m. Erinnerungen 17

 besuchen sie bitte auch m. anderen vier Web-Sites: >Ibrahim-Mueller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Muller.Jimdo.com<, >Ibrahim-Miller.Jimdo.com<, >Ibrahim-M.Jimdo.com<, >Ibrahim-Miller.de< und googeln Sie unter m. drei Namen für weiteres …

 

 * * *

... man bewahre seine Lernfähigkeit, seinen Optimismus, pflege im Land der Tüftler, Denker und Entdecker einen positiven und situationsentsprechenden Umgang mit seinen Stärken ... lerne – auch - für die Zukunft;, bereite sich für ein Leben höherer Ordnung vor ...

 

* * *

 

„Kämpfe um das, was dich weiterbringt; akzeptiere das, was du nicht ändern kannst und trenne dich von dem, was dich runterzieht." (Annabell Whitney - s. m. Cover-Bild zu Blog, "m. Erinnerungen 11")
* * *
„Kämpfe - mit Bedacht, aber gelassen - um das, was dich weiterbringt; arrangiere dich mit dem, was du nicht ändern kannst und trenne dich - abwägend - von dem, was dir - auf anhieb - schwer fällt; gebe jedoch nicht sofort auf." (frei nach A. Whitney)
* * *
"Welche Bedeutung hat unser Dasein; nur ein Vergleich: Das, was man darunter versteht ist so vergänglich wie ein Glas Tee; der Mensch ist indem Maße so, wie zum Bleistift ein Stück Zucker; man glaubt dass man beim umrühren ein Geschmack empfindet; leider merkt man erst später, dass dadurch unser Dasein dahinschmilz." (frei nach TR-FB)

* * *

Wenn jeder vor seiner Haustür kehren würde, dann könnte eine bessere Ordnung aussichtsreicher sein - oder?

 

..., dann gäbe es andere Sorgen ... es gibt immer Schlimmeres & ob, wir ohne Herausforderungen, ohne jegliche Ambitionen & Sinn-Suche in unserem Dasein ertragen; weiß nicht, ob das & wie lange das gut geht ...

* * *

 

„Kämpfe - gelassen - für das, was dir Wesentlich ist; gedulde dich - stets & besonders - bei dem, was du nicht ändern kannst und trenne dich - abwägend - von dem, was dir - auf anhieb - schwer fällt; lasse dich jedoch nicht sofort entmutigen." (frei nach A. Whitney)
* * *

... arbeite u.a. an an m. offenes Profil; d.h. entwickle intensiv m. Zukunft; sie dürfte zwar für viele bekannt sein, erinnere aber ..."Allahu-alam"

 

... m. Tagesform muss innerhalb des engen & begrenzten Korridors verlaufen; sprich, darf mich nur innerhalb begründeter Zukunftsbilder - "Glaubens-Rahmen" - bewegen; wie zw. den hinlänglich bekannten Polen: - Hoffnung, Ehrfurcht & Verantwortungsbewusstsein -vversuche aber abwägend u.a. den Fragen nachzugehen, wie: Maßstab und Ziel bestimmen oft m. Glaubensrahmen ... 

* * *

 „Der Mensch hat vor etwas Angst, das er nicht kennt. Nur wer erkennt, dass manche Herausforderung (z.B. ? nach der geistigen Entdeckungsreise) keine Bedrohung ist, und immer wieder bereit ist ‚Lehrling’ zu sein bleibt kreativ; und er ist ein Feind dessen, das er nicht kennt; wenn man voreinander Angst hat, dann ist der Weg zur größeren Feindschaft nicht mehr weit“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten, s. andere Versionen, z.B. Blog)

 

* * *

 

Man steigere seine Erfolge mit glückbringenden Schlüsselwörtern, wie „Bismillahirrahmanirahim. Dies ist schon ein ergiebiger Spruch; ein Teil der Hilfen eines ganzen Buches; endlos aufbauendes, beruhigendes und beflügelndes (sorgt auch für nachhaltige Motivation) in einem einzigen Satz …  solange u.a. Lesen das beste Mittel gegen Gleichgültigkeit ist.

 

* * *

Cover-Bild des Rumi: Sprüche aus Pinterest.com/Gümüstekinmiller

 

* * *

Und … wenn es anderen … recht ist … dann ist es mir, auf der Basis meines Migrationshintergrunds billig, in der Lern-Gesellschaft u.a. die Vielfalt meiner Gedanken lukrativ zu präsentieren – oder, was spricht dagegen?

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0