann Wolfgang von Goethe:

 

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“

 

„Es ist nicht genug zu fragen,

man muss es auch verinnerlichend anwenden.

Die Theorie ist schön und gut,

aber sie darf nicht ihre graue Form ständig beibehalten –

wer sich nicht weiterentwickelt muss irgendwann den Löffel abgeben.“

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch pflegen,

kultivieren und ausüben.

Die Theorie ist schön und gut,

aber sie darf nicht ihre graue Eminenz ständig beibehalten –

 

wer sich keinen neuen Herausforderungen stellt, sollte sich fragen ....“

 

* * *

... glaube, o.g. Serien stützen nicht nur (Gott)Vertrauen, sondern zentrale Grundlagen Gesamtgesellschaftlicher Aufgaben; die Bereicherung gewinnt weitere Dimensionen; wie dass die Achtsamkeits-Pflege neu belebt wird ...

 

 

... solange man sich mit der VR-Brille in andere Orte versetzen kann; wie jede dunkle Nacht ein helles Ende hat; solange man nach dem Drang Erleichterung verspürt ... etc. p.p.

 

"Wer über seine Fehler lachen kann, wird am ehesten ernst-genommen." (A. Einstein)

 

"Wer über seine Fehler nachdenken kann, wird am ehesten ernst genommen." 

 

* * *

... cool bleiben & über den eigenen Ausrutscher - hinterher kopfschüttelnd selbst lachen; bekanntlich lassen sich diese mit Humor ausbügeln ...

 

Wer seine Fehler einsehen, sich selbst zu helfen weiß, die allumfassende Hilfe ( ... ) anpeilen kann, dem ist die Steigerung seiner Erfolge, sowohl gegenwärtig als auch in der höheren Ordnung zu wünschen ... inscha'ALLah!"

 

 

"… bin häufig in Gedanken (s. Punkt 9, m. ehrenamtlichen Wirkens, m. "Haus-Aufgaben", „Albert Schweizer“) schweige deshalb; da man nie & niemandem gerecht sein kann ... und außerdem warum sollte ich Wesentliches ( ... ) aus den Augen verlieren, sie gar ruinieren  ... man kann (vieles) nicht einfach  zw. Tür & Angel abharken, wenn da auch noch Komponenten hinzukommen .. muss mich breit aufstellen ... Je breiter die Basis, desto besser die Übungen ..." - Bitte googeln Sie für weiteres ...

 

 

* * *

 

Warum sollte ich nicht mehr nach Anerkennung anderer suchen;

 

>https://bewusst-vegan-froh.de/9-gruende-nicht-mehr-die-anerkennung-anderer-zu-suchen/?fbclid=IwAR0dov_4aATIZJ2KEUahg3V0eo_jueetjZbSmAFOKCschvm6uYQS6RV6aaY< ... oder die Anregung der Plattform "Bewusst vegan" in der Rubrik: Ad. Facilitys/Gesundheit über "Schwarzkümmel" ist auch interessant ...

 

... da ich nicht alle Latten am Zaun habe; sehe bei anderen Menschen Störfelder in der Aura ... Es kann sein, dass ich sehr feinfühlig bin und merke sofort, wenn es jemandem anderen nicht gut geht und ...
... alles gibt mir Informationen, möchte die anderen weiterbringen; aber wie ...

 

Fühle mich berufen, m. Mitmenschen mit diesen besonderen Fähigkeiten zu helfen- und möchte u.a. damit irgendwann durchstarten und m. Berufung endlich erfolgreich rocken- nur ich traue mir nicht zu -geschweige denn Geld dafür zu nehmen- oder auf Next Level zu hüpfen, weil andere sagen: der spinnt ja wohl!

  

Das ganze frustriert mich, macht mich schwach, habe schon körperliche Symptome, bin eigentlich dauernd müde, antriebslos ...

 

... möchte m. spirituelle Berufung voll und ganz ausleben ... denke, dass dies m. bewusstes Denken, Fühlen und Verhalten so verändert ... hoffe, dass rockt mich auf das nächste Level m. spirituellen Berufung mit apologetischen Zügen auszutragen; darin ist der Grund zu sehen, weshalb ich den römischen Schriftsteller "Cicero" mit dem Philosophen "Gadamer", dies in Verbindung mit dem Teil der Stelle im Koran häufig erwähne, bzw. an sie erinnere: "... mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir etwas Vergessen, oder Fehler begehen." ... inscha'Allah!

 

 

* * *

... solange es schon für Sokrates nützlich war, um z.B. mit Ängsten besser umzugehen, sich mit dem Weltenwechsel zu beschäftigen, sich an das Leben nach dem Tod zu erinnern ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0