24. Update m. Erinnerungen

 

... Der Zugang zu Wissen - zu höherwertigen Zielen - muss neutral und ausgewogen frei bleiben; er darf nicht allein zum bunten Vogel, als Primat der Ökonomie verkommen. (vgl. auf Seiten, "Bilder/Bausteine: 211,381, 384, 387, 407" ) 

 

* * *

 

"Zeige abwägend, nach der Binsenweisheit: 'Don't teach, fascinate!' möglichst viel, erwarte wenig von den anderen; damit du viele Beispiele bieten kannst - inscha'Allah!." (frei nach Konfuzius)

 

 * * *

 

 "Nicht der Mensch hat am längsten vorgesorgt, welcher die meisten Möglichkeiten hatte, sondern der, der Welten harmonisch pflegte."

(frei nach Jean-Jacques Rousseau, frz. Schriftsteller)

 

* * *

Kämpfe um das, was dich weiterbringt; akzeptiere das, was du nicht ändern kannst und trenne dich von dem, was dich runterzieht." (Annabell Whitney - s. m. Cover-Bild zum 11. Update m. Blog-Artikel!)

 

* * *

„Wir haben so viel Beschränkungen, die uns weiterbringen könnte; müssen das akzeptieren, was wir nicht ändern können und sollten uns von den Situationen trennen, die uns runterziehen." (frei nach Annabell Whitney)

 

* * *

"Ich habe so lange in Erfahrung zu investieren, solange m. Dasein allgegenwärtig ist." (frei nach J. W. von Goethe) 

* * * 

 

"In jedem Lande könnte die Freundesbande grenzenlos sein; man könnte sich immer wie ein Biedermann fühlen, der überall Ehre findet - inscha'Allah!" (frei nach einem Sprichwort, KB, 26.2.21)

* * *

 

„… entwickle, texte seit J. u.a. an Basisinformationen, Herzensprojekten, den Dateien u.a. am Ordner ‚Heilig Geist‘ … zu den Programmen, Bestandteilen ( … ), des sich intensiver Wahrnehmens (der anderen Gotteserfahrung, Freiheiten (Wesensmerkmale), Rechten & Pflichten); trotz der vielen unvollendeten Gedanken ( … ); sie sind aber Splitter m. ganzen Zuversicht; sie stehen für den hohen Reiz (s)mich in den Kosmos zu begeben; entfalte Möglichkeiten, einen riesen Mosaik (u.a. Religion und Philosophie anwendend), versuche sie harmonisch, nachhaltig & zeitgemäß - entsprechend der Situation - zu gestalten, zu optimieren."

 

 *** 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass auch die Widersacher im schlimmsten Fall um einen besorgt sind.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

* * * 

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man auch im schlimmsten Fall fragt; oder so gut, dass auch die Feinde einem nachtrauern.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

* * *

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man auch im schlimmsten Fall ermutigt ist zu fragen; oder so gut, dass die Feindschaft kein Nährboden findet. (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

 

* * *

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man miteinander Gespräche sucht.“

(Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 * * *

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man immer auf Augenhöhe ist.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 * * *

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man auf gleicher Wellenlänge ist.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 * * *

„Man behandele seine Mitmenschen so gut, dass man nie entmutigt ist; dass man zu ausgewogenen Dialogen ermuntert ist.“ (Ali r.a., Der gewählte Nachfolger des Siegels der Propheten)

 

* * *

... s. auch Rubrik: >... /"Baustellen"/Blog/Pflichtprogramme<

 

* * *


… das Motto des Bertold Brecht:

 

„Wer in seinem Dasein Problem-bewusst zw. den Polen ... auf vielen Gebieten nicht kämpft – keine Eigeninitiative zeigt, der verzichtet auf die Nachhaltigkeit der letzten Instanz.“

* * *

 

… oder mit Johan Wolfgang von Goethe:

  

„Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.“

 

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch verinnerlichend anwenden.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre graue Form ständig beibehalten –

 

wer sich nicht weiterentwickelt muss irgendwann & irgendwo den Löffel abgeben.“

 

„Es ist nicht genug zu fragen, man muss es auch pflegen, kultivieren und ausüben.

Die Theorie ist schön und gut, aber sie darf nicht ihre Notwendigkeit ständig beibehalten –

 

... mehr auf: >Ibrahim-Miller.de/"Baustellen"/Technik Geschichte<

 

* * *

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0